Dubai

Dubai und die Baustelle zur Expo 2020

„Größtes der Welt“, „höchstes der Welt“ oder „bestes der Welt“ gehört zum Grundwortschatz jedes Touristen-Guides in Dubai. Viele der Sehenswürdigkeiten in der Glitzermetropole am Persischen Golf schmücken sich mit einem Rekord dieser Art. Selbst die Wüste des Emirats Dubai spielt mit: Sie ist angeblich die größte zusammenhängende Sanddünenwüste der Welt. Das erzählt zumindest unser Guide, während wir zur Baustelle der Weltausstellung Expo 2020 fahren, die hier im Oktober beginnt.

Der Guide auf unserem Ausflug zum Expo-Gelände spricht übrigens nahezu akzentfreies Deutsch, hat sieben Jahre in Deutschland studiert, unter anderem in Bonn. Er beendet seine Sätze gerne mit einem „Sie wissen, was ich meine“ im typische Bonner Tonfall, leicht genuschelt. Es macht Spaß, ihm zuzuhören.

Glückstag für Dubai: Es regnet …

Die Emirati haben heute einen Glückstag, denn es regnet, zumindest zeitweise. Wir können uns mit diesem Glück nicht so recht anfreunden. Aber in der Wüstenstadt, in der es nur etwa an zehn Tagen pro Jahr regnet, ist die Freude darüber groß. „Einer der schönsten Tage des Jahres“, wie unser Guide betont. Einige Tage später lese ich online, dass die Vereinigten Arabischen Emirate seit 24 Jahren nicht mehr so viel Regen hatten wie in dieser Woche …

Die Expo also findet in Dubai von Oktober 2020 bis April 2021 statt: im Winter, wenn die Temperaturen bei angenehmen 20 Grad liegen. Im Sommer wäre es mit 50 Grad für ein solches Event einfach zu heiß.

Ein Blick auf die Baustelle der Expo 2020 in Dubai

Aktuell sind 40.000 Arbeiter auf der Expo-Baustelle beschäftigt. Gearbeitet wird rund um die Uhr im Schichtbetrieb. Trotzdem kann man sich kaum vorstellen, dass die Expo bis in wenigen Monaten tatsächlich fertig sein soll. Wir dürfen bei einer kurzen Rundfahrt einen Blick auf die Baustelle werfen und anschließend das geplante Expo-Gelände als Modell ansehen.

Expo-Baustelle: Sustainability Pavilion
Expo-Baustelle: Sustainability Pavilion

Eines der drei großen Themen-Gebäude sind schon gut zu erkennen: Sustainability. Es sieht ein wenig wie ein abgestürztes Ufo aus und soll komplett mit Solar-Panels bedeckt sein, wenn es fertig ist. Dort in der Nähe entsteht auch der deutsche Pavillon. 192 Nationen werden auf der Weltausstellung insgesamt vertreten sein.

Modell des Expo-Geländes in Dubai
Modell des Expo-Geländes in Dubai

Die Dimensionen der Expo sind Dubai-typisch enorm. So gibt es beispielsweise 30.000 Parkplätze und 8.000 Wlan-Hotspots für bis zu 20.000 Verbindungen gleichzeitig. Die Autobahn zum Expo-Gelände ist bis zu acht Spuren breit – in eine Richtung. Und auch ein Rekord darf nicht fehlen: Am Metro-Bahnhof der Expo soll es einen Personenaufzug geben, der Platz für bis zu 200 Menschen bietet.

Ungewöhnliche Einschiffung mitten in der Nacht

Die Anreise zu einer Kreuzfahrt am Dubai ist ein wenig ungewöhnlich. Denn die Flugzeuge landen am späteren Abend oder mitten in der Nacht. Die Reedereien betreiben Shuttle-Busse die ganze Nacht hindurch und die Kreuzfahrtschiffe liegen typischerweise zwei Tage hier, damit alle Passagiere das Schiff ohne Stress erreichen.

Dubai Frame
Dubai Frame

Ich habe Glück und habe einen Flug, mit dem ich trotz Verspätung kurz nach 21 Uhr an Bord der Costa Diadema ankomme. Was nicht im Tagesprogramm der Costa Diadema steht: Für die neu anreisenden Passagiere hat das Buffet-Restaurant durchgehend geöffnet. Die letzten Kollegen auf dieser Pressereise erreichen das Schiff morgens um 7:15 Uhr. Für ein kurzes Frühstück reicht es noch, aber dann startet um 8 Uhr auch schon der Ausflug zur Expo.

Von Dubai selbst sehe ich nur ein wenig im Vorbeifahren, aber ich war ja vor einigen Jahren schon einmal hier …

Wer mehr von Dubai sehen will, sollte also früher anreisen und sich ein paar Tage im Hotel leisten. Für mich persönlich hat Dubai allerdings ohnehin den geringsten Reiz in der Region – zu viel Kunstwelt, zu viel Bling-Bling. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Und fürs nächste Mal habe ich mit den alten, traditionelleren Teil Dubais vorgenommen, den ich bislang noch nicht gesehen habe. Vielleicht werden Dubai und ich dann ja doch noch Freunde.

Abschied von Dubai
Abschied von Dubai

Nach dem vormittäglichen Ausflug zur Expo-Baustelle verlässt die Costa Diadema mittags Dubai und macht sich auf dem Weg durch die Straße von Hormus nach Khor Fakkan. Die Passage durch die Straße vom Hormus verläuft übrigens problemlos, nur einmal ist in einiger Distanz ein Militärschiff zu erkennen. Der aufregendste Moment der Passage ist der Sonnenuntergang – wie übrigens fast jeden Tag in dieser Region mit intensivem Farbspiel.

Kurz vor Sonnenuntergang nahe der Straße von Hormus
Kurz vor Sonnenuntergang nahe der Straße von Hormus
Anmerkung*: Cruisetricks.de reiste nach Dubai und mit der Costa Diadema auf Einladung von Costa.
X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisetricks.de reiste nach Dubai und mit der Costa Diadema auf Einladung von Costa.

In unserer unabhängigen, journalistischen Berichterstattung lassen wir uns durch Einladungen, Produkt-Links, Sponsoring oder Ähnliches nicht beeinflussen.

Auch bei explizit als Werbung gekennzeichneten Beiträgen achten wir auf korrekte Fakten und Fairness gegenüber unseren Lesern.

Mehr Infos und Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Transparent und ehrlich".

Der Text kann sogenannte Affiliate-Links - also Werbe-Links - enthalten, die wir deutlich mit dem -Symbol als ANZEIGE kennzeichnen.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.