Erneuter Unfall der Viking Sun am Rhein

Das Flusskreuzfahrtschiff Viking Sun ist am Dienstagmorgen, 12. November 2013, bei Kehl am Rhein auf eine Kiesbank aufgelaufen und musste evakuiert werden. Als Unfallursache wird ein Motorschaden genannt.

ANZEIGE

Viking River Cruises ist damit weiter vom Pech verfolgt. Erst vor wenigen Wochen gab es eine Serie von Unfällen mit Schiffen dieser Reederei.

Am frühen Dienstagmorgen war die Viking Sun bei dichtem Nebel auf der französischen Rhein-Seite nahe Kehl auf eine Kiesbank aufgelaufen. Eigentlich hätte sie an dieser Stelle auf der anderen Flussseite bei Kehl festmachen sollen. Die Viking Sun war von Basel aus flussabwärts unterwegs.

Die Bergung des festgefahrenen Schiffs gestaltete sich laut Polizei schwierig: Lediglich an einem Baum am Ufer konnte das Kreuzfahrtschiff zunächst gesichert werden, ein Freischleppen mit den Passagieren an Bord war offenbar nicht möglich, da das Schiff wegen eines Schadens am Ruder manövrierunfähig war. Der Rhein war am Dienstagvormittag an der Unfallstelle für mehrere Stunden gesperrt.

Die vorwiegend amerikanischen und britischen  200 Passagiere und 40 Besatzungsmitglieder an Bord der Viking Sun blieben bei dem Unfall unverletzt und wurden schließlich gegen 10:20 Uhr auf das Flusskreuzfahrtschiff La Bohème der französischen Reederei Croisi Europe evakuiert, das vorübergehend längs an der Viking Sun festmachte.

Ein Containerschiff half schließlich, die Viking Sun von der Kiesbank zu befreien. Der Polizeimeldung zufolge konnte die Viking Sun anschließend aus eigener Kraft den Hafen in Kehl anfahren und dort festmachen. Taucher untersuchten den Schiffsrumpf auf Schäden.

Bereits im Oktober war die Viking Sun in einen Unfall verwickelt, als sie bei Gerstheim zwei Metallpfeiler gerammt hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.