April, April! Witzige und makabre Kreuzfahrt-Aprilscherze

Erst ist der 1. April und natürlich bleiben auch Kreuzfahrer nicht von Aprilscherzen verschont – von genial bis makaber. Da gibt es ausgefeilte Konzepte für Skipisten auf Kreuzfahrschiffen, 2.600-Passagiere-Kreuzfahrtschiffe auf dem Bodensee, aber auch – aus heutiger Sicht – reichlich makabere Rettungsübungen im Pool eines Costa-Schiffs. Wir haben die witzigsten, aber auch übelsten Kreuzfahrt-Aprilscherze zusammengestellt.

ANZEIGE

Wohl nur echte Landratten sind 2010 auf einen gemeinsamen Aprilscherz der Landratsämter am Bodensee (Sigmaringen, Lindau, Konstanz und Bodenseekreis) hereingefallen. Die Landräte vermeldeten stolz und samt Foto, das sie vor dem vermeintlichen Kreuzfahrtschiff zeigte: „Mit dem heutigen ersten April beginnt ein neues Zeitalter auf dem Bodensee: Das luxuriöse Kreuzfahrtschiff TOSCAsole startet um 11:00 Uhr am Hafen in Meersburg zur Jungfernfahrt. Alle Interessierten sind eingeladen, das Schiff noch einmal kostenlos zu besichtigen und an einer rund zweistündigen Rundfahrt teilzunehmen, bevor dann die TOSCAsole morgen endgültig in See sticht.“

Richtig viel Mühe hat sich der britische Reiseveranstalter Iglu Cruise gemacht: Scheinbar ganz normal in ihrem regulären Buchungssystem bot die Agentur eine Caribbean Skiing Cruise auf dem brandneuen Kreuzfahrtschiff „Iglucruise“ an. Der Clou: Das Schiff – auf dem Foto deutlich zu sehen – hat am obersten Deck eine komplette Skipiste einschließlich Skilift. Die Miete für Ski und Skischuhe sowie Benutzung der Skipiste an Bord der Iglucruise waren im Reisepreis bereits inbegriffen. An der Apré-Ski-Bar sollte Glühwein ausgeschenkt werden.

Von allen Kreuzfahrt-Aprilscherzen, die wir finden konnte, ist die Caribbean Skiing Cruise unserer Meinung nach der gelungenste. In der leicht verrückten Kreuzfahrtwelt mit immer noch ungewöhnlicheren Features der Schiffe ist das durchaus am Rande dessen, was man für möglich halten könnte. Nur dass dieses Schiff ausgerechnet in der Karibik fahren sollte, bringt einen dann doch etwas ins Grübeln.

Das Lachen im Halse stecken bleibt einem dagegen angesichts des Costa-Concordia-Unglücks bei einem Aprilscherz, der sich 2011 auf der Costa Atlantica unter Kapitän Francesco Schettino auf einer Atlantik-Überquerung zugetragen haben soll. Ein Youtube-Video zeigt, wie Passagiere mit Schwimmweste sich im Pool des Kreuzfahrtschiffs zu einer aufgeblasenen Rettungsinsel durchkämpfen und hineinklettern. Angeblich handelt es sich dabei um einen Aprilscherz, bei dem Kapitän Schettino mitteilte, die spanischen Behörden würden auf diese zusätzliche Rettungsübung bestehen.

Sehr witzig liest sich dagegen der April-Scherz-Beitrag im Gadling-Blog von The Huffington Post mit dem Titel „Ten new developments in cruise ship entertainment“. Der Autor berichtet darin unter anderem von einem neuen Entertainment-Bereich auf der 2015 in Betrieb gehenden (fiktiven) „Ravishing Princess“ namens „Bordello District“, einer Kooperation zwischen Richard Branson und Royal Caribbean für ein Weltraum-Kreuzfahrtschiff namens „Starship of the Seas“ und – wie könnt es anders sein – einem Auftritt des unsterblichen Elvis im Rahmen der Legends-of-Concert-Reihe bei Norwegian Cruise Line. Clone- und Gen-Technik sollen es möglich machen. Schon eher im Bereich des Vorstellbaren: ein echter Berg zum Klettern am obersten Deck der Royal-Caribbean-Schiffe statt der künstlichen Rock Climbing Wall.

Eine wirklich gesicherte Erklärung zum Ursprung der Aprilscherze gibt es übrigens nicht. Erstmals überliefert ist die Redensart „in den April schicken“ laut Wikipedia in Bayern im Jahr 1618, in einem Wörterbuch taucht der Begriff „Aprillsnarr“ erstmals 1854 auf. Einig ist man sich dagegen, was ein Aprilscherz ist: andere Menschen mit erfundenen Geschichten hereinzulegen. Als gelungen gilt der Scherz, wenn die Opfer zumindest kurzzeitig an das Erzählte glauben.

3 Kommentare zu “April, April! Witzige und makabre Kreuzfahrt-Aprilscherze

  1. Hallo,

    auf der MS Albatros kann man heute am 1. April die „Hühner-Legebatterie“ des Schiffes kennenlernen. Ausserdem wird das Toilettenpapier rationiert…
    Nachzulesen im Tagesprogramm…

    LG

  2. Auf der Artania von Phoenix konnten die Gäste die Vollpension auf Halbpension gegen Erstattung zurückbuchen!

  3. Der wohl spontanste von mehreren Aprilscherzen aus meiner ägyptischen Zeit als Supervisor für drei Nilschiffe:

    An der Schleuse von Esna auf Durchfahrt wartend, über das Sonnendeck schlendernd, um die Stimmung der Gäste zu prüfen, entdeckte ich am Schiffsheck etwas… Ich rief: „Ein Nilpferd, ein Nilpferd!“ Der Großteil der Gäste kam und entdeckte einen Ägypter, der sein Pferd im Nil schrubbte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.