TUI Cruises testet umfassendes „all inclusive“-Paket

TUI Cruises testet ein neues „all inclusive”-Paket, das noch über die ohnehin bereits enthaltenen Leistungen hinaus geht. Im „Die ganz große Freiheit“-Paket zum Aufpreis von rund 42 Euro pro Tag und Passagier sind auch die Spezialitäten-Restaurants und sämtliche Premium-Getränke inklusive.

Den Test dieses „Die ganz große Freiheit“-Pakets führt TUI Cruises zunächst auf der Mein Schiff 4 und Mein Schiff 5 durch. Das Paket kostet 298 Euro pro Person bei einwöchigen Kreuzfahrten und 419 Euro bei zehntätigen Reisen. Das Paket kann – ähnlich wie bei anderen Reedereien die Getränkepakete – nur von allen Bewohnern einer Kabine gemeinsam gebucht werden.

Das „Die ganz große Freiheit“-Paket beinhaltet neben den ohnehin im Reisepreis bei TUI Cruises enthaltenen Getränken auch sämtliche Premium-Getränke, beispielsweise Champagner. Vor allem aber sind auch die Zuzahl-Restaurants Schmankerl (Mein Schiff 5), Surf&Turf-Steakhaus, Hanami by Tim Raue sowie die Sushi-Bar inklusive, ebenso das Gourmet-Frühstück im Atlantik-Restaurant. In den Spezialitätenrestaurants sind auch die Getränke (mit Ausnahme von ganzen Weinflaschen) inklusive, die sonst extra zu bezahlen sind. Außerdem gibt es in der Kabine gratis Wasser, zusätzliche Kaffee-Kapseln für die Kaffee-Automaten und Begrüßungs-Champagner.

Zunächst soll es das neue „all inclusive“-Paket auf der Mein Schiff 5 im westlichen Mittelmeer bei allen zehn- und elftägigen Reisen bis zum 5. November 2017 geben und auf allen siebentägigen Reisen der Mein Schiff 4 vom 10. September bis 10. Dezember 2017 auf den Kanaren-Routen.

Ausgehend vom Durchschnittspreis auf der Mein Schiff 5, den der „Kreuzfahrt Guide 2017“ mit 212 Euro pro Nacht beziffert, entspricht das „Die ganz große Freiheit“-Paket durchschnittlich 20 Prozent des Reisepreises. Bei teureren Kabinen fällt der prozentuale Anteil geringer aus, bei günstigeren Kabinen entsprechend höher.

Unsere Meinung: Vergleicht man das Paket den Preisen der Zuzahl-Restaurants bei TUI Cruises sowie den Getränke-Paketen anderer Reedereien, scheint der Preis von rund 42 Euro pro Tag durchaus angemessen. Das Paket lohnt sich aber nur, wenn man die Spezialitätenrestaurants auch regelmäßig besucht und die Premium-Drinks über das bereits umfangreiche Inklusive-Getränkeangebote hinaus wirklich nutzt.

12 Kommentare zu “TUI Cruises testet umfassendes „all inclusive“-Paket

  1. Ich bin öfter schon mit TUI unterwegs gewesen. Aber wer mag jeden Tag Steaks. Gerade bei längeren Touren ist mir ein normales Buffet lieber. Ab und zu o.k., aber nicht jeden Tag. Deshalb zu teuer. Getränke reichen auch die normalen

  2. Auch ich finde 42,– zu teuer, da es sich ja lediglich um eine Aufzahlung zum ohnehin hohen Level und hohen Reisepreis handelt. 42,– für Steak und co und ein bisschen champagner ist definitiv zu viel. Aber die meinungen sind ja zum glück unterschiedlich …

  3. Was ist mit den JS und Suitenbuchern?? ☹

    Bekommen die das Paket die ganz grosse Freiheit für Ihre Reisen kostenfrei mit dazu oder eine andere Leistung gratis. Ist ja nicht gerade gut durchdacht von Tuicruises wenn Sie den Suitengästen dann sozusagen Leistungen wegnehmen. Und nur sie X-Lounge und Grösse der Suite kann man als Argument nicht nehmen.

    Bitte um Kommentare, wenn Erfahrungen bereits gemacht?

    Danke
    Der Meinschifffahrer

  4. @Meinschifffahrer: Sollte ich mich da jetzt wirklich sehr täuschen? Die Spezialitätenrestaurants in der Großen Freiheit sind doch auch bislang für Minisuiten und Suiten nicht inklusive. Wo würde da also jetzt etwas „weggenommen“? Selbst wenn es so wäre, würden die anderen Passagiere ja dafür bezahlen müssen. Oder verstehe ich den Kommentar einfach komplett falsch?

  5. Hallo, stimmt. Wäre mir auch neu, daß Suitengäste hier etwas umsonst bekommen. Evtl. wird da was verwechselt mit z.B. Costa. Hier kann man als Suitler permanent ohne Aufpreis ins Clubrestaurant gehen. Aber ich bleibe dabei, der Aufpreis wäre mir zuviel. Aber wie jeder sein Geld ausgeben will…..

  6. Noch etwas, überlegt mal was da bei einer 14 tägigen Reise zusammen kommt. Rd. 1000,– Euro. Ich verstehe da die Leute vom Forum nicht, die das Ganze als „durchaus angemessen“ halten. Ich jedenfalls muß für mein Geld noch arbeiten..

  7. @Annelies: Was ich damit meinte ist: Der Preis entspricht etwa den Aufpreisen für Spezialitätenrestaurants bei TUI Cruises und anderen Reedereien. Deshalb „angemessen“ und nicht „überteuert“ o.ä. Ob es einem das individuell wert ist bzw. ob man es sich leisten möchte/kann, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

  8. Franz Neumeier: Schon richtig. Nur, so wie ich es sehe, muß man das Paket für die gesamte Reise buchen. Heisst also einen Aufpreis für eine 14-tägige Reise also pro Kabine rd. 1.200,– €.
    Das Schiff, bzw. der Veranstalter, spart sich darüber hinaus ja auch noch das Essen, das im Buffetbereich sonst eingenommen werden würde. Ich will da nicht Erbsen zählen, aber da bin ich dann vermutlich in einem Bereich von rd. 2.000,– € locker. Und das finde ich dann nicht mehr ganz so lustig. Da kann man dann nicht mehr von „angemessen und nicht überteuert“ reden.
    Denn so großartige besondere Getränke im Exclusivbereich habe ich nun bisher auch nicht gesehen. Champagner für die Flasche 200,– € (ich will sie gar nicht) dürfte es auch künftig nicht geben.
    Aber Sie haben Recht, wer sich’s leisten will, soll’s ruhig machen. Nur dann sollte er vielleicht gar auf andere Schiffe wechseln. Da sind dann die Richtigen unter sich.
    Ich denke halt, „Wehret den Anfängen“.

  9. Ich sehe es eher als weitere Option für diejenigen, die halt wirklich regelmäßig in diesen Restaurants essen wollen und Wert auf die Premium-Getränke legen.
    Ansonsten kann man ja Premium-Getränke und Spezialitätenrestaurants auch selektiv einzeln buchen bzw. bezahlen, ohne gleich das große Paket zu kaufen.

    Und klar: Es handelt sich noch um ein Wohlfahrtsangebot. Natürlich will die Reederei dir Geld verdienen. Aber der Preis entspricht eben dem, was in der Branche für solche Zusatzleistungen üblich ist. So wie halt eine große Suite auch ein Vielfaches einer Innenkabine kostet, wo man argumentieren könnte, dass da auch nur ein Bett zum Schlafen steht ;-)

  10. @Franz Neumeier
    @ Bernard
    Es geht mir darum, dass wenn Gäste das Paket in den normalen Kabinen dazubuchen, sie ja eigentlich mehr Leistungen haben (alle Premiumgetränke und alle Spezialitäten Restaurants) als die JS oder Suiten Gäste. Natürlich hat man als Suiten Gast die X-Lounge, mehr jedoch nicht. Finde das persönlich dann keine gute Sache, da auch die X-LOUNGE auch nur bis 19:00h geöffnet ist.
    Ich finde,wenn die dieses Paket schon anbieten, dann sollten sie auch den Suiten Gästen einen weiteren Mehrwert anbieten, oder?

    Wenn ihr da noch weitere Infos habt, bitte teilen!

    Danke
    Meinschifffahrer

  11. Meinschifffahrer: Da verstehe ich aber jetzt etwas nicht. Bisher haben JS oder Suiten Gäste doch auch keinen freien Zutritt zu den Spezialitätenrestaurants. Oder täusche ich mich da??

    Das neue Paket müssen diese Gäste halt ganz einfach ebenfalls dazu buchen. Warum sollen diese Gäste, wenn ich’s richtig verstehe, einen weiteren Mehrwert, womöglich kostenfrei, bekommen. Soweit mir bekannt, war Essen und Trinken für alle Gäste, egal welcher Kabinenkategorie gleich. Und das ist m.e. auch richtig.

    Vielleicht führt man ja irgendwann die erste, zweite und dritte Klasse wieder ein. Like Titanic. Die einen sind dann zum Kohleschaufeln… oder dürfen sich nur noch in abgesperrten Bereichen aufhalten(Späßle, bitte nicht übel nehmen).

    Aber jetzt mal im Ernst. So ähnliches hat auch Costa auf den Neo-Schiffen schon eingeführt. Da darf man als Normalsterblicher u.a. bestimmte Bereiche des Sonnendecks nicht mehr betreten. Das ist, soweit ich weiß Samsara und Suitengästen vorbehalten. Kann man streiten drüber, ob das richtig ist oder falsch. Das würde jetzt zu einer Grundsatzdiskussion führen.

    Aber noch etwas. Ich bin auch langjähriger Costa Gast. „Dank“ meines Clubstatuses bzw. auch als ab und an Bucher einer Suite in der vermeintlich glücklichen Lage das Clubrestaurant zu benuzten.

    Ganz ehrlich, bei meiner letzten Reise nach Norwegen im Juni ging’s mir ziemlich auf den Senkel. Nur Snobs, Schicki Micky Leute und solche die meinen sie sind was besonderes und gehören auch dazu.
    Das Schiffsleben selber, Käptensabend, italienischer Abend usw. geht völlig an einem vorbei. Und leider konnten wir nicht in ein Hauptrestaurant zurück. Ab und zu o.K aber nicht während der ganzen Reise. Und das ist für mich eigentlich der springende Punkt. Der Aufpreis ist m.e. dafür einfach zu teuer. Aber jeder wie er meint

  12. @Meinschifffahrer: Ich verstehe die Argumentation insofern nicht ganz, als die Leute für die Leistung ja extra bezahlen. Da könnte ich auch argumentieren, dass Massagen im Spa für Suitengäste kostenlos inklusive sein müssten, weil der Normalpassagier, der eine Massage dort bezahlt, ja sonst mehr Leitung bekommt als der Suitengast …

    Es steht ja auch jedem Suitengast frei, das Paket zu buchen. Zugegeben mit dem Nachteil, dass Premiumgetränke in der X-Lounge ohnehin schon inkludiert sind, man sie also schon bezahlt hat. Unter diesem Aspekt wäre es vielleicht sinnvoll, den Preis des Pakets für Suitengäste etwas günstiger zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.