Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Mein Schiff 6

Winter-Kreuzfahrten 2021/22: TUI Cruises legt sich weitgehend auf Impfpflicht fest

TUI Cruise führt in der Wintersaison 2021/22 wieder in die Karibik, nach Arabien und zu den Kanaren. Mit Ausnahme der Mein Schiff 4 gilt für die Kreuzfahrten dann eine Impfpflicht für alle Passagiere ab einem Alter von 12 Jahren. Nur auf den Kanaren gibt es die Wahl zwischen einem Schiff mit und einem ohne Impfpflicht.

Mein Schiff 3 und 4 setzt TUI Cruises auf den kanarischen Inseln ein, die ähnliche wie die ursprünglich im Katalog geplanten Routen fahren. Anläufe in Marokko und Senegal entfallen aber, dafür kommt Madeira hinzu.

Weitgehend die ursprünglich geplanten Katalogreisen sollen auch die Mein Schiff 2 in der Karibik und die Mein Schiff 6 im Orient fahren. Die Mein Schiff 1 soll statt in Mittelamerika zu langen Karibik-Kreuzfahrten von einem deutschen Hafen aus in die Karibik in See stechen. Das hatte TUI Cruises bereits im vergangenen Winter geplant, musste die Reise jedoch kurzfristig mangels entsprechender Genehmigungen wieder absagen. In diesem Jahr soll es dank längerfristiger Planung und unter besseren Rahmenbedingungen aber klappen.

TUI-Cruises-Schiffe und ihr Einsatzgebiet im Winter 2021/22:

  • Mein Schiff 1: Karibik ab/bis Deutschland
  • Mein Schiff 2: Karibik
  • Mein Schiff 3: Kanarische Inseln
  • Mein Schiff 4: Kanarische Inseln (ohne Impfplicht)
  • Mein Schiff 6: Arabien ab Abu Dhabi und Dubai

Ob auf den Winter-Kreuzfahrten individuelle Landgänge wieder möglich sein werden, sei, so TUI Cruises, abhängig vom Infektionsgeschehen vor Ort und den jeweiligen lokalen Behörden. Geführte Landausflüge in geschlossenen Gruppen soll es aber auf allen Kreuzfahrten geben.

Impfung – mit wenigen Ausnahmen

Auf der Mein Schiff 3 behält TUI Cruises die Impfpflicht für alle Passagiere bei, während die Mein Schiff 4 im Winter 2021/22 das einzige Kreuzfahrtschiff der TUI-Cruises-Flotte sein soll, auf dem noch ungeimpfte Passagiere mitfahren dürfen. Ein entsprechendes Hygienekonzept soll dort dennoch für guten Infektionsschutz sorgen.

Auf den Kanaren gilt, wie derzeit bei TUI Cruises auch in Griechenland und in der Ostsee, dass auf Schiffen mit Impfpflicht Ausnahmen für ungeimpfte Kinder unter 18 gelten. Sie müssen sich lediglich doppelt testen lassen. Lediglich für Norwegen gilt die Impfpflicht für ausnahmslose alle Passagiere.

Update: Inzwischen ist auch klar, dass es auch für die Karibik- und Orient-Reisen eine Ausnahme von der Impfpflicht für Kinder unter 12 Jahren gibt. Eine genaue Übersicht der Impfpflichten und Ausnahmen, aufgeschlüsselt nach Schiff und Fahrtgebiet, gibt es auf er TUI -Cruises-Website.

Auch AIDA hat bereits Winter-Kreuzfahrten in die Karibik und im Orient angekündigt. Bei diesen Reisen ist insgesamt noch offen, inwieweit eine Impfpflicht kommen wird. Aktuell hat AIDA eine Impfpflicht nur für Kreuzfahrten der AIDAmar in Norwegen. Für alle anderen Kreuzfahrten geht die Rostocker Reederei erst einmal davon aus, dass diese Kreuzfahrten mit einem Testkonzept und ohne Impfpflicht durchgeführt werden können.

24 Kommentare

24 Gedanken zu „Winter-Kreuzfahrten 2021/22: TUI Cruises legt sich weitgehend auf Impfpflicht fest“

  1. Wenn das TUI Cruises so festlegt das nur noch geimpfte Menschen mitfahren dürfen, dann soll es so sein und wir werden unsere schon im Dezember gebuchte Reise in die Karibik im Februar 2022 mit der Mein Schiff 2 stornieren bzw stornieren lassen. Wir hoffen das dies auch andere Ungeimpfte tun werden. Hatten uns zwar sehr auf die Reise gefreut, aber diesen Impfwahnsinn machen wir nicht mit. Wir hoffen nur, dass Tui sich das ganze nochmal ordentlich durch den Kopf gehen lassen sollte.

  2. Ich finde es sehr gut, dass TUI vorausgeht, und weitgehend die Impfpflicht einführt. AIDA wird sicher noch folgen. Was keine der beiden Unternehmen nun gebrauchen kann: Ein Covid-Ausbruch auf einem ihrer Schiffe. Die Presse dazu wäre vernichtend für das Kreuzfahrtgeschäft.

  3. Impfen ja oder nein kann man selbst entscheiden. Ich finde es gut, wenn auf den Kreuzfahrtschiffen eine Impfpflicht herrscht. Eine gewisse Verantwortung gegenüber den Mitmenschen gegenüber sollte jeder haben. Also ich begrüsse es, keine Impfung, keine Kreuzfahrt.

  4. Ich finde es nicht angenehm, dass Mein Schiff 4 ungeimpfte Gäste an Bord nimmt. Wir wollen doch alle auch im Urlaub gesund wieder daheim anzukommen, denn wie wir erfahren haben, liegen jetzt fast nur noch ungeimpfte in der Klinik.

  5. @Irene Mütze: … wobei TUI Cruises auf den Kanaren ja parallel auch ein Schiff mit Impfpflicht haben wird, sodass man als Kunde die Wahl hat. Ich denke, man sollte nicht vergessen, dass TUI Cruises, wie viele andere Reedereien, schon seit über einem Jahr sehr erfolgreich ein Hygienekonzept etabliert hat, das bislang sehr gut auch ohne Impfpflicht funktioniert hat (angesichts der Delta-Variante die Impfung aber natürlich höhere Sicherheit bietet). Die Wahrscheinlichkeit, sich in einer solchen Umgebung anzustecken, ist sehr gering und deutlich geringer als an Land. Wenn es bislang Covid-19-Fälle auf Kreuzfahrtschiffen gab, dann waren das fast immer, soweit nachvollziehbar, keine Ansteckungen an Bord, sondern bereits mitgebrachte Infektionen, die typischerweise auch schnell erkannt und isoliert werden. Es ist eine schwierige Situation gerade, weil bei einer Impfpflicht Familien mit Kindern wahrscheinlich außen vor bleiben müssten (das ist noch nicht so klar, ob es für Kinder Ausnahmen geben wird). Insofern finde ich es ganz akzeptabel, dass TUI Cruises zumindest auf den Kanaren zweigleisig fährt und ein Schiff mit und eines ohne Impfpflicht fahren lässt. Dann kann jeder für sich entscheiden.

  6. Menschen die sich nicht impfen lassen wollen und sich somit einen Schutz vor einer gefährlichen Corona-Infektion bewusst entziehen, sollten auch unterschreiben das Sie kein Intensivbett belegen wollen. Durch ihr Verhalten werden Mitreisende, Crew und medizinisches Personal gefährdet. – Jetzt einer Crew zuzumuten diese Impfgegner zu bewirten und zu betreuen, deren Kabinen incl Badezimmer zu reinigen etc. ist von TUI Cruises unverantwortlich. – Auch Personen die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können zusammen mit den Impfgegnern auf ein Schiff zu sperren, zeigt die grobe Verantwortungslosigkeit von TUI. – Es geht, wie auch bei den zwangsweisen geführten Landgängen, nur ums Geld.

  7. @Heinz Arnold: Ich denke, das verkürzt die Situation schon auf eine recht unfaire Weise. Ungeimpfte sind nicht automatisch „Impfgegner“, sondern beispielsweise eben vor allem auch Kinder und Jugendliche. Von „auf ein Schiff sperren“ kann darüber hinaus keine Rede sein – jeder, der an Bord ist, ist dort freiwillig, auch die Crew (wenn auch sicherlich in einer wirtschaftlich schwierigeren Druck-Lage als die Passagiere). Zu berücksichtigen ist auch, dass die Infektionsschutzkonzepte der Reedereien auch ohne Impfung schon seit mehr als einem Jahr sehr gut funktionieren. Von „Verantwortungslosigkeit“ würde ich in diesem Zusammenhang daher nicht sprechen. Und bzgl. geführte Landausflüge muss ich deutlich widersprechen: Das sind schlicht behördliche Vorschriften. Die Reedereien dürfen in den entsprechenden Ländern keine individuellen Landgänge zulassen.
    Wir sollten hier ansonsten bitte keine allgemeine Corona-Schutz-Diskussion führen. Letztlich ist das eine Auseinandersetzung, der sich eine ganze Gesellschaft, die ganze Welt stellen muss und einen Weg finden muss, mit der Krankheit umzugehen. Radikale Maßnahmen wie ein allgemeiner Impfzwang sind da ebenso wenig konsensfähig wie ein „alles einfach laufen lassen“. Das ist ein Konflikt, den Unternehmen und Kreuzfahrt-Reedereien nicht lösen können und auch nur versuchen können, einen Kompromiss unter den jeweils aktuellen Gegebenheiten zu finden.

  8. Vielen Dank für die Aktualisierung der Informationen. Leider bin ich nicht in der Lage den Pressemeldungen genauere Informationen im Hinblick auf die Asien-Reisen im Winter 2021/2022 zu entnehmen. Es wirkt als würde die Meinschiff5 gar nicht existieren. Ist jemandem ggfs. bekannt zu welchem Zeitpunkt konkretere Informationen seitens Tui kommuniziert werden sollen?

  9. @Christian: In der Pressemitteilung steht zur Mein Schiff 5 und den Asien-Routen auch nichts drin … In der Tat sagt TUI Cruises dazu aktuell noch gar nichts und es gibt auch keine Informationen, wann es dazu näheres geben könnte. Da hilft leider nur abwarten.

  10. Ich hatte eigentlich mit meiner Frau und meinen 5-jährigen Enkel eine Reise mit Mein Schiff im Winter geplant. Meine Frau kann sich aufgrund einer Vorerkrankung nicht impfen lassen und mein Enkel natürlich auch noch nicht. Damit gehören wir zu den ca. 40% in Deutschland, die zur Zeit ungeimpft sind. Wenn sich TUI und andere das leisten können (oder müssen), auf diese zahlenden Gäste zu verzichten und sie auszugrenzen, bitte schön! Auch habe ich den Eindruck, dass man sich bei den hier geäußerten Kommentaren der Impfbefürworter an Bord kaum noch unter diesen wohlfühlen würde. Diese sollten bedenken, dass auch Geimpfte erkranken und infektiös sein können. In manchen Ländern liegen bereits mehr Geimpfte mit COVID im Krankenhaus als Ungeimpfte.

  11. @Thorsten: Das kann ich vollkommen nachvollziehen. Die Situation ist alles andere als optimal und die Entscheidung dürfte den Reedereien nicht leichtfallen, welchen Weg sie gehen. In den meisten Fällen ist es jedoch indirekt erzwungen, weil angelaufene Länder schlicht die Impfung verlangen und dann hat die Reederei nur die Wahl, *nicht* zu fahren, oder eben mit Impfpflicht. Die Option, ohne Impfung zu fahren, gibt es einfach nicht …
    Schnelle Rückfrage noch, weil mir wichtig ist, dass bei diesem Thema die Fakten stimmen: Bitte um Quelle, in welchen Ländern mehr Geimpfte als Ungeimpfte mit Covid-19 im Krankenhaus liegen – denn was widerspricht allem, was ich dazu weiß.

  12. Geht es nur mir so, oder behaupten hier vor allem die Gegner einer Corona-Impfung haarsträubende Thesen, die bei mir reflexartiges Kopfschütteln auslösen?

    Wie auch immer, auch ich befürworte die Impfpflicht für alle, die sich impfen lassen können. Kinder und nicht Impffähige müssen natürlich mittels mehrerer Tests ebenfalls Zugang zu den Reisen haben. Und ich vermute, dass die MeinSchiff 5 in Europa bleiben wird und evtl. einfach weiterhin in Griechenland unterwegs ist.

  13. Hallo Franz,
    sie hatten mich um eine Quellenangabe gebeten. Hier ist ein Link, in dem eine Studie aus England bewertet wird, wo die Autoren zum Schluss kommen, dass das Risiko einer Hospitalisierung für Geimpfte, die positiv auf Alpha getestet wurden, um 36% erhöht ist und für Geimpfte, die positiv auf Delta getestet wurden, um 16% im Vergleich zu Ungeimpften (im hinteren Drittel des Textes). Die Qualität dieser Quelle kann ich nicht bewerten. Aber es stimmt mich nachdenklich.

  14. Hallo Thorsten,
    ich will die inhaltliche Diskussion zu diesem Thema keinesfalls hier führen; hier soll es um Kreuzfahrten gehen, nicht um Studien zu Covid-19. Das nur schnell vorweggeschickt.
    Ich habe – sorry dafür – den von Dir gelieferten Quellen-Link aus Deinem Kommentar entfernt, weil ich keine Links zu – ich will’s mal vorsichtig formulieren – höchst problematischen Websites ohne Impressum hier haben will, denn darum scheint es sich bei der genannten Quelle zu handeln (vgl. https://www.fr.de/meinung/diefenbach-sciencefiles-scheitert-gericht-taktischem-verhaeltnis-wahrheit-13304354.html ). Die Original-Studie, auf die dort Bezug genommen wird (und dort nicht verlinkt, aber immerhin korrekt zitiert ist) findet sich hier: https://www.thelancet.com/journals/laninf/article/PIIS1473-3099(21)00475-8/fulltext
    Der grobe (und ich vermute. absichtliche) Denkfehler in dem Beitrag ist, das eine singuläre Tabelle aus dem Kontext gerissen wird und daraus unsinnige Schlüsse gezogen werden. Nur als Denkanstoß: In der Tabelle geht es um Hospitalisierungsraten von an Covid-19 erkrankten Patienten. Der entscheidende Punkt ist, dass Geimpfte extrem seltener an Covid-19 erkranken; der Beitrag vergleicht die Zahlen aber, als ob sich Geimpfte und Ungeimpfte in gleicherem Umfang anstecken würden.
    Aber bitte, wirklich, das ist nur als Denkanstoß gedacht. Ich will das definitiv an dieser Stelle nicht weiter diskutieren; fand nur, dass es wichtig ist, das kurz zu kommentieren; denn ohne Erklärung und Relativierung hätte ich Deinen ursprünglichen Kommentar sonst löschen müssen, was ich eigentlich nicht tun will …

  15. Ich finde jeder hat das Recht zu entscheiden sich impfen zu lassen oder nicht. Auch TUI Cruises steht das Recht zu sich zu entscheiden nur noch geimpfte mitzunehmen. Wir werden sehen wo es hinführt. Das nur noch eine Kreuzfahrt für ungeimpfte angeboten wird kann ja auch daran liegen, daß ungeimpfte mit TUI Cruises nicht mehr fahren wollen. Der Bedarf ist einfach nicht mehr vorhanden. Aus meiner Sicht wird die Zukunft es zeigen, welche Unternehmen recht hat (siehe Gatronomie). Eines ist aber klar. Kunden die man dadurch verliert bekommt man nicht wieder zurück und ob die derzeitige Entscheidung von TUI Cruises sich durchsetzt steht für mich in den Sternen. Auch Kreuzfahrtschiffe müssen ausgelastet sein, damit Sie rentabel sind. Übrigens gab es auch schon immer Infektionen an Bord, das weiß jeder. Man muss nur mit TUI Cruises in Indien und anderen Ländern gefahren sein um zu wissen von was ich rede. Ich bin gespannt wo es hinführt. Sich in den Kommentaren anzugiften ist für mich nicht der richtige Weg. Ich werde generell TUI Cruises den Rücken kehren. Es war eine schöne Zeit. Eine Tür geht zu dafür öffnet sich eine andere.

  16. Wie verhält es sich denn mit der Stornierung einer bereits vor Monaten gebuchten Orientreise Mein Schiff 6, wenn wir die als Nochnichtgeimpfte nun nicht antreten möchten??

  17. @Tina: Eine Rechtsberatung im konkreten Einzelfall darf ich als Nicht-Anwalt nicht geben. Aber ganz allgemein gesprochen: Wenn ein Reiseveranstalter die Bedingungen für eine Reise (also den Reisevertrag) nachträglich ändert und der Kunde daher an der Reise nicht mehr teilnehmen kann (es geht da ja auch nicht um „möchten“, sondern die Bedingungen lassen es schlicht nicht mehr zu), sollte ein kostenfreier Rücktritt von der Reise möglich sein bzw. eigentlich müsste wohl der Veranstalter den Reisevertrag kündigen. Ich würde also empfehlen, der Reederei erst einmal mitzuteilen, dass man nicht geimpft ist und daher die neuen Bedingungen nicht erfüllt und eine einvernehmliche Lösung suchen. Wie gesagt, das ganz allgemein und nicht auf den konkreten Fall bezogen; ggfs. einen Rechtsanwalt oder Verbraucherzentrale fragen, die Rechtsberatung im Einzelfall erteilen dürfen – wenn die Reederei das Problem nicht eh‘ von selbst der Welt schafft, was in diesem Fall wohl eher anzunehmen ist.

  18. Es ist völlig okay, wenn Unternehmen ihr Hausrecht wahrnehmen, auch in Gebieten ohne Impfzwang. Für mich ist eine KF, so wie sie jetzt stattfindet mit geführten Landgängen keine Option mehr. Aber diese Bemerkungen mit, das kann sich eine Reederei nicht erlauben Ungeimpfte mitzunehmen und von der Crew verlangen den bösen Ungeimpften Virenschleudern die Kabinen zu putzen, finde ich respektlos, spaltend und bösartig. Lesen solche Mitmenschen keine Nachrichten? Auf einem Schiff von MSC mit GB Passagieren und Impfpflicht gab es einen schweren C Ausbruch mit über 100 Infizierten und auch schwer Erkrankten und zwei Todesfällen. Die haben auch Krankenhaus Betten belegt, wie es ja angeblich nur die Ungeimpften tun. Dann gab es einen Ausbruch auf einem Amerikanischen Schiff, sogar unter der Crew und den Passagieren, wobei die Zahl verschleiert wurde. Und nein, es waren keine Kinder, die dürfen nur geimpft mit und alle würden vorher zusätzlich getestet. Dies wird in Zukunft öfter passieren, da es immer mehr Impfdurchbrüche gibt(hier im Bundesland schon über 20%), auch mit Hospitalisierungen, mit zunehmenden Varianten. Was aber nicht sein kann, darf wohl nicht so sein. Diese Theorien und Vorhaltungen sind völlig daneben.

  19. Ab wann genau gilt die Impfpflicht auf den Schiffen?
    Auch schon auf der Reise am 12. Oktober auf der MS 2 Mittelmeer mit Barcelona?

  20. @Ria: Die Impfpflicht gilt für die Winterreisen 2021/22 (mit Ausnahme MS4, Kanaren); da es im Winterfahrplan keine Barcelona-Abfahrten gibt, nehme ich an, dass die Impfpflicht da noch nicht gilt. Meines Wissens wurden die Passagiere der Impfpflicht-Reisen, die bereits gebucht hatten, darüber aktiv von TUI Cruises informiert.
    Aber ich würde dringend empfehlen, sich bei TUI Cruises direkt bzw. via Reisebüro rückzuversichern, denn meine Antwort interpretiert lediglich die Pressemitteilung von TUI Cruises und kann natürlich keine offizielle Auskunft sein.

  21. Die Impfplicht auf den Schiffen von TUI ist zu Begrüßen. Sollte Aida da nicht nachziehen werden wir unsere Aida Winterpause Tour, im Januar 22 in 42 Tagen von Hamburg – Karibik – Hamburg mit der Sol leider Stornieren und auf TUI umbuchen.
    Unsere Gesundheit (wir sind geimpft) ist uns wichtiger als die Markentreue.

  22. Wir sind zwar geimpft, wollen aber unter den geänderten Bedingungen ( nur geführte Landgänge, mehrmalige Tests trotz Impfung) nicht mehr an der schon vor 2 Jahren, dann auf dieses Jahr umgebuchten Orientreise teilnehmen. Können wir kostenlos stornieren?

  23. @Edelgard: individuelle Rechtsberatung darf ich hier von Rechts wegen nicht erteilen. Ich würde empfehlen, zunächst mit UI Cruises eine gütlich Einigung zu versuchen und ggfs. einen Anwalt zu konsultieren, um die rechtlichen Möglichkeiten in Ihrem konkreten Fall zu prüfen.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner