Artania (Computer-Modell: Phoenix Reisen)

MS Artania stößt zur Flotte von Phoenix Reisen

Die MS Artania tritt am 28. Mai ihren Dienst in der Flotte von Phoenix Reisen an. Das Schiff, das derzeit in der Lloyd Werft in Bremerhaven umgebaut und renoviert wird, soll an dem Tag in Hamburg getauft werden und gleich zu ihrer ersten, dreitägigen Schnupper-Kreuzfahrt nach Amsterdam aufbrechen. Die Artania bietet Platz für 1.200 Passagiere, hat eine BRZ von 44.500 und fährt unter der Flage der Bermudas. Sie ist das größte Schiff der Phoenix-Flotte, zu der auch die MS Albatros und die MS Amadea gehören.

ANZEIGE

Die Artania ist eines der wenigen Kreuzfahrtschiffe weltweit, die keine Innenkabinen haben. Alle Kabinen auf der Artania sind Außen- oder Balkonkabinen. Bei dem Umbau in Bremerhaven (siehe Bildergalerie) bekommen weitere 96 der bisherigen Außenkabinen der Artania Balkone. Außerdem kommen drei neue Bars, zwei Restaurant und ein neu gestalteter Spa- und Fitnessbereich einschließlich einer Freiluft-Sportanlage hinzu. Die äußerlich auffälligste Änderung an der Artania ist die Phoenix-typische Türkis-Färbung des Schornsteins und das gelbe .Albatros-Symbol

Kreuzfahrt-Ziele der Artania

Die Artania wird bei Phoenix Reisen rund um den Globus kreuzen. Von Island, Spitzbergen und Ostsee, Portugal, Kanaren, Mittelmeer und Schwarzes Meer über Südamerika und die Karibik bis zur amerikanischen Ostküste zum Indian Summer ist die Artania 2011 und 2012 immer dort, wo gerade die beste Reisezeit für Kreuzfahrten ist. Im Dezember 2012 geht die Artania außerdem auf eine 98tägige Weltreise mit Ausgangs- und Zielhafen Genua.

Früheres Leben als Royal Princess und Artemis

Royal Princess 1987
Royal Princess 1987 (Bild: Paul Dashwood)

Die Artania hat bereits eine interessante Geschichte als Kreuzfahrtschiff hinter sich: 1984 in Finnland für Princess Cruises gebaut wurde sie in Southampton von Diana, Prinzessin von Wales, auf den Namen Royal Princess getauft.

Artemis
Artemis (Bild: John Ambler)

Von Juni 2005 an fuhr das Kreuzfahrtschiff dann unter dem Namen Artemis für die britische Reederei P&O Cruises. Dort war sie das kleinste Schiff der Flotte und – eine Besonderheit auf einigen P&O-Schiffen – ausschließlich für erwachsene Passagiere zu buchen, Kinder unerwünscht.

Bemerkenswertes am Rande: 2010 wurde die Britin Sarah Breton Kapitän der Artemis und war damit erst die zweite Frau überhaupt, die Kapitän eines größeren Kreuzfahrtschiffes wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.