Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

FTI ist insolvent – auch Kreuzfahrt-Kunden sind betroffen

FTI Touristik GmbH und BigXtra GmbH haben am 3. Juni 2024 beim Amtsgericht München einen Insolvenzantrag gestellt. Der drittgrößte Reiseveranstalter Europas ist zahlungsunfähig. Betroffen sind Zehntausende von Reisenden von FTI Touristik und BigXtra sowie rund 11.000 Mitarbeiter der FTI Group. Auch Kreuzfahrten, die bei BigXtra über die – nicht insolvente – Buchungsplattform Sonnenklar TV gebucht wurden, ist betroffen.

Wie FTI mitteilt, arbeite man derzeit intensiv daran, bereits angetretene Reisen planmäßig abzuschließen. Knapp 65.000 Menschen sollen laut Focus derzeit mit FTI unterwegs sein. Noch nicht begonnene Reisen, die ab dem 4. Juni 2024 starten, werden demnach nicht mehr oder nur teilweise durchgeführt.

Update 14. Juni: Nach Bemühungen, bevorstehende FTI-Reisen von anderen Veranstaltern durchführen zu lassen, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter mit, dass nun alle FTI-Reisen storniert werden. Allerdings gibt es wohl vereinzelt, vor allem im Kreuzfahrtbereich, attraktive Angebote von Reedereien, die Reisen dennoch durchzuführen. In jeden Fall muss eine Stornierung der Reise rechtlich durch FTI individuell erfolgen. Die pauschale Ankündigung, alle Reisen zu stornieren, hat juristisch keine Wirkung auf den jeweils einzelnen Reisevertrag und sagt den Reisenden lediglich, womit Sie rechnen können.

Auch Kreuzfahrt-Buchungen von der FTI-Insolvenz betroffen

Von der FTI-Insolvenz sind offenbar auch Kreuzfahrt-Buchungen betroffen. Das bestätigten uns auf Anfrage bislang drei Kreuzfahrt-Reedereien.

Der Zusammenhang ist ein wenig kompliziert: Manche Kreuzfahrten, die über die Buchungsplattform Sonnenklar TV gebucht wurden, haben als Reiseveranstalter die FTI-Marke BigXtra. Typischerweise sind das Pauschalreisepakete, bei denen eine Kreuzfahrt etwa mit Flug-Anreise und/oder Hotelaufenthalten kombiniert wurde und von BigXtra als Pauschalreiseveranstalter verkauft wurden.

Sonnenklar TV selbst ist von der Insolvenz der FTI Group nicht betroffen, da es nicht mehr Teil der FTI Group ist, aber weiterhin eng mit FTI zusammengearbeitet hat. Sonnenklar TV tritt lediglich als Reisevermittler auf, ähnlich einem Reisebüro. Jedoch vermittelte Sonnenklar TV Reisen des als Veranstalter agierenden BigXtra – und diese Marke ist im Rahmen der FTI-Pleite insolvent.

Entscheidend: Wer ist im Reisevertrag als Veranstalter genannt?

Wer also über Sonnenklar TV oder direkt bei BigXtra eine Kreuzfahrt gebucht hat, sollte sich den Reisevertrag genau ansehen. Ist dort BigXtra als Reiseveranstalter genannt, ist man von der Insolvenz betroffen. Laut FTI werden alle gebuchten Pauschalreisen storniert – auch wenn das Kreuzfahrtschiff als solches eigentlich fährt, da die Reederei von der FTI-Insolvenz ja unberührt bleibt.

Ob der Kreuzfahrt-Teil der gebuchten und bereits voll bezahlten Pauschalreise ohne die weiteren Leistungen wie Hotel oder Flüge eventuell aufrechterhalten werden kann und die Urlauber zumindest den Kreuzfahrt-Teil der Reise nutzen können, ist theoretisch denkbar, muss aber letztlich vom Insolvenzverwalter entschieden werden.

Ist dagegen ein anderes Unternehmen – in der Regel dann die Kreuzfahrt-Reederei selbst – als Reiseveranstalter genannt, ist die Reise von der FTI-Insolvenz nicht direkt betroffen. Sofern allerdings Zahlungen an den im Reisevertrag genannten Veranstalter von FTI oder BigXtra noch nicht geleistet beziehungsweise weitergeleitet wurden, ist eine Stornierung seitens des Veranstalters wegen Nichterfüllung der Vertragspflichten denkbar. Sollten Sie in einem solchen Fall eine Zahlung an BigXtra oder FTI und nicht direkt an den Veranstalter geleistet haben, lohnt sich eine Nachfrage beim Veranstalter, ob er für Ihre Reise alle Zahlungen erhalten hat.

Achtung: Wir können die Zusammenhänge hier nur allgemein und im Rahmen der journalistischen Berichterstattung erklären. Holen Sie sich im Zweifel und im konkreten Einzelfall juristischen Rat, denn individuelle Rechtsberatung können und dürfen wir nicht erteilen. Mehr zum Thema Reiserecht in der Kreuzfahrt finden Sie übrigens in unserem umfassenden Beitrag „Reiserecht in der Kreuzfahrt: Worauf Sie achten sollten und wie Sie zu Ihrem Recht kommen“ sowie zum Thema Insolvenz im Beitrag „Kreuzfahrt-Reiseveranstalter insolvent – Was Sie jetzt tun können und wie Sie Ihr Geld zurückbekommen“.

Das hausinterne Kreuzfahrtgeschäft mit FTI Cruises und dem Schiff „Berlin“ hatte FTI übrigens bereits während der Pandemie aufgegeben. Seitdem vermittelte FTI nur noch Kreuzfahrten anderer Reedereien oder verkaufte eigene Pauschalreisepakete mit Kreuzfahrten auf Schiffen anderer Reedereien über die Marke BigXtra.

Update 7. Juni: FTI hat inzwischen informiert, dass alle Pauschalreisen mit Startdatum bis einschließlich 5. Juli storniert werden. Achtung: Das ist lediglich eine Information und Ankündigung. Eine Stornierung im konkreten Fall gilt formell erst, wenn sie individuell zugestellt wurde. Reisen ab dem 6. Juli könnten demnach möglicherweise stattfinden, FTI arbeite derzeit dran.

Absicherung durch Insolvenzversicherung bei Pauschalreisen

Die Kosten für die Rückholung aus einer bereits laufenden Urlaubsreise trägt die Insolvenzversicherung (Deutscher Reisesicherungsfonds) über den Sicherungsschein, der für Pauschalreisen in Deutschland Pflicht ist. Wer dagegen über FTI Einzelleistungen wie etwa ein Hotelzimmer oder einen Flug nicht im Rahmen eines Pauschalreisevertrags gebucht hat, kann nicht auf Versicherungsleistungen hoffen.

Eine Absicherung über den Sicherungsschein gilt auch für bereits geleistete Anzahlungen für bevorstehende Reisen. Wer sein Geld jedoch schnell zurückbekommen will und per Kreditkarte bezahlt hat sowie sich noch innerhalb der Frist von zumeist sechs Wochen befindet, kann versuchen, sich sein Geld über eine Rückbuchung über die Kreditkartengesellschaft zurückzuholen. Bei Lastschriften oder Überweisungen kann man ebenfalls versuchen, das Geld noch schnell über die eigene Bank zurückzuholen.

Der Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzantrags gilt vorerst vor allem für die Marken FTI Touristik und BigXtra. Das Unternehmen hat aber bereits angekündigt, dass weitere Unternehmensteile folgen werden.

Insolvenz trotz geplanter Übernahme durch Finanzinvestor Certares

FTI war schon seit längerer Zeit finanziell angeschlagen und sollte eigentlich bereits Anfang Mai 2024 durch eine Übernahme durch den US-Finanzinvestor Certares gerettet werden. Zuletzt stand aber noch die Zustimmung des Bundeskartellamtes für die Übernahme aus, die für Spätsommer erwartet wurde.

Laut Focus war Certares zuletzt aber wohl ohnehin nicht mehr bereit, eine neue Deckungslücke in Höhe eines mindestens zweistelligen Millionenbetrags zu übernehmen. Teils ist sogar die Rede von bis zum 200 Millionen Euro. Und auch die Bundesregierung wollte demnach jetzt keine weiteren Hilfen mehr bereitstellen. Während der Covid-19-Pandemie hatte FTI bereits knapp 600 Millionen Euro Staatshilfe erhalten. Einen Teil davon wollte Certares bei der FTI-Übernahme begleichen.

Die FTI Group ist nach TUI und DER Touristik der drittgrößte Reiseveranstalter Europas. Der Umsatz der FTI Group betrug im Geschäftsjahr 2022/23 rund 4,1 Milliarden Euro. Rund eine Milliarde Euro sollen die Schulden der FTI Group betragen.

Für FTI-Kunden, die von der Insolvenz betroffen sind, gibt eine Support-Website unter www.fti-group.com/de/insolvenz sowie eine telefonische Kunden-Hotline unter 089/710451498.

23 Kommentare

Über den Autor: FRANZ NEUMEIER

Franz Neumeier
Über Kreuzfahrt-Themen schreibt Franz Neumeier als freier Reisejournalist schon seit 2009 für cruisetricks.de und einige namhafte Zeitungen und Zeitschriften. Sein Motto: Seriös recherchierte Fakten und Hintergründe statt schneller Schlagzeilen und Vorurteile, damit sich jeder seine eigene Meinung bilden kann. TV-Reportagen zitieren ihn als Kreuzfahrt-Experten und für seine journalistische Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er wird regelmäßig in die Top 10 der „Reisejournalisten des Jahres“ gewählt und gewann mit cruisetricks.de mehrfach den „Reiseblog des Jahres“-Award.

23 Gedanken zu „FTI ist insolvent – auch Kreuzfahrt-Kunden sind betroffen“

  1. Kein vernünftiger Mensch bucht bei Sonnenklar.tv
    Reisserische Verkaufsmethoden von unseriösen Verkaufskeilern , oft Fehler und falsche Angaben uswusw ….

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,
    mit Bestürzung habe ich die Nachricht von der Insolvenz der FTI Group erfahren.
    Am 11.4. habe ich bei Bigxtra mit der Vermittlung von Sonnenklar eine
    Kreuzfahrt mit der AIDAcosma mit anschließendem Hotelaufenthalt gebucht und bereits angezahlt.
    Ich hätte zeitnah eine Info, was mit der Reise passiert und falls sie nicht stattfindet, wann und wie die Anzahlung erstattet wird.
    Mit freundl. Gruß

    Heike Steinhagen
    [email protected]

  3. Liebe Frau Steinhagen,
    wie im Text schon angesprochen, bleibt im Moment nur, abzuwarten, ob BigXtra die Reise storniert (was ich persönlich für sehr wahrscheinlich halte; auf der Insolvenz-Infoseite von FTI wurde jedenfalls angekündigt, dass alle Pauschalreisen storniert würden) oder ob sich eventuell eine Möglichkeit ergibt, zumindest die reine Kreuzfahrt-Leistung ohne die von BigXtra hinzugefügten Elemente noch zu erhalten. In jedem Fall sollte man in der derzeitigen Situation keine weiteren Zahlungen an BigXtra leisten.
    Falls die Reise erstattet wird, springt die Insolvenzversicherung für bereits geleisteten Zahlen ein. Laut Deutschen Reisesicherungsfonds bekommt man von dort automatisch Informationen dazu, aber wann das sein wird und wann Geld fließt, kann man im Augenblick noch nicht sagen.
    Tut mir leid für Ihre Situation, ich drücke Ihnen die Daumen, dass Sie bald Klarheit bekommen
    Herzliche Grüße
    Franz Neumeier

  4. @Hans: Ich denke, man sollte jedem selbst überlassen, was er/sie für „vernünftig“ hält und was nicht. Es liegt schließlich auch an einem selbst, ob man sich durch offensive Verkaufsmethoden einwickeln lässt oder nicht. Und wenn man weiß, was man tut, kann man über solche Portale durchaus auch mal eine recht günstige Reise ergattern. Letztlich macht Sonnenklar TV nichts andere als andere Vermittlungsportale – es vermittelt Reisen anderer Veranstalter. Grundsätzlich ist daran nichts Falsches oder Schlechtes. Und mit der FTI-Insolvenz hat Sonnenklar TV ohnehin nichts zu tun, denn es gehört nicht (bzw. inzwischen nicht mehr) zu FTI.

  5. Hallo, haben eine Reise nach Norwegen gebucht auf der Costa Favolosa. Haben auch eine Anzahlung geleistet. Würden gerne wissen ob die Reise statt findet oder storniert wird. Wie sollen wir uns nun verhalten ?

  6. @Peter Kotal: Wie oben schon erwähnt, darf ich schon von Rechts wegen keine individuelle Rechtsberatung erteilen, deshalb kann ich nur allgemein antworten und im Grund wiederholen, was oben schon steht: Wenn möglich, kann man versuchen, bereits geleistete Zahlungen über Kreditkarten-Charge-Back zurückzuholen. Ansonsten bleibt wohl nur, abzuwarten, bis der Reiseveranstalter die Reise von sich aus storniert, wozu er umgehend verpflichtet ist, wenn klar ist, dass die Reiseleistung nicht erbracht werden kann. Ggfs. kann man sich schonmal bei der Insolvenzversicherung (siehe Sicherungsschein) melden, aber die hat auf ihrer Website auch schon geschrieben, das sie die Kunden von sich aus kontaktieren wird.
    Kurz: Leider kann man im Moment als Betroffener nicht viel tun außer erst einmal abwarten.

  7. Es ist Tragisch, dass ein solch grosser Veranstalter Konkurs geht. Die Mitarbeiter, welche mit Herzblut dort Arbeiten um Reisenden eine Erlebnis zu bieten trifft es am Schlimmsten. Ich kann auch alle Verstehen, welche Ferien Gebucht haben und so kurz vorher die Vorfreude verlieren auf die so lang ersehnten Ferien. Frust ablassen verstehe ich aber bitte am Richtigen Ort und auch die Frage wie was weitergeht.
    Was zu einer Solchen Insolvenz führt ist nicht immer einfach zu überblicken, hier denke ist aber eine Vielzahlt an Gründen dafür Verantwortlich.
    Hier stellt sich auch immer für mich die Frage wo ich buche. Eines aber habe ich heute wieder gelernt, nie ein Veranstalter ohne Sicherungsschein und auch beim Vermittler darauf Achten, dass der Veranstalter einen solchen hat.
    Ich wünsche allen beteiligten, dass für Sie die Passende Lösung gefunden wird.

  8. Wir (4 Personen) haben bei BigXtra eine Reise als Komplettpaket gebucht und bezahlt. Am 7. Juni beginnend mit der Zugfahrt nach Hamburg, 2 Hotelübernachtungen und am 9.Juni dann eine 10 tägige Kreuzfahrt mit der Aida nach Norwegen.
    Das fatale ist, wir wissen nicht, findet die Reise statt, bzw. können wir fahren oder nicht. Weil es so kurzfristig ist, hängen wir total in der Luft und keiner kann uns eine verbindliche Auskunft geben.
    Wir haben schon einige Reisen bei Sonnenklar oder BigXtra gebucht, hatten keinerlei Probleme, waren immer zufrieden.

  9. @Bruni: Das ist in der Tat eine sehr unangenehme Situation. Aber ich fürchte, das einzige, was Sie tun können, ist zu versuchen, die FTI-Hotline zu erreichen: 089/710451498, wo man Ihnen hoffentlich genauere Infos geben kann. BigXtra als Reiseveranstalter ist da letztlich der einzige, der Ihnen eine verbindliche Auskunft geben kann. Sie könnten natürlich versuchen, bei AIDA direkt anzurufen und zu fragen, ob zumindest die Reiseleistung „Kreuzfahrt“ erbracht wird, wenn Zug und Hotel (wahrscheinlich) wegen der Insolvenz nicht mehr stattfinden. Aber letztlich wird auch AIDA da vermutlich keine verbindliche Auskunft geben können, weil auch AIDA davon abhängt, ob FTI die Reise stattfinden lässt / stattfinden lassen darf und entsprechen bei AIDA bezahlt / bezahlen kann.

  10. Hallo, uns geht es genauso. Unsere Kreuzfahrt würde am 21.6. ab Kiel starten mit der Costa Diadema Richtung Norwegen. Gebucht haben wir auch über SonnenklarTV.
    Die Frage ist, ob man Kontakt mit Costa aufnehmen soll, ob es eine Möglichkeit gäbe die Reise trotzdem anzutreten?
    Im Moment ist das Schiff so gut wie ausgebucht aber theoretisch werden ja die Kabinen der Betroffenen frei werden…. Wir haben nur in diesem Zeitraum Urlaub und wollen nicht warten mit einer Neubuchung, bis irgendwann das Geld zurückgebucht wurde. Wir haben schon alles bezahlt.

  11. @Elke Barth: Theoretisch besteht die Möglichkeit natürlich, dass Costa die Reise irgendwie direkt von BigXtra übernimmt bzw. BigXtra storniert, Costa die Buchung dann aber quasi neu einbucht. Aber letztlich wird das wohl der Insolvenzverwalter entscheiden/regeln müssen. Es ist eine vertrackte Situation, leider.

  12. @zimmermann christian
    Juni 4, 2024 um 11:25 Uhr
    (…)Was zu einer Solchen Insolvenz führt ist nicht immer einfach zu überblicken, hier denke ist aber eine Vielzahlt an Gründen dafür Verantwortlich.(…)

    Ich wunder mich tatsächlich auch über die Insolvenz. Hat man im Februar zur ITB doch noch so positive Zahlen verkündet. („Steigerung des Umsatzes 2022/2023 um zehn Prozent auf 4,1 Mrd. Euro“). Wieso ging es jetzt so schnell bergab mit FTI?

  13. @Michael: Insolvenzen haben oft eine ganz eigene Dynamik, die sich nicht selben leider selbst verstärkt. Wenn Insolvenzgerüchte auftauchen, weil die finanzielle Lage angespannt ist, schauen immer mehr Kunden und Partner, dass sie nichts riskieren, sprich: Kunden zahlen lieber erst einmal nicht (oder buchen erst gar nicht mehr) oder so spät wie möglich, Hotel-Partner verlangen vorsichtshalber Vorkasse, statt wie bisher hinterher eine Rechnung zu stellen und so weiter. Das führt dazu, dass die finanzielle Situation noch kritischer wird, weil ungeplant und kurzfristig noch mehr Geldmittel nötig sind, um den Betrieb am Laufen zu halten. Und das führt dazu, dass noch mehr Kunden/Partner Angst bekommen. Bei FTI scheint diese Dynamik wohl zumindest eine gewisse Rolle gespielt zu haben.

  14. Neue Info: FTI hat inzwischen informiert, dass alle Pauschalreisen mit Startdatum bis einschließlich 10. Juni storniert werden. Aber Achtung: Das ist lediglich eine Information und Ankündigung. Eine Stornierung im konkreten Fall gilt formell erst, wenn sie individuell zugestellt wurde.

  15. Letzte Info:
    Alle Reisen bis 6. Juli sind storniert:
    „Sie haben eine Pauschalreise oder touristische Einzelleistungen (Flug, Hotel, Transfers, Exkursionen …) über die Veranstalter FTI, 5vorFlug oder BigXtra mit Abreise vom 7. Juni bis einschließlich 5. Juli 2024 gebucht? Leider sind wir gezwungen, diese gebuchten Leistungen zu stornieren.“

    Siehe https://www.fti-group.com/de/insolvenz

    Sehr schade, ich habe mit FTI sehr gute Erfahrungen gemacht.

  16. Moin zusammen!
    Habe gestern mit Bigxtra Telefoniert, die sagten mir das ich von der Rederei mit der ich meine Nordatlantik Tour mache bescheid bekomme ob die Reise statt findet oder nicht.

  17. @Ralph: Ja, der Insolvenzverwalter ist wohl gerade dabei zu versuchen, dass andere Veranstalter die FTI-Reisen übernehmen. Das ist recht kompliziert, aber bei Kreuzfahrten könnte das klappen, wenn BigXtra die Reedereien bereits bezahlt hatte; dann ist nur die Frage, was mit den Zusatzleistungen wie Hotel, Flügen o.ä. geschieht. Letztlich kann man also erst einmal nur abwarten und hoffen.

  18. Moin Franz!
    Die Hoffnung stirbt zuletzt.
    Meine Anreise zum Schiff erfolgt mit der Bahn die ich in selber gebucht habe.

  19. Hallo, ich hätte gerne mal erfahren, ob die Leute diese Woche ihre Kreuzfahrt antreten konnten trotz der Insolvenz von FTI.
    Wir haben ja eine Costa-Kreuzfahrt gebucht ab dem 21.6. und sind, trotz Stornierung von FTI, immer
    noch bei „MyCosta“ als Passagiere mit unserem Login angemeldet. Wir bekommen auch immer noch Emails von Costa direkt mit den Angaben, wie lange es noch dauert, bis unsere Kreuzfahrt startet usw.
    Telefonisch haben wir nur die Auskunft bekommen, das sie an einer Lösung arbeiten würden. Buchen kann man diese Reise nicht mehr.

  20. Hallo Elke!
    Die Info bekommt man so bald man sich ein gecheckt hat.
    Bei mir sind es noch 5 Tage mit der MSC Preziosa von HH und habe noch kein bescheid von wem auch immer.

  21. Hallo nochmal,
    haben gestern ein super Angebot von Costa direkt bekommen und können die Reise nächste Woche antreten.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner