Kreuzfahrtschiff vor dem Markusplatz in Venedig

Unesco fordert Verbot großer Schiffe in Venedig

Das Weltkulturerbe-Komitee der Unesco fordert das Aus für große Schiffe in der Lagune von Venedig. Bis 1. Februar 2017 verlangt das Komitee Sofortmaßnahmen zum Schutz der Stadt, darunter auch das Verbot großer Kreuzfahrtschiffe in Venedig.

ANZEIGE

Update (Nov. 2017): Inzwischen gibt es einen Beschluss der italienischen Regierung, der die großen Kreuzfahrtschiff über 55.000 BRZ nach Marghera verlegen will.

Auf der derzeit wegen des Putschversuchs in der Türkei unterbrochenen, 40. jährlichen Sitzung des Komitees in Istanbul wurde ein Beschluss verabschiedet, der drastische Maßnahmen ankündigt: Würde bis 1. Februar 2017 keine substanziellen Fortschritte bei den geforderten Maßnahmen zum Schutz des Weltkulturerbes Venedig erzielt, werde man bei der nächsten Sitzung darüber beraten, Venedig auf die Liste der gefährdeten Weltkulturerbe-Stätten zu setzen. Für Italien und Venedig wäre das ein herber Gesichtsverlust, denn auf dieser Liste stehen typischerweise nur Weltkulturerbe-Stätten, die beispielsweise von Zerstörung in Kriegen bedroht sind.

Im Einzelnen fordert das Unesco-Komitee ein nachhaltiges Tourismus-Management für Venedig mit dem Ziel, die Zahl der Besucher zu reduzieren. Außerdem wird gefordert, keine großen Passagier-, Fracht und Tankschiffe mehr in die Lagune einfahren zu lassen, die Zahl der Boote zu regulieren und Geschwindigkeitsbegrenzungen auf den Wasserwegen in Venedig durchzusetzen. Ebenso wird gefordert, alle Bauprojekte in der Lagune zu stoppen und zunächst in Einklang mit den Regularien der Unesco zu bringen. Zu diesen Bauprojekten gehört auch das Ausbaggern eines neuen Zufahrtskanals zum Kreuzfahrt-Terminal in Venedig.

Bereits seit Jahren fordern Aktivisten in Venedig eine Größenbeschränkung der Kreuzfahrtschiffe, die durch den Giudecca-Kanal direkt vorbei am Markusplatz (Video) zum Kreuzfahrt-Terminal in Venedig fahren. Ein entsprechendes Dekret des italienischen Umweltministers für Schiff mit einer Tonnage über 96.000 BRZ wurde aber zuletzt nach mehrfachem Hin und Her von einem Gericht wieder aufgehoben, dass derzeit juristisch keine Größenbeschränkung für Kreuzfahrtschiffe in Venedig existiert.

2 Kommentare zu “Unesco fordert Verbot großer Schiffe in Venedig

  1. Was für ein Unding, dass die Stadt Venedig erst von der Unesco dazu aufgefordert werden muss, die großen Pötte nicht direkt durch die Stadt fahren zu lassen.
    Auch Bergen und andere Destinationen, die so stark belastet werden dass die Bewohner in Mitleidenschaft gezogen werden sollten sich das Geschäft lieber entgehen lassen als dauerhaft Zerstörung und Gesundheitsbelastung hin zu nehmen. Zumal die Kreúzfahrtbranche nicht mal viel für die Einwohner tut sondern mal wieder hauptsächlich die Reedereien vom Raubbau an Mensch und Umwelt profitieren.

  2. Ich würde mir das als Stand nicht gefallen lassen. Wenn Venedig aufgrund aubleibender Touristen irgendwann pleite ist weiss man aber immerhin, wer der Schuldige ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.