Quantum of the Seas als „Smart Ship“

von
Artikel drucken
Check-in per Tablet statt am Schalter
Check-in per Tablet statt am Schalter

Im ersten Moment irritiert der Check-in zur Quantum of the Seas: Wo sind die Check-in-Schalter? Es gibt sie nicht! Oder zumindest werden sie nur noch in Ausnahmefällen benötigt. Denn der Check-in-Prozess ist Teil des Smart-Ship-Konzepts, bei dem viele Dinge mit Computertechnik automatisiert und vereinfacht werden.

ANZEIGE

Das beginnt mit dem Ausgeben der Koffer: Das Gepäck wird mit einem Barcode und RFID-Chip versehen, der Bar-Code kommt als Aufkleber auf die Reiseunterlagen. Ab diesem Moment lässt sich Gepäck jederzeit zuordnen und nachverfolgen, sowohl von Royal Caribbean als auch vom Passagier selbst über eine neue Smartphone-App – jedenfalls wenn alles fehlerfrei funktioniert. Und wenn nicht? Laut Royal Caribbean dienen die Smart-Technologien nur der Beschleunigung und Vereinfachung, alles geht notfalls auch ohne. Wie gut das alles klappt? Das werden die nächsten Wochen und Monate zeigen.

Bei uns ging der Check-in in Southampton beeindruckend schnell und unkompliziert: Im Terminal erwarteten Agents mit Tablet-PC die Passagiere. Bar-Code auf dem SetSail Pass einscannen, Koffer-Bar-Code zur Zuordnung einscannen, Gesundheitsfragen beantworten, Foto machen, falls man das nicht schon vorab per Internet hochgeladen hatte, fertig. Innerhalb von ein, zwei Minuten war der Check-in abgeschlossen.

WOWband
WOWband

Boarding erfolgt mit den Reiseunterlagen, die Kabinen-Karte (Sea Pass Card) steckt außen an der Kabine. In der Kabine gibt es dann noch für jeden Passagier ein so genanntes WOW-Bands (entgegen ersten Meldungen kostenlos) – Silikon-Armbänder, die ähnlich wie eine Armbanduhr aussehen und lediglich einen RFID-Chip enthalten. Sie dienen als bequemer Ersatz für die Kabinenkarte. Das Armband (oder alternativ die Sea Pass Card) öffnet die Kabinentür, mit ihm kann man in den Bars, im Fotostudio und in den Shops an Bord bezahlen und sich in den Restaurants, bei reservierten Shows und beim Landgang sogar beim Ein- und Ausschiffen identifizieren. Die Kabinenkarte ist damit eigentlich überflüssig. Besonders angenehm: Im Fitness-Studio oder am Pool entfällt mit dem WOWband die schwierige Frage: „Wohin mit der Kabinenkarte?“

Bilder-Bestellung komplett elektronisch
Bilder-Bestellung komplett elektronisch

Smart ist aber beispielsweise auch die Bestellung von Fotos am Schiff: Gesichtserkennung ordnet die Bilder der Bordfotografen dem Passagier automatisch zu. Hält man sein Armband oder die Kabinenkarte an die Tablet-PCs im Fotoshop, werden automatisch die eigenen Bilder zur Bestellung angezeigt. Wurde ein Foto mal nicht automatisch zugewiesen, sucht man es im allgemeinen Foto-Pool und ordnet es manuell der eigenen Kabine zu.

Ein paar Klicks auf den Touch-Bildschirm und schon sind die Fotos bestellt und können später abgeholt werden – ausgedruckte Fotos an großen Display-Wänden gehörten auf der Quantum of the Seas komplett der Vergangenheit an.

Smart Ship bedeutet auf der Quantum of the Seas aber noch viel mehr, denn auch in der Schiffstechnik, im Entertainment, überall am Schiff soll viel Elektronik und intelligente Steuerungen Abläufe optimieren, Energie sparen und Ähnliches.

Umwelt-Technik und Energie-Effizienz

Wie jedes neu gebaute Kreuzfahrtschiff wartet auch die Quantum of the Seas mit vielen technischen Neuerungen auf, die mit vielen kleinen Details die Energie-Effizienz und Umweltfreundlichkeit des Schiffs steigern. Sie alle aufzuzählen wäre zu umfangreich, sodass wir uns auf ein paar Highlights beschränken.

Eine kleine Überraschung vor allem für deutsche Kreuzfahrer: Nicht etwa die 2015 in Dienst gehende AIDAprima (dort unter dem Namen „MALS“) ist das erste Kreuzfahrtschiff, dass Luftblasen-Technik („Air Lubrication Ssytem“) zum Treibstoffsparen einsetzt, sondern die Quantum of the Seas. Bereits auf der Celebrity Reflection wurde das System eines Teppichs aus kleinen Luftblasen unter dem Rumpf in Teilbereichen getestet. Auf der Quantum of the Seas ist nun ein vollständiges Air Lubrication System im Einsatz. Das System sol den Wasserwiderstand des Rumpfs reduzieren und so einige Prozent Treibstoff sparen.

Wie viel die zahlreichen Einzelmaßnahmen wie Luftblasentechnik, LED-Beleuchtung, Optimierung von Rumpf und Antrieb sowie viele weitere für die Energie-Effizienz, also niedrigeren Treibstoff-Verbrauch damit weniger Schadstoff-Ausstoß inklusive des auf anderem Weg nicht reduzierbaren CO2 bringen, zeigt eine Zahl sehr anschaulich: Laut Royal Caribbean ist der Energieverbrauch der Quantum of the Seas pro Passagier um 15 bis 20 Prozent niedriger als auf der vor fünf Jahren ebenfalls mit der besten damals verfügbaren Technik ausgestatteten Oasis of the Seas.

Abgasfilter und Abwasser-Reinigung

Scrubber gehören für neue Kreuzfahrtschiffe angesichts der strengen Umweltauflagen heutzutage zum Pflichtprogramm. Die Quantum of the Seas verfügt über ein kombiniertes AEP-System („Advanced Exhaust Purification“) mit wahlweise offenem und geschlossenem Kreislauf, das immer dort zum Einsatz kommt, wo entsprechend niedrige Schwefeloxid-Grenzwerte gelten, also in ECA-Schutzzone und in Häfen der Europäischen Union.

Noch einen Schritt weiter als bereits auf der Oasis und Allure of the Seas – und damit weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus – geht RCI auf der Quantum of the Seas bei der Abwasser-Reinigung. Bevor das in einer umfassenden, biologischen Kläranlage gereinigte und mit UV-Licht nachbehandelte Wasser ins Meer abgegeben wird, soll ein zusätzlicher Filter dem Wasser auch sämtliche möglicherweise schädlichen Nährstoffe entziehen. Zur Indienststellung der Quantum of the Seas war dieses System noch nicht einsatzfähig, soll aber bald in Betrieb genommen werden.

Eine zusätzliche Reinigungsstufe hat die Quantum of the Seas auch bei der Reinigung des Ballast-Wassers: Neben einem mechanischen Filter und UV-Licht-Bestrahlung bei der Aufnahme von Ballast-Wasser wird dieses Wasser nun auch vor dem Ablassen zurück ins Meer noch einmal mit UV-Strahlen behandelt, um Organismen abzutöten, die sich möglicherweise in den Ballastwasser-Tanks entwickelt haben.

hier geht's weiter: Pool und Solarium >

Weitere Teile der Serie " Quantum of the Seas: Mehr als nur eine neue Schiffsklasse ":

Anmerkung*: Cruisetricks.de reist auf der Quantum of the Seas auf Einladung von Royal Caribbean International.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien, folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook und unterstützen Sie uns mit einer kleinen Spende via Paypal!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ANZEIGE

MIT UNS REISEN

cruisetricks.de auf der Symphony of the Seas Gehen Sie gemeinsam mit uns auf Mittelmeer-Kreuzfahrt! alle Details »

UNSERE BÜCHER

Reiseblog Top 10 2017

Buch-Tipp

WERBUNG
Buch-Cover Kreuzfahrt Guide 2017
Kreuzfahrt Guide 2017

Das ideale Geschenk für Neulinge genauso wie für alte Kreuzfahrt-Hasen.
bei Amazon.de ansehen ...

Gewinnspiele

Kreuzfahrt gewinnen
statt buchen:

Unsere Liste aktueller Kreuzfahrt-Gewinnspiele

Handy-Klingeltöne

Laden Sie sich Ihr Lieblings-Schiffshorn als Handy-Klingelton herunter - bei uns gratis.