AIDAmira in Palma de Mallorca

Erstfahrt der AIDAmira abgesagt

AIDA hat die viertägige Erstfahrt der AIDAmira abgesagt. Nach der Renovierung des Schiffs in der Werft in Genua sind noch so viele Arbeiten unvollendet, dass das Schiff in Palma de Mallorca bleibt, statt Sète und Barcelona anzulaufen – wohl auch, um die anschließende Reise in Richtung Kapstadt nicht zu gefährden.

Die AIDAmira hätte am heutigen 1. Dezember 2019 nach ihrer gestrigen Taufe durch Franziska Knuppe im Hafen von Palma de Mallorca zu einer viertägigen „Welcome Cruise“ über das südfranzösische Sète und Barcelona zurück nach Palma de Mallorca aufbrechen sollen. Die Reise musste nun abgesagt werden, die Passagiere können aber bis zum geplanten Ende der Reise an Bord bleiben. Der Hotel- und Entertainment-Betrieb ist sichergestellt.

Grund für die Absage ist, dass der Umbau des Schiffs in der Werft in Genua wegen der schweren Unwetter in den letzten Wochen vor allem in den Außenbereichen nicht rechtzeitig abgeschlossen werden konnte. Man habe gestern und heute versucht, den Umbau noch so weit abzuschließen, sodass die Reise stattfinden hätte können. Deshalb verzögerte sich gestern bereits die Einschiffung, die erst um 14 Uhr statt wie geplant um 10 Uhr begann.

Für die nötigen Arbeiten sind noch zahlreiche Handwerker nötig. Diese hätten während der Welcome Cruise jedoch nicht an Bord untergebracht werden können, da nicht in ausreichendem Maß Kabinen verfügbar sind, so AIDA.

Alle auf der Welcome Cruise gebuchten Gäste erhalten ihren Reisepreis zurück. Flüge werden ebenfalls erstattet, Umbuchungen auf frühere Heimflüge von der Reederei übernommen. Gäste, die den Flug über AIDA gebucht haben, können ebenfalls früher nach Hause fliegen und werden umgebucht.

Mit einem großen Feuerwerk sowie einem Charity-Event für AIDA Cruise & Help hatte AIDA gestern Abend in Palma de Mallorca noch die Taufe der AIDAmira mit Taufpatin Franziska Knuppe gefeiert. Mit dabei war auch Johannes Oerding, der an Bord auf dem Pooldeck ein Konzert gab. Die AIDAmira ist das 14. Mitglied der AIDA-Flotte und neben der AIDAaura, der AIDAcara und der AIDAvita das vierte Schiff des Selection-Programms. Die AIDAmira wurde 1999 als Mistral für Festival Cruises von der französischen Werft Chantiers de l`Atlantique in Saint-Nazaire gebaut. Zuletzt fuhr das Schiff für die Mutter-Reederei Costa Kreuzfahrten als Costa Neoriviera.

4 Kommentare

Danke für gute Arbeit!

Wir lassen uns weder zu Kreuzfahrt-Bashing drängen, noch reden wir Unternehmen nach dem Mund. Das ist oft ein unbequemer und steiniger Weg, verlangt fundierte Recherche und verzichtet auf populistische Schlagzeilen.
Wir möchten Sie auch nicht mit vielen Werbe-Bannern nerven. Deshalb bitten wir Sie um eine freiwillige Unterstützung. Wenn Sie finden, dass wir gute Arbeit leisten oder wenn Sie konkret von Cruisetricks.de profitieren, fördern Sie uns bitte regelmäßig (ab 1 Euro monatlich) via oder unterstützen Sie uns einmalig via oder LATERPAY jetzt mit 1 € unterstützen, später zahlen.

4 Kommentare zu “Erstfahrt der AIDAmira abgesagt

  1. Leider scheint dies, ein neuer Negativtrend zu werden, dass man Gäste einer Jungfern- oder Vernissagekreuzfahrt einfach das Geld zurückgibt und die Reise nicht veranstaltet. Ob Costa Venezia, Costa Smeralda, (sogar) Costa Firenze (Okt. 2020), AIDAnova, AIDAmira … Kein einziger Premierentermin hält. Sehr schade … Mich traf es nun schon 4 x … Hm

  2. Ich habe mir Video vom Matthias Morr angekuckt.
    Der Zustand in den Aussenbereichen eine Zumutung.
    Defekte Fliesen, überall Rost, es steht noch Material herum, alleine der blaue Bodenbelag sieht schrecklich aus.
    Auf den Geräten am Spielplatz steht noch Costa drauf;-)

  3. Ja, liebe eisprinzessin … Schön langsam wohl … Wobei insgesamt 7 x gebucht und 4 x pech gehabt. Musst dir also keine gedanken zwecks „lernresistenz“ machen oder dies gar ins lächerliche ziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.