Neue Expeditions-Schiffe für Hapag-Lloyd Cruises (Bild: Hapag-Lloyd Cruises)

Zwei neue Expeditionsschiffe für Hapag-Lloyd Cruises

Hapag-Lloyd Cruises hat die Bestellung von zwei neuen Expeditions-Kreuzfahrtschiffen bei der norwegischen Vard-Werft bekannt gegeben. Die Neubauten sollen 2019 ausgeliefert werden.

ANZEIGE

Mit dieser Bekanntgabe ist nun klar, wer der zunächst öffentlich nicht genannte Kunde für die schon im Mai 2016 angekündigten Neubauten in der Vard-Werft ist. Vard ist eine Tochter des italienischen Werft-Konzerns Fincantieri.

Der Rumpf der beiden 5-Sterne-Expeditionsschiffe wird in der rumänischen Vard-Werft in Tulcea gebaut, ausgeliefert werden sollen die beiden Schiffe dann von Vard Langsten in Norwegen im Q1 beziehungsweise Q4 2019.

Die beiden baugleichen Kreuzfahrtschiffe werden mit der höchsten Eisklasse für Passagierschiffe PC6 ausgestattet. Sie sollen speziell für polare Fahrtgebiete gebaut, aber auch in warmen Regionen wie etwa am Amazonas eingesetzt werden – weswegen sie auch eine Marina für wassersportliche Aktivitäten bekommen sollen.

Einer der beiden baugleichen Neubauten soll für den deutschsprachigen Markt eingesetzt werden, das zweite der beiden Schiffe auch international in Großbritannien, Belgien, Niederlande und USA vermarktet werden.

Da der Charter-Vertrag für eines der beiden bisherigen Expeditionsschiffe bei Hapag-Lloyd Cruises, der Hanseatic, ausläuft, wird einer der beiden Neubauten mutmaßlich die Hanseatic ersetzen. Eine offizielle Aussage dazu gibt es von Hapag-Lloyd Cruises dazu bislang aber nicht.

Fakten zu den neuen Expeditionsschiffen:

  • Tonnage: BRZ 16.100
  • Länge: 138 Meter
  • Breite: 22 Meter
  • Tiefgang: 5,4 Meter
  • Passagierdecks: 7
  • Kabinen und Suiten: 120
  • Maximale Passagierkapazität: 240 Personen
  • Besatzung: bis zu 170 Crewmitglieder
  • Restaurants: 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.