Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Rooftop Garden (Bild: Celebrity Cruises)

Neue Details zur Celebrity Beyond: länger, höher und neue Features

Celebrity Cruises hat neue Details zur Celebrity Beyond vorgestellt, die am 27. April 2022 erstmals mit Passagieren in See stechen soll. Das dritte Kreuzfahrtschiff der Edge-Class wird 20 Meter länger und ein Deck höher, hat 179 zusätzliche Kabinen  und bekommt einige neue Features.

WERBUNG

Die Celebrity Beyond ist nach der Celebrity Edge (2018) und der Celebrity Apex (2020) das dritte Schiff der Edge-Class von Celebrity Cruises. Bei ihrer Markteinführung Ende 2018 hat die Celebrity Edge mit zahlreichen Innovationen aufgewartet: von grundlegenden Änderungen im Schiffbau über eine teilweise Aufhebung der starren Deck-Strukturen in der Innenarchitektur bis zu einem für Kreuzfahrtschiffe ganz neuen Design-Stil. Die Details dazu finden Sie in unserem Beitrag „Celebrity Edge: alle Details zu Celebrity Cruises’ neuer Schiffsklasse“.

Mit der Celebrity Beyond stellt die Reederei nun die Fortentwicklung dieses Kreuzfahrtschiff-Konzepts vor. Dabei setzt Celebrity Crusies auf das gleiche Designer- und Architekten-Team, das auch die Schwesterschiffe entworfen hat, unter anderem die Designer Kelly Hoppen, Nate Berkus und Jouin Manku sowie der britische Star-Architekt Tom Wright.

Weiterentwicklung des innovativen Edge-Class-Konzepts

Auf den ersten Beschreibungen und Computer-Renderings ist zu erkennen, dass Celebrity Cruises vor allem an einer Verfeinerung der Ideen gearbeitet hat und durch die Verlängerung des Schiffs um 20 Meter zusätzlichen Raum geschaffen hat, der beispielsweise ein neues Spezialitäten-Restaurant ermöglicht, vor allem aber bereits vorhandene Bereiche größer und großzügiger wirken lässt.

Die Celebrity Beyond wird derzeit bei Chantiers de l’Atlantique in Frankreich gebaut. Ihre erste Reise soll am 27. April 2022 in Southampton starten und ins Mittelmeer führen, wo sie bis Anfang Oktober bleibt und dann mit Basishafen Port Everglades in die Karibik wechselt. Wo die Taufe des Schiffs stattfindet, hat die Reederei noch nicht bekannt gegeben, aber jedenfalls nicht in Southampton.

Neue Features der Celebrity Beyond im Überblick

Das Schiff ist 20 Meter länger, was zusätzliche Bereiche und mehr Platz für vorhandene erlaubt sowie Raum für 179 zusätzliche Kabinen und Suiten geschaffen hat. Die Passagierkapazität bei Doppelbelegung der Kabinen erhöht sich damit auf 3.258, was etwa zwölf Prozent mehr entspricht.

Celebrity Beyond
Celebrity Beyond

Neues Restaurant: Le Voyage

Mit dem Spezialitäten-Restaurant „Le Voyage“ eröffnetder Zwei-Sterne-Koch Daniel Boulud erstmals ein Fine-Dining-Restaurant auf See. Boulud stammt aus Frankreich, hat seine meisten Restaurants jedoch in den USA. Die zwei Michelin-Sterne hält er mit seinem New Yorker Restaurant „Daniel“.

Restaurant
Restaurant „Le Voyage“

Das neue Restaurant bietet Platz für 50 Plätze, viele der Tische sind von einer Art „Laterne“ aus transparentem, sehr hellem Stoff umgeben. Das Restaurant hat einen separaten Ausgang, den Celebrity Cruises mit einem Edel-Souvenirshop passend zum Restaurant ausstattet.

Retreat Lounge und Sundeck deutlich größer

Ein zusätzliches, siebzehntes Deck schafft ein noch großzügigeres Raumgefühl vor allem im Suitenbereich und erlaubt unter anderen auch die Ausweitung des „The Retreat“ auf zwei Ebenen sowie eine großzügiger wirkende „Retreat Lounge“. Der für Suiten-Passagiere reservierte Bereich „The Retreat“ hat ein um 40 Prozent größeres Sonnendeck, das sich nun über zwei Ebenen erstreckt, was durch das zusätzliche Deck möglich wird.

Rooftop Garden mit zwei überhängenden „Float Pools“

Den Lounge-artig angelegte Rooftop Garden am obersten Deck der Celebrity Beyond hat die Reederei in etwas kleineren  Einheiten gestaltet als auf den Schwesterschiffen und zusätzlich mit zwei „Float Pools“ ausgestattet, die seitlich rund zwei Meter über die Bordwand hinaus ragen. Zudem sind optisch kaum sichtbare Windabweiser integriert worden.

Rooftop Garden
Rooftop Garden

Sunset Bar terrassenartig auf zwei Decks

Die Sunset Bar am Heck des Schiffs greift das Konzept anderer Bereiche der Edge-Class-Schiffe auf und hebt die Deckstruktur teils auf. Die Bar erstreckt sich nun terrassenartig auf mehreren Ebenen über zwei Decks. Dadurch wird die Sunset Bar auch deutlich größer. Das Design soll an Marokko erinnern, wozu auch neue, luftige, Cabana-artige Sitznischen beitragen.

Sunset Bar
Sunset Bar
Sunset Bar
Sunset Bar

Resort Deck mit „Sunken Seats“

Am etwas größer gewordenen Pooldeck, das Celebrity Cruises „Resort Deck” nennt, gibt es ebenfalls kleinere Veränderungen. Beibehalten wurde die asymmetrische, zum Meer orientierte Ausrichtung. Hinzu gekommen sind sogenannte „sunken seats“, womit eine etwas abgesenkte, runde Sitzgruppe gemeint ist, die auch hier am Pooldeck noch mehr zur optischen Aufhebung der Deckstruktur beiträgt.

„Sunken Seats“ am Resort Deck

Grand Plaza mit zentraler Bar

Die Grand Plaza, Atrium und zentrale Bar der Celebrity Beyond, ist zehn Meter länger und anders als auf den beiden Schwesterschiffen auf eine mittig angeordnete, größere Bar fokussiert. Beibehalten hat Celebrity bei der Grand Plaza jedoch die terrassenartige Struktur, die auch hier die klassische Deckeinteilung aufhebt. Im herkömmlichen Sinne ist die Grand Plaza drei Decks hoch.

Grand Plaza

Neu: Aqua Class Sky Suites

Neu führt Celebrity Cruises auf der Celebrity Beyond den Suitentyp „Aqua Class Sky Suite“ ein. Zwar gibt es auf den Solstice-Class-Schiffen bereist Aqua-Class-Kabinen, die dort eine besondere Kategorie mit zusätzlichen Leistungen darstellen, aber nicht als Suiten geführt werden. Auf der Celebrity Beyond haben diese neuen Aqua-Class-Suiten nun formell Suiten-Status, was den Passagieren auch den Zugang zum Retreat-Sonnendeck und dem Suiten-Restaurant Luminae gewährt.

Gwyneth Paltrow als „Well-Being Advisor“

Für diese neue Suiten-Kategorie, aber auch andere Bereiche an Bord hat Celebrity Cruises hat Celebrity Cruises die Schauspielerin Gwyneth Paltrow als „Well-Being Advisor“ ins Boot geholt. Unter anderem sollen Produkte von Paltrows Unternehmen Goop eingesetzt werden sowie Wellness- und Fitness-Programme nach deren Konzept angeboten werden.

Magic Carpet unverändert

Unverändert ist das auffälligste Feature der Edge-Class-Schiffe, der Magic Carpet – die seitlich am Schiff hängende Plattform, die sich als Lounge, Restaurant, Bar oder Tenderplattform nutzen lässt und je nach Bedarf nach oben oder unten gefahren wird, um dort das  jeweiligen Deck seitlich zu erweitern.

Celebrity Beyond
Celebrity Beyond (Quelle für alle Bilder in diesem Beitrag: Celebrity Cruises)

Weitere Neuigkeiten angekündigt

Keine Details hat Celebrity Cruises bislang zu einem der innovativsten Bereiche der Edge-Class-Schiffe bekannt gegeben: der Eden Lounge am Heck der Schiffe. Allerdings hat die Reederei weitere Neuigkeiten für die Celebrity Edge in den kommenden Wochen und Monaten angekündigt, sodass es Details zur Eden Lounge mutmaßlich zu einem späteren Zeitpunkt geben wird.

4 Kommentare

4 Gedanken zu „Neue Details zur Celebrity Beyond: länger, höher und neue Features“

  1. Als treuer Kunde von CC mit Elite Plus Status finde ich es besonders schade, dass CC diese innovativen Schiffe mit einem für uns abschreckenden Feature, den „Infinite Verandas“, ausgestattet hat.
    Wir wünschen uns eine offene Veranda und keinen Glaskasten. Da bei Edge und Apex alle Verandas dieses Feature hatten, haben wir diese Schiffe bislang nicht gebucht.
    Wenn das jetzt bei der Beyond wieder so ist, werden wir auch dieses Schiff nicht buchen und dann lieber mit der Konkurrenz fahren.
    Ich wundere mich aber sehr, dass dieses Feature nicht auf mehr Kritik bei den Kunden stößt.

  2. Meine Erfahrung mit den Infinite Verandas ist eigentlich recht positiv. Denn man kann diesen Bereich ja auch wie einen normalen Balkon konfigurieren: Fenster absenken, dann ist das wie eine (etwas höher als normale) Balkonbrüstung, und die Falttüren schließen, dann wirkt das wie eine normale Glastür-Abtrennung zur Kabine. Ich denke, diese Flexibilität, die man damit hat, kommt bei vielen Passagieren gut an. Das einzige, das mich tatsächlich etwas gestört hat ist, das die Falttüren mit den Balkonmöbel kollidieren, man also beim umkonfigurieren des Bereichs die Balkonstühle zur Seite rücken muss.

  3. Visuell ein Traum. Kompliment an die Designer und Architekten. Sieht sehr ansprechend aus und macht Lust auf eine Kreuzfahrt mit CC. Ich liebe diesen modernen zeitgenössischen Stil mit viel Licht, den schönen Farben und die offene Gestaltung der Aussendecks. Bin zwar sehr zufrieden mit meiner Stammrederei der NCL und dort vor allem mit den neuen Schiffen wie Bliss und Encore, werde aber sicher bald einmal CC ausprobieren und dort auf eines der neuen EDGE Class Schiffe gehen (EDGE, APEX oder BEYOND) Was mich noch etwas abschreckt sind die hohen Zuschläge als Alleinreisender, aber vielleicht finde ich mal einen guten Preis auf einer Transatlantikkreuzfahrt mit CC.

  4. Wir fahren hoffentlich im Dezember mit der APEX und werden eine Infinite Kabine testen. Wobei es aber trotzdem ja auch Kabinen zb. Heck mit dem bekannten Konzept gibt.
    Da wir vorher wieder auf einem unseren geliebten Solstice Class Schiffe sind, haben wir einen direkten Vergleich. Aus Gesprächen mit den amerikanischen Gästen, muss man festhalten, dass die Kabinen und das Design seht gut ankommen. Die Schiffe sprechen aber auch eine bestimmte Zielgruppe an. Also, wir sind gespannt, wobei erstmal noch einige Pandemie Hürden bis Dezember zu nehmen sind.

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management mit Real Cookie Banner