Kong Harald

Kong Harald von großer Welle beschädigt

Das Hurtigruten-Schiff Kong Harald wurde am Sonntagabend, 1. Februar 2015, von einer großen Welle getroffen und leicht beschädigt. Eine Passagierin erlitt dabei leichte Verletzungen. Das berichten norwegische Medien.

ANZEIGE

An Bord der Kong Harald befanden sich zum Zeitpunkt des Wellenschlags 225 Passagiere und 50 Crewmitglieder. Das Schiff war auf dem Weg von Honningsvag in Richtung Kirkenes in Nordnorwegen nahe Berlevag, als die Welle das Schiff bei offenbar unerwartet und bei nicht allzu schlechtem Wetter traf.

Bei dem Unfall wurde ein Fenster auf der Brücke sowie ein Fenster einer Passagierkabine auf Deck 5 zerstört. Die Passagierin der betroffenen Kabine wurde dabei leicht verletzt.

Die Welle sei ungewöhnlich groß gewesen und deutlich größer als alle anderen Wellen in dem Seegebiet zu diesem Zeitpunkt, sagte ein Reedereisprecher. Norwegische Medien sprechen wegen der Größe der Welle von einer „Monsterwelle“.

Der Kapitän entschied nach dem Unfall, nach Honningsvag zurückzukehren und die Passagiere dort auszuschiffen. Sie wurden anschließend per Bus zu ihren Zielorten gebracht. Das Schiff soll nun in einer Werft in Harstad südlich von Tromsö genauer auf mögliche weitere Schäden untersucht repariert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.