Abeja Inn and Winery, Walla Walla

Sightseeing-Tipps für Walla Walla

Walla Walla ist einer der verborgenen Schätze im Nordwesten der USA: ein echter Geheimtipp für ein paar Tage als Urlaubsverlängerung vor oder nach einer Alaska-Kreuzfahrt. Wenig Tourismus und herzliche Gastfreundschaft, exzellente Weine, grandiose Natur und eine Seite von Amerika, die ein wenig an alte Filme erinnert, in der die Welt noch in Ordnung war.

In Walla Walla erlebt man die große, weite Prärie und Kleinstadt-Amerika wie aus dem Bilderbuch. Vor allem aber ist Walla Walla eine in Europa nahezu unbekannte Weinregion mit exzellenten Weinen kreativer und ambitionierter Winzer und einer spannenden Food-Szene. Besonders überraschend: das Tankstellen-Bistro von Starkoch Andrae Bopp mit Fastfood auf annähernd Sterneniveau.

Wein und Kulinarik

Jenseits der Cascade Mountains im weiten Columbia Valley gelegen, ist Walla Walla von Seattle gerade einmal viereinhalb Autostunden oder 35 Minuten per Flugzeug entfernt. Schon der Flug über die bis über 4.000 Meter hohe Bergkette und die weite Ebene des Columbia Valley mit dem mächtigen Columbia River ist ein Erlebnis für sich.

Flug über den Columbia River
Flug über den Columbia River

Tipp: beim Hinflug einen Fensterplatz auf der rechten Seite buchen, am Rückflug nach Seattle entsprechend links. Besonders spektakulär, allerdings auch nicht ganz billig, ist der Flug über die Cascade Mountains mit einem Kleinflugzeug von „Wine with Wings“.

Sightseeing in Walla Walla …

Walla Walla ist sowohl der Name einer gemütlichen, kleinen Stadt mit knapp 35.000 Einwohnern, als auch der umliegenden Weinregion. Die Stadt wurde 1836 als Missionsstation vom amerikanischen Arzt und Missionar Marcus Whitman gegründet und nach dem Walla Walla River benannt, der seinen Namen vom Indianerstamm der Walla Walla hat. Viele Native Americans mit Wurzeln in dieser Region leben heute in der nahegelegenen Confederated Tribes of the Umatilla Indian Reservation.

historische Downtown von Walla Walla
historische Downtown von Walla Walla

Die Stadt Walla Walla fasziniert durch die Nähe zu unberührter Natur ebenso wie durch eine für amerikanische Verhältnisse historische Altstadt und die Nähe zur Natur. 2018 kürte der Architectural Digest die Downtown Walla Wallas zur „schönsten Hauptstraße Amerikas“. Viele Gebäude sind hier noch aus der Mitte der 19. Jahrhunderts im Italiante-Stil erhalten, einer Variante der viktorianischen Architektur.

Macy's im historischen Theater von Walla Walla
Macy’s im historischen Theater von Walla Walla

Kleine, lokale Geschäfte prägen die historische Main Street, Handels- oder Restaurant-Ketten finden sich nahezu nicht. Die einzige Ausnahme, das Kaufhaus Macy’s, ist die heimliche Hauptattraktion. Denn das Kaufhaus verbirgt sich hinter der Fassade des historischen Liberty Theater und an den Innenräumen hat sich nichts geändert. Die prunkvolle Decke und die Empore sind im Original erhalten.

Pioneer Park
Pioneer Park

Walla Walla hat eine Universität und das älteste Symphonieorchester westlich des Mississippi Rivers, im Stadtpark finden sich Skulpturen hochkarätiger und weltbekannter Künstler. Der Park selbst, Pioneer Park genannt, ist von keinem geringeren als Frederick Law Olmstead gestaltet worden – dem Designer des New Yorker Central Parks.

… und im Umland

Weniger als eine halbe Autostunde aus der Stadt heraus, vorbei an den zahlreichen Weingütern, ist man in fast unberührter Natur, beispielsweise im Umatilla National Forest und den bis 2.700 Meter aufragenden Blue Mountains, in denen man ausgiebige Wandertouren unternehmen kann.

Spaziergang am Bennington Lake, Walla Walla
Spaziergang am Bennington Lake, Walla Walla

Ausgewiesene Wander- und Mountainbike-Wege machen es auch dem Touristen einfach. Mit etwas Glück sieht man hier Berglöwen, Schwarzbären, Füchse und Kojoten. Zahlreiche Zugvögel rasten in der Region, es gibt Pelikane und Weißkopfseeadler.

Bei einem kurzen Spaziergang am nahe gelegenen Bennington Lake sitzt eine Eule im Baum, einfach so.

Spaziergang am Bennington Lake, Walla Walla
Spaziergang am Bennington Lake, Walla Walla

Ein Ausflug in die Blue Mountains endet, wo die Straße Ende April noch schneebedeckt ist, mit einem weiten Blick über die Berge und Täler. Unterwegs sehe ich ein paar Rehe, aber kaum Menschen.

Ausflug in die Blue Mountains
Ausflug in die Blue Mountains

Einen Einblick in die Geschichte der Region gibt das Freilichtmuseum Fort Walla Walla (täglich von 10 bis 17 Uhr, Eintritt: 9 Dollar). Es gibt einen reizvollen Einblick in die Zeit der Landnahme in den weiten Prärie-Landschaften entlang des berühmten Oregon Trails im frühen 19. Jahrhundert und umfasst ein kleines Dorf mit historischen Gebäuden aus der Pionier-Zeit.

Fort Walla Walla Museum
Fort Walla Walla Museum
Anmerkung*: Dieser Beitrag ist Teil einer bezahlten Kooperation mit dem Port of Seattle zur Förderung des Tourismus in der Region.
X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Dieser Beitrag ist Teil einer bezahlten Kooperation mit dem Port of Seattle zur Förderung des Tourismus in der Region.

In unserer unabhängigen, journalistischen Berichterstattung lassen wir uns durch Einladungen, Produkt-Links, Sponsoring oder Ähnliches nicht beeinflussen.

Auch bei explizit als Werbung gekennzeichneten Beiträgen achten wir auf korrekte Fakten und Fairness gegenüber unseren Lesern.

Mehr Infos und Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Transparent und ehrlich".

Der Text kann sogenannte Affiliate-Links - also Werbe-Links - enthalten, die wir deutlich mit dem -Symbol als ANZEIGE kennzeichnen.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.