Karte von Coco Cay (Bild: Royal Caribbean)

Royal Caribbean eröffnet „Perfect Day“ auf der Privatinsel Coco Cay

250 Millionen Dollar hat sich Royal Caribbean nach eigenen Angaben den Umbau der Bahamas-Privatinsel Coco Cay gesteckt. Jetzt wurde „Perfect Day at Coco Cay“ offiziell eröffnet, weitere Attraktionen sollen bis Endes hinzukommen.

Geografisch heißt die Inseln in den Bahamas „Little Stirrup Cay“. Weil aber die Nachbarinsel Great Stirrup Cay NCL gehört, klingt der Marketingname Coco Cay besser. Mit der umfangreichen Erweiterung der Angebote auf der Insel hat Royal Caribbean aber auf Coco Cay ohnehin erst einmal die Führung übernommen, was Entertainment und Attraktivität der Privatinseln der Reedereien angeht.

Wie lange das so bleibt, wird sich zeigen, wenn MSC voraussichtlich im November 2019 – ebenfalls auf den Bahamas – ihre Privatinsel Ocean Cay eröffnet. Bislang galt NCLs Harvest Cays an der Küste von Belize als attraktivste Privatinsel beziehungsweise Privatstrand der Kreuzfahrt-Reedereien.

Privatinsel der Superlative

„Perfect Day at Coco Cay“ kommt mit einer Liste an Superlativen: höchste Wasserrutsche Nordamerikas, der größte Süßwasserpool der Karibik, das größte Wellenbad der Karibik und per Helium-Ballon der höchste Aussichtspunkt auf den Bahamas. Allerdings: Viele dieser Attraktionen kosten extra. Kostenfrei nutzbar sind aber weiterhin Strand und Sonnenliegen, Lagunen-Pool und das Mittagessen. Eine genaue Aufschlüsselung der kostenfreien und kostenpflichtigen Einrichtungen hat Matt Hochbergs „Royal Caribbean Blog“ schon zusammengestellt.

Karte von Coco Cay (Bild: Royal Caribbean)
Karte von Coco Cay (Bild: Royal Caribbean)

Schon vor einiger Zeit hat Coco Cay übrigens einen Anleger für die Schiffe bekommen, das Tendern entfällt. Nun kann auch mehr als ein Schiff pro Tag Coco Cay ansteuern.

Wasserrutschen, Pools und Zip-Line

Auf Coco Cay gibt es 13 Wasserrutschen, darunter der Daredevil’s Tower mit 40 Metern Höhe die laut Royal Caribbean höchste Wasserrutsche Nordamerikas. Außerdem die parallel verlaufenden „Dueling Demon“-Rutschen mit senkrechtem Start und Rutschen mit Namen wie Manta Raycer, Screeching Serpent und Green Mamba.

Eine fast 500 Meter langer Zip-Line führt die in mehreren Etappen im Zickzack-Kurs quer über die Insel. Wer will, steigt mit dem „Up, Up und Away“-Heliumballon auf knapp 140 Meter.

Die „Oasis Lagoon“ ist laut Royal Caribbean der größte Süßwasserpool der Karibik (auch wenn die Bahamas streng genommen nicht zur Karibik zählen). Der Lagunen-Pool kommt sogar mit einem Unterwasser-Soundsystem und einer „Swim-up Bar“ direkt im Wasser. Besonders für Familien ist das Abenteuerbad inklusive Hindernisparcours, ein Wasserpark für die Kids und ein Open-Air-Wellenbad gedacht.

Weitere Attraktionen im Dezember 2019

Weitere Attraktionen plant Royal Caribbean für Ende des Jahres. Im Dezember soll der exklusive und kostenpflichtige Coco Beach Club eröffnet werden. Dort soll es private Cabanas geben, die am Strand auf Stelzen im Wasser stehen. Dazu wird es einen Infinity-Pool sowie ein mediterranes Strand-Restaurant geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.