Ausweichmanöver: Viking Aegir fährt in Uferböschung

Bei einem Unfall auf dem Main nahe Freudenberg wurde gestern ein Passagier der Viking Aegir verletzt, an dem Flusskreuzfahrtschiff entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Laut Polizei fuhrt die Viking Agir in die Uferböschung des Mains nachdem der Kapitän einem Frachtschiff ausweichen musste, das zu wenig Platz für den entgegenkommenden Verkehr gelassen hatte. Die schnelle Reaktion des Kapitäns der Viking Aegir habe eine Kollision mit dem Frachtschiff verhindert, so die Polizei.

ANZEIGE

Die Viking Agir ist derzeit mit 185 Passagieren aus den USA, Kanada und Großbritannien auf dem Weg von Budapest nach Amsterdam und hatte am Dienstag um 13 Uhr in Wertheim abgelegt und sollte nach Koblenz weiterfahren. Der Unfall ereignete sich etwa 1,5 Kilometer vor der Schleuse in Freudenberg. Wegen des fehlenden Platzes zum Ausweichen musste der Kapitän der Viking Aegir das Schiff in die Uferböschung steuern, wobei ein 80jähriger Passagier, der sich zu dem Zeitpunkt auf dem Sonnendeck aufhielt, von Baum-Ästen getroffen und an Kopf sowie Armen verletzt wurde.

Das Schiff wurde im Bugbereich an Steuerbord erheblich beschädigt, Scheiben auf der Sonnenterrasse gingen zu Bruch und es entstanden größere Lackschäden. Trotz der Schäden konnte die Viking Aegir die Reise am Abend in Richtung Koblenz fortsetzen.

Das belgischen Frachtschiffs, das den Unfall verursacht hat, fuhr zunächst weiter. Gegen den Kapitän ermittelt die Wasserschutzpolizei Aschaffenburg wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs und fahrlässiger Körperverletzung .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.