Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Havila Polaris und Havila Pollux vervollständigen die Flotte von Havila Voyages

Havila Voyages hat am 1. August 2023 nach langer Verspätung auch die letzten beiden Schiffe für die norwegische Küstenroute von der Werft übernommen: Havila Polaris und Havila Pollux. Eigentlich hätten alle vier dieser Schiffe bereits Anfang 2021 in Dienst gehen und gemeinsam mit Hurtigruten die legendäre Postschiffroute bedienen sollen.

Nach der Übergabe der Havila Polaris und Havila Pollux von der türkischen Tersan-Werft am 1. August 2023 soll die Havila Polaris am 17. August den Betrieb mit ihrer ersten Passagierfahrt vom norwegischen Bergen aus aufnehmen. Am 23. August soll dann auch die Havila Pollux in Bergen starten.

Die vier Schiffe von Havila werden ausschließlich mit flüssigem Erdgas (LNG) betrieben und haben Akkus mit einer Kapazität von jeweils 6,1 Megawattstunden, die einen reinen Akku-Fahrtbetrieb von bis zu vier Stunden ermöglichen. Ausführlich haben wir über diese Schiffsklasse bereits anlässlich einer Reise mit der Havila Capella im April 2022 berichtet.

Havila Capella in Bergen
Havila Capella in Bergen

Havila Voyages hatte bei der Neuausschreibung für die norwegische Küstenroute einen Teil des Betriebs gewonnen. Von 1. Januar 2021 an sollte Havila die norwegische Küstenroute mit vier Schiffen und der bisherige Monopolist Hurtigruten mit sieben Schiffen bedienen. Beim Bau der neuen Havila-Schiffe gab es aber immer wieder Verzögerungen, zuletzt vor allem bedingt durch Lieferketten-Probleme und Beschränkungen während der Covid-19-Pandemie.

Die Havila Polaris und Havila Pollux sollten ursprünglich in der spanischen Werft Hijos de J. Barreras in Vigo gebaut werden, wo der Bau auch bereits begonnen hatte. Später wurden sie jedoch in die Türkei transferiert, wo sie nun in der gleichen Werft wie die Havila Capella und Havila Castor fertiggestellt wurden.

Auch der Angriffskrieg Russlands in der Ukraine hat Havila erhebliche Probleme bereitet. Denn ursprünglich waren die Schiffe über Investoren und Banken finanziert, die dann aber den Sanktionen gegen Russland unterlagen, sodass eine alternative Finanzierung ebenso gefunden werden musste wie ein legaler Weg, die bisherige Finanzierung abzulösen.

Havila schreibt zum heutigen Stand der Finanzierung: „Jedes der Schiffe von Havila Voyage hat einen Wert von rund 150 Millionen Euro und die Reederei hat die Flotte mit 305 Millionen Euro von der Investmentfirma HPS Investment Partners LLC finanziert. Darüber hinaus haben die größten Eigentümer und Investoren der Reederei 65 Millionen Euro an zusätzlichem Eigenkapital aufgebracht und die Havila Holding AS hat ein Darlehen von 20 Millionen Euro beigesteuert.“

Die Havila Capella ging schließlich im Dezember 2021 als erstes Havila-Schiff in Dienst, musste dann aber im Frühjahr 2022 längere Zeit wegen der ungeklärten Russlandsanktionsfrage aussetzen. Die Havila Castor ging derweil am 10. Mai 2022 in Dienst, die Havila Capella durfte erst Ende Juni 2022 wieder fahren. Mit der Havila Polaris am 17. August 2023 und der Havila Pollux am 23. August 2022 sind nun bald alle vier Schiffe in Dienst.

Kommentar schreiben

Über den Autor: FRANZ NEUMEIER

Franz Neumeier
Über Kreuzfahrt-Themen schreibt Franz Neumeier als freier Reisejournalist schon seit 2009 für cruisetricks.de und einige namhafte Zeitungen und Zeitschriften. Sein Motto: Seriös recherchierte Fakten und Hintergründe statt schneller Schlagzeilen und Vorurteile, damit sich jeder seine eigene Meinung bilden kann. TV-Reportagen zitieren ihn als Kreuzfahrt-Experten und für seine journalistische Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er wird regelmäßig in die Top 10 der „Reisejournalisten des Jahres“ gewählt und gewann mit cruisetricks.de mehrfach den „Reiseblog des Jahres“-Award.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner