Carnival Dream

Carnival Cruise Line plant schrittweisen Neustart in den USA ab Februar 2021

Carnival Cruise Line sagt alle Kreuzfahrten für Januar 2021 ab und zusätzliche die Abfahrten von sieben US-Häfen bis Ende Februar. Offenbar gestaltet sich die Umsetzung der strengen Bedingungen der US-Gesundheitsbehörde schwieriger als zunächst angenommen. Der schrittweise Neustart soll nun ab Februar 2021 stattfinden.

Die US-Reederei plant einen stufenweisen Neubeginn und konzentriert sich dabei auf Miami und Port Canaveral in Florida sowie im zweiten Schritt auch auf Galveston in Texas. Laut einer Pressemitteilung benötigt Carnival noch mehr Zeit, um die Schiffe auf die umfangreichen Anforderungen und Rahmenbedingungen der Gesundheitsbehörde CDC vorzubereiten, sodass die aktuellen Kreuzfahrt-Absagen nötig geworden seien.

Bis Ende Februar 2021 abgesagt sind Kreuzfahrten von den Häfen Baltimore, Charleston, Jacksonville, Long Beach, Mobile, New Orleans und San Diego sowie bis zum 26. März 2021 die Carnival Legend ab Tampa.

Australien-Kreuzfahrten hatte das Unternehmen schon zuvor bis 2. März 2021 abgesagt. Ebenfalls erst später wieder in Dienst gehen sollen die vier Schiffe, für die 2021 ein Trockendock-Aufenthalt mit teils umfangreicher Renovierung vorgesehen sind: Carnival Magic, Paradise, Valor und Victory/Radiance.

Noch in dieser Woche soll die Carnival Horizon in Miami eintreffen. Insgesamt holt Carnival Cruise Line 16 Kreuzfahrtschiffe zurück in US-Gewässer, um sie dem Prozedere der Gesundheitsbehörde für eine Wiederaufnahme des Kreuzfahrtbetriebs in den USA zu unterziehen. Zu diesen 16 Schiffen gehörten laut Carnival unter anderem die Carnival Conquest, Dream, Ecstasy, Elation, Freedom, Glory, Liberty, Miracle, Panorama, Pride, Sensation, Sunrise, Sunshine und Vista. Außerdem soll die Mardi Gras 2021 in Dienst gestellt werden, die sich derzeit noch bei der Meyer-Werft in Turku in Bau befindet.

Neue Pläne und Neustart-Pläne bei anderen Reedereien

Bei Royal Caribbean International sollen dagegen bereits im Dezember die ersten von der CDC vorgeschriebenen Test-Kreuzfahrten stattfinden, die Voraussetzung für reguläre Reisen sind. Norwegian Cruise Line Holdings mit den Marken Norwegian Cruise Line, Regent Seven Seas Cruises und Oceania Cruises wollen nach aktuellem Stand im Januar mit den Testfahrten beginnen.

Auch Holland America Line hat begonnen, zunächst sechs Kreuzfahrtschiffe in US-amerikanische Gewässer zu verlegen, um den Zertifizierungsprozess mit der CDC einzuleiten: Koningsdam, Nieuw Statendam, Nieuw Amsterdam, Westerdam, Zuiderdam und Noordam könnten die ersten Schiffe dieser Reederei werden, die wieder in Dienst gehen.

Währenddessen ist die Kreuzfahrt in Europa angesichts der hohen Infektionszahlen und zahlreicher nationaler Lockdowns weitgehend zum Stillstand gekommen, lediglich die kanarischen Inseln sind für deutsche Kreuzfahrer derzeit sinnvoll erreichbar. Dort ist TUI Cruises mit der Mein Schiff 2 aktiv. Hapag-Lloyd Cruises will Mitte Dezember mit der Europa 2 auf den Kanaren wieder starten.

TUI Cruises plant außerdem mit der Mein Schiff 1 über Weihnachten und Silvester eine 35tägige Kreuzfahrt von Deutschland in die Karibik mit neun Tagen Aufenthalt auf einer Privatinsel. Buchbar ist diese Reise aktuell aber noch nicht. Sie soll vom 10. Dezember bis zum 14. Januar dauern.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.