Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Mein Schiff 1

Reiseabbruch bei Mein Schiff 2, kurzfristige Teilabsage bei Mein Schiff 1 wegen Corona-Fällen

Omikron wirbelt die Fahrpläne bei TUI Cruises kräftig durcheinander. Nachdem am Wochenende schon ein Teil der Karibik-Reise der Mein Schiff 2 abgesagt wurde, hat die Reederei die laufende Reise nun komplett abgebrochen. Und für die anstehende Karibik-Kreuzfahrt der Mein Schiff 1 ab Bremerhaven am 19. Januar wurden viele Passagiere quasi ausgeladen.

Die Absagen treffen TUI-Cruises-Passagiere derzeit besonders kurzfristig: Nur ein beziehungsweise zwei Tage vor Abreise erfahren Sie, dass ihre Urlaubsträume geplatzt sind. Sowohl bei der Mein Schiff 1 als auch Mein Schiff 2 sind längere Karibik-Kreuzfahrten betroffen: Die Mein Schiff 2 fährt auf einer 14tägigen Route in der Karibik, die Mein Schiff 1 ist von und bis Bremerhaven sogar 34 Tage unterwegs.

Stornierung zwei Tage vor Abreise: Reduzierte Passagierzahl für die 34tägige Karibik-Reise de Mein Schiff 1

Weil auf der vorausgehenden Langzeit-Karibik-Reise ab Bremerhaven offenbar mehr Personen mit Covid-19 infiziert sind, als bisher bekannt, reduziert TUI Cruises die Passagierkapazität für die nachfolgende, 34tägige Karibik-Reise der Mein Schiff 1 ab Bremerhaven am 19. Januar.

Vielen Passagieren hat TUI Cruises daher ihre Reise nur drei Tage vor Abreise gekündigt. TUI Cruises formuliert im Absage-Schreiben: „… die Reise für eine kleinere Gruppe von Gästen kurzfristig zu stornieren.“ Als Auswahlkriterium dafür, wem abgesagt wird, habe man den Zeitpunkt der Buchung gewählt. Je später ein Passagier die Reise also gebucht hatte, desto weiter oben stand er auf der Absageliste.

TUI Cruises schreibt dazu in einem Pressestatement: „Vor dem Hintergrund neuester Erkenntnisse und Erfahrungen der letzten Wochen haben wir uns kurzfristig dazu entschlossen, zum Schutz von Gästen und Besatzung auf längeren Reisen wieder strengere Auslastungsgrenzen einzuführen. Da die Anzahl der Gäste der für den 19. Januar geplanten Reise der Mein Schiff 1 aktuell darüber liegt, haben wir uns nach Abwägung aller Möglichkeiten dazu entschlossen, die Reise für eine kleinere Gruppe von Gästen kurzfristig zu stornieren.“

Die betroffenen Passagiere sollen nun den Reisepreis erstattet bekommen und einen Zehn-Prozent-Rabatt auf den Kreuzfahrtteil (also ohne Flug) einer neu zu buchenden Kreuzfahrt bei TUI Cruises erhalten.

Auf der Karibik-Reise der Mein Schiff 1, die am 12. Dezember 2021 in Bremerhaven begonnen hatte, waren Covid-19-Fälle aufgetreten. Auf der Rückreise über den Atlantik nach Deutschland entfiel der Landgang am 14. Januar in Punta Delgada auf den Azoren. Auf der Reise sind laut TUI Cruises 1.600 Passagiere und 800 Crew-Mitglieder an Bord er Mein Schiff 1. Das Schiff kehrte einen Tag früher als geplant am 18. Januar nach Bremerhaven zurück. Laut Nordsee-Zeitung wurden auf der Karibik-Reise zuletzt 131 Personen positiv auf Covid-19 getestet.

Abbruch der Karibik-Kreuzfahrt der Mein Schiff 2

Die zunächst nur teilweise abgesagte Karibik-Kreuzfahrt der Mein Schiff 2 – dort ebenfalls, um die Passagierzahl an Bord zu reduzieren – hat TUI Cruises nun am 17. Januar komplett abgebrochen.

Zunächst hatte TUI Cruises den rund 800 Passagieren der Mein Schiff 2, die am 17. Januar in Bridgetown, Barbados, zusteigen sollten, einen Tag vor Abreise abgesagt. Die 14tägigen Kreuzfahrten der Mein Schiff 2 in der Karibik beginnen in zwei Häfen: La Romana in der Dominikanischen Republik und Bridgetown auf Barbados. Die Absage betraf lediglich die rund 800 Passagiere, die in Bridgetown zugestiegen wären, während die zuvor in La Romana begonnen Reise fortgeführt werden sollte.

Einzelne Personen seien positiv auf Covid-19 getestet worden, schrieb TUI Cruises zunächst in einem Statement als Begründung. Von Covid-19 betroffen seien wichtige Positionen im Service-Bereich, sodass der gewohnte Service nicht mehr gewährleistet sei. Einen Teil der Passagiere in Bridgetown zum regulären Ende ihrer Kreuzfahrt auszuschiffen und keine neuen Passagiere aufzunehmen, sollte die Passagierzahl an Bord reduzieren, sodass der Service damit offenbar für die geringere Passagierzahl zu leisten wäre.

Zuvor waren laut TUI Cruises rund 1.800 Passagiere an Bord, was einer auch für Coronazeiten moderaten Auslastung von etwa 62 Prozent entspricht. Die Mein Schiff 2 bietet regulär Platz für 2.894 Passagiere bei Doppelbelegung der Kabinen.

Nun hat TUI Cruises die Reise aber komplett abgebrochen und fliegt auch die verbleibenden 939 Passagiere von Barbados aus am 18. und 19. Januar vorzeitig nach Hause. Für sie hat die Kreuzfahrt, die am 14. Januar in La Romana begann, lediglich drei Tage gedauert.

In Dienst gehen soll die Mein Schiff 2 in der Karibik nach aktueller Planung wieder am 28. Januar ab La Romana und 31. Januar ab Bridgetown.

Viele Kreuzfahrt-Absagen auch bei anderen Reedereien

Von Kreuzfahrt-Absagen sind freilich auch Kunden andere Reedereien nicht gefeit. Zahlreiche Reisen werden derzeit wegen der Auswirkungen der Omikron-Variante des Sars-Cov-2-Virus‘ abgesagt, weil sich insbesondere auch viele Crew-Mitglieder infizieren. Etwa ein Viertel der bis vor kurzem noch aktiven Kreuzfahrtschiff-Flotte weltweit steht zumindest für einige Wochen bereits wieder still.

Eine Übersicht zu allen aktuellen Kreuzfahrt-Absagen im Januar und Februar 2022 finden Sie in unserm Beitrag „Übersicht: Kreuzfahrt-Abbrüche und Absagen wegen Omikron-Variante“.

83 Kommentare

83 Gedanken zu „Reiseabbruch bei Mein Schiff 2, kurzfristige Teilabsage bei Mein Schiff 1 wegen Corona-Fällen“

  1. Hallo
    Vielen Dank für ihre seriösen Berichte. Wir haben den Eindruck das mal Abgesehen von unvernünftigen einzelnen Gästen das Problem eher bei der Crew liegt. Wir sehen genügend Statusbilder von Crewkabinen wo Partys stattfinden. Sorry aber die Regeln sollten bei der Crew nach Feierabend doch wieder etwas angezogen werden. Es bringt nichts wenn die Crewbar geschlossen wird wie bei der Mein Schiff 4 auf der Silvesterreise, wenn dann auf der Kabine gefeiert wird. Wir waren an Silvester 2000 Gäste und es war zu Voll. Das sagten die Gäste und die Crew. Jetzt will man reduzieren auf der Mein Schiff1. Wohl doch eher weil Crew fehlt, als wegen der Auslastung.
    Bleiben sie Negativ
    Gerd

  2. So, dann wollen wir mal ganz sanft die erste Langzeitreise mit Mein Schiff 1 beschreiben wo ich dabei sein durfte.Es war eine wunderbare Reise, allerdings hielten sich genau vier Mitreisende nicht an die Regeln. Von den Führungskräften der Mein Schiff 1 haben viele Mitreisende eine Ansage an diese Personen erwartet, kam aber nicht. Tja, wir hatten Glück wie man jetzt sieht.

  3. Wir gehören zu den Passagieren die heute am 19.01.22 ihre Karibik kreuzfahrt NICHT antreten dürfen, da wir von Tui quasi aus dem System geschmissen wurden. Am 17.01.22 um 21.15h!! wurden wir darüber per E Mail informiert. Zu diesem Zeitpunkt haben wir den kostenpflichtigen PCR Test längst gemacht, unsere Koffer teilweise gepackt und alle Vorbereitungen für einen 5 Wochen Urlaub getroffen. Bei allen Verständnis fehlt mir mir doch jedes Verständnis. Dass die Passagierzahl über der Auslastungsgrenze liegt, weiß die Reederei ja wohl schon länger. Und bei der Erfahrung, die Tui angeblich hat, hätten sie viel früher reagieren müssen. Da es sich angeblich nur um einige wenige Passagiere handelt, wäre es darauf auch nicht mehr angekommen, wenn die Passagierzahl über 2000 liegt. Zuerst stopft man in das Schiff rein was geht , macht such noch Sonderangebote und zum Schluß schmeißt man die Leute wieder raus. Da diese Praktik wohl auch so ähnlich auf den anderen Tui Schiffen gehandhabt wird, zeigt mir, dass die Reederei kein Konzept hat. Corona gibt es nicht erst seit gestern, und Omikron auch nicht.
    Den Passagieren die die Reise antreten durften wünsche ich einen schönen , coronafreien Urlaub .
    Gabi

  4. Hallo Kreuzfahrer,
    Ich kann überhaupt nicht verstehen, dass man in einer so unsicheren Zeit zu einer kreuzfahrt aufbrechen muss.
    Wir sind auch oft auf kreuzfahrten gewesen, aber in der pandemiezeit muss ich mir das nicht antun.
    Da fehlen mir einfach die Worte.
    viel spass weiterhin den kreuzfahrern.

  5. Wir wollten eine der drei Karibfahrten der Mein Schiff 1 unbedingt buchen, da sie ohne den lästigen Flug pure Erholung versprach.
    Da die ersten beiden Termin wegen einer Erkrankung meiner Frau nicht in Frage kamen, beabsichtigten wir recht kurzfristig die Reise ab 19.1 zu buchen. Doch dann kam die momikron-Welle und damit Zweifel, ob wir das machen sollten. Wir haben uns dagegen entschieden. Nachdem bei der zweiten Reise von 1600 Passagieren über 130 positiv zurückkamen bis ich froh über die EWntscheidung. Ausserdem wären wir als Spätbuchende ohnehin rausgeflogen.

    Na dann man gute Reise. Bin gespannt, wie hoch die Positivzahlken bei Rückkehr im Februar sind.

  6. Hallo,
    wir gehören auch zu den Betroffenen, die Ausladung kam ähnlich knapp und wir hatten auch schon mit viel Aufwand (zeitlich & monetär) den obligatorischen PCR Test gemacht, davor 2 Wochen häusliche Selbstquarantäne !
    @Gabriele Hanauer: Dem kann ich mich nur ausdrücklich anschliessen. Ausserdem wurden von TUI die falschen Schlüsse gezogen. Nicht die Spätbucher hätten aussortiert werden müssen, sondern das verschärfte Konzept ab 23. Februar 2022 (3. Impfung obligatorisch) hätte schon bei dieser Reise zur Anwendung kommen müssen. Wir hatten mit unserer Buchung gewartet weil wir den 3. Impftermin erst fix machen wollten, war ja noch unsicher in dieser Zeit, deswegen sind wir jetzt bestens geschützt, wurden aber aussortiert. Vollkommen unlogisch. Mich würde im Übrigen interessieren was „wenige Passagiere“ sind, bei der 1. und 2. Reise waren jeweils rund 1.800 an Bord, wieviele sind es jetzt? Nachdem ich heute morgen gelesen habe dass auf der 2. Reise insgesamt 131 Personen infiziert waren, bin ich froh auf der 3. Reise nicht dabei zu sein. Frage: Wieviel der 131 Infizierten sind Passagiere, wieviel Crew? Den Teilnehmern viel Glück und bleiben Sie gesund. Wir werden die Reise von den alternativ gebuchten Seychellen verfolgen…;-))

  7. @Burkhard: TUI Cruises mach leider keine genaueren Angaben zur Zahl der Betroffenen bei der Absage. Zur Zahl der Infizierten mach TUI Cruises überhaupt keine Angaben, die Zahl stammt von der Nordsee-Zeitung, die sich wiederum auf die „Gesundheitsbehörden“ als Quelle beruft. Eine Differenzierung zwischen Passagieren und Crew wird da nicht gemacht.
    Viel Freude auf den wunderschönen Seychellen!

  8. Wir sind am 17.01.22 kurz vor 17 Uhr Ortszeit in Barbados von Bord der Mein Schiff 2 gegangen. Auf dem Flughafen in Barbados erzählte uns ein Mitreisender , dass TUI die Reise komplett abgesagt hat , nach 17 Uhr. Das hatte er im Internet recherchiert. Die Gäste , die in La Romana zugestiegen sind hatten schon keinen guten Service mehr, die Bedienrestaurants hatten nur noch die Hälfte der Plätze. Im Ankelmannsplatz, das bis La Romana keine Selbstbedienung kannte war plötzlich Selbstbedienung . Gläser und Teller stapelten sich , da kein Service ( oder zu wenig) wegräumte. Es muss beim Bordpersonal ziemlich viele positive Coronatests gegeben haben. Leute , die im Atlantic Mediterran gegessen haben berichteten von 1/2 Stunde auf Getränke warten. Ich finde die Informationspolitik war sehr s chlecht auf Mein Schiff 2 . Man versuchte bis zum 17.1.22 die Coronainfektionen durch Verharmlosung herunter zu spielen. Wir hatten Glück , ja und sehr schön war die Reise trotzdem.

  9. Hallo , es ist sehr interessant alles zu lesen , wir sitzen fast auf gepackten Koffer und möchten am 28.1. auf mein Schiff 2 , sind voll gebustert und auch regelmäßig getestet , hoffen doch das es bald los geht und wir nicht noch aussortiert werden

  10. Hallo, wir haben auch die Reise ab 28. Jänner gebucht und würden es ehrlich gesagt fair finden, wenn TUI die Reise jetzt absagen würde. Es hat niemand was davon, wenn die Reise unmittelbar vor Start nicht stattfindet. Ich kann mir nämlich leider gut vorstellen, dass uns das auch so betreffen wird, es wird auch auf unserer Reise positive Fälle geben.

  11. Das nennt man Karma! Nachdem Aida und Tui Cruises für die Karibikrouten alle Kinder unter 12 Jahren geworfen hat ( auch uns) ohne das wir etwas dagegen tun konnten, hat das tolle Konzept wohl doch nicht funktioniert.

  12. Sind seit 10 Jahren mit TUI Cruises unterwegs. Einschiffung am 14.01.22 konfus. Service an Bord ungewohnt schlecht. Personalmangel offensichtlich. Da muss die Reise im Vorfeld abgesagt werden. Grobe Fahrlässigkeit. Voll umfänglich angesagte Entschädigung ist das Mindeste. Transparente Kommunikation- Fehlansage. Imageschaden für TUI . Schade. Sind stark enttäuscht.

  13. @Franz: Nun gibt es aktuelle Zahlen zu meiner Frage von gestern Mittag: Von den insgesamten 131 Corona Infizierten an Bord der Mein Schiff 1 waren bei Ankunft in Bremen am 18.1.22 115 Passagiere und 16 Crewmitglieder positiv (PCR), weitere 2 Crewmitglieder wurden vor der erneuten Abfahrt am 19.1.22 ebenfalls positiv getestet. Der Schwerpunkt der Infektionen liegt somit eindeutig bei den Passagieren und nicht bei der Crew. (88:12). Mitfahrende Reisegäste werden mit rund 1.600 benannt, also kaum weniger wie bei den vorausgegangenen Reisen. Insofern ist anzunehmen das trotz der negativen Corona Erfahrungen der voraus gegangenen Reisen die diesmalige Reise überbucht wurde und deswegen einer größeren Anzahl von Gästen abgesagt werden musste. Ganz klar ein Fehler bei TUI, ebenso wie die Kriterien bei der Stornierung: Das Buchungsdatum hat nichts mit dem Impfschutz der Passagiere zu tun, brandgefährliche Entscheidungen die sich das Management da erlaubt. Man kann nur für die Reisegäste hoffen, daß das gutgeht und das Schiff nicht irgendwo in der Karibik an die Kette gelegt wird, so wie ein anderes Schiff in Japan 2020.
    PS: Wenn ich mir die Kommentare der anderen Passagiere hier durchlese, bin ich jetzt froh ausgeladen worden zu sein

  14. Hoffentlich werden jetzt nicht durch TUI Cruises GmbH die Kreuzfahrtschiffe mit noch mehr Billigpreisen und Lastminute-Angeboten gefüllt. Das führt zu maßiven Ungerechtigkeiten bei der Buchung. Ich habe für die Reise vom 20.12.2021 bis 4.1.2022 mit Weihnachten und Silvester insgesamt € 8.000 bezahlt und weit im voraus die Summe geleistet. Und dann 14 Tage vor Reisebeginn kamen Sonderangebote von € 1.000 und an Bord auch das entsprechende Publikum mit „Ballermann-Manieren“! Das kanns ja nicht sein. TUI Cruises GmbH Hamburg ist für mich eine meiner bisher größten Enttäuschungen. Und Karibik-Feeling kam null auf. Weder durch Musik noch durch Vorstellungen.
    Die Schiffe sind wunderschön, der Service und Verpflegung sehr gut – aber so ein Publikum geht gar nicht.

  15. @Ingeborg: in Coronazeiten auf Kreuzfahrt zu gehen das will nicht jeder. Allerdings sind tatsächlich die Ausbrüche auf deutschen Schiffen erst explodiert nachdem es Omikron gibt, so ab ca. Mitte Dezember 2021. Vorher lag das im Normalbereich und war bestimmt nicht „gefährlicher“ als innerhalb Deutschlands zu reisen. Wer also davor gebucht hatte, fühlte sich doch durch das hochgelobte Hygienekonzept und den Impfungen und Tests relativ sicher.
    @Paul: und auch andere Passagiere die am 14.1.22 noch in die Dom. Rep geschickt wurden, um dann nach 3 Tagen wieder nach Hause fliegen zu müssen. Interessieren würde mich, wie von TUI die Entschädigung aussieht. Auch wenn die Flüge „verbraucht“ wurden finde ich, dass diese auch ersetzt werden müssen, denn bei einer rechtzeitigen Absage hätte man den doch sehr langen Flug nicht auf sich nehmen müssen. Nur die restlichen Tage ca. 11 auf dem Schiff und 10 % auf eine weitere Reise ist nicht akzeptabel. Leider denke ich, dass TUi das genau tun wird.
    Würde mich freuen, wenn ich bezüglich der Entschädigung der La Romana Kurzreise noch etwas hören würde.
    Dass sich ab 23.2. durch die neue Impfpflicht 2 x geimpft und geboostert etwas ändern wird, glaube ich nicht, selbst eine Reduzierung der Passagiere ändert da nichts. Sicher besser als vorher, aber trotzdem werden auf jeder weiteren Reise wieder Coronafälle auftreten. Nachdem sich TUi vorbehält, die Inseln einfach auszutauschen zu können, 2 Nächte statt nur 1 Nacht in einem Hafen zu liegen individuelle Landgänge in Gruppenlandgänge zu ändern (die sie sich dann teuer bezahlen lässt) und je nach „Lage“ eigentlich alles ändern kann auf das man sich gefreut hat……..Zumindest könnte der Passagier doch erwarten, dass die Reise rechtzeitig abgesagt wird und dann auch komplett einschließlich der bereits getätigten Ausgaben wie Tests, Parkplatz, evtl. am Vortag Hotelaufenthalt, eben alles was man schon vorher gezahlt hat und nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Oder eben alle weiteren Reisen bis April 2022 in der Karibik ganz absagen, denn es wird sich dieser Fall wie gehabt wiederholen. Warum macht TUi so etwas? Kann man wirklich hoffen, dass man nicht auf dem Schiff bzw. an Land in Quarantäne sitzt und wie gehabt, der eine Partner nach Hause fliegt und der andere 2 Tage später erst zurückreisen kann und dann auch noch den Flug zum zweiten Mal bezahlen muss. Dies habe ich im Zusammenhang mit der Absage von MS 2 Reise gelesen, ich beziehe mich da allerdings auf die Aussage einer Reisenden im Netz.

  16. TUI zahlt den kompletten Reisepreis inclusive Flug . Heute bestätigt! Fair mit einigen Schmerzen ob der entgangenen Urlaubsvorstellungen.

  17. Ist eigentlich bekannt ob am 28.1 die Reise Karibik los geht , wäre schön es vor dem teuren PCR Test zu wissen

  18. @Meichsner: Wir haben leider auch keine Geheiminformationen aus internen Reedereiplanungen ;-) Mein letzter Stand ist, dass die Reise ab 28.1. wieder stattfinden soll.

  19. Hat jemand von den Kreuzfahrern die am 28.1. in LaRomana einsteigen, schon die Reiseunterlagen erhalten.
    Wir steigen in Bridgetown ein und haben noch keine Unterlagen.
    Birgit

  20. Habe eine Frage zum PCR Testzeitraum. Wir kommen am Freitag um 1700 Uhr in La Romana an, und müssen uns in der Zeit von Dienstag bis Mittwoch am Abend testen lassen. Ein Test am Donnerstag wird nicht mehr akzeptiert, warum? Wieso wird ein späteres Testergebnis nicht akzeptiert, das ist doch unlogisch? Wäre froh um eine Antwort, danke ☺️

  21. Mit dem PCR Test habe ich auch meine Probleme , habe einen Termin am 27.1 gemacht und zwar schon sehr lang nun muss ich sehen wie ich das alles noch ändere, war so froh einen Termin zu haben wo ich gleich das Ergebnis bekomme nun ist es noch schwieriger , Übernachtung und neuen Termin zu bekommen . Unterlagen für 28.1 habe ich auch noch nicht . Weiß jemand wo ich den Schnelltest am 28.1 am Flughafen Frankfurt machen kann?

  22. @Verena: Die Frage kann sicherlich nur TUI Cruises im Detail beantworten, aber wenn die Reisebedingungen so sind, bleibt wohl nichts übrig, als sich daran zu halten. Ich kann mir nur vorstellen – aber das ist pure Spekulation – dass zwischen dem PCR-Test (48-72 Stunden vorher) und dem Antigentest (24 Stunden vorher) ein gewisser Zeitabstand gewünscht ist.

  23. @ Meichsner: im Internet stehen sicher alle Möglichkeiten, sich am Flughafen Frankfurt testen zu lassen. In München gibt es zB sehr viele Teststationen. Wichtig: sich unbedingt für einen Termin anmelden!

  24. @Franz: vielen Dank, ja das wird wohl so sein. Ein Thema habe ich noch: in meinem Impfzertifikat stehen meine beiden Vornamen, im Pass nicht. Hab die mündliche Auskunft von TUI, dass dies „in der Regel kein Problem“ sei. Ich hoffe, das stimmt, denn eine Änderung geht sich nicht mehr aus. Bin froh um dieses Forum, ich sehe, es geht den anderen auch gleich wie uns

  25. @Verena: Im Pass stehen nicht alle Vornamen? Wie kriegt man denn einen Pass, in dem nicht alle Vornamen stehen? Aber das ist jetzt natürlich nicht das eigentliche Thema ;-)
    Ich würde sicherheitshalber mal den gelben Impfpass zusätzlich mitnehmen und vielleicht auch nochmal z.B. in einer Apotheke, die Impfzertifikate ausstellen, nachfragen, ob sie vielleicht ein neues Zertifikat ausstellen können auf den Namen, exakt so wie er im Pass steht.
    TUI Cruises wird vermutlich keine Probleme machen, aber vielleicht die DomRep bei der Einreise; ich vermute eher nicht, aber ich würde mich so gut absichern wie nur möglich …

  26. @Franz: die Apotheke stellt bei uns in Österreich nicht die Impfzertifikate aus, sondern das passiert über die Gesundheitsdatenbank Elga. Man kann es ändern lassen, aber dazu reicht die Zeit nicht mehr. Blöderweise steht der zweite Vorname erst seit dem 3. Stich drin, davor nicht. Jessas, ich freue mich überhaupt nicht auf die Reise, es kann so viel schiefgehen

  27. @Verena: Ich sehe gerade, dass die DomRep keine Impfung als Einreisevoraussetzung hat, also gar nicht danach fragen wird. Falls doch, ggfs. das Zertifikat zur Zweitimpfung zeigen, wenn da der „richtige“ Name draufsteht. TUI Cruises selbst wird bei der Einschiffung damit wohl kaum Probleme machen; ist ja alles nachvollziehbar und plausibel.
    Ich würde mir keine Sorgen machen, sondern mich auf die Reise freuen. Die ganze Bürokratie drumherum ist zwar lästig, aber das sollte man im Kopf am besten ausblenden und sich die Urlaubsvorfreude damit nicht vermiesen lassen :-)

  28. Danke Franz, jetzt bin ich etwas beruhigt. Jetzt nur noch den Testtermin von Donnerstag auf Mittwoch vorverlegen, und dann kann es hoffentlich losgehen!
    Vielen Dank für die raschen und freundlichen Antworten!

  29. @Franz: Vielen Dank für die raschen und sehr freundlichen Antworten! Bin jetzt ein wenig beruhigter. Jetzt noch den Testtermin auf Mittwoch vorverlegen und dann kann es hoffentlich losgehen

  30. Also, habe gerade mit meiner Kollegin telefoniert , war im Oktober mit mein Schiff in Dubai und hat am Flughafen in Frankfurt über Termin den PCR Test 24 Stunden vorher gemacht also können wir den such am Donnerstag machen und Freitag aufs Schiff gehen , euch alle eine gute Anfahrt , wir sehen uns hoffentlich alle am Freitag , guten Flug bleibt gesund , Ute

  31. @Ute: Ich würde mich ehrlich gesagt nicht auf Hörensagen verlassen. Die Test-Bedingungen für Dubai sind andere als für die Karibik (dort sind insges. drei Tests nötig, und es dort heißt „maximal 72 bis 48 Stunden“ für den ersten Test; also klar anders formuliert als die Regel für die Karibik).
    Wenn TUI Cruises auf die genaue Einhaltung der vorher bekannten und definierten Regeln besteht, dann fliegen Sie halt mit dem nächsten Flieger nach Hause, statt aufs Schiff zu gehen … Insofern, aber das ist natürlich nur meine persönliche Sichtweise, würde ich mich lieber genau an die Regeln halten (oder mir von TUI Cruises schriftlich geben lassen, dass es auch anders geht).

  32. Eine schriftliche Auskunft wird man vonTUI nicht mehr bekommen, die sind völlig überlastet. Hab vor 10 Tagen eine schriftliche Anfrage gestellt und bis heute keine Antwort bekommen.
    Sie rechnen es ja vor: wenn man am Freitag um 1700 Uhr in La Romana ankommt, muss der PCR Test bis spätestens Mittwoch 2200 Uhr gemacht worden sein. Völlig unlogisch, wichtiger wäre meiner Meinung nach jetzt schon die 3. Impfung zu verlangen.

  33. Uschi
    habe Karibik mit mein Schiff 2 am11.2. gebucht.Sehe dieser Reise aber mit Grauen entgegen.Wie kann man unter diesen Umständen so eine Reise noch durchführen. Ich weiss allerdings nicht wie ich ohne finanziellen Verlust aus diesem Wahnsinn rauskomme. Hat da jemand einen Rat?

  34. @Uschi: Meinem Mann und mir geht es genauso, ich finde, TUI müsste alles absagen. Es wird auch auf unserer Kreuzfahrt positive Fälle geben, das lässt sich nicht verhindern. Und ein so kompliziertes Zeitfenster für das Testen anzugeben und Passnummer auf PCR Test und Antigentest unmittelbar vor Einsteigen ist einfach sehr viel verlangt, um nicht zu sagen, unzumutbar, wenn man ständig Angst haben muss, dass die Reise trotz allem nach wenigen Tagen abgesagt wird. Dreifache Impfung, aktuell gültiger PCR Test und durchlaufen lassen, oder, was meiner Meinung nach fair wäre, die Reisen von vornherein abzusagen. Bzgl Geld zurück gibt es keine Chance, außer man hat die entsprechenden Versicherungen.

  35. @Uschi & Verena: TUI Cruises hat meines Wissens keine geregelte Möglichkeit, Reisen kurzfristig ohne Stornogebühr zu stornieren, insofern gibt es erst einmal nur zwei gangbare Wege:

    a) Mit TUI Cruises Kontakt aufnehmen und fragen, ob Vertragskündigung auf Kulanzbasis akzeptiert wird – zumindest einen Versuch ist es wert;

    b) Einen Anwalt konsultieren, um herauszufinden, ob in Eurer jeweils konkreten Lage rechtlich etwas zu machen ist – vieles hängt dabei vom Buchungszeitpunkt u.ä. ab, wenn sich z.B. seitdem wesentliche Aspekte geändert haben, die nicht absehbar waren; eine Erstberatung einem Anwalt ist nicht teuer. Ich vermute aber, dass da wenig zu machen ist.

    Mein persönlicher Rat wäre darüber hinaus, nicht in Panik zu verfallen, die nervige Bürokratie mit den Tests im Kopf möglichst auszublenden und sich auf eine wunderschöne Karibik-Reise zu freuen. Natürlich kann das schiefgehen, wie in diesen Zeiten so ziemlich alles an Corona scheitern kann, aber ich würde mir dadurch nicht die Stimmung vermiesen lassen – vor allem bei Dingen, die eh‘ unabänderlich sind.

    Vor allem aber: So kurzfristige Kreuzfahrt-Absagen wie die in dem oben im Beitrag geschilderte sind trotz Omikron nicht die Regel, sondern immer noch die Ausnahme. Denn auch die Reederei hat ja kein Interesse daran, sich selbst hohe, zusätzliche Kosten zu verursachen, indem sie die Reise erst absagen, wenn die Kunden schon angereist sind.

    Natürlich wird es Corona-Fälle an Bord geben; das ist in diesen Zeiten vollkommen normal; an Bord von Schiffen gibt es mit großem Abstand weniger Fälle als an Land; und nur weil einige Fälle auftreten, wird deshalb die Kreuzfahrt ja nicht gleich abgebrochen. Auf den rund 90 Kreuzfahrtschiffen, die derzeit in den USA/Karibik fahren (da gibt’s öffentliche Statistiken) gibt es aktuell ein einziges Schiff, auf dem es keinen Coronafall gibt – aber die fahren alle und die Leute haben Spaß und genießen den Urlaub.

    Insofern würde ich einfach das Beste draus machen, FFP2-Masken einpacken, ein wenig vorsichtig sein, von größeren Menschenansammlungen an Bord fernbleiben und ansonsten den Urlaub in Wärme und Sonne genießen, so gut es halt in diesen Zeiten geht. Das ist jedenfalls viel besser als im kalten, nassen Deutschland/Österreich zu sitzen und genervt den Inzidenzzahlen zuzuschauen, wie sie in den Himmel schießen ;-)

  36. Ich hab‘ mich mal bei TUI Cruises schlau gemacht: Es ist so, wie ich vermutet hatte – das Test-Zeitfenster hat bei der Teststrategie den Zweck, einen zeitlichen Abstand zwischen den beiden Tests sicherzustellen. Der Antigentest kurz vor dem Flug soll dann außerdem den Charterflug selbst absichern, sprich: Die Passagiere schon beim Flug in die Schiffs-„Bubble“ aufzunehmen. Hat also schon alles seinen gut durchdachten Sinn, wenn’s auch ein wenig nervig ist.

  37. in der TUI Checkliste Karibil MS 2 steht, dass der Antigentest kurz vor dem Flug (Charterflug) gemacht werden muss. Das soll dann auch noch kurzfristig im Gesundheitsbogen festgehalten werden. Alles ziemlich eng. In Frankfurt kann man bei Centogene den Antigentest für 29,00 machen lassen. Ich glaube es gibt da noch was anderes, aber die kenne ich nicht. Die Teststelle ist ausgeschildert. Ergebnis dauert nicht lange und wird ausgedruckt. Besser, falls dies geht, auch noch die Passdaten angeben.
    Der PCR Test 2 Tage vorher macht mir da eher Probleme. Da es in den Medien heißt, dieser werde in Zukunft nach Prioritäten ausgewertet. Wenn ich einen 12 Std. Test kaufe, will ich diesen auch in 12 Stunden haben. Möchte den auch noch zuhause erhalten, da ich diesen dann noch ausdrucke, sicher ist sicher. Ich habe Ecocare (Flughafen Nürnberg) angeschrieben, die drücken sich da sehr vorsichtig aus was die gekaufte Zustellzeit betrifft. Lieber ein paar Stunden Differenz mehr einplanen.

  38. das ist die Antwort von Ecocare auf meine Mail:
    Guten Tag,
    im Normalfall erhalten Sie Ihr Testergebnis im gebuchten Zeitrahmen.
    Eine 100%ige Garantie dafür können wir Ihnen nicht geben.

    Viele Grüße und bleiben Sie gesund
    Ihr EcoCare-Team

  39. Hier nochmal ein paar Informationen zu der am 17.01. abgebrochenen Reise – wir sind am 14.01. zugestiegen – nach Informationen der Crew waren es in Barbados ca. 160 Infizierte. Aus anderen Berichten kann man davon ausgehen, dass nur zwei Handvoll davon Passagiere waren, sprich ein Großteil der Crew war betroffen Dies deckt sich auch mit dem verringerten Service an Bord.
    Was den 28.01. angeht, die MS 2 ist auf dem Weg nach La Romana, ABER vom 19. (Abfahrt Barbados) bis 28. sind es gerade mal 9 Tage. Schon knapp was Quarantänezeiten angeht, aber dass ist Spekulation.
    Schlimm wird es nur für die Individual Anreisenden, wenn TUI wieder erst knapp 24-36h vorher die Reise absagt. Da wird es knapp mit Flügen umbuchen (zur Sicherheit vielleicht schon mal überlegen wie man die Flüge anderweitig nutzen möchte – Alternativreise)

  40. @Franz: ich habe an TUI am 14. Jänner per e mail angefragt bzw sie informiert, dass auf unserem Impfzertifikat die 2. Vornamen drauf stehen, am Pass aber nicht. Ich habe bis heute keine Antwort bekommen. Was sollen wir tun? Wir haben echt Angst, dass uns das Einsteigen verweigert wird. Geburtsurkunde mitnehmen? Der 2. Stich ist schon zu lange her. Danke! Schöne Grüße, Verena

  41. @Verena: Ich kann dazu natürlich auch nur meine persönliche und letztlich nicht maßgebliche Meinung sagen. Verbindlich ist nur das, was TUI Cruises selbst dazu sagt. Hast Du’s schon einmal telefonisch probiert? Inzwischen gibt TUI Cruises auf der Website ja wieder eine Telefonnummer an: https://www.meinschiff.com/kontakt .
    Wenn Du Dich noch weiter absichern willst, vielleicht einen Brief mit Einschreiben und Rückschein schicken, um ggfs. belegen zu können, dass Du alles versucht hast und es an der Nicht-Reaktion von TUI Cruises gescheitert ist. Auch das aber bitte nicht als juristischen Rat verstehen, sondern einfach als meine persönlichen Gedanken dazu.
    Ansonsten schadet eine Geburtsurkunde sicherlich nicht, so wie alles, was helfen könnte, Personalausweis, Führerschein. Ich denke ehrlich gesagt nicht – aber wie gesagt, nur eine unmaßgebliche Meinung – dass TUI Cruises bei der Einschiffung wegen eins fehlenden, zweiten Vornamens Probleme machen wird. Denn auch für TUI Cruises selbst würden sich daraus in dem Moment ja viele Probleme und Aufwand ergeben und es ist ja trotz des fehlenden zweiten Vornamens wohl völlig klar, dass das Impfzertifikat Deines ist.

  42. Kreuzfahrt ist abgesagt, hurra!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Mir fällt ein Fels vom Herzen, die ganzen Vorgaben waren echt nicht zumutbar

  43. Hallo, Ihr Lieben,
    auch wir haben noch keinerlei Unterlagen / Informationen betr. der Kreuzfahrt mit Startbeginn am 28.01.2022

  44. @ Andy: haben gerade die Information per e-mail bekommen. Sind sehr froh, denn die Vorgaben sind für ein entspanntes Urlaubserlebnis absolut nicht zumutbar. Wir wären planmäßig am 28. Jänner ab La Romana gefahren.
    Nochmals vielen Dank an Franz für seine raschen, netten Kommentare!
    Wir werden erst wieder ein Schiff besteigen, wenn diese Hysterie vorbei ist.
    Alles Gute und schöne Grüße aus dem sonnigen Tirol!

  45. So langsam fehlen mir die Worte.
    Die Kreuzfahrt ab La Romana ist nun wahrscheinlich abgesagt, aber ab Barbados noch nicht. Wie lange wird man hier noch hingehalten?, die Vorfreude ist doch schon so gedämpft und man kann auch keine Vorbereitungen treffen.
    Ich möchte doch auch nicht auf einem Schiff Urlaub machen, auf dem ich niemandem begegne.
    Aus meiner Sicht wäre es wohl besser, auch den Rest dieser Runde abzusagen und sicher zu gehen das die gesamte Crew wieder fit ist.
    Birgit Harnisch

  46. Wir haben heute auch die Ansage bekommen , waren fast fertig mit Koffer packen , nun wollen wir versuchen 25.2 , wir wollen nicht aufgeben

  47. Oha, das grenzt schon etwas an „Sterben in Raten“. 28.01. abgesagt – das hatte ich erwartet nach unserem Abbruch der Reise am 17.01. wegen der geringen Quarantäenezeit – aber dann Umbuchungsmöglichkeiten für den 31.01. nennen … schon etwas gewagt in meinen Augen. Ich bin mir nicht sicher, ob TUI sich damit einen Gefallen tut? Es tut mir für alle Reisenden leid, die jetzt die Absage bekommen haben! Immerhin nicht so kurzfristig wie andere vorher.

    Die Mein Schiff 2 hat gestern spät Abends Ortszeit (24.01. ca. 21:40 LT) übrigens ein Tenderboot (TB 11) in den Hafen La Romana geschickt, ich vermute und denke mit Passagieren die die Quarantäne hinter sich gebracht haben.

  48. Kann aber auch sein, das es die Leute aus dem Flüchtlingsboot waren, die die „Mein Schiff 2“ gestern aufgenommen hat

  49. Die Mein Schiff 2 hat gestern ein Flüchtlingsboot gerettet, kann ja auch sein das die Leute an Land gebracht wurden, mit dem Tenderboot.

  50. Hallöchen alle Kreuzfahrer die am 31.1. die Karibik ab Barbados gebucht haben.
    Habt ihr schon die Änderungen gesehen.

  51. Wir wären jetzt unterwegs nach La Romana haben aber nach der Absage zurückgezogen habt Ihr die jetzt am 31.01 ab La Romana fahren Unterlagen erhalten?

  52. Hallo Andy,
    ja wir haben gestern die Unterlagen erhalten und wir freuen uns jetzt und hoffen das alles gut geht.
    Morgen früh noch zum PCR Test und dann noch mal Daumen drücken, das er rechtzeitig fertig wird.

  53. Irgend wie fühlen wir uns gerade richtig verarscht. Stellen gerade fest das Mein Schiff 2 doch fährt wir haben Ende Oktober zu viert gebucht mit Start am 28.01 und uns wurde die Reise am Dienstag Nachmittag abgesagt. Aber scheinbar findet die Kreuzfahrt statt laut Webcam gestern Isla Catalana und heute Seetag ? Montag wieder La Romana wo die Leute zusteigen die eigentlich in Barbados an Bord gehen hätten sollen.

  54. @Andy: Warum auch immer das Schiff in Isla Catalina war, Passagiere sind mit höchster Wahrscheinlichkeit keine an Bord. Die klare Auskunft, die ich von TUI Cruises bekommen habe, ist: „Die Einschiffung in Barbados morgen (Anm.: gemeint ist der 28.1.) ist abgesagt. Allen Gästen wurde eine Umbuchung auf den 31.01. ab/bis La Romana angeboten.“
    Demnach sollten Sie also eigentlich keine alternativlose Reise-Absage, sondern die beiden Alternativen „Stornierung“ oder „Umbuchung auf Einschiffung La Romana 31.1.“ bekommen haben. Wenn dem nicht so war, ist da irgendwo gewaltig der Wurm drin …

  55. Danke für die schnelle Antwort
    TUI hat uns schon angeboten auf den 31.01 umzubuchen, war uns dann aber irgendwie alles zu unsicher. Aber wir hatten aufgrund der Webcam irgendwie den Eindruck das die Tour stattfindet.
    Allen die morgen an Bord gehen einen schönen Urlaub.

  56. Vielen lieben Dank für die netten Wünsche, wir hoffen das bei uns noch alles gut geht und der zweite pcr Test pünktlich kommt. Zusammen gemacht und eingereicht und bis jetzt erst ein Ergebnis erhalten, also es bleibt spannend bis zum Schluss.

  57. Hoffe ihr bekommt alles hin, euch einen wunderschönen Urlaub , wir wollten ja auch am 28. haben nun auf 25.2 umgebucht und freuen uns schon riesig und hoffen das alles gut wird. Schiff ahoi

  58. So, es ist geschafft….. der zweite Test ist auch da, nun hoffen das uns der Sturm nicht noch einen Baum auf die Schienen legt und freuen uns auf einen wunderschönen Urlaub und vielleicht auf neue Bekanntschaften
    Schiff ahoi

  59. Guten Tag, wir sollten eigentlich am 11.3.-25.3. mit MS2 ab La Romana starten.
    Da immer davon die Rede war (mehrfach schriftlich), dass ein Voraufenthalt nicht zu EMPFEHLEN ist, sind wir gerade beim Stornieren.
    Wir hatten ab 1.3. einen Codor-Flug in die DomRep sowie eine Badeurlaub VOR der Kreuzfahrt gebucht.
    TUI Cruises schreibt dazu am 27.1. selbst, dass eine Mitfahrt auf der MS2 bei Voraufenthalt nicht möglich ist. (Dominikanische Republik (Hochrisikogebiet seit 16. Januar 2022) AUSNAHME: die vollständige Impfung mit einem EU-Impfstoff. Die DomRep ist kein Virusvariantengebiet sonden ein Hochrisikogebiet ist (wie z.B. Deutschland und Dänermark).

    Völlig unverständlich wird es, wenn nun auf einmal wieder ‚unbegleitete Landgänge‘ möglich sind und bei der Rückkehr an Bord überhaupt keine Tests mehr verlangt werden. Da auch die hochgelobte ‚Reiseversicherung Hanse-Merkur‘ einen 20% Selbstbehalt vom Reisepreis einbehält, haben wir hier eine lohnenden Rechtsstreit vor uns.

    Ich weiß nicht so recht, ob ich die Teilnehmer der nächsten Kreuzfahrten wirklich um ihre Reisie beneiden soll. Ich wünsche Euch trotzdem ‚Gute Erholung‘

  60. hallo Dietmar,
    nur zum Verständnis. Das mit dem Voraufenthalt hat TUI geschrieben, aber was bedeutet die AUSNAHME mit einem EU Impfstoff? Meines Wissens müssen doch sowieso ALLE an Bord geimpft und geboostert sein.
    Ich verstehe auch nicht warum die HM Versicherung die Reisekosten übernehmen muss (soll) es ist doch kein Versicherungsfall.
    Wir haben die Reise auch storniert die wir am 28.2. antreten wollten.
    Irgendetwas habe ich da falsch verstanden, oder? Bitte Erklärung, danke.

  61. @Dietmar: Ich habe das Gefühl, da gehen ein paar Dinge ziemlich durcheinander, sodass schwierig zu verstehen ist, worauf Sie hinauswollen:

    – mir ist nicht klar, warum Sie Hochrisiko/Virusvariantengebiet so betonen, denn das hat erst einmal nichts mit den TUI-Cruises-Regeln zu tun (wäre höchstens evtl. später in der juristischen Argumentation relevant, wenn es um eine mögliche Schadensersatz-Frage geht, wenn ein Gericht erkennen würde, dass die Regeln nicht gerechtfertigt waren und damit die Folgen von TUI Cruises zu vertreten wären)

    – ich kann nicht feststellen, dass TUI Cruises irgendeine Ausnahme bei der Regel nennen würde, dass Reiseteilnahme nur dann möglich ist, wenn die individuelle Anreise am Einschiffungstag stattfindet. IN dem entsprechenden PDF (https://www.meinschiff.com/leinen-los/logbuch/covid-19-test –> Karibik) steht ausdrücklich das Wort „ausnahmslos“.

    – Die Reiseversicherung der Hanse-Merkur deckt nicht-medizinische Folgekosten von Corona-Infektionen bzw. als Kontaktperson ab (also Nichtantritt der Reise bei vorherigem positivem Test, Quarantäneanordnung, Hotelkosten bei Quarantäneunterbringung im Ausland u.ä.). Das ist hier ja aber nicht der Fall. Also ist ggfs. auf jeden Fall TUI Cruises der richtige Ansprechpartner für Stornierung, Erstattung und ggfs. Schadensersatz für die nicht über TUI Cruises gebuchten Teile der Reise – wenn sich juristisch denn ein solcher Anspruch begründen lässt, was ich ggfs. mit einem Anwalt klären würde.

    – Unklar ist mir auch, warum SIE die Reise stornieren wollen. Wenn TUI Cruises einseitig die Vertragsbedingungen so ändert, dass man sie nicht mehr erfüllen kann, wäre es doch wohl an TUI Cruises, den Vertrag zu kündigen – denn Sie sind ja bereit, die Reise anzutreten; TUI Cruises jedoch nicht, die Leistung zu erbringen, oder?

    Also ganz wichtig: Erst einmal die genauen Verhältnisse klären, mit TUI Cruises sprechen und sich dann ggfs. mit einem Anwalt beraten, der im ganz konkreten Fall in Kenntnis aller Details und Ihres konkreten Reisevertrags feststellen kann, welche Möglichkeiten Sie haben.

  62. Hallo UF,
    die Variante mit der “Ausnahme stammt direkt aus ‚Mein Schiff – Reise Checkliste Karibik‘ Stand 15.10.21 von TUI Cruises. Sie bezieht sich auf den Voraufenthalt im der DomRep VOR der Kreuzfahrt.
    Auf welchen Kosten bleibst Du jetzt hängen nach der Stornierung?
    Wir sind heute ebenfalls zurückgetreten und lassen uns anwaltlich vertreten.

  63. Lieber Franz,
    …mir ist nicht klar, warum Sie Hochrisiko/Virusvariantengebiet so betonen, denn das hat erst einmal nichts mit den TUI-Cruises-Regeln zu tun (wäre höchstens evtl. später in der juristischen Argumentation relevant, wenn es um eine mögliche Schadensersatz-Frage geht, wenn ein Gericht erkennen würde, dass die Regeln nicht gerechtfertigt waren und damit die Folgen von TUI Cruises zu vertreten wären)…

    Die Antwort ist ganz einfach:
    In der von mir zitierten ‚Reise-Check-Liste‘ von TUI-Cruises v. 15.10.21 heißt es zum Thema Voraufenthalt wörtlich: Voraufenthalt führt zum Ausschluss der Mitreise an Bord (AUSNAHMEN nur beim Hochrisikogebiet: individuelle Anreise am selben Tag ODER (!) vollständige Impfung mit EU-Impfstoff).
    Ein wesentlich gefährlicheres Virusvariantengebiet würde natürlich zu einer anderen Bewertung durch den Veranstalter führen.

    Den Ratschlag zum ‚Rücktritt von der Kreuzfahrt‘ erfolgte durch unseren Rechtsanwalt. Erst nach Rücktritt können Ansprüche gegen den Veranstalter beziffert werden.

    Ich gebe Ihnen völlig Recht: Die Reisierücktritt-Versicherung dürfte hier nicht greifen. Bei einem Selbstbehalt von 20% bleiben beim Kunden eh rund € 1.200.- ‚hängen‘. Die Sinnhaftigkeit einer derartigen Versicherung einer derartigen ‚Versicherung‘ bezweifele ich ohnehin. Dafür, dass sie NUR für diese Kreuzfahrt gilt, ist sie einfach zu teuer. Ich empfehle auch mal in die Kundenbewertungen zur Hanse-Merkur zu schauen…

  64. @Dietmar Holz: Okay, ich verstehe :-) Das Problem ist halt nur, dass TUI Cruises die Reise-Checkliste für die Karibik und damit die Regeln (einseitig) geändert hat, sodass die ursprünglichen Regeln jetzt nicht mehr angewendet werden – aber natürlich für die Frage eines eventuellen Schadensersatzes relevant sein können, weil sie vermutlich Teil des Reisevertrags geworden sind. Aber das kann Ihr Anwalt viel besser beurteilen.

    Sie hatten von „Stornierung“ der Reise gesprochen, als Sie „Rücktritt“ meinten – da klärt auch einige meiner Fragen.

    Was die Hanse-Merkur angeht: Da bin ich selbst ebenfalls versichert und nach meiner recht ausführlichen Analyse v.a. aus eigenem Interesse hat mir gezeigt, dass sie zu den besten Versicherungen gehört, die es am Markt gibt. Die Selbstbeteiligung bei der Reiserücktrittversicherung greift überhaupt nur bei ambulanter, medizinischer Behandlung als Grund für einen Reiserücktritt (klar, ernsthaft verstauchter Fuß, Platzwunde am Kopf u.ä. am Anreisetag wäre da ein Problem), aber selbst das kann man mit einer erhöhten Prämie noch ausschließen.
    Bei der Corona-Zusatzversicherung ist die Hanse-Merkur ebenfalls eine der besten, denn sie deckelt die Quarantänehotel-Kosten nicht bei zumeist 1.000 oder 1.500 Euro, wie das alle anderen Versicherungen tun, die ich mir angesehen habe.
    Aber letztlich ist es bei Versicherungen natürlich immer das gleiche: Man bekommt nichts geschenkt und alle besonders großen Risiken schlagen sich eben auch in der Versicherungsprämie besonders stark nieder …

  65. @Franz Neumeier, vielen Dank für die Hinweise bezügl. ‚Hanse Merkur‘. So tief war ich tatsächlich noch nicht in der Materie. Wenn Sie sich einmal Kundenbewertungen der Kunden der HM ‚im Netz‘ dazu anschauen, werden Sie feststellen, dass es wohl in Einzelfällen erhebliche Probleme bei der Schadensregulierung gibt. Aber, und da gebe ich Ihnen völlig Recht,: Versicherungen sind i.d.R. Schadenregulierungs-Vermeidungs-Körperschaften…:-).

    Nur noch einmal ergänzend: Die von mir erwähnte ‚Ausnahmeregelung‘ bezügl. eines Voraufenthaltes von TUI-Cruises v. 15.10.2021 ist in der aktuellen Fassung v. 26.1.2022 einfach verschwunden. Vermutlich wird man auch dort bemerkt haben, dass hier eine Lücke besteht, die nun aber geschlossen werden muss.
    Liebe Grüße aus Berlin

  66. hallo Dietmar Holz
    ich bleibe „nur“ auf den Kosten der Reiseversicherung sitzen, die ja bereits mit Abschluss in Kraft getreten ist. TUI hat uns die Reise kostenlos storniert. Das war ein hartes Stück Arbeit. Telefonate, Mails etc. Ich habe TUI Anfang des Jahres deutlich gemacht, dass diese Reisen nicht stattfinden können, da es immer wieder Coronafälle an Bord geben würde und dann ein Abbruch der Reisen unweigerlich sein würde. Das hat sich ja dann auch bestätigt, es wurde abgebrochen, bzw. kurzfristig abgesagt. Auch wurden bereits im Dezember 4 Inseln ausgetauscht, d.h. die ausgesuchte Reise war nicht mehr die, die ich gebucht hatte. Ich habe TUI gefragt wer dann meine teuren Flüge übernimmt, die ja dann „verbraucht“ sind wenn ich anreise und 3 Tage später wieder nachhause fliegen muss. Keiner fliegt wegen 3 Tage in die Karibik. Darauf habe ich allerdings nie eine Antwort erhalten. Auch habe ich TUI gefragt, wer mir nun die Kosten für Parkhaus, Sprit nach FF, Hotel am Vortag und die PCR Tests ersetzen würde. Darauf hatten sie allerdings geschrieben, diese Kosten zu ersetzen, wenn ich ihnen die Belege zukommen ließe.
    Mich kostenlos stornieren lassen, das wollte TUI auf keinen Fall und hat immer und immer wieder darauf hingewiesen, dass ich umbuchen sollte. Da ich dies immer wieder aus privaten Gründen ablehnte habe kam es zunächst zu keiner Einigung. TUI hat nur immer wieder die Möglichkeit einer kostenlosen Umbuchung um ein paar Tage verlängert. Plötzlich, aus mir unerklärlichen Gründen, kam am 24.1. die kostenlose Stornierung von TUI. Ich kann nur vermuten, dass TUI meine BC Flüge nicht mehr halten konnte, da plötzlich alles von der Dom. Rep. ausgehen sollte und da waren vermutlich nicht genug vorhanden. Wir wären ab Barbados gefahren. Ich muss allerdings zugeben, dass ich denen ganz schön auf die Pelle gerückt bin, meine „Vorahnungen“ hatten sich dann auch noch bestätigt, vielleicht hat das ja auch etwas dazu beigetragen. Auf jeden Fall bin ich froh mit einem blauen Auge davongekommen zu sein, die 860,– Versicherung sind aber weg, das ärgert mich schon, ist aber immer noch besser als jeden Tag auf Kohlen zu sitzen und bei jeder Durchsage und jeder Mitteilung damit rechnen zu müssen, dass die Reise abgebrochen wird oder man in Quarantäne muss…..was für ein Albtraum. Dumm gelaufen, aber für mich die Entscheidung so schnell keine Kreuzfahrt mehr zu buchen. Ich wünsche allen Nochkreuzfahrern alles Gute und dass sich meine Vermutungen nicht erfüllen werden. Ich bin auf jeden Fall raus.

  67. Hallo UF,
    Deinen Beitrag nenne ich mal wirklich ‚wertvoll‘! Ein guter Hinweis für alle anderen, die diese Kreuzfahrt gebucht haben und nun aus den bekannten Gründen lieber zu Hause bleiben würden, als sich mit diesen unübersichtlichen Regularien zu beschäftigen. Zusammen mit den ständig geänderten Einreise-/Impfvorschriften mit schwierigen Zeitfenstern, den zu erwartenden Vorschriften an Bord sowie bei den ‚Landausflügen‘ ist das ganze sicher kein ‚Urlaub‘, sondern ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang.

    Bedauerlich in Deinem Fall ist tatsächlich die Reiseversicherung.
    Was ist denn eigentlich mit Deiner Anzahlung für die Kreuzfahrt???

    ‚Barbados‘ – Dein Start – , ist ja lt. TUI als Startpunkt und Teil der Kreuzfahrt einfach von TUI gestrichen worden. Das erklärt auch den aktuell nun wenig sinnvollen Start von La Romana – dann nach Samana – und wieder zurück nach La Romana. Und dann soll von dort aus Kreuzfahrt Teil 2 stattfinden… Ein Unding! Wir waren bereits 8x in der DomRep (auch auf der Halbinsel Samana) Wenig attraktiv für uns… Schon wegen dieser ‚Schleife‘ hätte ich die Kreuzfahrt niemals gebucht.
    Bezüglich der Tour an sich gebe ich Dir völlig Recht. Ich habe gestern einmal die Tour des Prospekts Mai 2021 über die heutige gelegt: Unglaublich! Das ist weit weg von der Tour, die ich gebucht habe.

    Ich habe den Fall einer RA-Kanzlei für Reiserecht in Verbindung mit einem Inkassounternehmen übertragen.
    Bei mir dürfte der Flug Berlin Punta Cana (1.180.-) sowie die Reiseversicherung (358.-) verloren sein. Je nach Ausgang des Verfahrens eröffnet sich ggf. auch noch der Zivilrechtsweg (Schmerzensgeld/Schadensersatz). Man wird sehen…
    Auf jeden Fall: Herzlichen Glückwunsch dafür, dass Du nun hinter dem ‚Projekt Kreuzfahrt‘ einen Haken machen kannst.
    Herzliche Grüße aus Berlin

  68. Hallo Herr Holz,
    meine Anzahlung bekomme ich von TUI zurück das wurde mir bestätigt. Wann? da werde ich bestimmt nachhaken müssen.
    Hoffe du hast mit deinem Anwalt Glück und er holt so viel wie möglich heraus. Kein Reiseveranstalter sollte die Reiseziele (in diesem Fall die Inseln) so verändern dürfen, dass von der ursprünglichen Reise nichts mehr übrig bleibt. Bisher waren es nur wetterbedingt möglich, ein Reiseziel nicht ansteuern zu können. So sollte es auch bleiben.
    Als ich vor 2 Wochen meine Rechtschutzversicherung anrief, riet mir eine Anwältin dazu, doch die Lastschrift für den Restbetrag (geht innerhalb von 8 Wochen) zurückgehen zu lassen. Das wäre eine Möglichkeit. Wie das dann allerdings rechtlich ausschaut? Immerhin kam der Rat von einer Anwältin. Vermutlich hätte ich das tatsächlich gemacht, aber dazu kam es nicht mehr.

  69. Hallo UF,
    es hat genau zwei Tage gedauert. TUI Cruises hat sich an mein Inkassobüro gewandt und akzeptiert die kostenfreie ‚Stornierung‘ (die ja eigentlich ein Rücktritt wegen einseitiger Nichterfüllung des Vertrages bedeutet). Aber dieser feine Unterschied wird wohl erst in einer weiteren juristischen Auseinandersetzung -wenn es um den Flug geht – eine Rolle spielen).
    Über die Höhe der Erstattung – vermutlich wie in Deinem Fall ohne Rechtsschutzversicherung – ist nichts bekannt. Was zunächst jedoch zählt: Keine Kreuzfahrt, kein Stress!
    Ich denke, man kann jedem nur raten, in diesen Zeiten keine Kreuzfahrten (es sei denn auf dem Bodensee) zu buchen. Ein ERHOLSAMER Urlaub wird dies bestimmt nicht.
    Ich hoffe, dass unsere Beiträge in diesem Forum anderen, die gerade so am ‚Scheideweg‘ sind, den vielleicht nötigen Push geben. Karibik-Kreuzfahrt Ja! Unbedingt! Aber erst wenn sich die Rahmenbedingungen verbessert haben. .

  70. Hallo liebe Kreuzfahrer , was ich hier so lese finde ich einfach nicht gut , erst einmal , Corona gibt es nicht erst seit Oktober 2021 und bei den Buchungen wusste eigentlich jeder worauf er sich einlässt , TUI nun alles zu zu schieben finde ich nicht gut . Ich freue mich auf meine Kreuzfahrt und man soll in diesen Zeiten das beste aus alles machen . Ich war im Dezember auf der Donau mit arosa und wie dieses Unternehmen die Auflagen umgesetzt hat war einfach super und so stelle ich mir das jetzt auch vor , meine Bekannte die mit TUi cruises in Dubai war fand es auch gut . Ich würde an eurer Stelle immer mal das gesamt Paket sehen .

  71. Lieber Herr Meichsner,
    ich gönne Ihnen, wie auch allen anderen ‚Kreuzfahrern‘, erholsame Tage auf See und an Bord. Das meine ich ehrlich und ich wäre auch lieber ‚dabei‘.
    Dieses Forum soll -neben Begeisterung für Kreuzfahrten – lediglich für einige Reisende Problemlösungen aufzeigen, wenn sich die Bedingungen geändert haben, sprich: Der ursprüngliche Vertrag vom Reiseveranstalter einseitig geändert wurde. Wenn Sie ein Auto kaufen und bei der Übernahme stellen Sie fest, dass es nur 3 Räder hat und die Bremse fehlt, würden Sie sicher auch den Kaufvertrag anfechten oder von ihm zurücktreten. Um nicht mehr oder weniger geht es an dieser Stelle.
    Ich wünsche Ihnen von ganzen Herzen, dass Ihre Kreuzfahrt (welche eigentlich?) für Sie ein Erlebnis wird! Bleiben Sie gesund!
    Grüße aus Berlin

  72. @ Holz: der Vergleich mit dem Auto mit nur 3 Räder und fehlende Bremsen passt nicht.
    Mit einer Kreuzfahrt in Zeiten von Corona passt es wenn nicht sicher ist ob das Auto 4 Räder und eine Bremse hat ;-)
    Ich persönlich kann immer nur den Kopf schütteln warum sich Leute diesen Stress antun und nicht warten bis alles vorbei ist und eine Kreuzfahrt unbekümmert angetreten werden kann

  73. Hans:
    Wenn das „gebuchte“ nicht mehr machbar ist wie im Falle MS2, dann muss es die Möglichkeit geben, dass der Kunde kostenlos stornieren kann, da ist auch der Gesetzgeber gefragt Immerhin wurden im Dezember schon 4 Inseln ausgetauscht. Wenn die Route ganz anders verläuft wie gebucht… wo kommen wir da hin? Vielleicht lande ich dann plötzlich im Mittelmeer statt in der Karibik und muss das auch akzeptieren. Ich kaufe mir auch keine rote Hose, nur weil es die schwarze nicht mehr gibt, das ist wie mit den 3 Rädern.
    In Coronazeiten denke ich bucht niemand eine Kreuzfahrt blauäugig. Anfang November war von Omikron noch nicht die Rede und der Kreuzfahrtbereich hatte sich einigermaßen beruhigt. Sicher gab es ein paar Ausnahmen aber nicht in einem solchen Umfang wie ab ca. Mitte Dez.
    Ich sehe den weiteren Reisen mit MS2 & Co. interessiert entgegen. Jetzt am 11.2. startet man ja wieder zu einer Testfahrt, mal sehen wie das läuft. Da wäre ich gerne Hellseher. Gute Reise allen.

  74. @UF: -> „da ist auch der Gesetzgeber gefragt“ … Nein, ist er nicht, denn er hat das längst ausführlich geregelt ;-) In der EU und in Deutschland gibt es mit die verbraucherfreundlichsten Gesetze zu diesem Thema. Allerdings muss man natürlich, um sein Recht zu bekommen, auch aktiv werden. Automatisch und von selbst wird das nicht passieren.

    Details zu dem Thema habe ich – in einem leicht anderen Zusammenhang, aber inkl. des Falls von Routenänderungen – hier zusammengefasst: https://www.cruisetricks.de/kreuzfahrt-recht-wann-corona-risiken-und-masken-pflicht-kein-grund-fuer-einen-reiseruecktritt-sind/

  75. @Neumeier, vielen Dank für diesen wirklich interessanten link, der viele Fragen beantwortet.
    LG
    D.Holz

  76. Am 11.2.22 beginnt die nächste Versuchsreise in die Karibik mit der MS2. Was meinen Sie hat TUI jetzt besser gemacht nach der Pleite Mitte Januar? Ein bisschen die Anzahl der Passagiere reduziert…. ob das ausreicht um einen erneuten Abbruch zu verhindern bezweifle ich. Oder gibt es zusätzliche Hygienemaßnahmen bezüglich Corona von denen niemand etwa weiß?

  77. @UF: Sind wir realistisch: Bei TUI Cruises arbeiten keine Zauberer. Covid-19 ist Teil dieser Welt und in Omikron-Zeiten ganz besonders. Wenn in Deutschland die Inzidenz über 1.500 liegt und die Passagiere aus Deutschland in die Karibik fliegen, werden darunter auch Infizierte sein. Durch das Test-Regime und Vorsichtsmaßnahmen viel weniger als an Land, aber keine (realistische) Maßnahme der Welt kann eine Umgebung garantiert auf Null bringen. Natürlich ergreift TUI Cruises zusätzliche Maßnahmen; schon aus Eigeninteresse, denn Kreuzfahrtabsagen kosten die Reederei Millionen. So ein Maßnahmenkatalog umfasst insgesamt mehrere Hundert Seiten und wird regelmäßig an neue Anforderungen angepasst – jetzt während Omikron (ohne dass ich die Details bei TUI Cruises kenne) sicherlich v.a. auch im Crew-Bereich. Reedereien kommunizieren da nicht jedes Detail nach außen; da wäre der Kommunikationsaufwand größer als die Durchführung Maßnahme selbst. Und ganz sicher wird TUI Cruises, wie auch keine andere Reederei, sehenden Auges in die nächste Absage, in den nächsten Kreuzfahrt-Abbruch hineinrennen. Ein wenig Kompetenz sollte man einer Reederei da schon zutrauen, die das Geschäft ja auch schon eine Weile lang betreibt ;-)

  78. Hallöchen an alle Kreuzfahrer der mein Schiff 2, unsere Reise ist heute zu Ende und wir können mit absoluter Sicherheit sagen, das es die schönste Reise war die wir je gemacht haben. Die ersten 12 Tage waren wir nur ca. 800 Leute und somit eine große Familie, das Personal war sehr aufmerksam und hat alles möglich gemacht. Es war eine Entschädigung für alle Aufregungen vor der Reise. Wir wünschen allen die nach uns kommen eine schöne Kreuzfahrt und geben euch einen wirklich wichtigenTip, haltet euch an die Regeln denn es gibt schon wieder Leute die das nicht tun .
    Wir verabschieden uns und bedanken uns bei „ Mein Schiff 2“
    Birgit Harnisch

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner