Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Njord (Computer-Rendering: Meyer Werft)

Meyer-Werft baut Appartement-Kreuzfahrtschiff „Njord“ für Ocean Residences

Die Papenburer Meyer-Werft baut ein Appartment-Kreuzfahrtschiff für Ocean Residences Development Ltd. mit dem Namen „Njord“. Die Auslieferungstermin ist für Ende 2025 geplant.

Anders als bei typischen Kreuzfahrtschiffen wird Ocean Residences die Appartements an Bord an nicht wochenweise vermieten, sondern an wohlhabende Interessenten verkaufen. Bislang gibt es dieses Konzept lediglich auf „The World“, die seit 2002 in Dienst ist. Konkurrent Fincantieri hat ebenfalls gerade einen Neubauauftrag für ein solches Schiff erhalten, die Appartement-Superyacht „Somnio“.

Die Njord von Ocean Residences soll 289,30 Meter lang und 33,50 Meter breit und eine Tonnage von BRZ 84.800 haben. Damit wird sie Platz für rund 1000 Menschen (Crew und Passagiere) bieten.

Wie die Meyer-Werft mitteilt, wird die Njord mit LNG (Flüssiggas) als Kraftstoff fahren und über eine Hybrid-Batterie-Anlage sowie Wärmerückgewinnung und ein modernes Energiemanagement verfügen. „Um die Zukunftssicherheit des Schiffes zu gewährleisten, werden die Motoren und Treibstofftanks für eine einfache Umrüstung auf zukünftige Treibstoffe mit geringerem oder neutralem Kohlenstoff-Fußabdruck vorbereitet sein“, schreibt die Meyer-Werft in ihrer Pressemitteilung.

Ausstattung als Forschungsschiff

Eine weitere Besonderheit der Njord ist, dass Sie als eine Art Forschungsschiff konzipiert ist. Sie soll so ausgestattet, dass sie in den verschiedensten Destinationen wissenschaftliche und ozeanografische Forschungen durchführen und dabei Wohltätigkeitsorganisationen, Missionen und dringende Anliegen unterstützen kann, wie die Meyer-Werft in ihrer Pressemitteilung schreibt.

In Zusammenarbeit mit ozeanographischen Forschungsorganisationen und wissenschaftlichen Gruppen solle die Njord „Forschungsprojekte fördern, die dazu beitragen, wissenschaftliche Grenzen zu überschreiten und die globale Meeresforschung voranzutreiben, die zu einem besseren Verständnis der komplexen Systeme beiträgt, die unsere Erde ausmachen.“

Zukunftssicherung für Werft-Standort Papenburg

Für die Meyer-Werft ist der Neubauauftrag eine gute Nachricht in der aktuellen Pandemie-Krise. Ende März 2021 hatte die Werft bereits einen Neubauauftrag für ein kleineres Kreuzfahrtschiff der japanischen Reederei NYK unterschrieben.

„Das ist ein weiterer, sehr wichtiger Schritt für die Standortsicherung in Papenburg“, kommentiert Thomas Weigend, Geschäftsführer der Meyer-Werft den Neubauautrag. „Mit dem neuen Auftrag erweitern wir unser Portfolio an Schiffstypen und können einmal mehr beweisen, dass wir führend beim Bau besonders umweltfreundlicher Schiffe sind. Zudem können wir mit dem Auftrag auch die bisher schwierigen Perspektiven vor allem für die Jahre 2024/2025 verbessern. Dieser Auftrag ist dringend nötig, damit der Auslastungsrückgang in diesen Jahren nicht sogar noch größer als 40 Prozent sein wird. Für das Zukunftsprogramm des Unternehmens sind viele unterschiedliche Maßnahmen und neue Aufträge absolut notwendig.“

Einigung mit Betriebsrat und Gewerkschaft über „Zukunftspakt“

Die Meldung zum Neubauauftrag von Ocean Residences kommt kurz nach der Einigung der Meyer Werft Papenburg mit dem Betriebsrat und der Gewerkschaft über ein Maßnahmenpaket zur Sicherung des Werftstandorts Papenburg in der Corona-Krise. Demnach sollen in Papenburg bis zu 350 Mitarbeiter und bei EMS Maritime Services 100 Stellen abgebaut werden. Zugleich wird eine Erhöhung der Fremdleistungen ausgeschlossen, was insbesondere der Gewerkschaft und dem Betriebsrat wichtig war.

Bauauftrag für Residenz-Superyacht „Somnio“ geht an Fincantieri/Vard

Auch Konkurrent Fincantieri hat offenbar den Auftrag für ein Residenz-Schiff erhalten. In einem Finanzbericht erwähnt die italienische Werft den Bauauftrag für das Tochterunternehmen Vard, ohne bislang jedoch nähere Details dazu bekanntgegeben zu haben.

Bei dem Neubau-Auftrag handelt es sich um die als Residenzschiff geplante Superyacht „Somnio“ mit 223 Metern Länge und deiner Tonnage von BRZ 33.500, die lediglich 39 Luxus-Appartements an Bord haben soll. Die Auslieferung des Schiffs ist für Mitte 2024 geplant.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner