Details zur Renovierung der Navigator of the Seas

von
Artikel drucken
Navigator of the Seas
Navigator of the Seas

Am 5. Februar 2014 beginnt die erste Kreuzfahrt der Navigator of the Seas nach ihrer umfangreichen Renovierung – bei Royal Caribbean „Revitaliziation“ genannt. Sie ist das erste von vier der fünf Voyager-Class-Schiffe, dass diese umfassende Renovierung bekommt. Die vor einigen Tagen veröffentlichten, neuen Deckpläne des Schiffs zeigen jetzt Details zur Lage der insgesamt 81 zusätzlichen Kabinen und geben weitere Details zu neuen Restaurants und anderen Umbauten preis.

ANZEIGE

Die Navigator of the Seas geht für ihre Revitalisierung im Januar vier Wochen lang ins Trockendock der Grand Bahama Shipyard in Freeport. Neben 81 neuen Kabinen – teils Innenkabinen mit den spektakulären, virtuellen Balkonen – bekommt die Navigator of the Seas mit einem „Flow Rider“-Surfsimulator auch eines der auffälligsten Features ihrer größeren Schwestern der Freedom Class.

Neu sind auch zwei Spezialitätenrestaurants: der bereits von anderen Schiffen bekannte Asiate Izumi, ein neues, mexikanische Restaurants namens „Sabor Modern Mexican“ sowie der Italiener „Giovanni’s Table“, der das bisherige „Portofino“ ablöst. Und auch die Technik wird auf einen modernen Standard gebracht: Nach der Revitalisierung wird es überall an Bord Internet-Zugang per WLAN geben, was bislang nur auf einige öffentliche Bereiche des Schiffs beschränkt war. Und der Pool-Bereich bekommt einen großen Video-Bildschirm.

Neben den größeren Umbauten und Veränderungen werden auf der Navigator of the Seas aber auch zahlreiche kleinere Renovierungen ausgeführt, die bei solchen Umbauten üblich sind, wie beispielsweise neue Teppiche, verändertes Design vieler öffentlicher Räume, große Flachbildschirme als Orientierungshilfen in den Treppenhäusern und Ähnliches.

Alle Veränderungen im Überblick

81 neue Kabinen

  • 4 Kabinen auf Deck 2 steuerbord vorne, ersetzen den bisherigen „Board Room“
  • 19 Innen-Kabinen auf Deck 3 ersetzen die untere Etage des Nachtclubs „The Dungeon“
  • 20 Kabinen auf Deck 3, davon 5 backbord und 15 steuerbord zwischen Studio B und dem Hauptrestaurant. Dafür wurde die Photo & Art Gallery verkleinert und auf Photo Gallery reduziert. Die Private Dining Rooms (z.B. Frühstück für Diamond-Statuskunden) dort werden vermutlich ebenfalls entfallen. Letztere waren auf dem bisherigen Deckplan auch erst gar nicht verzeichnet.
  • 38 Kabinen auf Deck 12 vorderhalb der oberen Etage des Spa – dort befindet sich derzeit das Haar- und Beauty-Studio, das durch die neuen Kabinen den Blick aufs Meer verlieren würde. Ob die Konfiguration des Spa und Beauty-Bereichs unverändert bleibt, ist aber aus den Deckplänen nicht erkennbar.

Einbau von virtuellen Balkonen in 98 Innenkabinen: 35 Innenkabinen auf Deck 9 und 63 Innenkabinen auf Deck 10 jeweils in Innenkabinen mit virtuellen Balkonen umgewandelt.

Innenkabine mit virtuellem Balkon
Innenkabine mit virtuellem Balkon (Bild: RCI)

Dazu werden diese Kabinen an einer Wand mit 80-Zoll-LED-Screens ausgestattet, die ein Live-Video von außen zeigen und damit einen echten Balkon simulieren sollen. Die Passagiere können in diesen Kabinen also in Echtzeit sehen, wie beispielweise draußen das Wetter ist und ob das Schiff bereits im Hafen liegt.

Erstmals wurde diese Idee von Disney Cruise Lines mit „virtual portholes“ auf der Disney Dreams umgesetzt. Royal Caribbean hat für die Navigator of the Seas – und dann auch für die im Bau befindliche Quantum of the Seas – dieses Konzept erweitert und baut statt nur eines virtuellen Bullauges gleich einen kompletten, eine Wand füllendes virtuelles Panorama-Fenster im Balkon-Look ein.

Nachtclub „The Dungeon“ entfällt – wird ersetzt durch Kabinen (Deck 3) und auf Deck 4 das neue, mexikanische Spezialitätenrestaurant „Sabor Modern Mexican“.

 Die Champagne Bar auf Deck 5 wird zur R Bar.

Ebenfalls auf Deck 5 kommt beim Café Promenade auf der Royal Promenade das schon von der Oasis Class und den umgebauten Vision-Class-Schiffen bekannte Cupcake Cupboard neu hinzu. Ob dafür der benachbarte Icecream Parlor weichen muss, oder die Cupcakes lediglich zum Angebot des Café Promenade hinzugefügt werden, ist noch nicht bekannt.

Das Solarium auf Deck 11 bekommt das ebenfalls von der Oasis Class stammende, sehr beliebte Park Café hinzu, in dem es unter anderem selbst zusammenstellbare Salate sowie das legendäre Roast Beef Sandwich geben wird.

Ebenfalls auf Deck 11 wird das italienische Spezialitäten-Restaurant Portofino umgewandelt in die neue Variante des Italieners bei RCI, dem erstmals auf der Oasis of the Seas eingeführten Giovanni’s Table.

Auf Deck 12 kommt die Kleinkinder-Betreuung „Royal Babies and Tots Nursery“ neu hinzu, der Teen-Bereich „The Living Room“ wird dafür entsprechend verkleinert.

Ebenfalls auf Deck 12 entfällt ganz oder teilweise ein Außenbereich mit Sonnenliegen am Heck der Navigator of the Seas, der für die Technik des auf Deck 13 direkt darüber liegenden Flow Riders benötigt wird.

Flow Rider auf der Liberty of the Seas
Flow Rider auf der Liberty of the Seas

Auf Deck 13 am Heck bekommt die Navigator of the Seas einen „Flow Rider“-Surfsimulator, wie es ihn bislang nur auf den Schiffen der Oasis Class und Freedom Class gibt. Dafür entfällt die Inline-Skating-Bahn und der Minigolf-Platz wird an die Stelle der Inline-Skating-Bahn verlegt.

Wie schon bei den Umbauten auf den Schiffen der Vision Class gibt es auch Änderungen im Bereich der Viking Crown Lounge:

  • Die beiden bislang für alle möglichen Zwecke genutzten Räume „Cloud Nine“ und „Seven Hearts“ werden zusammengelegt und in das asiatische Spezialitäten-Restaurant „Izumi“ umgewandelt.
  • Aus der bisherigen Raucher-Bar „19th Hole“ wird ein exklusiver Diamond Club für höheren Ränge des Status-Programms Crown & Anchor Society von Royal Caribbean International.

Die folgenden Bereiche werden durch die Renovierung verschwinden:


Eine übersichtliche Gegenüberstellung des alten und neuen Deckplans der Navigator of the Seas hat übrigens das inoffizielle Royal-Caribbean-Blog erstellt.

Navigator of the Seas

Balkone der Voyager of the Seas
Balkone der Voyager of the Seas
Balkone der Navigator of the Seas
Balkone der Navigator of the Seas

Die Navigator of the Seas war bei ihrer Indienststellung 2002 das erste von zwei Schiffen aus der zweiten Generation der Voyager Class bei RCI. Zusammen mit der Mariner of the Seas (2003) unterscheidet sie sich von den vorausgegangenen Voayger of the Seas (1999), Explorer of the Seas (2000) und Adventure of the Seas (2001) unter anderem durch seitlich etwas herausragende Balkone mit Glasverkleidung statt mit der Bordwand plan abschließenden Balkonen mit Stahlverkleidung der drei Vorgängerschiffe. Die Voyager Class diente übrigens auch als Grundlage für die zwar um Einiges größeren, aber im Aufbau sehr ähnlichen Schiffe der Freedom Class (2006 bis 2008).

Besonderheiten der Navigator of the Seas sind unter anderem der umfangreiche Bridge-Viewing-Bereich, der Sport-Bereich mit Basketballplatz, Kletterwand und Minigolf sowie zukünftig auch einem Flowrider und natürlich ein großer Pool-Bereich. Ein über drei Etagen offenes Hauptrestaurant sowie die großzügige Royal Promenade verleihen dem Schiffsinneren einen großzügigen Eindruck, der manchmal schon vergessen läßt, dass man sich überhaupt auf einem Schiff befindet. Und für ein Schiff dieser Größe sehr ungewöhnlich: Der Bug-Bereich ist für Passagiere zugänglich.


Fakten

  • Passagiere: bisher 3.114 (Doppelbelegung), neu: 3.276
  • Bauwerft: Kvaerner Masa-Yards, Turku
  • Taufe: 6. Dezember 2002 in Miami, Taufpatin: Steffi Graf
  • Tonnage: BRZ 138.279
  • Dimensionen: 311 Meter lang, 39 Meter breit und 8,6 Meter Tiefgang
  • registriert in Nassau auf den Bahamas

Die Navigator of the Seas fährt ab Februar 2014 ganzjährig von Galveston (Texas) in die Karibik.

Renovierung weiterer Voyager-Class-Schiffe

Drei weitere Schiffe der Voyager Class bekommen die umfassende Renovierung ebenfalls bis Februar 2015: Adventure of the Seas (April 2014), Voyager of the Seas (Mai 2014) und Explorer of the Seas (Februar 2015). Die Mariner of the Seas war bereits im April 2012 renoviert worden, allerdings ohne dass bei ihr zusätzliche Kabinen eingebaut worden waren und auch einen Flow Rider und einige der anderen Umbauten bekommt die Mariner of the Seas vorerst nicht.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

2 Kommentare zu Details zur Renovierung der Navigator of the Seas

  1. Gabriele Gudde on Januar 9, 2014 at 4:44 pm

    Die Champagnerbar war bisher die „Raucherbar“!! Bleibt das bestehen? Daher R Bar?

  2. Franz Neumeier on Januar 9, 2014 at 4:53 pm

    Das „R“ steht für Renaissance, nicht für Raucher ;-)

    Soweit ich weiß ist in der Champagne Bar, künftig R Bar auch jetzt schon das Rauchen verboten, sprich: Bei RCI beschränken sich die Raucher-Bereiche auf einen Teil des Spielkasinos, den Connoisseur Club auf Voyager- und Freedom-Class-Schiffen und auf Teilbereiche der Außendecks.

    In der R Bar wäre Rauchen jetzt auch besonders ungünstig, weil sie ja am Rande eines recht großen Atrium-Bereichs liegt, der sich offen über mehrere Decks zieht …

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE
ANZEIGE

UNSERE BÜCHER

Buch-Tipp

WERBUNG
Magazin-Cover Welcome Aboard 2017
Welcome Aboard 2017
Das grosse, jährliche Kreuzfahrt-Magazin für alle Schiffs- und Kreuzfahrtfans.
jetzt gleich bestellen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.