Cruisetricks.de Kreuzfahrt-Ratgeber

Heiraten am Kreuzfahrtschiff

Romantik pur: Heiraten auf Kreuzfahrt

Heiraten auf einem Kreuzfahrtschiff, der Kapitän als Standesbeamter, den Brautstrauß nach der Zeremonie in den Sonnenuntergang ins Meer werfen – für immer mehr Paare ist die Hochzeit auf hoher See der Inbegriff von Romantik schlechthin. Tatsächlich rechtskräftig auf einem Schiff zu heiraten ist in der Realität aber gar nicht so einfach. Unter welchen Bedingungen und auf welchen Kreuzfahrtschiffen ist eine Heirat auf hoher See tatsächlich möglich?

Wer auf einem Schiff heiraten will, sollte zuerst folgende Frage beantworten: Soll die Trauung wirklich amtlich und rechtskräftig auf dem Kreuzfahrtschiff stattfinden, oder lässt sich der romantische Traum von einer Hochzeit auf See auch mit einer – wesentlich einfacher zu organisierenden – feierlichen Zeremonie an Bord ohne Rechtswirkung erfüllen? (Beitrag aktualisiert und ergänzt im April 2015, Februar 2016 und August 2017)

Romantische Zeremonie oder echte Hochzeit?

Für eine echte, als rechtskräftige Hochzeit auf einem Kreuzfahrtschiff spricht natürlich, dass es eben wirklich eine Eheschließung ist. Dagegen spricht der Verwaltungsaufwand und wenig Flexibilität bei der Umsetzung.

Für eine romantische Zeremonie an Bord spricht, dass man seinen Wünschen freien Lauf lassen kann und die Bürokratie dem Traum von der Hochzeit am Kreuzfahrtschiff keine Grenzen setzt. Zudem ist eine solche „Hochzeit“ auch ganz spontan möglich. Dagegen spricht, dass man die eigentliche Trauung vor einem Standesbeamten nachholen oder schon davor absolvieren muss, um rechtsgültig verheiratet zu sein.

Alternative: Feierliche Verlobungsfeier an Bord eines Kreuzfahrtschiffes, die Hochzeit dann zuhause mit Freunden und Verwandten. Und nachdem es für eine Verlobung natürlich keine juristischen Vorschriften gibt, lässt sich diese Feier an Bord fast wie eine Hochzeit gestalten, inklusive „auf immer und ewig“-Versprechen.

Beliebt ist übrigens auch, das Eheversprechen an Bord feierlich zu wiederholen – oft beispielsweise zum 25. oder 50. Hochzeitstag. Hierfür gibt es natürlich ebenfalls keine bürokratischen Hindernisse, der Bordpfarrer des Kreuzfahrtschiffs ist da gerne behilflich. Vorsicht: Nicht auf allen Kreuzfahrtschiffen gibt es Bordpfarrer, Celebrity Cruises hat den Bordgeistlichen beispielsweise erst kürzlich abgeschafft.

Gleichgeschlechtliche Ehe auf Kreuzfahrt

Auf Malta gibt es inzwischen ein Gesetz, das gleichgeschlechtliche Ehen zulässt und damit auch auf Kreuzfahrtschiffen unter maltesischer Flagge ermöglicht. Umgesetzt hat das bislang Celebrity Cruises, wo nun auch Schwule und Lesben an Bord heiraten können.

Nach einem Supreme-Court-Urteil auf den Bermudas im Mai 2017 sind gleichgeschlechtliche Ehen an Bord von Kreuzfahrtschiffen möglich, die unter der Flagge der Bermudas fahren (P&O Cruises, Princess Cruises, Cunard Line). Anmerkung: Ein neues Gesetz vom Januar 2018 hatte die gleichgeschlechtliche Ehe zwischenzeitlich durch ein Gesetz zur „domestic partnership“ ersetzt, das gleichgeschlechtlichen Paaren zwar mehr Rechte einräumt, aber nicht der Ehe gleichstellt. Dieses Gesetz hat der oberste Gerichtshof der Bermudas im Juni 2018 wieder für ungültig erklärt.

Alle Links zu den Angeboten der Reedereien und einige weitere Informationen zum Heiraten auf See und im Hafen haben wir Ihnen übersichtlich zusammengestellt im Beitrag „Hochzeit auf See: Angebote der Reedereien“.

Trauung durch den Kapitän

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Kapitäne in internationalem Gewässer (das ist in der Regel außerhalb der 12-Meilen-Zone), die Befugnis hätten, Paare zu verheiraten. Leider ist dies – deutlich formuliert – Seemannsgarn; Kapitäne dürfen grundsätzlich keine Trauungen vollziehen. Aber es gibt Ausnahmen. Denn Kapitäne von unter maltesischer Flagge fahrende Schiffe dürfen nach maltesischem Recht Trauungen vollziehen, soweit das Schiff sich in internationalen Gewässern befindet. Da Malta zur EU gehört, ist die Anerkennung einer Trauung an Bord eine maltesischen Schiffs relativ einfach. Für Schiffe unter der Flagge der Bermudas gilt Ähnliches. Seit 2013 hat Royal Caribbean von seinem Flaggenstaat Bahamas ebenfalls die Genehmigung bekommen, rechtskräftig auf See Ehen zu schließen und nach dem selben Prinzip bietet seit 2015 auch Norwegian Cruise Line auf der Norwegian Breakaway, Getaway und Escape Hochzeiten auf See an. Aber der Reihe nach – zu Malta und den Bermudas kommen wir später noch genauer.

Heiraten beim Bord-Pfarrer

Ebenso unwirksam wie die Trauung durch den Kapitän, zumindest im rechtlichen Sinne, ist eine Heirat beim Bordpfarrer. Zwar dürfen evangelische wie katholische Pfarrer prinzipiell überall auf der Welt das Eheversprechen bestätigen, für deutsche Paare entsteht dadurch aber keine rechtliche Bindung, da juristisch nur die Zivilehe vor dem Standesamt zählt. Auch wenn die kirchliche Trauung inzwischen nach dem neuen Personenstandsgesetz auch unabhängig von der standesamtlichen möglich ist, sind die rechtlichen Folgen einer Ehe erst mit der standesamtlichen Trauung gegeben. Hinzu kommt ein neue Anweisung aus dem Vatikan an katholische Priester auf Kreuzfahrtschiffen, die den Geistlichen nahelegen, keine Trauung an Bord durchzuführen. Haben Sie aber beispielsweise einen Pfarrer als Freund, der auf der Kreuzfahrt mitfährt, lässt sich vielleicht trotzdem etwas arrangieren.

Paare, die aber standesamtlich bereits verheiratet sind, können durchaus überall auf der Welt, also auch auf einem Kreuzfahrtschiff kirchlich heiraten, sofern auch hier wiederum die nötigen Formalitäten mit der Kirche geklärt sind und bei Katholiken beispielsweise der Pfarrer der Heimatgemeinde zustimmt (was durchaus ein Problem sein kann). Auch eine kirchliche Hochzeit an Bord ist also durchaus machbar, etwas Planung und Papierkram ist auch hier nötig.

Rechtsgültig an Bord heiraten

In Deutschland muss eine Trauung ohne Ausnahme an Land stattfinden, wozu allerdings auch ein Schiff zählt, das im Hafen fest gemacht hat – sofern man einen Standesbeamten findet (oder von der Kreuzfahrtgesellschaft vermittelt bekommt), der zur Trauung auf Schiff kommt. Die Trauung selbst muss nämlich immer von einem Standesbeamten vollzogen werden. Aber kein Deutscher ist verpflichtet, auch tatsächlich in Deutschland zu heiraten – und hier eröffnet sich der einzige wirklich gangbare Weg für eine Trauung auf Kreuzfahrt.

Heiraten am Schiff im Ausland

Eine im Ausland geschlossene Ehe wird in Deutschland dann anerkannt, wenn ein paar bürokratische Voraussetzungen erfüllt sind und die Trauung nach dem geltenden Recht des Landes vollzogen wird, in dem sie stattfindet. Das Brautpaar muss also sowohl deutsche Vorschriften einhalten, als auch die Vorschriften des Landes, in dem es heiraten will. Zu den genauen Vorschriften kommen wir weiter unten noch im Detail. Der Aufwand hält sich aber meist in Grenzen, die Hochzeit muss nur gut und langfristig geplant sein, um auch wirklich alle Papiere rechtzeitig zusammen zu haben.

Viele Kreuzfahrtgesellschaften bieten deshalb Arrangements an, bei denen Passagiere in fremdländischen Häfen nach dortigem Landesrecht während der Kreuzfahrt direkt an Bord oder während eines Landgangs heiraten können. Zu den Details der Angebote einzelner Kreuzfahrtgesellschaften siehe Hochzeit auf See: Angebote der Reedereien.

Hochzeit auf hoher See: der Trick mit der maltesischen Flagge

Zurück nach Malta. Ein relativ neues Gesetz erlaubt es Kapitänen von Schiffen, die unter maltesischer Flagge fahren, in internationalen Gewässern rechtsgültige Trauungen nach maltesischem Recht vorzunehmen. Einige wenige Kreuzfahrtgesellschaften haben ihre Schiffe in Malta registriert und können diesen Vorteil daher für ihre heiratswilligen Passagiere nutzen. Von den deutschen Reedereien bieten TUI Cruises, Sea Cloud Cruises auf der Sea Cloud und der Sea Cloud II sowie Hapag-Lloyd Cruises auf der Europa 2 rechtlich bindende Eheschließungen an Bord eines Kreuzfahrtschiffs an.

Auch die Kreuzfahrtschiffe von Celebrity Cruises (außer Celebrity Xpedition) und Azamara Cruises fahren ebenfalls unter maltesischer Flagge und haben daher Hochzeiten auf hoher See mit dem Kapitän im Angebot. Eine ausführliche PDF-Brochure kann per E-Mail angefordert werden unter celebrity@theweddingexperience.com. Die Broschüre gilt sowohl für Celebrity wie für Azamara, da beide Kreuzfahrtgesellschaften zum Royal-Caribbean-Konzern gehören. Die Schiffe von Royal Caribbean Cruise Lines selbst fahren dagegen unter der Flagge der Bahamas, so dass dort Trauungen auf hoher See nicht möglich sind.

Heiraten auf Bermuda Art

Cunard Line, Princess Cruises und P&O Cruises fahren unter der Flagge der Bermudas, wo ebenfalls Eheschließungen auf See legal sind, soweit sie außerhalb der 12-Meilen-Zone stattfinden. Eine Hochzeit im Hafen wird deshalb bei P&O nicht angeboten. Princess Cruises organisiert auf Wunsch Hochzeiten in Häfen nach jeweiligem Landesrecht, also vor einer Kreuzfahrt oder auch während des Landgangs bei einem Hafen-Stopp unterwegs.

Einen besonderen Traum können sich Hochzeitspaare bei Cunard erfüllen: Auf der Queen Mary 2 traut der Kapitän regelmäßig auch auf den Transatlantik-Fahrten des Megaliners.

Ebenfalls eine Besonderheit bei Cunard Line: Seit August 2017 können auch gleichgeschlechtliche Paar an Bord heiraten, da dies auf den Bermudas inzwischen rechtlich möglich ist.

Nachteil dieser Variante: Die offiziellen Heirats-Dokumente von den Bermudas kommen erst 6-8 Wochen nach der Kreuzfahrt per Post. Bis dahin gilt das Brautpaar nach deutschem Recht noch als unverheiratet, da die Anerkennung der Ehe in Deutschland erst mit den vollständigen Papieren erfolgen kann.

Die Wedding Chapels auf den Schiffen von Princess Cruises haben Webcams (Links: siehe unsere Liste der Kreuzfahrtschiff-Webcams). So können Angehörige und Freunde zuhause die Hochzeit auf dem Kreuzfahrtschiff live mitverfolgen. Und auch wenn gerade keine Trauung stattfindet – die Webcams sind immer aktiv, so dass sie auch einen schönen Blick auf das Ambiente der Hochzeitskapellen der einzelnen Schiffe gewähren.

Bahamas-Hochzeit bei Royal Caribbean International und Norwegian Cruise Line

Relativ neu ist eine Regelung auf den Bahamas, nach der die Kapitäne von Royal Caribbean International seit 2013 an ebenfalls in internationalen Gewässern rechtskräftig Trauungen vollziehen dürfen. Auch Norwegian Cruise Line darf seit 2015 rechtskräftige Eheschließungen auf der Norwegian Breakaway, Norwegian Getaway und Norwegian Ecsape vollziehen. Dabei handelt es sich offenbar um eine Vereinbarung zwischen Royal Caribbean International beziehungsweise Norwegian Cruise Line mit den Behörden der Bahamas, unter deren Flagge die Schiffe dieser beiden US-Reedereien fahren.

Trauungs-Papiere und Bürokratie

Für eine rechtsgültige Trauung auf einem Kreuzfahrtschiff oder während eines Landgangs müssen lediglich die selben Voraussetzungen erfüllt werden wie bei jeder anderen Hochzeit im Ausland. Je nach Land kann das recht einfach, aber auch sehr kompliziert und bürokratisch sein. Deshalb empfiehlt sich, sehr frühzeitig Informationen einzuholen und die nötigen Papiere, gegebenenfalls Übersetzungen sowie eventuell nötige amtliche Bestätigungen der Papiere zu besorgen.

Entscheidend für die Anerkennung einer im Ausland geschlossenen Ehe in Deutschland ist, dass die im jeweiligen Land gültigen Vorschriften eingehalten werde. Darüber hinaus brauchen Sie bei Heirat außerhalb der EU eine so genannte Apostille, was quasi eine zusätzliche Beglaubigung der ausländischen Heirats-Papiere durch die dortigen Behörden ist. Hat das betreffende Land das Haager Übereinkommen nicht unterzeichnet, ist stattdessen eine sogenannte Legalisierung der Papiere für die Anerkennung un Deutschland nötig. Diese Legalisierungen führen in der Regel deutsche Botschaften oder Konsulate vor Ort aus.

Kreuzfahrtgesellschaften und auf Ausland-Hochzeiten spezialisierte Hochzeitsberater kennen sich bei diesen Themen sehr gut aus und können ihnen viel Lauferei und Bürokratie abnehmen.

Viele Informationen finden Sie aber auch bei Weddix. Diese Website hat eine Liste der benötigten Dokumente zusammengestellt und bietet zu vielen Ländern Detailinfos über die jeweiligen lokalen Bestimmungen.

Das Bundesverwaltungsamt berät über spezielle Beratungsstellen zu allen Detailfragen zur Bürokratie rund um das Heiraten im Ausland. Das sind sowohl kirchliche Beratungsstellen als auch das Raphaels-Werk eV, die auf Beratung für Auswanderer und Rückkehrer spezialisiert sind, aber auch das Thema Heiraten von Deutschen im Ausland abdecken.

Heiraten auf See (Bild: Lee Haywood, CC BY-SA 2.0)

Hochzeit am Kreuzfahrt-Schiff – die Angebote der Kreuzfahrtgesellschaften

Alle Links zu den Angeboten der Reedereien und einige weitere Informationen zum Heiraten auf See und im Hafen haben wir Ihnen übersichtlich zusammengestellt im Beitrag „Hochzeit auf See: Angebote der Reedereien“.