Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Wonder of the Seas (Bild: Royal Caribbean International)

Wonder of the Seas: Karibik und Mittelmeer statt China

Royal Caribbean International positioniert die Wonder of the Seas ab März 2022 in Fort Lauderdale für Karibik-Kreuzfahrten und im Mai dann für den Sommer im Mittelmeer. Ursprünglich sollte das fünfte und neuestes Oasis-Class-Schiff nach China gehen. Im Mittelmeer wird sie an Stelle ihres Schwesterschiffs Allure of the Seas eingesetzt.

Die Wonder of the Seas wird gerade in der Werft Chantiers de l’Atlantique im französischen Saint-Nazaire gebaut und steht kurz vor ihrer Fertigstellung. Erste Testfahrten sind bereits absolviert. Eigentlich sollte das 362 Meter lange 6.988-Passagiere-Kreuzfahrtschiff von Frühjahr 2022 an von Shanghai und Hongkong aus in See stechen und dort vier- bis neun-Nächte-Routen unter anderen nach Japan fahren.

Jetzt hat Royal Caribbean International die Pläne geändert und zieht das Schiff noch vor seinem Start aus China ab. Stattdessen fährt die Wonder of the Seas nun von 4. März 2022 an zunächst von Fort Lauderdale in Florida aus wechselweise in die westliche und östliche Karibik. Im Sommer 2022 soll sie dann mit Einstiegshäfen Barcelona und Civitavecchia im westlichen Mittelmeer unterwegs sein.

Im Mittelmeer ersetzt die Wonder of the Seas die eigentlich für diese Routen vorgesehene Allure of the Seas, die stattdessen wiederum in der Karibik eingesetzt werden soll. Bereits für die Allure of the Seas gebuchten Passagiere will die Reederei automatisch auf die Wonder of the Seas umbuchen.

Royal Caribbean schickt damit das neueste und größte Kreuzfahrtschiff der Flotte überraschend nach Europa. Bei der Erklärung für den Sinneswandel führt insbesondere die vielversprechende Buchungslage und große Nachfrage in den USA und Europa an.

Die Wonder of the Seas weist im Vergleich zu ihren vier Oasis-Class-Schwestern Oasis of the Seas, Allure of the Seas, Harmony of the Seas und Symphony of the Seas einige Neuerungen und Veränderungen auf. Unter anderen ist das große Aqua Theater am Heck des Schiffs nach hinten hin teils von einer Folienstruktur abgeschirmt und dadurch wohl besser vor Wind und Wetter geschützt. Das Solarium ganz vorne oben am Schiff ist komplett überdacht.

Ganz neu ist eine achte, sogenannte „Neighborhood“ an Bord: Die Wonder of the Seas hat einen in sich geschlossenen Bereich, der nur für Suiten-Passagiere zugänglich ist. Dort gibt es unter anderem ein exklusives Suiten-Restaurant, ein Sonnendeck und eine Lounge.

Ein sechstes Schiff der Oasis Class und direktes Schwesterschiff zur Wonder of the Seas ist in Frankreich im Bau. Letzten Planungen zufolge soll das bislang noch namenlose Schiff im Herbst 2023 in Dienst gehen. Parallel dazu entsteht bei Meyer Turku in Finnland die Icon of the Seas – das erste Royal-Caribbean-Kreuzfahrtschiff der Icon-Klasse mit LNG-Antrieb. Zuletzt war die Indienststellung für das zweite Quartal 2022 geplant. Zwei weitere Schiffe diese Baureihe sollen 2024 und 2025 folgen.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner