Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors
Utopia of the Seas (Bild: RCI)

Royal Caribbean zeigt erste Details der Utopia of the Seas

Die Utopia auf the Seas soll im Juli 2024 in Dienst gehen, als dann wahrscheinlich das zweitgrößtes Kreuzfahrtschiff der Welt. Jetzt hat Royal Caribbean viele Details zu diesem letzten Schiff der Oasis-Class-Baureihe vorgestellt – mit einigen Überraschungen und Veränderungen.

Die größte Überraschung ist das geplante Fahrtgebiet für die Utopia of the Seas. Royal Caribbean setzt sie nämlich von Port Canaveral (Orlando) aus für Kurzreise mit drei und vier Nächten zu den Bahamas ein, mit Stopps in Coco Cay und Nassau. Für solche partyorientierten Kreuzfahrten kommen gewöhnlich eher ältere, kleinere Schiffe zum Einsatz.

Technisch neu ist bei der Utopia of the Seas, dass sie mit Flüssigerdgas (LNG) betrieben werden soll – anders als ihre fünf Schwesterschiffe, die startend mit der Oasis of the Seas seit 2009 nach und nach in Dienst gegangen sind, zuletzt die Wonder of the Seas im Jahr 2022. Die Utopia of the Seas wird Landstrom-fähig sein und fährt mit SCR-Katalysatoren zur Reduzierung der Stickoxide.

Utopia of the Seas (Bild: RCI)

Die Utopia of the Seas wird Platz für 5.668 Passagiere (bei Standardbelegung) bieten und bei der Tonnage noch einmal etwas größer werden als die Wonder of the Seas, auch wenn die offizielle Tonnage-Angabe aktuell mit der Wonder of the Seas identisch ist.

Neuerungen und Veränderungen auf der Utopia of the Seas

Im Vergleich zur Wonder of the Seas und den anderen Oasis-Class-Schiffen wird es auf der Utopia of the Seas einige Veränderungen und Neuerungen geben.

An der Royal Promenade entfällt beispielsweise die Roboter-Bar und wird ersetzt durch die neue, karibische Tiki-Bar „Pesky Parrot“.

Pesky Parrot Bar (Bild: RCI)
Pesky Parrot Bar (Bild: RCI)

Zu einem neuen Erlebnis-Restaurant verrät die Reederei noch nicht viel, es soll aber ein „Train Car Dining Experience“ werden, also unter anderem mit virtuellen Fenster ausgestattet, die das Erlebnis im mondänen Speisewagen eines Eisenbahn-Zugs simulieren. Dieses Restaurant nimmt den Platz des bisherigen Asia-Restaurants Izumi ein, selbiges in den Central Park verlegt wird.

"Immersive Dining" (Bild: RCI)
„Immersive Dining“ (Bild: RCI)

Das Spielkasino will Royal Caribbean deutlich größer machen: Die Utopia of the Seas wird zwei statt bisher ein Casino haben. Gute Nachricht für Nichtraucher: Das zusätzliche Casino ist ein Nichtraucher-Casino. Es liegt an der Stelle des entfallenen Jazz-Clubs auf Deck 4.

Das große Pooldeck bekommt mit seinen drei Pools sowie dem Kinderbereich Splashaway Bay ein verändertes, eher Resort-artiges Ambiente und wird um einen „Poolside Food-Truck“ ergänzt.

Pooldeck (Bild: RCI)
Food-Truck am Pooldeck (Bild: RCI)

Das Asia-Restaurant Izumi zieht in den Central Park um und wird dort doppelt so viele Teppanyaki-Tische wie bisher haben und Sitzgelegenheiten im Freien bieten. Außerdem soll es ein Sushi-Takeaway geben.

Izumi in the Park (Bild: RCI)
Izumi in the Park (Bild: RCI)

Von seinem bisherigen Platz im Central Park, der nun vom Izumi belegt ist, zieht das italienische Spezialitätenrestaurant Giovanni’s Italian Kitchen & Wine Bar dorthin um, so bisher das Restaurants „Wonderland“ liegt – selbiges auf der Utopia of the Seas nicht mehr im Angebot ist. Das italienische Restaurant mit Bar wird damit zwei Ebenen belegen und bekommt eine Außenterrasse – „Gio’s Terrazza“ – mit Blick auf den lebhaften Boardwalk und das Aquatheater am Heck der Utopia of the Seas.

Giovanni's (Bild: RCI)
Giovanni’s (Bild: RCI)

Neu ist auch eine zusätzliche Suiten-Kategorie: Solarium Suites. Diese Suiten haben bodentiefe Panorama-Fensterfronten nach vorne und zur Seite, auch im Schlafzimmer, sowie einer Art Wintergarten-Bereich, in dem sich eines der Fenster wie in den Balkonkabinen auf den Edge-Class-Schiffen der Schwesterreederei Celebrity Cruises absenken lässt.

Wohnzimmer einer Solarium-Suite (Bild: RCI)
Wohnzimmer einer Solarium-Suite (Bild: RCI)

Ein schon auf fast allen anderen Oasis-Class-Schiffen vorhandenes Feature hat Royal Caribbean auf der Utopia of the Seas noch einmal spektakulärer gestaltet: die „Ultimate Abyss“-Trockenrutsche am Heck des Schiffs. Die ist auf der Utopia of the Seas nämlich noch einmal um 13 Meter länger, insgesamt dann 79 Meter für eine Rutschdauer von 19 Sekunden. „Zoom Booster Rollers“ sollen für mehr Geschwindigkeit beim Rutschen sorgen, ein neuer, transparenten Abschnitt in der Rutschenröhre das Erlebnis attraktiver gestalten. Damit holt sich Royal Caribbean den Rekord der längsten Trockenrutsche auf See wieder zurück, den zeitweise die Trockenrutsche auf der MSC World Europa mit 76 Metern innehatte, die übrigens ebenfalls über transparente Röhrenabschnitte verfügt.

The Ultimate Abyss (Bild: RCI)
The Ultimate Abyss (Bild: RCI)

Insgesamt versucht Royal Caribbean, das Schiffserlebnis auf der Utopia of the Seas und die Privatinsel Coco Cay in den Bahamas noch stärker miteinander zu verbinden. Bis zur Indienststellung der Uropia of the Seas wird auch der zusätzliche Adults-only-Strand „Hideaway Beach“ auf Coco Cay fertiggestellt sein. Und auch der geplante Privatstrand „Royal Beach Club“ auf Paradise Island bei Nassau wird – voraussichtlich ab 2025 – dieses Konzept weiter vorantreiben.

Fakten und Zahlen: Utopia of the Seas

  • geplante Indienststellung: Juli 2024
  • Werft: Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire, Frankreich
  • Flagge: Bahamas
  • Tonnage: BRZ 236.860
  • Länge: 362 Meter
  • Breite: 64 Meter
  • Geschwindigkeit: 22 Knoten
  • Kabinen: 2.834
  • Passagiere: 5.668 (bei Standardbelegung)
  • Crew: 2.290

Kommentar schreiben

Über den Autor: FRANZ NEUMEIER

Franz Neumeier
Über Kreuzfahrt-Themen schreibt Franz Neumeier als freier Reisejournalist schon seit 2009 für cruisetricks.de und einige namhafte Zeitungen und Zeitschriften. Sein Motto: Seriös recherchierte Fakten und Hintergründe statt schneller Schlagzeilen und Vorurteile, damit sich jeder seine eigene Meinung bilden kann. TV-Reportagen zitieren ihn als Kreuzfahrt-Experten und für seine journalistische Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er wird regelmäßig in die Top 10 der „Reisejournalisten des Jahres“ gewählt und gewann mit cruisetricks.de mehrfach den „Reiseblog des Jahres“-Award.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner