Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Ryndam (Bild: Holland America Line)

Nächstes Schiff von Holland America Line wird „Ryndam“ heißen

Das für Mai 2021 geplante, neue Kreuzfahrtschiff für Holland America Line wird den traditionellen Namen Ryndam tragen. Bereits drei Schiffe trugen in der Geschichte der Reederei diesen Namen.

Die Ryndam wird das dritte Kreuzfahrtschiff der Pinnacle Class, zu der bislang die Koningsdam und die Nieuw Statendam zählen. Das neue Schiff soll ihren beiden Schwestern sehr ähnlich werden, jedoch auch einige Innovationen bringen. Die Ryndam soll Platz für 2.666 Passagiere und eine Tonnage von 99.500 BRZ haben.

Der Bau der neuen Ryndam hat mit dem Stahlschnitt am 13. März 2019 in der Fincantieri-Wert in Marghera bei Venedig begonnen, wo bereits die anderen beiden Pinnacle-Class-Schiffe gebaut wurden.

Das erste Schiff der Holland America Line mit dem Namen Ryndam war von 1901 bis 1929 in Dienst, bis 1923 noch in der niederländischen Schreibweise „Rijndam“. Die zweite Ryndam war 1951 bis 1973 in Dienst, die dritte von 1993 bis 2015. Letztere ist heute als Pacific Aria für P&O Australia unterwegs.

2 Kommentare

2 Gedanken zu „Nächstes Schiff von Holland America Line wird „Ryndam“ heißen“

  1. Da ich auf der ss Rydam -.der Holland Amerika line- 1965 als Koch gearbeitet habe , .interessiert es mich schon .wo das Schiff heute ist,.ob es überhaupt noch schwmmt-wir sind überwiegend Rotterdam -le Havre-Southampton-Quebec-Montreal oder Halifax-New York gefahren. Es war eine schöne Zeit,,für eine Antwort wäre ich sehr dankbar

  2. @Dieter Monscheuer: Die Ryndam, auf die Sie sich beziehen, sollte 2003 verschrottet werden, sank aber auf dem Weg dorthin am 16. März 2003 vor der Dominikanischen Republik. Dort liegt sie laut Wikipedia bis heute in 2.500 Meter Tiefe.
    Danach gab es bei Holland America Line noch ein weiteres Schiff mit dem Namen Ryndam (in Dienst gestellt 1993), das zuletzt als Pacific Aria bei P&O Australia fuhr und kürzlich an das griechische Fahrschiff-Unternehmen Seajets verkauft wurde, wobei unklar ist, was Seajets mit dem Schiff vorhat.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Cookie Consent mit Real Cookie Banner