Project Leonardo, (Rendering: Norwegian Cruise Line)

Erste Bilder von NCLs neuer Schiffsklasse „Leonardo“

Norwegian Cruise Line hat auf der Seatrade in Fort Lauderdale erste Bilder der kommenden Schiffsklasse präsentiert. Und auch der Projektname der neuen Schiffe ist jetzt bekannt: „Project Leonardo“. Besonders auffällig ist die Heckpartie sowie die neue Bugform mit negativem Steven.

ANZEIGE

Ganz neu ist die Bugform mit negativem Steven, den man bisher eher von Arbeits- und Versorgungsschiffen der Offshore-Ölindustrie her kennt. Damit geht Norwegian Cruise Line mit der Bugform noch über das hinaus, was AIDA bei der AIDAprima und AIDAperla mit dem senkrechten Steven getan hat.

Deutlich verändern wird sich den Bildern zufolge im Vergleich zu den aktuellen Norwegian-Schiffen auch der Schornstein.

Bei der Heck-Partie der „Project Leonardo“-Schiffe von Norwegian Cruise Line fällt die große Ähnlichkeit zu den ebenfalls bei Fincantieri in Italien entstehenden Seaside-Class-Schiffen von MSC, von denen das erste bereits Ende 2017 in Dienst geht. Die vier Norwegian-Schiffe kommen in den Jahren 2022 bis 2025, für zwei weitere Schiffs dieser Baureihe hat NCL eine Option bei Fincantieri.

Bereits Mitte Februar 2017 hatte Norwegian Cruise Line einige Details zu der neuen Schiffsklasse mit Projektnamen Leonardo bekannt gegeben.

3 Kommentare zu “Erste Bilder von NCLs neuer Schiffsklasse „Leonardo“

  1. Sieht aus wie eine Mischung aus der AIDA Helios Klasse, der MSC Seaside und der Schornstein wie bei der MSC Fantasia.
    Gefällt mir optisch auf jeden Fall nicht so.

  2. Mit einer schicken Rumpfbemahlung und den ganzen Rundungen könnte das schon schöner werden als die MSC Seaside.

  3. Ich bin man gespannt, ob die Schiffe auch einen LNG-Antrieb bekommen. Disney hat sich ja auch erst später dazu entschieden. Und wenn man sieht, dass nahezu alle großen Konkurrenten bis spätestens 2022 erste LNG-Schiffe in Dienst stellen, wäre das wohl eine sinnvolle Investition. Bis 2022 ist ja auch noch ein bisschen Zeit, bei Disney hat es ja auch gedauert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.