Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Expeditions-Kreuzfahrtschiff Ocean Explorer in Nordost-Grönland auf Grund gelaufen

Die Ocean Explorer sitzt im Osten Grönlands fest. Das Expeditions-Kreuzfahrtschiff von Aurora Expeditions ist am Montag im Alpejord auf Grund gelaufen und kann sich aus eigener Kraft zunächst nicht befreien. Hilfe ist auf dem Weg, erreicht das Schiff aber voraussichtlich erst am Freitag, 15. September. Menschen sind bei dem Unfall offenbar nicht zu Schaden gekommen.

Update: Am 14. September gelangt es einem Forschungsschiff namens Tarajoq, die Ocean Explorer freizuschleppen. Die grönländische Polizei untersucht den Vorfall nun. Außerdem sollen sechs Mitglieder der grönländischen Sirius-Patrol an Bord der Ocean Explorer gegangen sein, um sich davon zu überzeugen, dass es Passagieren und Crew gut geht, wie Crew Center berichtet.

Am Montag, 11. September, lief die Ocean Explorer im Alpefjord auf Grund. Das 2021 gebaute Schiff mit Eisklassifizierung PC6 und ICE1A führt derzeit für den australischen Anbieter Aurora Expeditions. Der Alpefjord ist Teil des Nationalparks Nordost-Grönland und liegt ungefähr 220 Kilometer Luftlinie nördlich der nächsten Siedlung Ittoqqortoormiit mit rund 450 Einwohnern. Von dort ist allerdings keine Hilfe für das Schiff möglich.

Alpefjord (Archivbild)

Das Joined Arctic Command der für Grönland und die Färöer-Inseln zuständigen dänischen Marine wird die Ocean Explorer mit dem Patrouillenschiff „Knud Rasmussen“ voraussichtlich erst am Freitagmorgen erreichen, also rund vier Tage, nachdem das Schiff im Alpefjord auf Grund gelaufen ist. Außerdem ist offenbar ein anderes Kreuzfahrtschiff näher am Unfallort, das von der dänischen Marine aufgefordert wurde, in der Nähe zu bleiben, falls doch noch schnellere Hilfe nötig sein sollte.

Laut den dänischen Behörden sei bei dem Zwischenfall keiner der 206 Passagiere und Crew-Mitglieder verletzt worden. Auch größere Schäden an dem Schiff gibt es wohl nicht. Allerdings kann sich die Ocean Explorer zunächst nicht aus eigener Kraft befreien. Denkbar wäre aber, dass diese bei einer der nächsten Fluten doch noch gelingt.

Ocean Explorer (Bild: Sunstone)
Ocean Explorer bei ihrem Bau in der Werft (Bild: Sunstone)

Die Ocean Explorer fährt für Aurora Expeditions. Bis vor Kurzem war sie Teil der Flotte von Vantage Travel, die im Sommer 2023 Insolvenz angemeldet hatte. Aurora Expeditions hat das Schiff aus der Insolvenzmasse übernommen und kurz darauf wieder in Dienst gestellt.

Die Unfallursache ist bislang nicht bekannt. Allerdings sind die Gewässer in den nordost-grönländischen Fjorden nur wenig kartiert, sodass Kapitäne sich dort nicht auf präzise Seekarten verlassen können, sondern meist nach eigenem Ermessen und Erfahrung navigieren.

Die Informationen zu diesem Beitrag stammen zum größeren Teil von diversen Nachrichtenagenturen.

Kommentar schreiben

Über den Autor: FRANZ NEUMEIER

Franz Neumeier
Über Kreuzfahrt-Themen schreibt Franz Neumeier als freier Reisejournalist schon seit 2009 für cruisetricks.de und einige namhafte Zeitungen und Zeitschriften. Sein Motto: Seriös recherchierte Fakten und Hintergründe statt schneller Schlagzeilen und Vorurteile, damit sich jeder seine eigene Meinung bilden kann. TV-Reportagen zitieren ihn als Kreuzfahrt-Experten und für seine journalistische Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er wird regelmäßig in die Top 10 der „Reisejournalisten des Jahres“ gewählt und gewann mit cruisetricks.de mehrfach den „Reiseblog des Jahres“-Award.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner