Erste Routenänderungen wegen Hurrikans in diesem Jahr

Hurrikans haben zu ersten Routenänderungen für Kreuzfahrtschiffe in dieser Saison geführt. Die Allure of the Seas änderte ihren Kurs in der Karibik, die Marco Polo musste bei den Azoren bereits vor einigen Tagen einem Hurricane ausweichen.

ANZEIGE

Update: Inzwischen musste auch die Carnival Valor und die Carnival Liberty wegen des tropischen Sturms Isaac ändern. Die Carnival Valor ersetzt am heutigen Donnerstag einen geplanten Hafenstopp in Curacao durch einen Seetag, die Carnival Liberty muss Grand Turn ausfallen lassen.

Update 2: Jetzt hat Royal Caribbean angekündigt, das sowohl Monarch of the Seas als auch Majesty of the Seas an diesem Wochenende die Privatinsel Coco Cay wegen des Sturms nicht anlaufen werden.

Royal Caribbean schickte am Sonntag die Allure of the Seas von Fort Lauderdale aus in die Westliche Karibik statt wie ursprünglich geplant in die Östliche Karibik, weil der tropische Sturm Isaac sonst die Fahrtroute die Route des größten Kreuzfahrtschiffs der Welt gekreuzt hätte. Isaac soll nach den derzeitigen Vorhersagen heute Puerto Rico streifen und dann über die Dominikanische Republik über Haiti, Kuba und die Bahamas bis Montag nach Florida weiterziehen. Diese Route des Hurrikans lässt vermuten, dass von Isaac noch weitere Kreuzfahrten betroffen sein werden.

Bereits am vergangenen Wochenende zog der Hurrikan Gordon ungewöhnlich weit auf den Atlantik hinaus bis zu den Azoren. Die Marco Polo musste daher ihren Stopp auf den Azoren absagen und fuhr stattdessen nach Funchal auf Madeira weiter, um dem Sturm auszuweichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.