Führerhaus der DCS Amethyst abgerissen

Halbwegs glimpflich abgelaufen ist ein Unfall des Flusskreuzfahrtschiffs DCS Amethyst auf dem Main-Donau-Kanal in der Schleuse Bachhausen im Landkreis Neumarkt. Das Steuerhaus blieb an der Schleusenbrücke hängen und wurde abgerissen. Besatzung und Passagiere blieben bei dem Unfall unverletzt.

ANZEIGE

Laut der örtlichen Polizei hatte der Kapitän bei der Einfahrt in die Schleuse zu spät mit dem Absenken des Führerhauses vor der Schleusenbrücke in Bachhausen begonnen, sodass selbiges gegen die Brücke prallte, aus der Verankerung gerissen wurde und auf das Oberdeck stürzte.

Die DCS Amethyst kann ihre aktuelle Kreuzfahrt nicht fortsetzen. Zunächst müsse ein Kran das beschädigte Führerhaus bergen, dann müsse ein provisorisches Führerhaus aus Holz gezimmert werden, bevor das Schiff abtransportiert werden könne, so die Polizei.

Die 169 Passagiere wurden mit Bussen zu ihrem Ziel Nürnberg gebracht.

4 Kommentare zu “Führerhaus der DCS Amethyst abgerissen

  1. Wir waren auf dem Schiff. Von dem Aufprall hatten ein großteil der Gäste nichts mitbekommen. Ich hatte um kurz nach 5 Uhr ein seltsames Rumsen vernommen und mich dann gewundert, warum wir nicht weiterfuhren.
    Um kurz vor 8 Uhr bekamen wir dann die Information beim Frühstück, dass es ein Problem gibt und wir nicht mehr bis Nürnberg fahren.
    Die Reisebusse waren schon informiert und haben alle Gäste abgeholt.
    Die ganze Crew hat die Koffer zu den Bussen gebracht.

    Ich möchte hier ein großes Lob an die gesamte Crew aussprechen. Es verlief alles ganz ruhig und ohne Hektik für die Passagiere. Schade, dass die Reise so abrupt zu Ende ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.