Verheiratet mit einem Kreuzfahrtschiff – buchstäblich!

Tasha Forrester, Amerikanerin, hat das ehemalige Cunard-Kreuzfahrtschiff Queen Mary geheiratet. Die Meldung klingt absurd, hat aber einen realen und gar nicht so lustigen Hintergrund. Aus enttäuschter Liebe hat sich die 28jährige offenbar von Männern abgewandt und ihre neue Liebe in dem legendären Kreuzfahrtschiff gefunden, das seit 1972 in Long Beach, Kalifornien, als schwimmendes Hotel dient. Über diese bizarre Geschichte schreibt UK-Cruise-Blogger Captain Greybeard alias John Honeywell, die die er im britischen Closer-Magazin entdeckt hat.

ANZEIGE

Forresters Liebe zur Queen Mary geht dabei weit über das Gefühl hinaus, das viele Kreuzfahrt-Fans für Schiffe empfinden. Deshalb hat sie sogar eine richtige Hochzeit veranstaltet, mit Brautkleid, Champagner, Ringen und allem drum und dran. Ihre Wohnung hat sie in die Nähe des Schiffs verlegt, um ihrem „Lebenspartner“ nahe sein zu können. Eine Übernachtung in einem der Zimmer des Hotel-Schiffs empfindet Forrester als sexuelles Erlebnis und wenn niemand hinschaut, kuschelt sie wohl sogar mit den Türen des Schiffs.

Sex mit einem Kreuzfahrtschiff, echte Liebe zu einem Ozean-Riesen – was für die meisten bizarr klingt, wird als „Objektophilie“ oder „Objekt-Sexualität“ bezeichnet. Menschen mit Vorlieben für Objekte sehen Objektophilie als eine besondere Variante von Sexualität und kämpfen um Anerkennung.

Und so sieht auch Tascha Forrester ihre Liebe zur Queen Mary ganz entspannt und wird zitiert mit: “ Ich freue mich auf eine lange und glückliche Ehe. Ich hoffe, dass sich auch meine Familie eines Tages für mich freuen kann.“ Auch wenn über Kreuzfahrtschiffe üblicherweise in der weiblichen Form „sie“ gesprochen wird, redet Forrester von der Queen Mary ganz selbstverständlich von „er“ und auch der Altersunterschied (Sie: 28, „er“: 74) ist wohl kein Problem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.