Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Sun Princess: Restaurants, Bars, Entertainment und unser Fazit

Den Restaurants, Bars und dem Entertainment an Bord der Sun Princess widmen wir einen eigenen Beitrag – denn so groß das Kreuzfahrtschiff ist, so vielfältig ist auch das Angebot. Warum sich die Spezialitätenrestaurants der Sun Princess besonders lohnen, welche Bar mir besonders gut gefallen hat und welches neue Entertainment-Feature mich wirklich begeistert hat, lesen Sie hier.

Maine Lobster Tail
Maine Lobster Tail im Spezialitäten-Restaurant Crown Grill

Über das Buffet-Restaurant auf Deck 9 und das Promenadendeck sowie über die eine oder andere Bar habe ich bereits etwas in ersten Beitrag Sun Princess: Details und Tipps zu Princess Cruises’ neuem Premium-Kreuzfahrtschiff zur Sun Princess geschrieben. Ebenso zu den Pool- und Außendecks, dem Schiff-im-Schiff-Konzept und das Sanctuary, die Kabinen und die Medallion-Technik.

Horizons Restaurant

Mit dem Horizons Restaurant, dem Hauptrestaurant auf drei Decks, hat Princess Cruise auf der Sun Princess einen spektakulären Raum geschaffen. Ergattert man einen Platz im hinteren Bereich auf den Decks 6 oder 7, erinnert die Glasfront am Heck des Schiffs eher an eine elegante Aussichtslounge als ein Restaurant.

Horizons Dining Room
Horizons Dining Room

Allerdings gibt es unter den insgesamt 1.931 Plätzen des Horizons Restaurants nicht nur gute Plätze. Insofern sollte man bereits bei der Platzreservierung nach einem Platz in der Nähe der Fenster fragen oder bei der spontanen Platzzuweisung gezielt nach einem solchen Tisch fragen.

Horizons Dining Room
Horizons Dining Room

Denn der Größe und Breite des Restaurants geschuldet, kann man auch mal an einem Tisch in einer düsteren Ecke oder an einer langen Tischreihe an einem Hauptdurchgang landen und das ist dann für ein mehrgängiges Dinner eher ungemütlich.

Positiv fällt dagegen der große Abstand zwischen den Tischen auf, sodass man eine gewisse Distanz zu den Nachbartischen hat und die Kellner sich nicht zwischen den Stühlen hindurchzwängen müssen. Da zeigen sich die Premium-Qualitäten von Princess Cruises.

Horizons Dining Room
Horizons Dining Room

Optisch eine nette Idee der Designer ist es, die Kellner-Stationen hinter Weinglas-Displays zu verstecken. Das schafft eine angenehme Atmosphäre. Und zu einer edlen und wohligen Atmosphäre trägt auch bei, dass es im Horizons jeden Abend Live-Klaviermusik gibt.

Horizons Dining Room
Horizons Dining Room

Ebenfalls sehr positiv fällt auf: Der Service ist exzellent, die Kellner sehr schnell und aufmerksam, nehmen sich Zeit für den Gast und auch zu Stoßzeiten wirken sie nicht gehetzt.

Horizons Dining Room
Horizons Dining Room

Ein kleiner Geheimtipp ist die dritte Ebene, Deck 8 des Horizons. In der Medallion-App ist nämlich unter den Dining-Options nicht vermerkt, dass es hier zum Frühstück, Lunch und Dinner eine eigene American-Diner-Speisekarte gibt. Lediglich im gedruckten Tagesprogramm wird das erwähnt.

Wer also Lust auf einen guten, amerikanischen Burger, BBQ-Ribs, Hot Chicken Wings, einen New Orleans Shrimp Po’Boy (Sandwich) oder ähnliches hat, wird hier fündig.

Spezialitäten-Restaurants

Ein Highlight der Sun Princess sind die Spezialitäten-Restaurants. Für im Vergleich zu anderen US-Reedereien teils eher günstigen Preisen kann man hier exquisit speisen. Der Preis für die Restaurants (Stand: Mai 2024) liegt weitgehend einheitlich bei 45 Dollar pro Person (Kinder: 22,50 Dollar) zuzüglich 18 Prozent Servicegebühr. A-la-Carte-Preise hat Alfredo’s Pizzeria (Antipasti 5,50 Euro, Pizza 8,50 Dollar, Dessert 4 Dollar) und O’Malley’s Irish Pub (Orspeisen 5 Dollar, Burger 10 Dollar). 149 Dollar kostet das siebengängige Fine-Dining-Menü im „Love by Romero Britto“, ebenso das Dinner und Event „Spellbound by Magic Castle“.

The Catch by Rudi
The Catch by Rudi

Eigentlich hätte Princess Cruises es gar nicht nötig, aber um die Qualität beim Essen noch zu betonen, setzt die Reederei auf Kooperationen mit großen Namen. Eiscreme im Leferservice gibt es von der Marke Smize der Supermodels Tyra Banks, eines der beiden Steakrestaurants wurde von Dario Cecchini entworfen, für Sushi gibt Makoto Okuwa seien Namen, das Seafood-Restaurant von Rudi Sodamin (inzwischen auch Head of Culinary Arts bei Princess Cruises), der gemeinsam mit Künstler Romero Britto auch das Top-Restaurant „Love“ konzipiert hat. Für Cocktails arbeitet Princess Cruises mit Rob Floyd zusammen, beim Wein Tasting mit Master Winemaker of the Year Gerard Bertrand.

Love by Romero Britto

In sensationeller Lage, am Heck der Sun Princess auf Deck 17 mit Panoramafenstern, ist das neueste Restaurant in der Princess-Flotte angesiedelt: Das Fin-Dining-Restaurant „Love by Romero Britto“, das kulinarisch von Rudi Sodamin entwickelt wurde. Leider hatte ich Pech: Auf meiner Reise war das Restaurant noch geschlossen und wurde erst auf der Reise danach in Betrieb gekommen.

The Catch by Rudi

Ein zweites von Rudi Sodamin konzipiertes Restaurant konnte ich allerdings testen: Das für Princes Cruises ebenfalls relativ neue Seafood-Restaurant „The Catch by Rudi“.

The Catch by Rudi
The Catch by Rudi

Die Speisekarte ist nicht sonderlich umfangreich, aber letztlich fokussiert sich ohnehin alles auf den „Catch of the Day“, sprich: wirklich frische Fisch und wirklich eben den Fisch, den es gerade frisch gibt. An meinem Abend gab es die Auswahl zwischen Branzino, Black Cod und Dorade.

The Catch by Rudi
The Catch by Rudi

Ich entschied mich für den Black Cod, der exzellent zubereitet und wirklich lecker war. Meine Vorspeise, die spanisch inspirierten „Olé Prawns“ mit Knoblauch und feiner Chili-Schärfe waren perfekt glasig gegart. Und das Dessert, Salzburger Nockerl mit dem für Amerikaner vielleicht leichter verständlicheren Namen „Mozart’s Berry Composition“ waren genau so, wie man sie auch in einem exzellenten Restaurant in Salzburg bekommen würde.

Von Rudi Sodamin ist man kompromisslose Qualität gewohnt und in diesem Restaurant wird man da auch nicht enttäuscht. Reizvoll sind aber auch die Details drumherum, wie die Wasserkaraffe in Fischform – witzig, aber zugleich stilvoll.

The Catch by Rudi
The Catch by Rudi

Ein wenig schade ist lediglich die nicht optimale Location als abendliches Pop-up innerhalb des Buffet-Restaurants. Der Kellner verriet mir aber, dass „The Catch by Rudi“ voraussichtlich schon bald an einen attraktiveren Ort am Schiff verlegt werden solle, mutmaßlich das Reserve Collection Restaurant. Offiziell ist das aber noch nicht. Eine edlere Umgebung hätte dieses feine Restaurant aber jedenfalls verdient.

Crown Grill

Der Crown Grill ist bei Princess Cruises das klassische Steakhaus und Grill-Restaurant, das auf einem amerikanischen Schiff auf keinen Fall fehlen darf. Hier erwartet man die Klassiker und wird allenfalls von der Qualität überrascht – auf der Sun Princess durchaus positiv.

Crown Grill
Crown Grill

Der Colossal Lump Crab Cake bestand aus relativ groben Krabbenfleisch-Stücken, was eine schöne Abwechslung zu den sonst oft eher Püree-artigen Crabcakes ist und von hoher Qualität zeugt.

Crown Grill
Crown Grill

Sehr positiv zu bewerten war sowohl der Geschmack als auch die Temperatur der der Black and Blue Onion Soup im Stil einer klassischen, französischen Zwiebelsuppe. Verbrennt man sich gewöhnlich an dieser Suppe die Zunge, war sie hier im Crown Grill zwar heiß, aber ohne Gefahr essbar.

Insofern war meine Zunge dann auch beim nachfolgenden Main Lobster noch empfindsam für den feinen Geschmack. Auch hier: sehr hohe Qualität. Das Dessert, der Ten-Layers Chocolate Cake, war so erfreulich klein wie lecker, als nettes Extra garniert mit einem Maracon.

Sabatini’s Trattoria

Im Sabatini‘s fällt die Auswahl besonders schwer, denn die Speisekarte hält wirkliche italienische Spezialitäten bereit. Zu gerne hätte ich beispielsweise auch noch die Trüffel-Arancini oder die Toskanische Fischsuppe Ribollita probiert, aber der Magen setzt einem da einen natürliche Grenze.

Sabatini's
Sabatini’s

Also entschied ich mich als Vorspeise für die Tomatensuppe mit Languste, Muscheln und Fisch. Die Suppe goss der Kellner wirkungsvoll erst am Tisch mit der Suppe an, wodurch natürlich auch das Risiko vermieden wird, dass das Seafood in der heißen Suppe übergart, bevor es an den Tisch kommt.

Sabatini's
Sabatini’s

Ein wenig fantasielos, in der Qualität aber exzellent, waren die gemischte Antipasti. Pasta wird im Sabatini’s, über ein Fenster tagsüber zu beobachten, frisch hergestellt und entsprechend lecker waren meine Lobster Tortellini.

Weil ich am Tag zuvor bereits im Rudi’s Fisch gegessen hatte, entschied ich mich für die vegetarische Parmigiana di Melanzane – und habe es nicht bereut. Und das Tiramisu zum Dessert war ziemlich gut. Witziger Aspekt am Rande: Den Amerikanern am Nebentisch erklärte der Kellner, das Tiramisu sei bei Sabatini’s original italienisch und nicht etwa – wie in den USA oft – eine Art Kuchen.

Teppanyaki

Neu für Princess Cruises ist der japanische Teppanyaki-Grill, den es bei anderen Reedereien schon seit vielen Jahren gibt. Wie dort steht beim Teppanyaki auch auf der Sun Princess das Entertainment im Vordergrund. Es macht Spaß, aber wer es auf anderen Schiffen schon erlebt hat, wird nichts Neues oder Herausragendes erleben.

Sowohl meine Black Tiger Shrimp als auch das New York Strip Steak waren aber auf den Punkt gegart, insofern muss man den Besuch des Teppanyaki auch aus kulinarischer Sicht nicht bereuen.

Kai Sushi Bar

Ein Highlight war die „Kai Sushi Bar“. Die relativ teuren 45 Dollar sind durch die sehr hohe Seafood-Qualität gerechtfertigt, bessere Nigiri und Maki habe ich auf einem Kreuzfahrtschiff bislang nicht gegessen.  

Pluspunkt für die Sushi Bar der Sun Princess ist auch die exzellente Lage auf Deck 8 an der Piazza, quasi in der Sphere mit großflächigem Blick aus Meer.

Show-Bar: Good Spirits at Sea

Bars mit kreativen, innovativen und gut gemixten Cocktails haben amerikanisch-internationalen Kreuzfahrtschiffen eine besondere Bedeutung, so auch auf der Sun Princess. An jeder der Bars gibt es neben einem großen Standard-Repertoire auch Spezialitäten-Cocktails, die es jeweils nur an dieser einen Bar gibt. Wer Cocktails liebt, probiert sich als ein wenig von Bar zu Bar durch.

Eine Bar ist auf der Sun Princess aber noch etwas Besonderes, weshalb die „Good Spirits at Sea“ während der Reise auch meine persönliche Lieblingsbar geworden ist. Mit nur 40 Plätzen ist die „Good Spirits“ relativ klein und hat eine heimelige Atmosphäre.

Good Spirits at Sea
Good Spirits at Sea

Vor allem aber gibt es hier Show-Einlagen der Bartender, die einzelne Cocktails genauer vorstellen und ihre Zubereitung demonstrieren. So erfährt man auch ein wenig über deren Entstehung, die Ideen des Star-Mixologisten Rob Floyd hinter dem Cocktail und bekommt nebenbei auch das konkrete Rezept dazu.

Good Spirits at Sea
Good Spirits at Sea

Was mir persönlich besonders gut an dieser Bar gefällt ist die Auswahl der Spezialitäten-Cocktails. Sie orientieren sich an verschiedenen Ländern oder Regionen der Welt und verwenden dafür jeweils lokal typische Alkoholika und Zutaten – von Barcelona über Tahiti bis St. Lucia. Mein Favorit dabei war der „Pastis Pearl“ aus Marseille mit Gin und Pastis.

Good Spirits at Sea
Good Spirits at Sea: „Pastis Pearl“

Optisch besonders beeindruckend ist der „Key Lime Martini“ aus Key West.

Eine Übersicht der Getränkepreise bei Princess Cruises und an Bord der Sun Princess sowie alle Infos zu den angebotenen Getränkepaketen finde Sie übrigens in unserem Beitrag Getränkepreise und Getränkepakete bei Princess Cruises“.

Dezentrales Entertainment und neue Theater-Architektur der Princess Arena

Beim Entertainment setzt die Sun Princess auf dezentrale Angebote – was bei dieser Schiffsgröße sehr sinnvoll ist. Es gibt nicht nur eine große Show im Theater zweimal am Abend, wie sonst auf Kreuzfahrtschiffen oft üblich. Stattdessen gibt es mehrere kleinere Angebote, die teils auch parallel laufen. Entsprechend gut verteilen sich die Passagiere übers Schiff.

Da gibt es beispielsweise Destinations-Präsentationen, Quizz-Games, klassische Konzerte oder Comedy im „Princess Live“ (200 Plätze), Nachmittagsunterhaltung mit Spielen, Live-Musik und Tanz-Shows auf der Piazza (300 Plätze), die Shows im „Dome“ (250 Plätze) sowie im Kleinen den Event-Abend im Spellbound (dazu gleich noch mehr) oder die Cocktail-Shows im „Good Spirits“ (40 Plätze), neben Livemusik in den Bars und Kino-Nachmittage am Pooldeck.

Princess Arena - Theater
Princess Arena – Theater

Dennoch gibt es auch ein großes Theater (990 Plätze) mit Einzelkünstlern und Production-Shows, das auf der Sun Princess architektonisch sogar recht innovativ gestaltet ist. Denn die Zuschauerränge sind nahezu rund um die Bühne angeordnet, mit einer kreisrunden, absenkbaren Bühne in der Mitte, aber auch einer klassischen Bühne mit Video-Bühnenbild an der Rückseite.

Princess Arena - Theater
Princess Arena – Theater

Vor allem für Einzelkünstler wie Sänger oder Akrobaten ist es durchaus ein wenig gewöhnungsbedürftig, das Publikum nicht nur vor sich, sondern fast rundherum zu haben. Aber es bringt die Akteure sehr nahe ans Publikum heran.

Princess Arena - Theater
Princess Arena – Theater

Live-Musik ist auf der Sun Princess besonders ausgeprägt und so spielt bei Production Shows und Auftritten von Einzelkünstler-Sängern eine acht- bis neunköpfige Live-Band – etwas, das es bei anderen Reedereien kaum noch gibt. Aber auch auf der Piazza kommt diese Band immer wieder zum Einsatz.

Nostalgisches Magie-Event und Dinner: Spellbound by Magic Castle

Erstmals auf einem Kreuzfahrtschiff bietet die Sun Princess die Magie des „Magic Castle“ aus Hollywood in dem Event-Abend „Spellbound by Magic Castle“. Im Original Magic Castle in Hollywood benötigt man eine persönliche Einladung eines der Magierinnen und Magier, die in diesem exklusiven Club Mitglieder sind. Auf der Sun Princess kann man sich für relativ teure, aber sehr lohnenswerte 149 Dollar den Zugang erkaufen.

Ganz ähnlich wie in Hollywood beginnt der Abend mit einem Dinner mit rund 30 Teilnehmern in kleiner Runde. Das Dinner ist lecker, aber vom Ambiente längst nicht so faszinierend wie später in den Showräumen in einem Seitenbereich des Horizons-Restaurants, das mit passenden Fensterjalousien umdekoriert wird.

Aber das Dinner ist ohnehin nur das Vorspiel für einen grandiosen Abend, in dem man sich von der Nostalgie des Ambientes und der unglaublichen Fingerfertigkeit der Close-up-Magier im Spellbound buchstäblich verzaubern lassen kann.

Von Restaurant wird man dann von einem Zeremonienmeister des Spellbound in den „geheimen Bereich“ geführt – eine unauffällige Tür auf Deck 8 im Piazza-Bereich. In unserem Video zur Sun Princess bekommen Sie einen ganz guten Eindruck vom Ambiente dort.

Der magische Teil des Abends beginnt in einer herrlich nostalgisch dekorierten Bar, mit effektvollen Cocktails und auch schon ein wenig Close-up-Magie an der Bar. Der Geist der Pianistin „Invisible Isabella“, zu der es natürlich eine hübsche Geschichte gibt, lässt sich an einem Piano dazu überreden, für die Besucher Wunschmelodien zu spielen – natürlich per Spracherkennung computergesteuert, aber die Illusion ist faszinierend, wenn man sich darauf einlässt.

Spellbound by Magic Castle
Spellbound by Magic Castle

In der Spellbound-Bar trifft man auf weitere Passagiere, die das Spellbound-Erlebnis gebucht haben die eigentliche Show bereits gesehen haben. Denn das Show-Theater ist sehr klein, damit man ganz nahe nahe am Close-up-Magier sitzt. Nach der Show kann man noch solange in der Bar bleiben, wie man möchte, und die „magischen“ Cocktails mit allerlei Rauch- und sonstigen Effekten probieren. Insofern empfiehlt es sich, Spellbound zu einer eher frühen Uhrzeit zu reservieren, um anschließend noch wach genug für dieses Bar-Erlebnis zu sein.

Wirklich atemberaubend und absolute Weltklasse ist dann die eigentliche Magie-Show in dem kleinen Spellbound-Theater – in dem dann Foto- und Videoaufnahmen während der Tricks nicht erlaubt sind, weshalb davon in meinem Video auch nichts zu sehen ist … Ich habe schon viele Magier und Close-up-Künstler erlebt, aber hier blieb mir bei so manchen Trick vor Staunen der Mund offenstehen.

Mit 149 Euro pro Person ist Spellbound by Magic Castle zwar recht kostspielig, seinen Preis aber absolut wert – sowohl, was das Gesamterlebnis und die wunderbare Atmosphäre in den Spellbound-Räumen angeht, als vor allem auch wegen der Weltklasse-Magie, die man hier erlebt.

Mein persönliches Fazit zur Sun Princess

Princess Cruises gelingt es mit der Sun Princess, dem modern-eleganten Premium-Anspruch der Reederei wie von den früheren Schiffen gewohnt gerecht zu werden, zugleich aber den Aspekt Familien- und Mehrgenerationen-Urlaub hinzuzufügen, für Großeltern, Eltern und (Enkel-)Kinder gemeinsam. Das funktioniert – auch wenn nur bedingt beurteilbar, weil auf meiner Reise nur sehr wenige Kinder an Bord waren –recht reibungslos. Die enorme Größe der Sun Princess macht es möglich.

The Dome
Wasserfall-Kunsterk nahe der Dome-Bar

Die Sun Princess ist einerseits frisch und modern gestaltet und hat ein sehr vielfältiges Entertainment, insbesondere auch mit Live-Musik inklusive einer großen Live-Band im Theater. Vereint damit aber zugleich klassische Elemente der Kreuzfahrt, wie man sie bei anderen Reedereien zunehmend vermisst.

The Piazza
Live-Musik auf der Piazza

Dazu gehörten auch so eigentlich etwas alberne Dinge wie ein Papierflieger- oder Egg-drop-Wettbewerb als Nachmittagsunterhaltung am Seetag, die aber – sehr professionell präsentiert – einfach Spaß machen. Aber es gibt eben auch so etwas wie Guest Laundries, also Selbstbedienungs-Wäschereien an Bord, was auf längeren Reisen sehr praktisch ist, aber von Mitbewerbern wie etwa Holland America Line inzwischen abgeschafft wurde.

Guest Laundry
Guest Laundry

Anzumerken ist bei der Sun Princess (und Princess Cruises allgemein) der hohe Grad an Behindertenfreudlichkeit. Kaum einem Kreuzfahrtschiff ist so konsequent rollstuhlgerecht wie die Sun Princess, beispielsweise auch mit einem Aufzug bis hinauf aufs höchste Deck zum Outlook auf Deck 21, an den Pool gibt es überall Hebevorrichtungen, parallel zu Stufen gibt es immer auch Rampen für Rollator und Rollstuhl.

Lido Pool
Lido Pool (links Hebevorrichtung für gehbehinderte Passagiere)

Bars und Restaurants, insbesondere auch die neuen Spezialitäten-Restaurants wie The Catch by Rudi überzeugen sehr und Spellbound by Magic Castle ist ein großes Highlight im ziemlich vielfältigen Unterhaltungsangebot.

Princess Arena - Theater
Princess Arena: Prodiction-Show „Fiera“

Schade finde ich deshalb, dass Princess Cruises in Deutschland nach wie vor recht unbekannt ist. Durch die Sun Princess und ihre Ausrichtung auf jüngeres Publikum und Familien könnte die Reederei auch hierzulande an Attraktivität gewinnen. Wer internationales und stilvolles Kreuzfahrt-Flair abseits der eher lauten und oft auch recht voll wirkenden Massenmarkt-Schiffe sucht und für wen Deutsch als Bordsprache nicht essenziell ist, sollte einmal einen genaueren Blick auf Princess Cruises werfen.

The Piazza
Ruhige Ecke auf der Promenade mit Blick auf die Sphere

Empfehlenswert ist allerdings eine Beratung in einem Reisebüro, das sich mit Princess Cruises auskennt. Denn Kabinenkategorien, Pakete und Zusatzleistungen für bestimmte Kabinenkategorien sind ein wenig kompliziert und facettenreich. Da muss man genau hinsehen, um für die eigenen Wünsch die optimale Kombination aus Kabinenkategorie und gegebenenfalls Princess-Plus- oder -Premier-Paket zusammenzustellen.

Sun Princess in La Spezia
Sun Princess in La Spezia

Im Sommer 2024 – und auch wieder im Sommer 2025 ab April – ist die Sun Princess im Mittelmeer unterwegs, auch auf kombinierbaren Routen von bis zu drei Wochen ohne Hafenwiederholungen. Ab November ist die Sun Princess mit Basishafen Fort Lauderdale in Florida auf Routen in der Karibik ein schließlich der Bahamas-Privatinsel Princes Cays unterwegs.

Fakten & Zahlen: Sun Princess

  • Werft: Fincantieri, Monfalcone
  • Indienststellung: Februar 2024
  • Flagge: Bermudas
  • Schiffsklasse: Sphere Class
  • Tonnage: BRZ 177.882
  • Länge: 345,5 Meter
  • Breite: 42,5 Meter
  • Höhe: 61 Meter
  • Passagierdecks: 17
  • Kabinen: 2.157, davon 80 Suiten, 51 behindertengerechte Kabinen
  • Passagiere: 4.300 (bei Standardbelegung der Kabinen), maximal circa 4.900
  • Crew: 1.622
Sun Princess in Genua
Sun Princess in Genua

Anmerkung*: Cruisetricks.de reist auf der Sun Princess auf Einladung von Inter-Connect und Princess Cruises.
X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisetricks.de reist auf der Sun Princess auf Einladung von Inter-Connect und Princess Cruises.

In unserer unabhängigen, journalistischen Berichterstattung lassen wir uns durch Einladungen, Produkt-Links, Sponsoring oder Ähnliches nicht beeinflussen.

Auch bei explizit als Werbung gekennzeichneten Beiträgen achten wir auf korrekte Fakten und Fairness gegenüber unseren Lesern.

Mehr Infos und Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Transparent und ehrlich".

Der Text kann sogenannte Affiliate-Links - also Werbe-Links - enthalten, die wir deutlich mit dem Anzeigen-Icon-Symbol als ANZEIGE kennzeichnen. Solche Links füren teils auch zu Amazon. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Kommentar schreiben

Über den Autor: FRANZ NEUMEIER

Franz Neumeier
Über Kreuzfahrt-Themen schreibt Franz Neumeier als freier Reisejournalist schon seit 2009 für cruisetricks.de und einige namhafte Zeitungen und Zeitschriften. Sein Motto: Seriös recherchierte Fakten und Hintergründe statt schneller Schlagzeilen und Vorurteile, damit sich jeder seine eigene Meinung bilden kann. TV-Reportagen zitieren ihn als Kreuzfahrt-Experten und für seine journalistische Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er wird regelmäßig in die Top 10 der „Reisejournalisten des Jahres“ gewählt und gewann mit cruisetricks.de mehrfach den „Reiseblog des Jahres“-Award.

Schreibe einen Kommentar

E-Mail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner