Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Costa Pacifica

Costa-Neustart mit Corona-Versicherung und Perspektive für Arabien und Karibik

Costa geht den Neustart im Pandemie-Jahr 2021 pragmatisch und kundenfreundlich an. Zu den Leistungen gehören PCR-Tests für Reiserückkehrer und eine im Reisepreis enthaltene Versicherung gegen Corona- und Quarantänefolgen, Getränke- und Internetpaket sowie sehr günstige „Bubble“-Landausflüge.

Für den Neustart im Jahr 2021 hat Costa einiges getan, um die Kreuzfahrten für Kunden im deutschen Markt attraktiver zu gestalten und den Bedürfnissen der Passagiere während der Corona-Pandemie anzupassen. So wird bei Neubuchungen im April und Mai eine spezielle Covid-19-Versicherung der Hanse-Merkur im Reisepreis enthalten sein, die alle Kosten übernimmt, die durch Corona-Ereignisse wie Aufenthalte in Quarantäne-Hotels, erhöhte Heimreisekosten und Ähnliches entstehen können.

Vor der Heimreise will Costa den Passagieren für moderate 40 Euro einen PCR-Coronatest anbieten, der sogar kostenlos durchgeführt wird, wenn Deutschland für Reiserückkehrer zum jeweiligen Zeitpunkt ein negatives Testergebnis verlangen sollte.

Kundenfreundlich sind auch die Leistungen an Bord, die Costa bei Neubuchungen bis 30. Mai bietet: Das Getränkepaket „Pio Gusto“ ist inklusive, ebenso 250 MByte Internet-Datenvolumen.

Bereits 2020 bot Costa ein sehr günstiges Landausflugspaket an, dass es laut Costa jedem Passagier ohne große finanzielle Belastung möglich macht, im Rahmen der organisieren Landgänge in einer abgeschirmten „Bubble“ in den Häfen an Land zu gehen. Auch 2021 gibt es dieses Paket wieder, das fünf Ausflüge für zusammen 99 Euro mit mehreren Auswahlmöglichkeiten je Hafen umfasst.

Niedrige Passagierauslastung, keine Impfpflicht

Dr. Jörg Rudolph, General Manager Costa Kreuzfahrten (Bild: Costa)
Dr. Jörg Rudolph, General Manager Costa Kreuzfahrten (Bild: Costa)

Sehr vorsichtig plant Costa bei der Auslastung der Schiffe. Wie Costas Deutschland-Chef Jörg Rudolph bei einer Online-Pressekonferenz sagte, werde die Passagierauslastung – voraussichtlich sogar für das gesamte, restliche Jahr 2021 – bei maximal 60 Prozent liegen.

Und: Eine Impfpflicht wird Costa vorerst nicht einführen. Die Reederei setzt auf das schon im vergangenen Jahr bewährte System mit Corona-Tests vor der Reise – je nach Behördenvorgaben als PCR-Test noch vor Abreise zu Hause oder Antigen-Tests bei der Einschiffung.

Das Infektionsschutzkonzept von Costa haben wir bereits im Oktober 2020 in unserem Beitrag „Das Schutzkonzept gegen Covid-19 auf der Costa Deliziosa – ein Erfahrungsbericht“ ausführlich vorgestellt.

Neue Kreuzfahrten im Mittelmeer, ab Dezember auch Arabien und Karibik

Von September bis Dezember 2020 war Costa im vergangenen Jahr bereits wieder aktiv, jetzt soll die Costa Smeralda am 1. Mai und die Costa Luminosa am 16. Mai den Neustart in diesem Jahr schaffen.

Im Laufe des Sommers sollen im Mittelmeer drei Schiffe, in Nord- und Ostsee ein bis zwei Schiffe fahren, wie Costas Deutschland-Chef Jörg Rudolph bei einer Online-Pressekonferenz ankündigte. Im Dezember rechnet er fest mit Kreuzfahrten der Costa Pacifica in Arabien ab Dubai sowie in der Karibik ab Pointe-A-Pitre auf Guadeloupe, letztere mit eigenen Condor-Charter-Flügen ab Frankfurt.

Musik-Themenreisen und neues Konzept „Grand Cruises“

Für Oktober plant Costa zwei Musik-Themenkreuzfahrten auf der Costa Pacifica ab Genua: Bei einer Schlager-Kreuzfahrt vom 15. bis 22. Oktober treten unter anderem Kerstin Ott, Claudia Jung und Bernhard Brink auf. 50er- und 60er-Jahre-Rock’n’Roll bestimmt das Schiffsleben auf der Kreuzfahrt vom 22. bis 29. Oktober unter anderem mit Peter Kraus und der Band „The Firebirds“.

In Corona-Zeiten neu entwickelt hat Costa das Konzept der „Grand Cruises“: relativ lange Kreuzfahrten von italienischen Häfen aus. Die erste dieser Kreuzfahrten startet am 6. Januar 2022 von Savona und Venedig und dauert 51 Tage bis zum 25. Februar. Sie führt über die Kanaren und Kapverden nach Südamerika inklusive Amazonas und bis nach Feuerland mit Endhafen Buenos Aires und Lufthansa-Direktflug nach Frankfurt – oder weiter mit dem Schiff zurück nach Italien.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner