Die besten Kreuzfahrt-Schiffe für Nichtraucher

(aktualisiert) von
Artikel drucken
Trend: Strengere Raucher-Regelungen auf Kreuzfahrt-Schiffen
Trend: Strengere Raucher-Regelungen auf Kreuzfahrt-Schiffen

Rauchen ist – nicht nur an Bord von Kreuzfahrtschiffen – ein sehr umstrittenes Thema und kaum zur Zufriedenheit aller Passagiere gleichermaßen lösbar. Doch der Trend bei den Reedereien ist klar: Rauchen an Bord von Schiffen wird immer weiter eingeschränkt, ob aus Brandschutzgründen, wegen der zusätzlichen Kosten, oder auch, weil immer mehr (nicht rauchende) Passagiere danach verlangen. (aktualisiert: September 2013)

ANZEIGE

Jüngste Beispiele sind Royal Caribbean International, Cunard Line und Disney Cruise Line, wo demnächst das Rauchen selbst auf den Balkonen der Kabinen nicht mehr geduldet wird. Seabourn verbietet neuerdings das Rauchen in den Kabinen. Davor hatten bereits Princess Cruises, Carnival Cruise Lines, Holland America Line und Norwegin Cruise Line  jeweils ihre Raucher-Policy zu Gunsten von Nichtrauchern modifiziert.

Update (Juli 2012): Silversea Cruises verbietet ab 2013 das Rauchen in den Kabinen sowie in allen Innenräumen mit Ausnahme des Connoisseur’s Corners.

Update (April 2013): Crystal Cruises verbietet ab 2014 das Rauchen in den Kabinen und in allen Innenräumen mit Ausnahme des Connoisseur Clubs.

Update (August 2013): Oceania Cruises – mit sehr strikten Raucher-Regeln – hat angekündigt, bei der Renovierung der Regatta, Insignia und Nautica im Mai und Juni 2014 in der „Horizon“ Observation Lounge jeweils einen vollverglasten Raucherbereich mit speziellem Luftfilter einzubauen und damit wieder eine Raucherzone im Innenbereich der Schiffe zu schaffen.

Update (August/September 2013): Cunard Line (Frühjahr 2014), Royal Caribbean International (Januar 2014) und Disney Cruise Lines (15. November 2013) verbieten das Rauchen auf den Balkonen, Seabourn ab Frühjajr 2014 untersagt das Rauchen in den Kabinen.

Was können Nichtraucher tun, denen eine wirklich rauchfreie Umgebung auf ihrer Kreuzfahrt besonders wichtig ist? Zum einen spielt natürlich die Auswahl einer passenden Kreuzfahrtgesellschaft mit entsprechend restriktiven Raucher-Regelungen eine wichtige Rolle. Aber auch das persönliche Urlaubsverhalten spielt mit: Wer beispielsweise ohnehin keine Balkon-Kabine buchen will,  den wird es nicht weiter stören, wenn auf dem betreffenden Schiff das Rauchen auf privaten Balkonen das Rauchen gestattet ist. Auf welchen Schiffen das Rauchen auf den Balkonen und in anderen Bereichen erlaubt ist, zeigt unsere Übersicht im Beitrag „Rauchen am Kreuzfahrtschiff: akzeptieren oder verbieten?

Ein komplettes Rauchverbot in nahezu sämtlichen Innenräumen und den Kabinen einschließlich privater Balkone gibt es auf größeren Kreuzfahrtschiffen lediglich bei Celebrity Cruises und demnächst auch bei Cunard Line, Royal Caribbean International, Disney Cruise Line und – überraschenderweise – bei der spanischen Pullmantur Cruises. Auf kleineren Kreuzfahrtschiffen gilt es eine solch strikte Raucher-Regelung bei Compagnie du Ponant, FTI Cruises, Hurtigruten, Silversea und Star Clippers sowie von 2014 an auch bei Crystal Cruises.

Rauchende Balkon-Nachbarn

Vorab unkalkulierbar und damit für Frischluft liebende Nichtraucher besonders problematisch ist das Rauchen am Balkon. Wer Glück hat, erwischt nicht rauchende Nachbarn. Aber nebenan könnten auch Kettenraucher einziehen, die einen Aufenthalt am eigenen, teuer bezahlten Balkon quasi unmöglich machen: kein gemütliches Frühstück am Balkon, kein romantischer Blick in den Sonnenuntergang vom Privatbalkon aus, kein Schlafen bei offener Balkontüre, wenn der Rauch von der Nachbarkabine herüberzieht.

Crystal Cruises (Update: ab 2014 ist Rauchen in den Kabinen bei Crystal Cruises nicht mehr gestattet) berücksichtigen dieses Problem in ihrer Raucher-Policy und versuchen einen Ausgleich zwischen Rauchern und Nichtrauchern, was den Balkon angeht: Hier ist das Rauchen zwar in den Kabinen erlaubt, nicht aber am Balkon – bei den meisten Reedereien ist das genau anders herum. Freilich entsteht daraus wiederum das Problem, die Kabinen geruchs- und rauchfrei zu bekommen, wenn nach dem Passagierwechsel ein Nichtraucher in die zuvor von einem Raucher bewohnte Kabine einzieht. Die Erfahrung aus Hotels an Land zeigt, dass dies kaum vollständig gelingt.

Eine für Nichtraucher positive Einschränkung gibt es auch bei Carnival Cruise Lines – hier ist das Rauchen auf Balkonen im Bereich der Spa-Kabinen nicht erlaubt.

Rauchen am Pool

Je nach Konstellation am Pooldeck ärgern sich Nichtraucher häufig über die ausgewiesenen Raucherbereiche. Meist gilt eine Seite des Pools als Raucherbereich, die dort aufgestellten Aschenbecher sind – neben den Nichtraucher-Schildern auf der anderen Seite des Pools  – ein klares Indiz dafür.

Aber diese Lösung ist meist nur ein sehr unzulänglicher Kompromiss. Zum einen liegt, je nach Stand der Sonne, mal der Raucher- mal der Nichtraucherbereich in der Sonne oder im Schatten. Begehrte Schattenplätze sind daher für Nichtraucher oft überhaupt nicht vorhanden – nämlich wenn die Sonne in den Nichtraucherbereich hineinbrennt. Auf der Raucherseite sind dann Liegestühle im Schatten frei, während Nichtraucher keinen Platz am Pool im Schatten finden. Besonders mit Kindern wird der Pool so quasi unbenutzbar, weil sich die Eltern mit ihren Kindern nicht in den Raucherbereich setzen wollen.

Rauchverbot ignorieren kann teuer werden

Teuer wird es auf einigen Kreuzfahrtschiffen für Raucher übrigens, wenn sie das Rauchverbot in der Kabinen oder in anderen Innenräumen ignorieren: Wer beispielsweise Celebrity Cruises, Disney Cruise Line, Holland America Line, Princess Cruises oder Royal Caribbean beim Rauchen erwischt wird, muss sich das Bordkonto mit saftigen 250 Dollar Reinigungsgebühr belasten lassen.

Die raucherfreundlichsten Schiffe

Die für Raucher großzügigsten Regelungen gelten übrigens bei Costa: Hier ist Rauchen sowohl in den Kabinen und auf den Balkonen erlaubt, als auch in ausgewiesenen Bereichen von Lounges und auf den Außendecks. Ansonsten finden Raucher inzwischen am ehesten noch freizügigere Raucher-Regelungen bei den deutschen Reedereien wie AIDA, TUI Cruises, Hapag-Lloyd Kreuzfahrten, Phoenix und Co.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

38 Kommentare zu Die besten Kreuzfahrt-Schiffe für Nichtraucher

  1. Falk on Juni 11, 2012 at 2:04 pm

    Genau der Artikel sagt alles Wichtige am Anfang. FRAGT explizit nach Rauchfreien Reisen, Hotelzimmern, Badestränden. Macht einen Aufstand wenn euch Tabakqualm belästigt und fresst es nicht in euch hinein. Die Unternehmen müssen wissen, dass die Kunden Tabakgestank nicht dulden und wenn sie nix unternehmen es Ärger gibt.
    Probleme mit Rauchern gibt es nur deswegen, weil wir sie Jahre lang ungestört gewähren ließen und das immer noch viel zu häufig tun. Kaut euren Abgeordneten die Ohren ab mit dem Thema und überlasst dieses Feld nicht den Tabaklobbyisten.

  2. Gabriele Gudde on Juni 11, 2012 at 5:22 pm

    Das ist schon absolute Diskriminierung. Ein rauchender Gast ist ebenso Gast wie ein Vielfrass, Stinker, ungehobelter Klotz ohne Manieren usw….Sicher, Einschränkungen werden akzeptiert, wenn aber einmal totales Rauchverbot auf Schiffen kommt, dann hat man mir meine Persönlichkeit eingeschränkt und mir das Reisegefühl beschnitten ! Das kann es nicht geben, Gleichberechtigung für alle – wenn, dann hat wie teilweise bisher Raucher steuerbord und Nichtraucher backbord und das wenn möglich in allen Bereichen einschließlich Balkonen.
    Und ob die Reedereien bei dem umfangreichen Flottenzuwachs, der zuletzt an der Tagesordnung ist, es sich leisten können, auf die Raucher zu verzichten – ich glaube es nicht!
    Man stelle sich vor, sechs Tage Atlantiküberquerung, Sturm, Wellen, manche hben Angst.. und dann keine Zigarette, die laufen Amok… und ich solidarisch mit…

  3. Franziska on Juni 12, 2012 at 6:58 am

    Ein rauchender Gast ist ebenso Gast?? Aber nicht, wenn er andere Gäste belästigt. Dann ist er ein Störer und muss genau so behandelt werden. Sie denken, die anderen Gäste hätten die Reise nicht genauso bezahlt wie Sie und Anspruch auf Erholung und Genuss? Es gibt auch vielfressende Raucher und wer seine Mitmenschen belästigt, der hat wohl ebensowenig Manieren und stinken tut Tabakqualm sowieso.
    Sie reden von Ihrer Persönlichkeit aber was ist mit der Persönlichkeit, die Sie selbst anderen nehmen, indem Sie ihnen Ihren Qualm aufzwingen. Sie denken, Ihre Persönlichkeit steht ÜBER der aller anderen und sei mehr wert? Wenn diese Ansicht und damit so ein Verhalten jeder für sich in Anspruch nimmt, dann gnade Ihnen Gott (und uns allen). Man stelle sich vor, Nichtraucher würden Rauchern ungefragt Trinkwasser ins Gesicht sprühen. Auf dem Schiff, auf der Straße im vorbeigehen, an der Haltestelle oder bevor Raucher ein Gebäude betreten, wenn Raucher am Strand in der Sonne liegen… usw. usw. Das ist doch die Freiheit ihrer Persönlichkeit genau wie Raucher es mit ihrem Tabakrauch halten oder nicht?
    Sie rauchen und die anderen müssen das ertragen. Wo bitte sehen Sie da Gleichberechtigung? Dann ist doch „nicht rauchen“ und SIE müssen das ertragen mindestens genau so Gleichberechtigung.
    Sie haben ein völlig verqueeres, egoistisches und ichbezogenes Bild vom menschlichen Zusammenleben.
    Wenn ich schon lese: Wellen, Angst und dann keine Zigarette.
    Soviel „Opfer“ auf einem Haufen, bei einem erwachsenen Menschen, verschlägt einem ja glatt die Sprache. Auf so einem Niveau kann man nicht mehr Diskutieren, da hilft nur noch handeln.

  4. Gabriele Gudde on Juni 12, 2012 at 1:06 pm

    @Franziska
    In keinster Weise sehe ich „meine Persoenlichkeit“ über die der anderen! Ich habe zwar in Ichform geschrieben, da ich mich dazuzähle, aber ihr Kommentar ist doch sichtbar eine ganze Deutlichkeit excessiver, anklagender und ichbezogener…
    Auf wieviel Schiffen sind Sie bisher gefahren, daß Sie meinen, sich ein Bild machen zu können?
    Wenn man Ihre „agressive Meinung“ ernst nimmt, dann müssen Sie auch Ihre Zitate ernst nehmen, dann heisst es zuhause bleiben, ein Fuss vor die Tür und schon atmet man Abgase ein…
    Und den „lieben Gott“ sollten Sie erst recht bei Ihrer aggressiven Haltung aus dem Spiel lassen…

  5. Stefan on Juni 12, 2012 at 4:59 pm

    @ Franzisika
    Sehr gut geschrieben! Ich bin auch 100% Ihrer Meinung.

    Fazit: Raucher = uneinsichtig…. und zwar grundsätzlich!

    Wir haben grundsätzlich das Pech das Kettenraucher links und rechts neben unserer Balkonkabine sind. Bei Buchung einer Kabine mit Balkon sind je Woche und Person so ca. 500,- Euro mehr, als in einer Innenkabine fällig. Summe für 2 Wochen und 2 Personen also ca. 2000,- Euro mehr für das, dass wir dann den Balkon selten nutzen können?

    Aida, Costa, MSC, TUI usw. … ich habe einen Lösungsvorschlag!

    Bereits bei der Buchung solle man angeben, ob man NICHTRAUCHER oder Raucher ist. Somit könnten Sie, verehrte Reedereien, die Nichtraucher in die ersten 2/3 der Kabinen auf den Schiffen und Raucher im letzten Drittel (wegen Fahrtwind) mit Balkonkabinen einbuchen.

    So einfach kanns manchmal sein!

    Liebe Reedereien, schreibt mir wenn ihr dies oder ein ähnliches Konzept umgesetzt habt und ich buche sofort und mit freude wieder eine Kreuzfahrt.

    Grüße an alle! (auch an die Raucher)

  6. Gabriele Gudde on Juni 12, 2012 at 5:53 pm

    @Stefan @ Franziska,

    ist es eigentlich notwendig sich aufzuregen, ohne dass man mein posting RICHTIG gelesen hat????
    Nichts anderes habe auch ich geschrieben, daß man dies dementsprechend wie bisher oder eben neu geordnet einteilen soll… mehr ist gar nicht meine Meinung! Ob Sie mich persönlich mögen oder nicht, weil ich Raucherin bin, das ist mir auch so ziemlich egal. Es geht nur um die Sache…!oder ums Prinzip, wie das schön heißt!
    Es steht jedem Raucher frei, das Lokal zu verlassen und im Hof oder auf der Strasse zu rauchen – und so sollte die Regelung zumindest auf dem Schiff auch sein!
    Wenn ich in einem Freiluftlokal an einen Tisch komme – frage ich höflich, ob man was gegen das Rauchen hat.. wenn ja, dann suche ich eben weiter. Sitze ich bereits, liegen meine Zigaretten vor mir und man kann daraus schließen, daß geraucht wird und sich dementsprechend entscheiden. Es ist nur eine Sache des höflichen Umgangs miteinander, egal auf welcher Seite man steht…
    Es gibt immer zwei Seiten….
    Ich arbeite ziemlich an der Front….. und denke, ich habe genug Erfahrungswerte.. hier schreibt kein eingebildeter, egoistischer Teenager..

  7. Stefan on Juni 12, 2012 at 7:32 pm

    @ Gabriele

    du schreibst immer von dir!!! Du hast meiner Meinung nach ein eingeschränktes Sichtbild.
    Ich schreibe von der Allgemeinheit der Raucher und die sind eben sehr egoistisch, die in der Vergangenheit viel zu viel durften….und da war ja Rauchen auch noch chic, heutzutage ist es out. ;-)

    Wetten, wenn ich laute Musik auf dem Balkon höre, dass sich dann geich meine rauchenden Kabinennachbarn beschweren würden?

    Also bleib mal auf dem Teppich!!! Denn Du hebst ja gleich hab mit deinem Rauchzeugs ;-)

  8. Irmgard on Juni 13, 2012 at 9:05 am

    Also bleibt doch alle mal ganz flauschig.
    Ich rauche – mein Mann incl. aller Bekannter nicht. Aber haben wir da ein Problem? Nein. Denn mein Umfeld kann tolerant sein, und ich ein wenig rücksichtsvoll. Das geht!
    Allerdings muß ich ehrlich gestehen, dass ich auf kein Kreuzfahrtschiff mehr ginge, wenn es selbst auf den Außendecks schon Probleme gibt (und wir machen sehr viele Kreuzfahrten). Denn irgendwo muß Schluß sein mit der ewigen Stänkerei der Nichtraucher. Ich beklage mich auch nicht über einen Tischnachbarn mit schlechten Essgewohnheiten und übelsten Gelüsten.
    Leben und leben lassen – bitte !

  9. Franz Neumeier on Juni 13, 2012 at 9:33 am

    Ich denke schon, dass man nochmal unterscheiden muss: schlechte Essgewohnheiten am Nachbartisch sind unangenehm und nerven, zugegeben. Aber Zigarettenrauch ist gesundheitsschädlich – und das ist einfach eine ganz andere Dimension. Raucher verdrängen gerne, dass der Rauch nicht nur einfach lästig für andere ist, sondern einfach krebserregende Giftstoffe enthält. Sorry wenn ich das so deutlich sage, aber „Toleranz“ ist da eine ziemlich fiest Forderung. Ich soll als Nichtraucher tolerieren, dass ich zum Vergnügen andere krank werde?

  10. Stefan on Juni 13, 2012 at 10:04 am

    Ja, das wollte ich auch eben schreiben @ Franz

    —————————————————————-
    Ich glaube, ich schreibe auch ein Buch mit dem Titel „Deutschland verdummt“.

    ….das musste jetzt leider sein!

    Tische kann man im Übrigen problemlos wechseln!!! Bei Balkonkabinen wirds dann schwierig, wenn das Schiff komplett ausgebucht ist oder man für eine teuer bezahlte Balkonkabine auf eine Innenkabine wechseln müsste.

    Denkt denn wirklich jeder nur an sich???

    Nochmal!
    Raucher = uneinsichtig…. Die MASSE!!!

  11. Stefan on Juni 13, 2012 at 10:21 am

    mir fällt eben noch was ein zu….

    Leben und leben lassen – bitte !

    Es hat bestimmt keiner was gegen Raucher, die können alle rauchen bis ihnen von allen Seiten der Qualm aufsteigt.
    Es geht hier um Belästigung und Gesundheitsgefährdung der Nichtraucher, die das nicht möchten.
    (Und es geht hier nicht um Einzelfälle!)

    ein Beispiel wäre:
    Ich halte einem Raucher meine Druckluft-Fussballtröte direkt ans Ohr und drücke zwei Sekunden drauf.
    Das meine verehrten Raucher ist in etwa vergleichbar mit Belästigung und Gesundheitsgefährdung.
    Aber doch nicht ein schmatzender Tischnachbar etc.

  12. dorothea on Juni 13, 2012 at 11:26 am

    Franziska & Stefan

    ————————————-

    mir verschlägts die Sprache! Ich bin Nichtraucher und fühlte mich noch nie von Rauchern belästigt! Meistens stelle ich mich auf öffentlichen Veranstaltungen immer zu den Rauchern weil es einfach IMMER die gemütlichere Runde ist. Und…kaum zu glauben, aber wahr: die meisten Nichtraucher gesellen sich nach und nach hinzu.
    Was Ihr beiden macht ist billige Hetzpropaganda!
    Sie hilft nicht, ist nicht konstruktiv noch gewünscht.
    Ich kenne keine einzigen Nichtraucher der sich auf einem Schiff von einem Raucher belästigt fühlt, da die Raucherplätze ja separat ausgewieden sind.
    Aber vermutlich seid Ihr 2 ehemalige Raucher die dann ohnehin keinen Masstab setzen, da hier die eigene Betroffenheit in einen Glaubenskrieg ausartet. Nichts langweilt mich mehr….

    Fazit: Ich würde NIEMALS meinen Kunden ein Schiff empfehlen welches diese merkwürdige Modewelle (nichts anderes ist dieses Nichtraucher-Brimborium) empfehlen. Alleine schon aus der Angst heraus, das im nächsten Jahr die Dicken/Jogger/Demente/Diabetiker und übernächstes Jahr die Briefträger dran glauben müssen.

    In diesem Sinne
    Dorothea

  13. Stefan on Juni 13, 2012 at 12:32 pm

    @ Dorothea

    es ist selbstverständlich jedem freigestellt zu wem er sich gesellt.
    Wenn man die Wahl hat, ist das kein Problem. Wenn man aber was aufgezwungen bekommt, ist es für denjenigen sehr wohl ein Problem. Aber wir und viele andere Buchen eben eine Kreuzfahrt u. a. wegen der Meeresbrise. Das möchten wir dann auch rauchfrei geniessen können.

    Meine Liebe, Sie haben das Thema auch nicht kapiert! Raucher dürfen rauchen, aber bitte nicht andere damit belästigen!

    Ich habe da ein lustiges Video für Sie, als wiedergutmachung für meine bösen Worte.

    http://www.youtube.com/watch?v=q_KbHojwJp0

    …ab der 4. Minute!!!

    Es nervt, wenn wir nicht mal Nachts die Balkontür wegen Kettenrauchern öffnen können! Kommen Sie nicht darauf das dies eben andere stören könnte??? Raucher können doch in Raucherbereiche an Oberdeck gehen, dann stört doch das niemanden. Oder sollten wir in dem Fall unsere Betten Nachts auf die Poolliegen mitnehmen, oder wie stellen Sie sich das vor?

    Ich habe sehr viel Kreuzfahrt-Erfahrung und habe auch gute Kontakte zu einer Reederei. Deshalb habe ich die Information zu diesem brisanten Thema und kann nur soviel mitteilen, das sich Beschwerden über rauchende Balkonnachbarn häufen.

    Denken Sie z.b. an Asthmakranke, die Meeresluft zur Linderung bevorzugen.

    Aber wenn jeder nur an sich denkt, ist an alle gedacht!

  14. Gabriele Gudde on Juni 13, 2012 at 12:34 pm

    Es ist unglaublich, was für eine Aggression sich hier und auch im fb gegen. Raucher abspielt!
    @ Stefan – natürlich schreibe ich von MIR…ich zähle zu der verfemten Gruppe, aber jeder davon muß auf seine Art Stellung nehmen, ich kann nicht für meinen rauchenden Mitverfechter sprechen, und ich bin nun mal Raucherin, und das seit Jahrzehnten! Es gab auch schon früher Verfechter gegen das Rauchen, aber da wurde die Situation
    mit freundlichen und bestimmten Worten geklärt.
    Ihr klagt an, vergisst weitaus massiver Eure gute Kinderstube (wenn überhaupt vorhanden) und jagt die Raucher mittlerweile – wie zu einer „sollte man “ vergessenen Zeit! Ihr macht Euch doch schon einen Sport daraus… jagen! Wenn nicht das Häschen oder den Hirsch, dann eben Menschen jedwiger Gattung und aus welchen Gründen auch immer!
    @Stefan
    Meine Kreuzfahrtkenntnisse, (über 50) meine globalen Kenntnisse und meine gute Allgemeinbildung (ich rede wieder von mir) haben mir gerade mehr als ein „eingeschränktes Sichtbild“ erleben lassen! Dies liegt doch in erster Linie bei den Personen , die mit grosser Engstirnigkeit Ihre Sache verfechten!
    Dieser Fanatismus ist doch der Ursprung allen Übels auf der Welt,
    Glauben, Diktaturen, Kriege…
    Im Grunde genommen sind es jetzt halt als Anklagepunkte die Raucher, hier kann man noch größtmöglich sein „Pulver“ ohne grossen Schaden und Gefahr verschiessen..
    Niemand fordert einen excessiven Nichtraucher auf, sich in den Kreis derer, intoleranter Raucher zu begeben..

  15. Gabriele Gudde on Juni 13, 2012 at 12:51 pm

    @] Franz Neubauer
    Cruisetricks hat diese unleidige Diskussion durch den Artikel in Bewegung gebracht! Das Sie Ihre persönliche Meinung dazugeben ist auch ok!
    Bitte aber übersehen Sie dabei nicht, inwieweit Sie Stellung nehmen können, als Verfasser oder Weiterleiter des Artikels sollten Sie doch bitte einigermaßen neutral sein!
    Ebenso können Sie es nicht abstellen, inwieweit jemand an die Gesundheitsschäden bei seinem „jeweiligen Laster“ denkt….
    Denn es heißt immer – man muss nicht aber man kann erkranken!
    Ich stelle nochmals fest – es kommt auch sehr auf den übrigen Lebenswandel und Gesundheitsverständnis an! Auch Vorbelastung in der Familie sind Ausschlag gebend. Allein in meinem Bekanntenkreis habe ich drei Personen, die ja, ich will es nicht aussprechen, d a r a n gestorben sind, ohne jemals geraucht noch in derartige Kreise sich bewegt haben.
    Wer zuviel Alkohol trinkt, wer Drogen nimmt, weh zuviel isst, wer falsch isst, wer sich nicht bewegt usw. usw. ist genausuo gefährdet. Der Polizist auf der Strasse – Abgase gefährdet, der Bergmann unter Tage gefährdet, die Stahlarbeiter gefährdet…!
    Und alle machen es trotzdem, der Mensch ist nun mal zu grössten Teil suchtgefährdet in welcher Form auch immer – das war und ist seine „persönliche Entscheidung“ (Achtung Stefan, jetzt schreibe ich nicht nur von mir)! Es sind auch schon Leute durch zuviel „Sex“ gestorben und wenn mein Nachbar morgen einen Krieg anfängt, bin ich auch unschuldigerweise und ohne Gefährdung meinerseits für ihn – evtl. tödlich betroffen!

    Fakt ist: Ich habe es deutlich gesagt, es ist meine persönliche Entscheidung, weiterhin zu rauchen, ich verhalte mich dementsprechend gegenüber massiven Nichtrauchern und suche freiwillig das Weite, aber wir müssen die Kreuzfahrten verkaufen und versuchen, dieser Situation gerecht zu werden, mit augewiesenen Raucherplätzen!
    Und was ich auch mit ziemlich Sicherheit sagen kann, die Reedereien können auch nicht auf die Raucher verzichten, denn sie sind eigentlich das Völkchen, dass am meisten seine Dollars oder Euros an Bord hinterlaesst.

  16. Stefan on Juni 13, 2012 at 1:00 pm

    ok nochmal…

    Es hat keiner was gegen Raucher. Ihr fühlt euch immer anggeriffen und ihr seht nur das Thema aus eurer Sicht!

    Rauchern sei das Rauchen sehr gegönnt!
    Nichtrauchern sei die frische Luft gegönnt!

    Aber bitte sich nicht gegenseitig belästigen!

    Ist das denn so schwer?

  17. Franz Neumeier on Juni 13, 2012 at 1:07 pm

    @Gabriele Gudde: Ich stimme zu – im Beitrag selbst sollte ich als Verfasser neutral sein (was der Beitrag auch ist, oder?). Aber in der anschließenden Diskussion würde ich dann doch ganz gerne meine Meinung mit einbringen wollen, als Kommentar und strikt getrennt vom eigentlichen Beitrag oben.

    Ob die Diskussion „unleidig“ ist, weiß ich nicht – offenbar bewegt das Thema ja viele Leser und zu eine Diskussion gehört dann natürlich auch, dass es Leser gibt, die eine andere Meinung haben und diese vielleicht manchmal auch etwas überspitzt formulieren.

    Inhaltlich würde ich gerne noch einmal einen Punkt betonen, der mir in der Diskussion wichtig erscheint und der gerne übersehen bzw. abgebügelt wird: Ich glaube, niemand will Rauchern das Recht absprechen, zu rauchen, so wie niemand jemand anderem das Trinken oder andere Dinge verbieten will, solange sie sich damit nur selbst schädigen – diese Entscheidung sollte in einer freiheitlichen Gesellschaft jeder für sich selbst treffen. Etwas anderes ist es aber, wenn sich der Raucher eben nicht nur selbst schädigt, sondern auch andere um ihn herum. Ich will auch daraus keine absolute Tabuisierung des Rauchens ableiten, nur deutlich darauf hinweisen, dass es ein signifikanter Unterschied bei der Auswirkung auf meine Gesundheit ist, ob neben mir jemand raucht oder ob er Alkohol trinkt. Insofern sollte man das nicht einfach in einen Topf werfen.

    „Hab‘ Dich nicht so“ ist für mich kein Argument, wenn es um meine Gesundheit geht.

  18. Stefan on Juni 13, 2012 at 1:18 pm

    Hilfe!

    @ also Gabriele
    ich erklär dir und für alle anderen (Uneinsichtigen) das auch nochmals ganz im ordentlichen Ton.

    Wer Alkohol trinkt..
    – Drogensüchtige…
    – Leute mit schwierigen Berufen…
    usw.
    das ist deren freie Entscheidung, die sie von mir aus auch gerne tun können.
    Sie gefährden aber dabei nicht andere, durch Krebserregende Giftstoffe. Die sollten dann auch bitte bei den Leuten bleiben, die sich für das Rauchen entscheiden.

    Jetzt endlich verstanden?

    (jetzt kommt dann bestimmt noch von jemandem ein Kommentar mit „was ist wenn einer am Tisch schmatzt“….wetten?) :-))

  19. Gabriele Gudde on Juni 13, 2012 at 1:24 pm

    @ Franz Neumeier : sorry, „Hab Dich nicht so“ habe ich nicht geschrieben…
    und ich weiß nicht kann man nicht richtig lesen? Ich verteidige zwar das Rauchen und bin gegen ein generelles Verbot!
    A B E R – ich (hallo Stefan!!) plädiere auch nur für ausgewiesene Plätze,
    daß kann man meinem Posting doch deutlich entnehmen!
    @ Stefan
    uebrigens musste ich jahrelang im Sommer mehrmals woechentlich in unserem Schlafzimmer den Grillrauch und Geruch ertragen, elbst unsere Bitte , uns doch vorher Bescheid zu geben, dass wir unsere Balokontür schließen, fruchtete nicht! Ich schlafe auch gern bei viel frischer Luft und in dem Raum in dem ich schlafe, wird auch grundsätzlich nicht geraucht!
    Aber für meinen Mann und mich ist eben auch der schöne Abschluss, bei einm Gläschen und Zigarettle auf dem Balkon nochmals den Tag passieren zu lassen.. so hat halt jeder auch sein Urlaubsritual, sorry..
    Und was die Balkonkabinen betrifft, da kann es ja schon mal dumm laufen,mit „späten“ Rauchern, wenn es einen belästigt, aber Sie glauben nicht, wieviele trotz Balkon und Tür, diese schließen und die Klimaanlage anwerfen… auch ohne potentiellen Raucher nebenan..

  20. Stefan on Juni 13, 2012 at 1:40 pm

    ok, es war nicht der Schmatzende, es war der Grillrauch!
    DAS SIND EINZELFÄLLE!!!!!

    Hier geht es aber um 2/3 Nichtraucher und um 1/3 Raucher!
    (Ich such euch dann auch noch (wenn ich lustig bin) die genauen Zahlen der Statistik Raucher und Nichtraucher raus).

    Fakt ist, es gibt ein gewaltigen Handlungsbedarf seitens der Reedereien, der beiden „Gruppen“ gerecht wird.

  21. dorothea on Juni 13, 2012 at 2:07 pm

    franz o-ton:

    Ich glaube, niemand will Rauchern das Recht absprechen, zu rauchen, so wie niemand jemand anderem das Trinken oder andere Dinge verbieten will, (…)

    lese ich da nicht einen Widerspruch???
    Sondern????

    …mich schädigt viel mehr der CO2 Ausstoss der Kreuzfahrten. Diese Entscheidung haben auch andere über mich gefällt.

    Vor zehn Jahren haben wir noch alle über die Rauchergesetzgebung in den USA gelacht. Jetzt stehen auch bei uns die Raucher auf der Straße. Staatliche Regelungen treiben die Kneipiers serienweise in den Bankrott. Traditionell gewachsene Kneipenkultur, 98 Prozent rauchende Stammkundschaft – die Gesetze gehen meilenweit an der Lebenswirklichkeit vorbei.

    Zudem kommen grundlegende Prinzipien einer freiheitlichen Gesellschaft unter die Räder. Selbstverantwortung für eigene Lebensführung und Gesundheit, Entscheidungsfreiheit über die eigene Urlaubsgestaltung sind Opfer eures Totschlag-Arguments namens Gesundheit.
    Eine ärgerliche, ja besorgniserregende Entwicklung. Dabei rauche ich noch nicht mal.

    Ihr solltet mal über tatsächliche Probleme nachdenken
    findet

    Doro

  22. Franz Neumeier on Juni 13, 2012 at 2:20 pm

    @dorothea: kein Widerspruch! Ich will den Rauchern nur das „Recht“ absprechen, mir gesundheitschädlichen Rauch ind Gesicht zu pusten und am Ende muss ich mich noch dafür rechtfertigen, warum ich nicht so tolerant bin, dass ich freiwillig schwere Gesundheitsschäden dadurch hinnehme.

    Sprachlich finde ich übrigens die Formulierung „TOTschlag-Argument Gesundheit“ sehr witzig ;-) Aber das nur am Rande.

    Es geht mir darum, bei den Argumenten zu differenzieren und nicht Alkohol und Rauchen einfach gleichzusetzen (das ist in vieler Hinsicht gerechtfertigt, aber nicht in Hinblick auf die Auswirkungen auf Andere).

    Und wenn das mal klar getrennt voneinander ist, dann ist – wie hier glaube ich weitgehend unstrittig ist – ein tragbarer Kompromiss gefragt, mit dem beide Seiten leben können. Für Leute, die den Rauch partout gar nicht ertragen wollen, bleibt ja immer die Option, auf einem Kreuzfahrtschiff zu buchen, auf dem das Rauchen sehr weit eingeschränkt ist. Niemand zwingt die Raucher ja, ebenfalls genau auf diese Schiffe zu gehen und dort zu leiden. (und umgekehrt).

  23. Sascha on Juni 14, 2012 at 10:34 am

    @Dorothea:

    Komisch nur, dass es in Deutschland seit Jahrzehnten ein massives (Eck)Kneipenwterben gibt, wobei 99% der Kneipen, die schliessen mussten, Raucherkneipen waren. Und was hilft es dem Wirt wenn er 90% rauchende Gäste hat, wenn man diese an einer Hand abzählen kann. Stimmung und Geselligkeit entsteht nicht durch das Rauchen, und selbst die Raucher haben nichts gegen Verbote, wenn sie nur klar und verständlich sind. So feierten auf dem letzten Oktoberfest Raucher und Nichtraucher GEMEINSAM rauchfrei bei neuen Umsatz- und Besuchsrekorden. Ein Lokal, eine Kneipe oder eine Bar die die Gäste trennt (!) kann nicht erfolgreich sein, eine Lokalität die Gäste aussperrt, nur weil sie nicht Rauchen, ebenfalls nicht. Und jeder Raucher hat jederzeit die Möglichkeit draußen zu Rauchen.

    Und es ist nunmal leider so, dass der Rauch nicht nur Gäste abschreckt, also Umsätze kostet, sondern dass es eben leider die Raucher sind, die zwar oft lange sitzen, aber dabei eben nur die Plätze besetzen, um bei einem Bier möglichst lange anfielen Zigaretten zu Rauchen (wovon der Wirt garnichts hat).

  24. dorothea on Juni 14, 2012 at 1:10 pm

    @Sascha

    Wo haben Sie diese hahnebüchende Information her? Aus den Fingern gesaugt…?
    Das muss ich schnell berichtigen bevor es jemand glaubt!

    Ergebnis der Studie nach 1 Jahr Nichtraucherschutz in Bayern!
    Die große Mehrheit der Gastronomen bewerten das Rauchverbot als schlecht, rund 30 Prozent der Gäste blieben deshalb weg. Und wenn sie kommen, bleiben sie nicht mehr: Fast zwei Drittel ihrer Gäste gehen seit dem Rauchverbot früher, so die Meinung der Wirte.

    Hart treffe es vor allem jene Betriebe, die vor allem von ihrer Stammkundschaft leben: Die Mehrheit der Stammgäste komme seltener. Was den Umsatz angeht, so klagen die Wirte über Einbußen von im Schnitt 28 Prozent. Das bekomme als erstes das Personal zu spüren: Festangestellte wie Aushilfen müssten jetzt verstärkt um ihre Jobs bangen.

    47 Prozent der Befragten kennen Wirte, die ihren Betrieb wegen des Rauchverbots geschlossen haben oder über Schließung nachdenken. Knapp 30 Prozent denken selbst übers Aufgeben nach.

    Die Initiatoren der Befragung sehen sich durch die Ergebnisse bestätigt. „Mit dem bayerischen Rauchverbot wurde eine falsche Wirkung erzielt. Hier wurde auf dem Rücken der Kleingastronomie eine Strategie umgesetzt, die eigentlich keine Ziele verfolgt“, sagt Bodo Meinsen, Vorsitzender der Bürger für Freiheit und Toleranz. So sieht es auch die Chefin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, Angela Inselkammer: „Die Studie belegt, dass im Fall des Rauchverbotes bei den Wirtshäusern genau das eingetreten ist, worauf wir im Vorfeld hingewiesen haben: Rückläufige Umsätze, die viele kleinere Betriebe vor das Aus stellen.“

    @franz Neumaier
    o-Ton
    (…)Niemand zwingt die Raucher ja, ebenfalls genau auf diese Schiffe zu gehen und dort zu leiden. (und umgekehrt).

    Vereinfacht würde ich sagen, dass Touristiker generell auf jedes Pferd aufspringen was nur einen Euro mehr Umsatz vermuten lässt.

    Ich freue mich schon auf den Tag, an dem die Menschen aus den Restaurants auf den besagten Kreuzfahrtschiffen verwiesen werden, wenn sie nicht ansprechend gekleidet sind. Komisch an der Stelle ist allerdings, dass Raucher verpönt werden, jedoch Leute ,die jahrelang daran basteln wie man die Meere mit C0=2 Ausstoss am wirkungsvollsten verpestet, sind aber problemlos geduldet.
    Geht’s noch???

    fragt
    Dorothea

  25. Stefan on Juni 14, 2012 at 1:32 pm

    @ Dorothea, Thema verfehlt, setzen 6

    Nochmal die Überschrift lesen!

    Wer nicht genügend Innovationen in seinem Unternehmen bringt, bleibt auf der Strecke! (das ist auch mit Gastronomiebtrieben so!) Es gibt eben Wirte „die könnens“ und Wirte die auch zu Raucherzeiten schon gejammert haben. In anderen Ländern klappt das auch wunderbar. Mit anderen Worten, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten muss man eben gut aufgestellt sein. Dabei zählen Ideen, Marketing, Konzept und (u.a. im Gastrobereich) Lage,Lage und nochmals Lage eine große Rolle.

    so,….ZURÜCK zum THEMA BITTE!!!

  26. Gabriele Gudde on Juni 15, 2012 at 1:40 am

    Hallo, ich hab das jetzt wirklich satt,ich weiss es nur gerade nicht, soll ich jetzt auf bayrisch oder schwaebisch antworten… Hier wird ein Thema hoch stilisiert, wo jetzt jeder sich wichtig machen will, was er mal gelesen oder gehoert hat! Wikipedia laesst gruessen!
    Ihr schwaetzt ueber schon gegessene Kartoffeln, das Thema sind Kreuzfahrtdchiffe! Ich bin mir absolut sicher, dass niemand auf so vielen Schiffen gefahren ist, ausser mir! Vielleicht Franz. Es ist so, dass hier ueber eine Sache mit Ausschweifungen und teiweise enormer Aggresivitaet (seitens nichtrsucher) diskutiert wird, obwohl die Reedereien das sehr gut im Griff haben und nach meinen Erfahrungswerten an Bord ga kein Problem darstellt, sofern es nicht Menschen gibt, die ueber alles und jenes etwas zu meckern haben wenn das Essen nicht schmeckt, wenn der Wein oder das Spa zu teuer ist, dann wird es zwar irgendwie puplik gemacht, aber Raucher sind ein Angriffspunky, wo man sich sooo richtig auslassen kann, weil diee sind ja die haltlosen, suchtgefaehrdeten usw. Es gibt noch sooo viele Suechte, die auch sehr krank machen! Z.B. Drogen, Spiel usw! Wenn ein Rsucher an seiner „last“ stirbt- sorry, dann ist er leider weg!Aber andre Suchtgefaehrdetei liegen dem Staat auf der Tasche use. usw!‘
    Fakt ist, dass es auf meinen vielen Kreuzfahrten niee Probleme gegeben hat, weil es auf den Schiffen gut eingeteil ist und noch einmal gesagt: wenn die Nichtraucher ihren Spass nur bei den Rauchern finden, dann duerfen sie auch nicht motzen!!
    Am Rande vermerkt, ich habe mich auch dagegen gewehrt, auf die „Strasse“ geschickt zu werden! Aber mittlerweile freue ich mich dariener, ausweichen zu koennen. Wenn Leute am Tisch sitzen, die nur „Studs“ daherreden. Noch am Rande, ich gehoere nicht zu den notorischen Kettenrauchern, ich bin sozusagen eine „Gesellschaftsraucherin“. Freunde, Spass. Wein und dann ein paar Tage kein Alkohol und keine Zigaretten!! Wie schon am Anfang gepostet. es geht mir nur um die persoenliche Freiheit der Spezie „MENSCH“

  27. Gabriele Gudde on Juni 15, 2012 at 2:00 am

    Sorry, bitte, aber ich habe gerade mitten in der Nacht die neuen postings gelesen. es ist kalt auf meiner Terrase und die Tastatur auf meinem iPhone laesst sich mit kalten Fingern nicht gut bedienen, daher doch einige Schreibfehler!!

  28. Stefan on Juni 15, 2012 at 2:51 am

    Poah, leck m. a. A.

    @ Gabriele

    Du hast es immer noch nicht kapiert!

    Lies dir einfach alles von ganz oben bin ganz unten nochmal durch… viel Hoffnung haben wir aber dabei nicht, das dies klappt, das du versteht um was es eingentlich geht ;)

    Eigentlich wollte ich dich nach deiner Schulbildung fragen, aber ich lasse es. Bestimmt Tschümasium :-)))
    Aber mit hoher Schulbildung kann man dann auch 50 Kreuzfahren machen, weil man ja so reich und erfolgreich ist.

    Sorry, normal nicht meine Art. Wenn wenn man so d… ist!

    Steck dir deine Zig….usw. nein, weg mit den Bildern aus meinem Kopf!

  29. Stefan on Juni 15, 2012 at 3:08 am

    @ Gabriele bist du so doof oder machst du nur Spaß?

    Es geht hier nicht um DICH! und RAUCHER dürfen RAUCHEN !!!!!
    bis ihnen von mir aus der Qualm aus den Ohren kommt!

    Und bitte noch mehr und viel, viel mehr rauchen. Den der Deutsche Staat braucht Steuereinnahmen, die wir dann für die Euro Rettung zu den Nachbarländern rüber schiessen!

    Das Thema ist – Nichtraucher wollen mit dem Gestank nicht belästigt werden.

    Ich hab jetzt für dich extra langsam geschrieben !!!?!!! :-) (musste jetzt selber lachen)

  30. Gabriele Gudde on Juni 15, 2012 at 3:27 am

    Oh. Guten Morgen, auch noch wach. DU hast es nicht kapiert! Du spielst Dich auf , sorry, aber jetzt muss ich auch massiv werden, ich habe kein Abitur, dass haben mir meine Eltern versagt, aber Mittlere Reife, bin in drei Berufen ausgebilder, ein sozialer aus Menschenfreundlichkeit dazu, ich bin seit 1988 in der Touristikbranche und seit 1992 uauf Kreuzfahrten spezialisiert! Ich frage Dich garnicht nach Deiner Ausbildung, weil Du Dich wie ein engstirniger, inkompetenter Schnoesel sich aeusserst!
    Gut, jetzt muss ich auch zugeben, dass ich schon ein etwas „fortgeschrittenes Alter“ habe! Aber dadurch auch meine und anderer Kollegen Erfahrungen! Da, wo ich schon war , musst Du erst einmal hinkommen!!!
    Sorry, jetzt habe ich geduzt,, ist nicht meine Art, aber mittlerweile kann man das Gedoens und Gerede von Dir, Ihnen nocht mehr ertragen? Das ist doch Nur Kindergeschrei- Mama, , ich wii was sagen! Basta!

  31. Gabriele Gudde on Juni 15, 2012 at 3:41 am

    @ Stefan
    ich spreche nur aus meinen und vieler Kollegen/innen Erfahrungen, es ist alles auf den Schiffen so heiss. Wie es jetzt „gekocht“ wird!! Sie wollem jetzt sich nur wichtig machen! In der Branche vor Ort sieht es es viiel eingscher aus! Aber, wie schon mal gesagt, es gibt ueberall Staenker, die glauben, sich wichtig machen zu
    muessen! N

  32. Gabriele Gudde on Juni 15, 2012 at 4:06 am

    @Stefan, sorry nochmals, aber
    meine Finger sind so steif, mein Gedankenfluss ist schneller, ich bin eigentlich nur noch wach, weil ich male und das am liebsten nachts, wenn Sie eines geschafft haben bei mir… Dann ist das dieses, dass ich meinen Pinsel nicht mehr. Fuehren kann! Guten Morgen, und einfach mehr Toleranz zu den Mitmenschen , Sie sind einfach nicht allein auf der Welt und wenn Sie protestieren
    Und wirklich etwas bewirken wollen,dass man Sie anerkennt, dann gehen Sie doch dorthin, wo menschlich Hilfe vonnoeten ist, da, wo man Krieg fuehrt, wo man sich wegen Glaubensrichtungen, Diktatur usw, die Koepfe einschlaegt, wo Kinder ermordet werden usw. Das ist Mut, und nicht die unqualifizierten Meinungen aussern von zuhause on der Couch aus, ich habe es schon erlebt! Was tun Sie??? In diesen Krisengebieten kaempft jeder um sein Leben und dort wird nicht gefragt, ob Nichtraucher oder Raucher!
    Ich sage es noch einmal, An Hand meiner zig Jahre Lebenserfahrung, kommen erst einmal dahin, wo ich schon war/bin!!
    CARPE DIEM!

  33. Franz Neumeier on Juni 15, 2012 at 7:53 am

    Nehmt’s mir nicht übel, aberich glaube, es ist jetzt alles gesagt zu dem Thema und insbesondere zu den Aspekten des Rauchens, die auch gar nichts mehr mit Kreuzfahrt zu tun haben.

    Ich halte nichts von moderierenden Eingriffen, deshalb schalte ich die Kommentarfunktion zu diesem Beitrag auch jetzt nicht einfach ab … möchte Euch aber dringend bitten, die persönlichen Anfeindungen wieder sein zu lassen und – falls es noch etwas zu den Kreuzfahrt-Aspekten zu sagen gibt – Euch darauf zu beschränken.

    Ich denke mal, das tut den Gemütern aller Beteiligten gut ;-)

  34. Konstantin Pfliegl on Juni 16, 2012 at 7:26 am

    Na, das war bei diesem Thema klar, dass da die Gemüter überkochen…

    Aber das Thema Rauchen auf Kreuzfahrtschiffen ist doch ganz einfach: Jede Reederei kann auf ihren Schiffen erlauben und verbieten was sie möchte. Entweder das passt mir – oder eben nicht.
    Und wenn mir als Raucher/Nichtraucher die entsprechenden Regeln auf einem Schiff nicht gefallen, dann muss ich halt bei einer anderen Reederei buchen.

    Für Raucher gibt es zugegebenermassen auf den Schiffen immer weniger Möglichkeiten, ihrem Laster nachzugehen. Aber das wird schon seine Gründe haben, dass die Reedereien den Nichtraucherschutz und vor allem den Schutz vor Feuer an Bord verstärken.

  35. Peter Heck on Juni 25, 2012 at 1:27 pm

    Es muss solche und solche geben mal abgesehen
    davon das jede Reederei ja mehr oder weniger
    Hausrecht auf ihren Schiffen hat – natürlich steht
    es dem Gast frei ob er das „Haus“ auch betreten will.

  36. cruiSebastian on Juli 8, 2012 at 12:05 am

    Nein, nein, nein…ich mische mich lieber mal nicht mit ein…
    Dennoch kann ich mir ein Schmunzeln nicht verkneifen. Mein – ich darf wohl fast sagen – Kreuzfahrtfreund Franz ist dafür geschätzt und bekannt, in seiner Vielzahl journalistisch hervorragend recherchierter und praxisorientierter Artikel stets neutral zu bleiben… Doch, Franz, auch der Artikel selber ist bereits nicht mehr neutral :-)
    Liebe Grüße

  37. Franz Neumeier on Juli 8, 2012 at 9:30 am

    @cruiSebastian: Da hast Du sicherlich Recht. Aber ich glaube, bei diesem Thema ist es auch faktisch unmögich, neutral zu bleiben – einfach, weil es keine Position gibt, die aus allen Blickwinkeln heraus neutral ist.

    Zur Aufgabe von Journalisten gehört es unter anderem, Mißstände aufzuzeigen. Aber was ist hier der Mißstand? Das hängt sehr von der Sichtweise ab. Aus Sicht eines Nichtrauchers ist der Mißstand, dass er selbst im Urlaub noch unfreiwillig mit krebserregenden Giftstoffen konfrontiert wird. Aus Sicht des Rauchers ist der Mißstand, dass die Reedereien ihre Möglichkeiten, gerade im Urlaub ihrem Genuß möglichst uneingeschränkt nachzugehen, immer weiter einschränken.

    Insofern kann ich nur versuchen, zumindest halbwegs neutral zu bleiben – aber die Bewertung, wo der eigentliche Mißstand liegt, ist natürlich von meiner persönlichen Sichtweise geprägt. Insofern möge man mir bitte verzeihen, dass ich bei diesem Thema eine gewisse Tendenz habe, die ich auch einfach nicht komplett ausblenden kann – einfach weil’s gar nicht geht …

    Egal, was man schreibt und wie man es schreibt – eine der beiden „Kriegsparteien“ wird immer eine Tendenz zu Gunsten des Gegners herauslesen ;-)

  38. Bernhard Kletzenbauer on Januar 6, 2013 at 11:45 am

    Kreuzfahrt?
    No!

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE
ANZEIGE

Buch-Tipp

WERBUNG
Buch-Cover Kreuzfahrt Guide 2017
Kreuzfahrt Guide 2017

Das ideale Geschenk für Neulinge genauso wie für alte Kreuzfahrt-Hasen.
bei Amazon.de ansehen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.