Jürgen Drensek, Franz Neumeier - Travel Talk

Touristik-Talk-Interview: Kreuzfahrt nach Corona?

Jürgen Drensek ist einer der renommiertesten TV-Reisejournalisten in Deutschland. In seinem neuen Format „Touristik Talk“ hat er mich knapp 40 Minuten lang zum aktuellen Status der Kreuzfahrt zu Coronavirus-Zeiten interviewt. Unser Gespräch fasst ausführlich zusammen, wie es den Reedereien derzeit geht, wie es um künftige Hygiene-Standards bestellt ist, wann die Kreuzfahrt wieder beginnen könnte und vieles mehr.

Video ThumbnailIn Anlehnung an Woody Allen – … „Was Sie schon immer über Kreuzfahrt nach Corona wissen wollten, aber bisher nicht zu fragen wagten…“ – in dieser Ausgabe vom Touristik Talk „werden Sie geholfen“ :-) Mein Gast ist Franz Neumeier, in Deutschland einer DER journalistischen Experten für das Thema Kreuzfahrt. Seine Internetseite Cruisetricks – www.cruisetricks.de – ist eine verlässliche Informationsquelle über Trends und Tendenzen in dieser für die Deutschen so beliebten Urlaubsform. 3,1 Millionen gingen 2019 an Bord – davon etwa 541.000 auf ein Flussschiff. Das ist Rekord. Eine Steigerung um 1000 Prozent seit 1995. Kreuzfahrt war die letzten Jahre eine einzige Erfolgsstory für den Tourismus. Im Jahrestakt kamen neue Schiffe auf den Markt. Größer und schöner. Kein Gedanke an Sättigung. Bis Corona. Kaum ein touristisches Segment fuhr so krachend gegen die Wand und wurde innerhalb von Tagen von 100 auf Null ausgebremst. Das lange gepflegte Argument, an Bord eines Schiffes, sei es nicht nur bequem, sondern vor allem sicher, die ganze Welt zu erkunden, erwies sich als Trugschluss. Am Anfang noch einzelne Corona-Infektionen an Bord ließen viele hysterische Hafenbehörden überreagieren. Man behandelte sie wie mittelalterliche Seuchenschiffe, die draußen auf Reede lagen, als hätten sie die Pest an Bord. Diese Bilder führten erst einmal zur Schockstarre der Branche. Nicht nur, dass größte Anstrengungen unternommen werden mussten, alle Passagiere heim zu bekommen, es wurde auch schnell deutlich, dass ein solches Virus mit seinen Ansteckungsgefahren es für lange Zeit nicht zulassen würde, wieder ganz normal Kreuzfahrten verkaufen zu können. Ergo mussten auch die Besatzungen das Schiff verlassen – ein Procedere, das bis heute noch nicht zufriedenstellend abgeschlossen ist. Trotzdem: im kapitalistischen System soll und muss es wieder vorsichtig losgehen mit dem Urlaub auf dem Wasser. Bei den Flussschiffen gibt es schon konkrete Pläne für den Juni 2020. Auf den Weltmeeren mit ihrer viel komplizierteren Logistik und der Unwägbarkeit, wie andere Länder künftig Kreuzfahrer behandeln im Falle einer Erkrankung an Bord, sind die Pläne noch sehr unscharf, welche Art von Reise wie und wann wieder angeboten werden kann. Über all die Aspekte einer möglichen Kreuzfahrt nach Corona unterhalte ich mich mit Franz Neumeier. Journalistisch, sachlich und mit viel Hintergrund-Wissen. Damit auch Sie Ihre Entscheidung pro oder contra Cruise – zumindest unter dem Aspekt Corona – besser treffen können

Jürgen Drensek stellt als Reisejournalist Fragen aus einer anderen Perspektive, als jemand, der auf Kreuzfahrten spezialisiert ist. Das macht das Interview auch aus meiner Sicht sehr reizvoll. Und als erfahrener Interviewer stellt er auch die richtigen Fragen, auf die ich ihm mit Fakten, ebenso, wie mit meiner persönlichen Einschätzung, so genau antworte, wie es derzeit eben möglich ist.

Unter anderem sprechen wir über folgende Fragen: Wie wahrscheinlich ist es, dass diesen Sommer wieder Kreuzfahrten stattfinden können? Und wollen Menschen derzeit überhaupt außerhalb Deutschlands verreisen und eine Kreuzfahrt unternehmen? Lassen sich Hygiene-Konzepte leichter auf großen oder kleinen Schiffen umsetzen? Hat die Flusskreuzfahrt da Vorteile? Werden Passagiere die jetzt avisierten Infektionsschutz-Maßnahmen an Bord überhaupt akzeptieren? Wie wird das Entertainment an Bord aussehen? Und wie funktionieren eigentlich Landausflüge? Welche Auswirkungen hat Corona auf Overtourism? Sind Kreuzfahrten ohne Hafenstopps eine Option? Und welche Häfen könnten bald wieder angelaufen werden?

Zur Person: Jürgen Drensek

Als früherer Nachrichten-Journalist ist Jürgen Drensek heute einer der renommiertesten Reisejournalisten in Deutschland. Er ist Ehrenpräsident der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten (VDRJ) und produziert mit seiner „Aixpress-TV-Produktionen“ Reisefilme und Magazinbeiträge.

Er hat für zahlreiche öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten gearbeitet, vor allem für den WDR, den „ARD Ratgeber Reise“ und die „ZDF Reiselust“. Von 1988 bis 1992 war er Anchor der abendlichen Newsshow auf RIAS-TV in Berlin. 1992 wurde er zum ersten Moderator des ARD-Morgenmagazins berufen. Seit 1994 ist er selbständiger Produzent für ARD und ZDF, Radio-Autor und Moderator. Seit 2018 war er Produzent des Reisemagazins „Was mit Reisen“ auf Welt der Wunder TV.

1 Kommentar

1 Kommentar zu “Touristik-Talk-Interview: Kreuzfahrt nach Corona?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.