NCCs erste Neubau: Caroline

Neue Reederei NCC plant luxuriöse Expeditionsschiffe

Mit großen Ambitionen geht die neue, norwegische Reederei Nordic Cruise Company (NCC) an den Start: Sie will sechs ultraluxuriöse Kreuzfahrtyachten mit höchster Eisklasse bauen lassen. Das erste solche Expeditionsschiff soll schon 2019 in Dienst gehen und den Namen „Caroline“ tragen.

ANZEIGE

Die neuen Expeditions-Yachten der Nordic Cruise Company bieten Platz für 160 Passagiere, die 80 Suiten sind alle mit Balkonen ausgestattet. Die Größe der Suiten soll von 34 bis 92 Quadratmeter reichen. Die Schiffe werden 143,7 Meter lang und 22 Meter breit sein und für die höchste Eisklasse, Polar Class 6, ausgerüstet sein. Relativen Luxus gibt es auch für die 125 Crewmitglieder: Sie werden allesamt in Einzelkabinen untergebracht sein.

Dieselelektrischer Hybridantrieb und eine noch nicht näher bezeichnete, neue Umwelttechnik will Nordic Cruise Company die Caroline und ihre Schwesterschiffe zu den umweltfreundlichsten Expeditionsschiffen der Welt machen. Mit dem Hybridantrieb wird ein komplett emissionsfreier Betrieb in ökologisch besonders sensiblen Regionen möglich. Ähnliches hat auch Hurtigruten für zwei – allerdings mit 600 Passagieren deutlich größere – Expeditionsschiff-Neubauten angekündigt, von denen das erste 2018 in Dienst geht.

Update (Sept. 2017): Die Pläne haben sich inzwischen konkretisiert: Es soll insgesamt vier Schiffe geben, für jeweils 220 Passagiere und mit einer Tonnage von BRZ 16.500). Die Maschinen sollen bis zu 36 Stunden lang mit LNG fahren können, darüber hinaus dann mit MGO. Außerdem soll es Brennstoffzellen an Bord geben.

Mit ihren Schiffen tritt die „Ultra-Luxury Adventure Cruise Line“ vor allem in Konkurrenz zu zwei Reedereien, die ebenfalls kleine Expeditionsschiff im Ultra-Luxus-Segment planen: Crystal Cruises plant für Mitte 2019 die Crystal Endeavor mit 200 Passagieren, der zwei weitere, baugleiche Schiffe folgen sollen. Und die Flusskreuzfahrt-Gesellschaft Scenic Luxury Cruises & Tours will ebenfalls Mitte 2019 in Expeditionsgeschäft einsteigen und hat für Herbst 2018 ein Luxus-Expeditionsschiff für 228 Passagiere angekündigt.

Inwieweit diese Schiffe miteinander vergleichbar sind, wird sich zeigen, sobald Nordic Cruise Company weitere Ausstattungsdetails zu ihren Neubauten bekannt gibt. Der Firmensitz der neu gegründeten Kreuzfahrtgesellschaft wird Oslo sein, Niederlassungen in London und Miami sind in Vorbereitung.

Update 21.2.2017: Nachdem die neue Marke ursprünglich „Norwegian Cruise Company“ heißen sollte, lautet der Name nun „Nordic Cruise Company“, wohl um Konflikte mit der Namensähnlichkeit zu Norwegian Cruise Line zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.