Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Havila Capella (Bild: Havila Kystruten AS)

Havila Capella: Erstes von vier neuen Schiffen für die norwegische Küstenroute ausgeliefert

Nach rund 15 Jahren Monopol bekommt Hurtigruten auf der norwegischen Küstenroute Konkurrenz. Havila Voyages hat mit der Havila Capella das erste von vier neuen Küstenkreuzfahrtschiffen von der Werft übernommen und nimmt den Betrieb am 1. Dezember 2021 auf der Route Bergen-Kirkenes-Bergen auf.

2018 hatte das norwegische Verkehrministerium bei der Neuvergabe der Lizenz für die Küstenroute den Betrieb zwischen Hurtigruten und Havila aufgeteilt. Eigentlich sollten die beiden Reedereien schon ab 1. Januar 2021 gemeinsam die Küstenroute bedienen. Bedingt durch die Covid-19-Pandemie und zuletzt technische Schwierigkeiten bei den Probefahrten der Havila Capella verzögerte sich der Termin auf 1. Dezember 2021.

Nach der offiziellen Übergabe der Havila Capella am 3. November 2021 in der Bauwerft Tersan in der Türkei ist das neue Schiff nun auf dem Weg nach Bergen, wo sie im Dezember ihren Passagierbetrieb aufnehmen soll.

Havila-Schiffe nach Sternen benannt

Mit der Havila Castor schickt Havila Voyages ab 20. Januar 2022 ein zweites Schiff auf die Küstenroute, Havila Pollux und Havila Polaris folgen später. Benannt sind die Schiffe übrigens jeweils nach Sternen. Die Idee dazu stammt von den Großenkeln von Per Sävik, dem Eigentümer von Havila, der unter seinen Großenkeln einen Namenswettbewerb ausgeschrieben hatte.

LNG-Antrieb und Batterien für bis zu vier Stunden Fahrtbetrieb

Die neuen Havila-Kreuzfahrtschiffe mit jeweils 179 Kabinen sind entsprechend den Vorgaben des norwegischen Verkehrsministeriums mit modernster Umwelttechnik ausgestattet. Sie fahren mit dem relativ umweltfreundlichen LNG (Flüssiggas) als Treibstoff und haben Batterien an Bord, die laut Reederei bis zu vier Stunden emissionsfreien Schiffsbetrieb ermöglichen.

Aufladen will Havila Voyages die Batterien mit sauberer Energie aus Wasserkraft. Mit Batterieantrieb kann die Havila Capella dann beispielsweise die künftig sehr strengen Umweltanforderungen in einigen Fjorden wie etwa dem Geiranger Fjord erfüllen.

Die Havila Group

Die Havila Group hat ihre Ursprünge in den 1950er-Jahren als Fischereibetrieb. Heute ist sie unter anderem Offshore-Reederei mit Versorgungsschiffen für Ölplattformen und Arbeitsschiffen für die Ölindustrie. Auch Fähren und Fjordboote sowie andere Aktivitäten im Tourismus gehörten zu den Geschäftsfeldern der Havila Group. Nun kommt auch der Betrieb der vier Küstenrouten-Schiffe hinzu. Den Firmensitz hat das Unternehmen in Fosnavåg an der Westküste Norwegens nahe Alesund.

3 Kommentare

3 Gedanken zu „Havila Capella: Erstes von vier neuen Schiffen für die norwegische Küstenroute ausgeliefert“

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner