Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Silver Galapagos (Bild: Roderick Eime, CC BY-ND 2.0)

Royal Caribbean Group verkauft Silver Galapagos und Celebrity Xperience

Die Royal Caribbean Group hat zwei ältere Galapagos-Kreuzfahrtschiffe der Marken Silversea Cruises und Celebrity Cruises verkauft. Sie sind jeweils bereits durch Neubauten ersetzt worden. Die Silver Galapagos und Celebrity Xperience standen bereits seit über einem Jahr zum Verkauf. Ein Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie besteht daher wohl nicht.

Wie Tradewinds berichtet, haben die beiden Schiffe Silver Galapagos (Baujahr 1990) und Celebrity Xperience (Baujahr 1998) einen Käufer gefunden. Die Celebrity Xperience ging demnach bereits im Dezember an die panamaische Reederei Emerald Blue Cruises und wurde in Xperience umbenannt. Nicht bekannt ist bislang, wer der Käufer der Silver Galapagos ist.

Sowohl Silversea Cruises als auch Celebrity Cruises hatten 2020 beziehungsweise 2019 jeweils einen Kreuzfahrtschiff-Neubau für die Galapagos-Inseln in Dienst gestellt: Silver Origin und Celebrity Flora.

Da Ecuador die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere auf den Galapagos-Inseln strikt beschränkt, können neue Schiffe nur eingesetzt werden, wenn insgesamt die Passagierzahl in der Lizenz für die jeweilige Reederei nicht überschritten wird. Da sowohl Silversea als auch Celebrity Cruise diese Kapazitätsgrenze bereits erreicht hatten, mussten bisherige Schiffe weichen.

Celebrity Cruise hatte die Celebrity Xpedition deshalb von 100 auf letztlich 48 Passagiere reduziert und das Schiff von den Behörden neu für den Betrieb auf den Galapagos-Inseln mit reduzierter Passagierzahl zertifizieren lassen. Sie ersetzte die Celebrity Xperience (48 Passagiere, erst seit März 2017 in der Flotte von Celebrity Cruises), während die dadurch frei werdende, ursprüngliche Kapazität der Celebrity Xpedition von 100 Passagieren von der neuen Celebrity Flora übernommen wurde. Weiterhin in Betrieb bleibt die kleine, 16 Passagiere fassende Celebrity Xploration.

Silversea Cruises hatte Anfang Juni 2020 die Silver Origin von der Werft in den Niederlanden übernommen und das Schiff nach Ecuador überführt, konnte es wegen der Corona-Pandemie bislang allerdings nicht einsetzen. Auch bei Silversea Cruises muss mit der Silver Galapagos ein bisheriges Schiff weichen, um die Passagierkapazität für die neue Silver Origin frei zu machen. Silversea Cruises hatte neben der Silver Galapagos keine weiteren Schiffe auf en Galapagos-Inseln im Einsatz.

Ursprünglich war die Silver Origin übrigens als Schwesterschiff zur Celebrity Flora geplant und sollte Celebrity Origin heißen. Nachdem die Royal Caribbean Group Silversea übernommen hatte, wurde das Schiff jedoch Silversea zugeordnet. Die beiden Schwesterschiffe stammen aus der De-Hoop-Werft in den Niederlanden.

5 Kommentare

5 Gedanken zu „Royal Caribbean Group verkauft Silver Galapagos und Celebrity Xperience“

  1. Hast du schon gelesen, dass Saudi-Arabien eine Kreuzfahrtgesellschaft gegründet hat?
    Tonnage gibt es derzeit mehr als genug zu guten Preisen – was denkst du wäre für die Saudis ein attraktiver Kauf?
    Mein erster Gedanke wäre die Majesty, die zur Zeit am Kreuzfahrtterminal on Piräus gedockt ist. Die Celestyal Crystal daneben eher weniger, mit dem Mangel an Deckfläche ist sie für das Fahrgebiet nicht gut geeignet.

  2. @GoKarliGo: Ja, hab‘ ich gesehen – das wird halt etwas rein für den lokalen Markt, für uns quasi unerreichbar und als Produkt auch unattraktiv, weil vermutlich Bordsprache nicht Englisch sein wird ;-) Bzgl. des infrage kommenden Schiffs will ich gar nicht groß spekulieren, da warte ich einfach gelassen ab, bis das bekannt wird …

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner