Getränkepakete: Lohnt sich das eigentlich?

(aktualisiert) von
Artikel drucken
Kreuzfahrt-Nebenkosten per Getränkepaket im Griff
Kreuzfahrt-Nebenkosten per Getränkepaket im Griff

Getränkepakete machen die Nebenkosten einer Kreuzfahrt besser kalkulierbar und helfen beim Entspannen – schließlich muss man sich keine Gedanken mehr um Preise und ständige Rechnungen machen. Aber rechnet sich ein Getränkepaket auch? Oder zahlt man im Vergleich zu den Einzelpreisen der Getränke drauf?

ANZEIGE

Die Frage ist pauschal genau so wenig zu beantworten wie die Frage, ob sich eine „all inclusive“-Kreuzfahrt rechnet. Denn es kommt einerseits auf die eigenen Trinkgewohnheiten an und andererseits auf das Verhältnis der Preise der Einzelgetränke und der Getränke-Pakete bei der jeweiligen Reederei. Hier gibt es erhebliche Unterschiede.

Wem es vor allem darauf ankommt, möglichst preisgünstig zu fahren, muss also vorab genau recherchieren und rechnen.

Überraschende Preis-Unterschiede

Wir haben die Getränke-Pakete und die Einzelpreise der Getränke einige Reedereien verglichen und auf den ersten Blick ist das Ergebnis überraschend: Bei den italienischen Reedereien Costa und MSC sowie tendenziell auch bei Transocean lohnt sich ein Getränkepaket viel früher als bei amerikanisch-internationalen Reedereien wie Royal Caribbean oder Norwegian Cruise Line. Sprich: Um die Kosten der günstigsten „all-inclusive“-Getränkepakete wieder hereinzuholen, muss man bei den Italienern deutlich weniger trinken als bei den Amerikanern.

Einschränkungen und Fußnoten

Auf den zweiten Blick allerdings zeigen sich einige „Wenn und Aber“: Bei MSC und Costa haben die günstigeren Pakete einige Einschränkungen und sind quasi Einsteiger-Pakete. Enthalten sind nämlich nur Getränke auf einer speziellen Karte beziehungsweise in der Barkarte mit einem Sternchen gekennzeichnete Getränke. Sprich: Teurere Premium-Drinks sind nicht enthalten.

Das ist durchaus positiv für Passagiere, die mit einem Caipirinha oder Tequila Sunrise glücklich sind. Wer aber gerne auch mal einen teuren 10-Euro-Martini trinkt, kommt mit diesen Paketen nicht weit. Auch MSC und Costa haben nämlich teurere Pakete, die auch teurere Alkoholika enthalten und preislich weitgehend auf demselben Niveau wie die Pakete von RCI und Norwegian liegen.

Trotzdem: Bei MSC und Costa sind die Einstiegs-Pakete günstiger und reichen für manche Ansprüche bereits völlig aus. Und bei MSC und Costa gibt es jeweils auch noch einmal günstigere Pakete, bei denen die Getränke nur zum Essen in den Restaurants inklusive sind. Je nach Trinkverhalten, kann das eine gute Alternative zu den großen „all inclusive“-Paketen sein.

Unterschiedliche Getränkepakete-Struktur

Ein pauschaler Vergleich der Getränke-Pakete ist auch deshalb so schwierig, weil die Reedereien sehr unterschiedliche Strukturen bei ihren Getränke-Paketen haben. Manche haben nur wenige Pakete mit relativ einfach formulierten Regeln, andere haben eine Vielzahl unterschiedlicher Pakete, die unterschiedlichste Anforderungen abdecken, dafür aber schwieriger zu unterscheiden sind und genaues Hinsehen erfordern, um das individuell genau passende Getränkepaket zu finden.

Es kommt darauf an …

Alle Pauschal-Aussagen muss man also mit großer Vorsicht genießen – es kommt immer darauf an, was für den jeweiligen Passagier und seine Gewohnheiten am besten passt.

Für unseren Vergleich haben daher nur einige wenige Getränkepakete durchgerechnet und dafür jeweils die kleinsten „all-inclusive“-Pakete mit alkoholischen Getränken herausgegriffen: MSCs „Allegrissimo“, Costas „Extra All Inclusive“ sowie RCIs „Premium“ und Norwegians „Ultimate“ sowie, um auch ein Gefühl für deutsche Reedereien zu bekommen, das neue „all-inclusive“-Getränkepaket von Transocean auf der Astor.

Die Spalte „entspricht circa Einzelpreisen“ zeigt, ab welchem täglichen Konsum sich das Getränkepaket lohnt – wer weniger trinkt, zahlt drauf.

Reederei Paket Preis entspricht circa Einzelpreisen von
MSC Allegrissimo 23 Euro 2 Bier, 2 Cola, 2 Cocktails
Costa Extra All Inclusive 23,50 Euro 1 Bier, 2 Cola, 1 Cocktail
Transocean All-inclusive-Paket 22 Euro 2 Bier, 5 Cola, 1 Cocktail
Royal Caribbean Premium 55 Dollar 2 Bier, 8 Cola, 2 Cocktails
Norwegian Ultimate 49 Dollar + 15 % 2 Bier, 8 Cola, 3 Cocktails

Wer genau rechnen will, sollte übrigens auch berücksichtigen, dass die Getränke-Pakete in der Regel Trinkgeld beziehungsweise Service-Gebühr bereits enthalten (Ausnahme in unserem Vergleich: Norwegian Cruise Line), während auf die Einzel-Preise der Getränke in den Barkarten an Bord der Schiffe oft zusätzliche 15 Prozent Servicegebühr anfallen (Ausnahme in unserem Vergleich: Transocean).

Übersichten der einzelnen Getränkepreise sowie zu den Getränke-Paketen zahlreicher Reedereien finden sich übrigens bei cruisetricks.de über die Navigationsleiste ganz oben auf dieser Seite: „Nebenkosten“ – „Getränkepreise“.

Einige Getränke sind ohnehin inklusive

Lohnend ist übrigens immer ein Blick auf die Inklusiv-Leistungen einer Kreuzfahrt: Bei manchen Reedereien (vor allem den internationalen) sind Eistee und Leitungswasser im Buffetrestaurant den ganzen Tag über und auch in den Restaurants mit Bedienung kostenlos verfügbar. Andere – wie etwas AIDA – inkludieren Tischwein und Bier zu den Mahlzeiten. Und gar kein Thema sind Getränkepakete natürlich bei Reedereien, die ohnehin schon ein All-inclusive-Konzept fahren wie beispielsweise TUI Cruises oder einige Luxus-Reedereien.

Alternativen zum Getränke-Paket

Wessen Trinkgewohnheiten mit den angebotenen „all-inclusive“-Paketen nicht zusammenpassen, ist vielleicht auch mit einer anderen Art von Getränkepakete gut bedient: Viele Reedereien geben auf bestimmte Getränke quasi einen Mengenrabatt, wenn man ein Wasser-, Softdrink- oder auch Bier- oder Weinpaket mit zum Beispiel fünf Flaschen kauft und dadurch im Vergleich zu den Einzelpreisen einige Prozent spart.

Vorteil dieser Variante ist auch: Diese Pakete sind nicht an eine bestimmte Person gebunden, die Getränke können also beispielsweise an mitreisende Freunde weitergegeben werden. Denn die „all-inclusive“-Pakete gelten – logischerweise – immer nur für eine Person. Und bei fast allen Reedereien (Ausnahme neuerdings Royal Caribbean, aber auch Celebrity Cruises) müssen diese Pakete auch immer für alle Passagiere in einer Kabine gekauft werden, auch um die Weitergabe der Inklusive-Getränke innerhalb der Familie zu vermeiden.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

23 Kommentare zu Getränkepakete: Lohnt sich das eigentlich?

  1. Miri on Februar 18, 2014 at 1:39 pm

    Wenn ich das richtig verstanden habe ist es bei Royal Caribbean möglich, dass mein Partner(beide, logisch, in einer Kabine) ein Paket bucht und ich keines nehme? Dann kann man sich doch rein theoretisch austauschen also er könnte an einer Bar einen Cocktail holen und ich trinke ihn dann letztendlich. Ist das tatsächlich so?

  2. Franz Neumeier on Februar 18, 2014 at 2:00 pm

    @Miri: Ja und nein.

    Ja, bei Royal Caribbean ist Ende 2013 die Regelung weggefallen, dass Getränkepakete generell nur von allen Passagieren einer Kabine gebucht werden können.

    Nein, das heißt aber nicht, dass einer das Paket bucht und dann alle Mitreisenden kostenlos mit Getränken versorgen darf. Die All-inklusive-Pakete sind auch weiterhin personengebunden. Ob Sie gegen diese Regel bewusst verstoßen wollen, steht auf einem anderen Blatt. Man kann wohl auch davon ausgehen, dass die Barkellner dazu angehalten sind, Missbrauch zu erkennen und zu verhindern.

  3. Miri on Februar 18, 2014 at 2:08 pm

    Ich denke auch, dass da schon Vorkehrungen getroffen werden,dass kein Missbrauch stattfindet. Ich kann mir nicht vorstellen,dass die Reederei sich somit Einnahmen durch die Lappen gehen lässt.
    Wir werden ohne Getränkepaket reisen, denn uns genügen die inkludierten Getränke. Und ich finde die Getränkepreise auch okay um sich einfach so mal etwas auf Rechnung zu gönnen. Die Information oben ,wieviel man trinken muss ,umdass sich das Paket lohnt zeigt auch,dass wir das niemals schaffen würden.

  4. Franz Neumeier on Februar 18, 2014 at 2:10 pm

    Zum einen wird sicherlich die Key-Card irgendwie markiert, dass zumindest der Karteninhaber persönlich das Getränk ordern muss. Zum anderen ist vermutlich im Kassensystem an Bord eine Zeit-Sperre eingerichtet, dass nicht mehrere Getränke in unrealistisch kurzen Abständen an mehreren verschiedenen Bars hintereinander bestellt werden können. Ich bin mir jedenfalls sicher, dass RCI sich dazu intensive Gedanken gemacht hat ;-)

  5. Julie on Mai 6, 2014 at 12:10 am

    Ich habe da auch noch mal eine Frage…
    Wir haben bei RC gebucht und überlegen, welches Getränkepaket für uns am besten wäre. Wobei ich gerne wissen würde, ob man das Paket nur für den gesamten Aufenthalt buchen muss, oder man auch tageweise entscheiden kann. Wäre klasse, wenn du da eine Info für mich hast…

  6. Franz Neumeier on Mai 6, 2014 at 8:03 am

    Die Getränkepakete können – wie bei allen anderen Reedereien auch – immer nur für die komplette Reise gebucht werden, nicht für einzelne Tag. Insofern solltest Du bei der Berechnung, ob es sich rentiert, vor allem auch Tage berücksichtigen, an denen Du womöglich lange an Land auf Ausflügen bist und daher das Paket nicht nutzen kannst.

  7. Julie on Mai 6, 2014 at 10:05 pm

    Vielen Dank, für diese Anmerkung…
    jetzt bin ich natürlich noch unsicherer, welches Paket für uns das Beste wäre, zumal wir vor haben, in jedem Hafen die komplette Zeit an Land zu nutzen :-) und wir haben für 14 Tage gebucht…

  8. miriam on Mai 6, 2014 at 10:15 pm

    Hey, also nach unserer Reise kann ich folgendes sagen: Ich kam ohne Getränkepaket prima zurecht, die inkludierten Getränke reichen mir völlig aus. Mein Freund hatte die Softdrinks. Auf der Freedom galten unsere 14 Tage als zwei Kreuzfahrten. Das heißt er musste für jede Woche extra das Paket buchen. Geht ganz fix. Super war dabei,dass wir in der zweiten Woche zwei Becher hatten. Der von der ersten Woche funktioniert nämlich zwei Wochen lang. Das heißt ich hatte dann seinen alten Becher und konnte mir gratis an den Automaten holen,was ich wollte;) Hätte ich persönlich nicht gebraucht,war aber dennoch eine gute Sache :) auf den Royal Caribbean Inseln bekommst du alle Getränke mit deiner Karte wie auf dem Schiff, wenn du ein Paket gebucht hast. An sonsten gibt’s Eistee, Limonade und Wasser. Ab und zu und im Buffet Restaurant gab es noch andere Sorten Saft usw. Etwas verdünnt ,aber kann man trotzdem trinken ;)

  9. Franz Neumeier on Mai 7, 2014 at 7:14 am

    @Julie: Das ist eine Frage, die man pauschal einfach nicht beantworten kann, weil es sehr stark von den persönlichen Vorlieben (und Mengen) beim Trinken abhängt, ob es sch rechnet. Wenn man einfach seine Ruhe haben und im Kopf nicht ständig Preise wälzen will, kann sich das Paket auch dann lohnen, wenn es sich rein rechnerisch eigentlich nicht amortisiert. Ansonsten würde ich empfehlen einfach mal kurz zu überschlagen, wie viel Du von welchen Getränken gewöhnlich trinkst (oder im Urlaub trinken möchtest) und mit unseren Getränkepreis-Listen (RCI: http://www.cruisetricks.de/getraenkepreise-bei-royal-caribbean/ ) durchzurechnen, ob die Kosten dafür über dem Paket-Preis liegen …

  10. Julie on Mai 7, 2014 at 10:57 pm

    Hallo Miriam
    Welche Route hattet ihr denn,wenn ich fragen darf? Und wie ist das gemeint, dass es als 2 Reisen angesehen wurde?
    Das ist unsere erste Kreuzfahrt , deshalb habe ich unzählig viele Fragen…

  11. Julie on Mai 7, 2014 at 10:58 pm

    Und Dankeschön an Franz,für diese super Tipps… :-)
    Das ist eine wirklich tolle Seite

  12. miriam on Mai 7, 2014 at 11:06 pm

    Also wir haben das zwar alles zusammen gebucht,aber wir mussten nach einer Woche dann die Zimmer wechseln (da hilft der Stewart) und kurz nach draußen mit den anderen ,die auch zwei Wochen gebucht haben, um nochmal die Einreise in die USA zu erledigen. War aber eine Sache von 10 Minuten und wir haben uns im Vorfeld viel zu viele Gedanken gemacht, es war alles gut organisiert. Unsere neuen Bordkarten haben wir gleich vom Schiffspersonal bekommen,welches uns zur Usa Einreise begleitet hat.Das ganze nennt sich bei der Reederei „Back to Back“ oder „consecutive cruisers“. Unsere Route war ab Orlando östliche und westliche Karibik. Wir haben über das Internet gebucht und ich hab da bestimmt 20 mal angerufen,weil ich so viele Fragen hatte. Frag am Besten mal da,wo ihr gebucht habt nach,ob ihr auch neu einchecken müsst.
    Ich kann Dir auch meine Mail Adresse geben und dann kann ich dir noch mehr berichten :)

  13. Julie on Mai 9, 2014 at 11:14 pm

    Huhu Miri :-)
    ich geb dir mal mein Facebook Name

    Julia Körbchen

    da kannst du mir ja mal schreiben, würde mich freuen

  14. miriam on Mai 9, 2014 at 11:30 pm

    Ui,gibt’s leider zweimal :) einmal aus Jena und beim anderen kann ich nich sehen woher. Welches Profil bist du?

  15. Julie on Mai 9, 2014 at 11:56 pm

    Die mit dem Kerl und dem dicken Bauchi:-)

  16. Heike on Oktober 31, 2014 at 7:01 am

    Hallo,
    was kann man denn machen, wenn einer gern und oft Coctails und Sekt trinkt, der andere aber nur Wasser und Tee?
    Da rechnet sich das alles für den Antialkoholiker ja gar nicht. Da sollte diese besser keine Kreuzfahrt machen oder wie ist das?
    ;-)

  17. Franz Neumeier on November 3, 2014 at 7:59 am

    @Heike: Das ist leider eine nur schwierig zu lösende Konstellation. Günstiger als für beide das Alkohol-Paket zu kaufen dürfte da sicherlich sein, die Getränke einfach ohne Paket ganz normal einzeln zu bezahlen.

    Ich kenne nur eine Reederei, bei der kürzlich die Regeln in der Weise geändert wurden, dass nun nicht mehr automatisch alle Bewohner einer Kabine die Getränkepakete buchen müsse, das ist Royal Caribbean International. Da könnte also der eine das Alkohol-Paket nehmen und der andere kein Paket (siehe: http://www.cruisetricks.de/getraenke-paket-royal-caribbean-international/ ).

  18. M.C.R. on September 30, 2015 at 6:24 pm

    Hallo,

    wie sieht es bei NCL mit dem Softdrinkpaket aus, soll ja 6,95$ kosten pro Tag, meine Frage hierzu, kommen die 18% Servicegebühr pro Tag hinzu oder pro Getränk und wieviel ist tatsächlich inklusive? Nicht das es heisst, nur 3 Pepsi und dann Stop?

    Reise das erste mal im November mit der EPIC :-)

  19. Franz Neumeier on Oktober 1, 2015 at 7:08 am

    Details zu den Getränkepaketen bei Norwegian Cruise Line finden Sie hier: http://www.cruisetricks.de/getraenkepreise-bei-ncl-norwegian-cruise-line/

    Servicegebühr und gegebenenfalls MwSt. (bei Abfahrten ab Spanien, Italien ohne Hafenstopp außerhalb der EU) kommen zu den genannten Preisen jeweils noch hinzu.

    Die Menge der Getränke pro Tag ist bei diesen all-inclusive-Paketen nicht limitiert.

  20. M.C.R on Oktober 5, 2015 at 2:59 pm

    Hallo,

    danke für die Antwort. Nur eins würde mich noch interessieren, wie ist das mit Trinkgeld, fällt die beim Paket trotzdem noch an und wenn ja wie, pro Getränk und nur die Servicegebühr oder pro Paket/Tag die Servicegebühr? Wäre nämlich ein gewaltiger Preisunterschied ;-)

  21. Franz on Oktober 5, 2015 at 3:11 pm

    Hatte ich eigentlich schon beantwortet, siehe meine vorige Antwort vom 1.10.: Auf den nominellen Preis des Getränkepakets wird zusätzlich die Service-Gebühr berechnet. Die Gebühr fällt also auf den Paket-Preis an, nicht auf Preise die einzelnen Getränke.

  22. Dr. Bodo Schneider on August 25, 2016 at 7:34 pm

    Getränkepakete:
    Habe einem älteren, unerfahrenem Freund geholfen Costa Magica vom 03.-14.06.2016 zu buchen.
    Nie mehr.
    Nach dem Betreten des Schiffes wurde er von jungen Leuten nach seinen Trinkgewohnheiten gefragt. Das war wie eine Meinungsumfrage aufgezogen. Dann sollte er unterschreiben, dass das Gespräch stattgefunden hat.
    Später auf seiner Kabine fand er ein Schreiben vor, dass er
    25 Cappuccino
    40 Cocktails
    40 Bier
    6 Flaschen Rotwein
    6 Flaschen Wasser
    für über 500 € bestellt hatte.
    Nach Rücksprache mit der Reiseleitung dass er diese Bestellung nicht wissentlich getätigt habe, wurden ihm die Posten Cappuccino und Bier erlassen. Man könne aber sonst nichts für ihn tun.
    Wie skrupellos und dreist sind die Mitarbeiter an Bord, einem alleinreisenden, unerfahrenem alten Mann für 9 Tage Aufenthalt an Bord solche ungeheuren Mengen an Getränken auf diesem Weg an zu drehen? Das erinnert an die Vorgehensweise von Drückerkolonnen.
    Er wollte dann im Rahmen eines Abendessens alle seine Tischnachbarn zu einem Cocktail einladen. Da wurde ihm beschieden diese von ihm schon bezahlten Getränke seien personenbezogen, die müsse er schon selbst trinken.
    Ja wie schlimm ist denn das? Costa schreibt vor wie oft, wann, wieviel, mit wem man von seinen eigenen schon bezahlten Getränken bestellen darf.
    Costa befragt zu diesen schlimmen Vorkommnisen schreibt, man gebe den Tatbestand zur Untersuchung weiter, damit die Kunden zufrieden sind.
    Das war es dann!

    Hat jemand Erfahrung mit solchen oder ähnlichen Situationen?
    Kann man dazu juristische Schritte unternehmen?
    Ich möchte, dass die ganze Reisebranche von solchen Machenschaften des Unternehmens Costa erfährt.
    Ich bitte um Adressen der Reiseredaktionen überregionaler Zeitungen und Magazine. Dazu die Adressen großer Reiseveranstalter und was evtl. noch wichtig sein könnte.
    Hat jemand Erfahrung in solcher Angelegenheit?

  23. Franz on September 9, 2016 at 11:06 am

    Das klingt allerdings ziemlich abenteuerlich. Dennoch würde ich dazu raten, daraus nicht gleich unternehmensweite „Machenschaften“ zu unterstellen. Denn denkbar (und aus meiner sonstigen Erfahrung mit Costa eher wahrscheinlich) ist natürlich durchaus einfach ein (nachträglich nur noch schwer aufklärbares) Missverständnis oder Übereifer eines einzelnen Mitarbeiters an Bord denkbar.

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE
ANZEIGE

Buch-Tipp

WERBUNG
Buch-Cover Kreuzfahrt Guide 2017
Kreuzfahrt Guide 2017

Das ideale Geschenk für Neulinge genauso wie für alte Kreuzfahrt-Hasen.
bei Amazon.de ansehen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.