Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Wonder of the Seas (Bild: RCI / Sigrun Sauerzapfe)

Wonder of the Seas ist ab jetzt größtes Kreuzfahrtschiff der Welt

Mit Übergabe der Wonder of the Seas von der französischen Werft Chantiers de l’Atlantique an Royal Caribbean International gibt es ein neues „größtes Kreuzfahrtschiff der Welt“. Das fünfte Schiff der Oasis-Klasse übertrifft ihre Schwesterschiffe noch einmal geringfügig bei Tonnage und Passagierzahl.

Am 27. Januar 2022 hat die Werft Chantiers de l’Atlantique die Wonder of the Seas mit der traditionellen Flaggenzeremonie in Marseille an Royal Caribbean International übergeben. Mit einer Tonnage von BRZ 228.199 liegt sie nun knapp vor ihren vier Schwesterschiffen mit BRZ zwischen 225.282 (Allure of the Seas) und 228.081 (Symphony of the Seas). Die Wonder of the Seas hat noch einmal Platz für 216 zusätzliche Passagiere bei insgesamt 5.734 Passagieren (Doppelbelegung der Kabinen) und maximal 6.988 bei rund 2.300 Crew-Mitgliedern.

Zu ihrer ersten regulären Kreuzfahrt soll die Wonder of the Seas am 4. März 2022 in Fort Lauderdale, Florida, in See stechen und von dort aus rund zwei Monate lang Karibik-Routen fahren. Anschließend kommt das Mega-Kreuzfahrtschiff dann aber zurück nach Europa und soll ab Mai im westlichen Mittelmeer ab Civitavecchia und Barcelona fahren. Für den Winter 2021/22 kehrt das Schiff im November 2022 nach Florida und in die Karibik zurück.

Einige Neuerungen der Wonder of the Seas haben wir bereits im Beitrag „Wonder of the Seas bekommt exklusiven Bereich für Suiten-Passagiere mit eigenem Sonnendeckvorgestellt. Dazu gehören unter anderem eine neue „Neighborhood“ für Suiten-Passagiere, eine großflächige Verglasung des Aqua-Theaters am Heck und einen neuen „Wonder Playscape“-Kinderbereich an der Stelle eines der bisherigen Flow-Rider-Anlagen.

Neu ist auch ein Restaurant mit Bar namens „The Mason Jar“ mit klassischen Südstaaten-Gerichten wie Southern Fried Chicken, Crab Beignets, Lobster ’n Crawfish Gumbo oder Ribs St. Louis Style. Es wird auf den Deckplänen als Teil des Windjammer-Buffet-Restaurants ausgewiesen. Der Name des Restaurants, „The Mason Jar“, nimmt Bezug auf die amerikanische Version des „Weck-Glases“, eine bekannte Marke für Einmachgläser.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner