Himmelstreppe von Lamego

626 Treppenstufe bis zur Kirche: Die Himmelstreppe von Lamego

Lamego ist ein wichtiger Pilgerort in Portugal. Touristen kommen allerdings eher wegen der „Himmelstreppe“ genannten Treppe mit 626 Stufen hinauf zur Barock-Kirche Santuário de Nossa Senhora dos Remédios aus dem 18. Jahrhundert.

Wir sind die Treppe hinauf und wieder hinunter gelaufen, allein schon um zu verifizieren, wie viele Stufen es wirklich sind. Denn die Angaben dazu variieren je nach Quelle zwischen 613 und 686 Stufen. In unserer eigenen Zählung kommen wir auf 626.

Santuário de Nossa Senhora dos Remédios und Himmelstreppe
Santuário de Nossa Senhora dos Remédios und Himmelstreppe

Die heutige Kirche wurde im 18. Jahrhundert über eine bereits vorhandene Kapelle aus dem 14. Jahrhundert gebaut.

Santuário de Nossa Senhora dos Remédios
Santuário de Nossa Senhora dos Remédios

Die Himmelstreppe ist an einigen Stellen mit großflächigen Azulejos geschmückt und ist bei sommerlicher Hitze eine echte Herausforderung. Wenn man nach dem Aufstieg wieder zu Atem gekommen ist, bietet sich von hier aus ein schöner Blick auf die Stadt Lamego und die umliegenden hügel.

Himmelstreppe von Lamego
Himmelstreppe von Lamego

Lamego hat eine gewisse Bedeutung bei der Entstehung Portugals. Der erste portugiesische König, Alfons I., 1143 wurde hier durch die Ständeversammlung zu Lamego bestätigt, nachdem er sich schon Ende 1139 zum König hatte ausrufen lassen. Alfons I. erlies 1181 auch die so genannten „Grundgesetze von Lamego“. Den Namen „Portugal“ gab er seinem Land nach dem Namen der Grafschaft Portocale.

Weitere Sehenswürdigkeiten Lamegos sind das Museum im einstigen Bischofssitz mit sakraler Kunst, einer schwangeren Madonna, Gemälden und Gobelin-Teppichen.

Ein Gemälde verdient – finde ich – unter humoristischer Sicht besondere Aufmerksamkeit: Es zeigt eine Szene mit Maria und Christus. Ein kleines Kind schenkt dem Jesuskind sein Spielzeug, das einem modernen Selfie-Stick erstaunlich ähnlich sieht: „repouso na fuga para o egito“ von André Reinoso, circa 1620-1630.

Museum von Lamego, ehemaliger Bischofspalast
Museum von Lamego, ehemaliger Bischofspalast

Sehenswert ist auch die gotische Kathedrale nahe des Bischofspalasts mit einem kleinen Kreuzgang und Seitenkapellen mit großflächigen Azulejos-Bildern.

Der Bergfried aus dem 13. Jahrhundert ist heute nur noch eine Ruine, thront aber gut sichtbar auf einem Hügel über der Stadt.

Ruine des Burgfrieds von Lamego
Blick auf die Ruine des Burgfrieds von Lamego, rechts am Hügel
Anmerkung*: Cruisetricks.de reist auf Einladung von A-Rosa.
X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisetricks.de reist auf Einladung von A-Rosa.

In unserer unabhängigen, journalistischen Berichterstattung lassen wir uns durch Einladungen, Produkt-Links, Sponsoring oder Ähnliches nicht beeinflussen.

Auch bei explizit als Werbung gekennzeichneten Beiträgen achten wir auf korrekte Fakten und Fairness gegenüber unseren Lesern.

Mehr Infos und Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Transparent und ehrlich".

Der Text kann sogenannte Affiliate-Links - also Werbe-Links - enthalten, die wir deutlich mit dem -Symbol als ANZEIGE kennzeichnen.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.