Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Kreuzfahrt-Hafen Ketchikan

Kreuzfahrt-Passagiere sterben bei Wasserflugzeug-Absturz in Alaska

Beim Absturz eines Wasserflugzeugs in Alaska sind fünf Kreuzfahrt-Passagiere und der Pilot gestorben. Das Flugzeug war auf einem Ausflug von Ketchikan in der Misty-Fjords-Region. Bereits 2015 und 2019 hatten sich dort ähnliche Flugzeugunglücke ereignet.

Das Unglück ereignete sich am Vormittag des 5. August 2021. Dach Eingang eines Notrufs hatte die US-Küstenwache das abgestürzte Flugzeug am Nachmittag geortet und zwei Retter abgeseilt. Sie konnten nur noch den Tod aller fünf Passagiere sowie des Piloten feststellen. Zum Zeitpunkt des Absturzes soll es am Unfallort geregnet haben, sei Sicht soll schlecht gewesen sein.

Die verunglückten Kreuzfahrtpassagiere stammen vom Kreuzfahrtschiff Nieuw Amsterdam der Holland America Line, das an diesem Tag in Ketchikan angelegt hatte. Laut Anchorage Daily News habe es sich bei dem Ausflug mit dem verunglückten Flugzeug nicht um einen von Holland America Line angebotenen Landausflug gehandelt, sondern um einen von den Passagieren direkt beim Touranbieter Southeast Aviation gebuchten Rundflug.

Das Wasserflugzeug vom Typ DeHavilland DHC-2 Beaver war offenbar auf dem Weg vom Misty Fjords National Monument im Tongass National Forest in Richtung Ketchikan, als es rund zwölf Meilen vor seinem Ziel abstürzte. Die Untersuchung der Unfallursache wird sich schwierig gestalten, da das Wrack in einem bergigen und bewaldeten, schwer zugänglichen Stelle liege, so ein Sprecher des National Transportation Safety Board.

Unfälle mit Wasserflugzeugen bei Rundflügen mit Kreuzfahrtpassagieren von Ketchikan zu den Misty Fjords hatte es in den vergangenen Jahren mehrfach gegeben. Im Juni 2016 waren neun Menschen bei einem Absturz ums Leben gekommen. Damals hatten die Passagiere der Westerdam den Rundflug direkt über Holland America Line gebucht. Die Reederei hatte nach dem Unfall diese Art von Ausflügen vorübergehend aus dem Programm genommen.

Im Mai 2019 waren ebenfalls in den Misty Fjords zwei Wasserflugzeuge zusammengestoßen, beide besetzt mit Ausflüglern von der Royal Princess von Princess Cruises, die an dem Tag in Ketchikan lag. Bei dem Zusammenstoß waren sechs Menschen ums Leben gekommen, zehn überlebten.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner