AIDAcara: künftig mit AIDAvita und AIDAaura in der "AIDA Selection" unterwegs

Neues Konzept „AIDA Selection“ für drei Schiffe

Mit dem neuen Konzept „AIDA Selection“ schickt AIDA künftig die AIDAcara, AIDAvita und AIDAaura auf Reisen. Ungewöhnliche Routen, lange Hafenliegezeiten und landestypische Kultur des jeweiligen Fahrtgebiets sollen diese Reisen auf den kleinsten Schiffen von AIDA kennzeichnen.

ANZEIGE

Vergleichbar ist die Idee für „AIDA Selection“ mit der neo-Collection der Schwester-Reederei Costa, die mit zunächst mit der Costa neoRomantica im März 2012 und heute zusätzlich mit der Costa neoClassica und Costa neoRiviera drei kleinere, ältere Schiffe der Flotte in einem ganz ähnlichen Konzept für „Slow Cruising“-Reisen einsetzt.

Bei AIDA finden die ersten Reisen nach dem „AIDA Selection“-Konzept auf AIDAcara ab dem 11. Februar 2017 statt. Die „Winter im hohen Norden“ titulierten Reisen führen ab Hamburg in das Land der Polarlichter und zu einer einzigartigen Winterlandschaft in den Fjorden.

Ab Sommer 2017 bietet AIDA alle Reisen mit der AIDAcara, AIDAvita und AIDAaura als „AIDA Selection“-Reisen an. In der Premierensaison geht es unter anderem auf folgende Routen: Die AIDAcara fährt nach Island und Grönland und steuert dabei an der Westküste Grönlands Ilulissat und Nuuk sowie Qaqortoq an der Südküste an, passiert den Prins-Christian-Sund und besucht auf Island die Hauptstadt Reykjavik sowie Akureyri und Seydisfjördur. Die AIDAvita fährt im Sommer 2017 beispielsweise nach Norwegen bis zum Nordkap und zu den Lofoten.

Für künftige Fahrtrouten der „AIDA Selection“ plant die Reederei, die Wünsche der Gäste für besondere Routen in die Entscheidung mit einzubeziehen. Details zu den „AIDA Selection“-Kreuzfahrten sollen in Kürze in einer eigenen Broschüre sowie dann im Herbst-Katalog 2016 veröffentlicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.