MSC Divina (Bild: Bernard Biger, STX France)

MSC Divina in Marseille getauft

Sophia Loren hat in Marseille das dritte Kreuzfahrtschiff der Fantasie-Klasse von MSC getauft. Am Samstagabend, 26. Mai, gab sie der MSC Divina offiziell ihren Namen. Das Schiff ist nach der Filmdiva Sophia Loren – ihr Spitzname in Italien lautet „Divina“ – benannt, die als enge Freundin der MSC-Eigentümerfamilie Aponte bereits zahlreiche Kreuzfahrtschiffe von MSC getauft hat.

ANZEIGE

Ursprünglich sollte das Kreuzfahrtschiff eigentlich einmal „MSC Favolosa“ heißen, Costa kam MSC aber mit der Namensgebung bei der Costa Favolosa zuvor, sodass dann der Name „MSC Fantastica“ vorgesehen war. Sophia Loren zuliebe änderte MSC-Präsident Gianluigi Aponte dann den Schiffsnamen erneut auf nun „MSC Divina“.

Die MSC Divina wurde bei STX France in Saint-Nazaire in Frankreich gebaut, ist 333,3 Meter lang, 38 Meter breit, 66,80 Meter hoch und hat eine Tonnage von 139.400 BRZ. Sie bietet Platz für 3.502 Passagiere (Doppelbelegung der 1.751 Kabinen) beziehungsweise 4.345 Passagiere bei Vollbelegung aller Betten. Die MSC Divina und verfügt damit über rund 100 Kabinen mehr als ihre beiden Schwesterschiffe.

Wie auch die MSC Fantasia und MSC Splendida verfügt die MSC Divina über einen speziellen, als „Schiff-im-Schiff“ bezeichneten Suiten-Bereich, den MSC Yacht Club, dessen Suiten abgetrennt vom Rest des Schiffs liegen und der mit exklusivem Luxus wie Butler-Service, einem exklusiven Spezialitätenrestaurant sowie einem eigenen Sonnendeck einschließlich Pool und Bar aufwartet (vgl. „Auf Kreuzfahrt mit Butler“).

Die MSC Divina wird nach ihrer Jungfernfahrt von Marseille nach Venedig für den restlichen Sommer von der Lagunenstadt aus Routen im östlichen Mittelmeer fahren. Im Winter fährt die MSC Divina von Malaga, Barcelona, Genua und Civitavecchia aus im westlichen Mittelmeer und zu den Kanarischen Inseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.