Schiffbauer aus Leidenschaft - 225 Jahre Meyer Werft Papenburg (Bild: planet c)

225 Jahre Meyer Werft Papenburg: lesenswerte Chronik erschienen

Die Meyer Werft feiert 2020 ihr 225jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass ist jetzt die umfassende Chronik „Schiffbauer aus Leidenschaft – 225 Jahre Meyer Werft Papenburg“ erschienen. Sie zeigt in selten gezeigten, historischen Fotos die Geschichte der Werft auf, würdigt die Vielfalt des heutigen Werftbetriebs und seiner vielen Mitarbeiter und gibt einen Ausblick in die Zukunft des Kreuzfahrtschiffbaus.

In siebter Generation ist die Meyer Werft ein Familienunternehmen und wird nun 225 Jahre alt. Der Autor des Buches, Roland Wildberg, hat sich monatelang durch die Archive der Werft gearbeitet, recherchiert, Interviews geführt. Unterstützt von Co-Autor Johannes Bohmann, Kreuzfahrt-Journalist und Mitherausgeber des Kreuzfahrt Guides, zeichnet er ein ziemlich vollständiges Bild der Geschichte der Meyer Werft.

Die Autoren haben unglaublich viele Details und Fakten zusammengetragen und selten gezeigte, historische Fotos im Werftarchiv gefunden. Überhaupt zeigt die Chronik zahllose, beeindruckende Fotos, historische wie aktuelle.

Mitarbeiter-Portraits geben einen Einblick in die Arbeit auf einer Werft, Interviews zeigen unter anderem auf, wo es in Zukunft hingehen wird. Auch schwierige Themen der Werftgeschichte, wie beispielsweise der Untergang der in Papenburg gebauten Fähre Estonia im Herbst 1994 oder die nationalsozialistische Zeit spart die Chronik nicht aus. Und natürlich erklärt die Chronik auch, warum eine Werft, die heute Ozeanriesen baut, gar nicht an der Küste liegt, sondern an der Ems.

Zu einer solchen Chronik gehört selbstverständlich auch eine Liste aller Schiffe von Baunummer 1 (eine Kohleprähme) bis Baunummer 720 (Projektname „Silver Evolution II“). Selbst Schiffe aus der Zeit, bevor die Werft 1873 überhaupt begann, Baunummern zu vergeben, sind enthalten. In einer eigenen Liste würdigt das Buch die ganz besonderen Schiffe, erste oder letzte ihrer Art und Rekorde in einigen Kategorien.

Die Meyer-Werft-Chronik „Schiffbauer aus Leidenschaft – 225 Jahre Meyer Werft Papenburg“ gibt insgesamt einen tiefen Einblick in eine moderne Kreuzfahrtschiff-Werft, aber auch in die Seele eines Familienunternehmens, das zu den angesehensten Werften der Welt zählt.

„Schiffbauer aus Leidenschaft – 225 Jahre Meyer Werft Papenburg“

Schiffbauer aus Leidenschaft - 225 Jahre Meyer Werft Papenburg (Bild: planet c)
Schiffbauer aus Leidenschaft – 225 Jahre Meyer Werft Papenburg (Bild: planet c)

Persönliche Anmerkung: Ich durfte einen kleinen Beitrag zur Chronik beisteuern (ein Interview mit Gerhard Untiedt zu Schiffskraftstoffen der Zukunft) und empfinde es als Ehre, dafür im Impressum dieses wunderbaren Buches erwähnt zu werden.

Anmerkung*: Cruisetricks.de-Inhaber Franz Neumeier hat ebenfalls einen Beitrag für das vorgestellte Buch verfasst. Dieser Beitrag entstand im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit der Meyer Werft, die nicht in Zusammenhang mit dem Buch steht. Die Rezension des Buches habe ich unabhängig und davon unbeeinflusst verfasst.
X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisetricks.de-Inhaber Franz Neumeier hat ebenfalls einen Beitrag für das vorgestellte Buch verfasst. Dieser Beitrag entstand im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit der Meyer Werft, die nicht in Zusammenhang mit dem Buch steht. Die Rezension des Buches habe ich unabhängig und davon unbeeinflusst verfasst.

In unserer unabhängigen, journalistischen Berichterstattung lassen wir uns durch Einladungen, Produkt-Links, Sponsoring oder Ähnliches nicht beeinflussen.

Auch bei explizit als Werbung gekennzeichneten Beiträgen achten wir auf korrekte Fakten und Fairness gegenüber unseren Lesern.

Mehr Infos und Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Transparent und ehrlich".

Der Text kann sogenannte Affiliate-Links - also Werbe-Links - enthalten, die wir deutlich mit dem -Symbol als ANZEIGE kennzeichnen.

2 Kommentare

2 Kommentare zu “225 Jahre Meyer Werft Papenburg: lesenswerte Chronik erschienen

  1. Danke für den Hinweis, das könnte man sich mal zulegen.

    Ein Hinweis noch: Die Estonia ist nicht im Herbst 2014 untergegangen.

  2. @Hen: Danke für den Hinweis auf den Estonia-Fehler. Keine Ahnung, warum da 2014 stand. Die Katastrophe hat sich natürlich schon 20 Jahre früher ereignet, 1994. Ich hab’s korrigiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.