Bremen

Bremen geht bei Hapag-Lloyd Cruises nicht mehr in Dienst

Die Bremen wird nicht mehr für Hapag-Lloyd Cruises fahren. Wie die Reederei jetzt bekannt gab, wird das Expeditions-Kreuzfahrtschiff, dessen Verkauf ja bereits seit einiger Zeit feststand,  bis zu seiner Übergabe an den neuen Eigentümer aufgelegt. Social Distancing sei auf der Bremen nicht zu gewährleisten, schreibt Hapag-Lloyd Cruises.

Die Bremen fährt ab Sommer 2021 unter ihrem neuen Namen „Sea Venture“ für die Scylla-Tochter Viva Cruises Expeditions. Das war schon seit November 2019 klar. Aber eigentlich hätte das 1990 in Dienst gestellte Schiff bis dahin noch für Hapag-Lloyd Cruises fahren sollen. Jetzt macht die Corona-Krise diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung.

Weil auf der Bremen die derzeit notwendigen Abstands- und Hygiene-Vorschriften nicht einzuhalten seien, habe man mit Wehmut beschlossen, das Schiff aufzulegen und keinen Neustart bei Hapag-Lloyd Cruises für das Schiff mehr zu planen. Der Abschied von der Bremen findet also im Hafen statt und nicht auf Abschiedsreisen, wie eigentlich vorgesehen. Alle verbleibenden Reisen der Bremen sind daher abgesagt.

Im Frühjahr wird die Bremen vom dritten Neubau der Hanseatic-Expeditionsschiff-Baureihe abgelöst, der Hanseatic Spirit. Sie ist derzeit in der Vard-Werft in Tulcea in Bau.

In Dienst sind bereits die Hanseatic Nature und Hanseatic Inspiration. Letztere soll ab 31. Juli mit neuen Fahrtrouten erstmals nach dem Lockdown wieder in See stechen. Mit der Hanseatic Spirit ist im Frühjahr 2021 dann die Erneuerung der Expeditionskreuzfahrtschiff-Flotte bei Hapag-Lloyd Cruises vorerst abgeschlossen. Im September hatte die Luxusreederei bereits die alte Hanseatic abgegeben.

Die Bremen soll unter ihrem neuen Namen „Sea Venture“ in der Sommersaison 2021 für Viva Cruises Expeditions fahren, während sie in der Wintersaison in der Antarktis für Polar Latitudes unterwegs ist – einem amerikanischen Veranstalter von Antartis-Kreuzfahrten. Der Vereinbarung mit Hapag-Lloyd Cruises gemäß soll das Schiff bei Viva Cruises Expeditions nicht in Deutschland vermarktet werden, also keine direkte Konkurrenz darstellen.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.