Barcelona, La Rambla

Kampf gegen Overtourism: Barcelona verbietet große Touristengruppen

Barcelona ergreift drastische Maßnahmen, um die Belastung der Stadt durch Overtourism zu reduzieren. Der Stadtrat hat beschlossen, dass künftig nur noch höchstens 15 Touristen pro Gruppe durch die Altstadt geführt werden dürfen. Lautsprecher sind den Guides verboten. An manchen Stellen gibt es Einbahnstraßen-Regelungen und Wege dürfen nicht mehr von Touristengruppen blockiert werden.

Besonders betroffen von den neuen Regeln in Barcelona sind große Kreuzfahrtschiffe, die häufig Ausflüge mit Gruppengrößen von bis zu 50 Personen durchführen. Geführte Ausflüge könnten durch die Stadtratsbeschlüsse teurer werden, auch weil mehr Guides benötigt werden und die Organisation von mehreren kleineren Gruppen aufwendiger ist.

Das neue Dekret wird laut der Tageszeitung El Mundo voraussichtlich Anfang August 2022 in Kraft treten und gilt vorerst für sechs Monate. Für die Nichteinhaltung der Regeln drohen Geldbußen von 1.500 Euro, im Wiederholungsfall bis zu 3.000 Euro.

Das Limit von maximal 15 Personen in touristischen Gruppen gilt für die Altstadt (Ciutat Vella), die sich vom Hafen bis zur Placa de Catalunya erstreckt und damit unter anderem das gotische Viertel mit der Kathedrale sowie die Rambla mit dem Mercat de la Boqueria umfasst. Aber auch außerhalb der Altstadt gilt für ganz Barcelona eine maximale Gruppengröße von 30 Touristen.

Um die Belastung der Einheimischen durch den Tourismus möglichst weit zu reduzieren, gelten an einigen Stellen künftig Einbahn-Regelungen für die Besucherströme. Der Beschluss des Stadtrats legt auch Höchstgrenzen für die Zahl der Touristen fest, die sich gleichzeitig in Gruppen auf den Plätzen Sant Felip Neri, Isidre Nonell, Barceloneta, Pi, an den Fassaden des Palau de la Música und Santa Maria del Mar sowie am Passeig del Born aufhalten dürfen.

Generell müssen Touristengruppen darauf achten, dass sie keine Wege und Durchgänge für andere Passanten blockieren. Auch ist den Guides nicht mehr gestattet, Lautsprecher zu benutzen. Sie müssen also mit der natürlichen Lautstärke ihrer Stimme auskommen oder Funksysteme nutzen.

1 Kommentar

1 Gedanke zu „Kampf gegen Overtourism: Barcelona verbietet große Touristengruppen“

  1. Meine Meinung. Das wurde aber auch Zeit, daß die Tourismusauswüchse mal beschnitten werden.Die Zahl der Passagiere pro Schiff das den Hafen anläuft gehört im nächsten Logischen Schritt auch begrenzt. Die Megapötte haben mit Kreuzfahrt im herkömmlichen Sinn nichts mehr zu tun. Das ist ja wie wenn eine Kleinstadt auf einem Haufen in Urlaub fährt. Nein Danke.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner