Mein Schiff 6

TUI Cruises organisiert Corona-Tests über Helios-Kliniken

Für die ab September bei TUI Cruises verpflichtenden Covid-19-Tests hat die Reederei eine Kooperationsvereinbarung mit den Helios-Kliniken geschlossen. So soll sichergestellt werden, dass alle Passagiere innerhalb der Frist von 72 Stunden vor Abfahrt des Schiffs einen Coronatest bekommen.

Der Ablauf der Coronatests soll unkompliziert sein: Mit dem Schiffspass aus den Buchungsunterlagen als Nachweis sollen die Passagiere in dem vorgegebenen Zeitfenster ohne Terminvereinbarung an einem der 86 Standorte der Helios-Kliniken zum Test vorsprechen. Die Klinik bestätigt bei negativem Ergebnis die Reisefähigkeit direkt gegenüber TUI Cruises. Lediglich bei positivem Testergebnis werde der Passagier direkt benachrichtigt.

Vor einigen Tagen hatte TUI Cruises angekündigt, für die kommenden Kreuzfahrten mit Starttermin ab September von allen Passagieren den Nachweis eines negativen Coronatests zu verlangen. Für die Kreuzfahrten nach Griechenland sind Coronatests ohnehin Pflicht, weil Griechenland die Tests vor der Einschiffung voraussetzt, wenn es in Griechenland Landausflüge geben soll. TUI Cruises verlangt den Test aber flottenweit auch für die „Blauen Reisen“ in Nord- und Ostsee.

Die Kosten für den Coronatest in den Helios-Kliniken sind im Reisepreis bereits enthalten, die Passagiere müssen den Test in den Helios-Kliniken also nicht separat bezahlen.

Alternativ können Passagiere bei der Einschiffung auch einen Coronatest vorlegen, der von einem Testcenter oder Hausarzt durchgeführt wurden. Die Kosten dafür übernimmt TUI Cruises jedoch nicht.

TUI Cruises fährt seit 24. Juli wieder und hat mit der Mein Schiff 2 ab Hamburg begonnen. Am  3. August kam die Mein Schiff 1 ab Kiel hinzu. Beide fahren „Blaue Reisen“ ohne Landgänge zunächst nach Norwegen und jetzt in die Ostsee, nachdem Norwegen seine Gewässer für Kreuzfahrten wieder weitgehend geschlossen hat. Die erste von zunächst vier geplanten, siebentägigen Griechenland-Kreuzfahrten der Mein Schiff 6 beginnt am 13. September. Hier gibt es dann unter strengen Bedingungen auch wieder Landgänge.

MSC Cruises ist am 16. August mit der MSC Grandiosa von Genua aus neu gestartet. Dort gibt es ebenfalls streng reglementierte Landgänge und auch ein Coronatest wird direkt bei der Einschiffung im Kreuzfahrtterminal durchgeführt. Costa hat für den Neustart am 6. September mit der Costa Deliziosa inzwischen ebenfalls angekündigt, alle Passagiere vor der Einschiffung auf Covid-19 zu testen.

24 Kommentare

24 Kommentare zu “TUI Cruises organisiert Corona-Tests über Helios-Kliniken

  1. Hallo Franz,
    wenn ich also in Mannheim wohne muss ich also mindestens nach Karlsruhe fahren in eine Klinik für Herzchirurgie? Und das ohne Termin… Da kommen dann inkl. der zu erwartenden Wartezeit locker mindestens 3 Stunden zusammen. Oder geht auch ein Test beim Hausarzt??

  2. @Dierk: Ich habe die Frage auch schon an TUI Cruises gestellt. In der Pressemitteilung ist nur die Rede von den Helios-Kliniken. Ich sage Bescheid, sobald ich Antwort von TUI Cruises habe.

  3. Hallo Franz,

    auch von mir eine kurze Frage: Helios sagt, dass innerhalb von 48 Stunden das Ergebnis vorliegt. Dies bedeutet, dass man den Test somit mindestens 48 Stunden vor Abfahrt eines Schiffes und maximal 72 Stunden vor Abfahrt vornehmen muss, sehe ich das richtig? Gibt hier TUI das Zeitfenster vor oder kann der Fahrgast das selbst aussuchen?

  4. wir brauchen unter günstigsten Verkehrsbedingungen mind. 1 Stunde reine Fahrzeit, einfacher Weg, bis zur nächsten Helios-Klinik. 2 Berufstätige, 1 Schulkind mit Nachmittagsunterricht. Testzeit bis 19.00 Uhr ist die 1. Hürde, da unterschiedliche Arbeitszeiten. Stressige Fahrt im Feierabendverkehr Hamburg, Daher wohl eher 1,5 – 2 Sunden, parkplatzsuche in der Innenstadt. Wartezeit…. Mit Glück schaffen wir es, um 21.00 Uhr zurück zu sein, vorausgesetzt, wir sind bis 19.00 Uhr in der Klinik dort, wo die Proben entnommen werden. in einer großen Klinik kann man schon mal 10-15 Minuten von der Anmeldung bis zum Behandlungsraum brauchen. Dann haben wir weder etwas gegessen noch hat das Kind Hausaufgaben gemacht.
    Helios ist nicht sonderlich häufig vertreten, was sind ca. 80 Kliniken bundesweit.

    Das ganze ist eine Frechheit, zumal uns bei der Umbuchung nichts mitgeteilt wurde, aber gleichzeitig für die blauen Reisen die FAQ geändert wurden. Die großzügigeren Umbuchungsmöglichkeiten wegen Corona gelten nicht.
    TUI Cruises verspielt gerade seinen bislang guten Ruf und verärgert Stammkunden.

  5. TUI gibt das Zeitfenster vor. Abfahrt Freitag: Test Montag und Dienstag jeweils bis 19.00 Uhr und Mittwoch bis 11.00 Uhr.

    Für Berufstätige, insbesondere z.B. Einzelhandel und Dienstleistungen .. nicht möglich. Wenige Kliniken, oft Anfahrtswege von 100 km und mehr..

  6. Mal eine doofe Frage….. was ist denn der Schiffspass? Ich habe die Buchungsbestätigung. Nehme ich die dann mit zum Test?

  7. @Susanne: “Schiffspass” ist die Formulierung in der Pressemitteilung. Ich gehe davon aus, dass die Klinik halt einfach einen Nachweis braucht, dass man wirklich mit TUI Cruises führt und sie brauchen vermutlich die Buchungsnummer, damit sie das negative Testergebnis direkt an TUI Cruises weiterschicken können.

    @Dierk: Übers Wochenende sind die 72 Stunden vermutlich nicht einzuhalten. Wenn TUI Cruises die Zeiten so vorgibt, kann man wohl auch davon ausgehen, dass das dann so okay ist. Lässt man den Test nicht in einer der Helios-Kliniken machen, dürfte eine solche zeitliche Konstellation dagegen vermutlich kompliziert werden.

    Im Zweifel: Direkt bei TUI Cruises zur jeweils konkreten Buchung nachfragen, wie der Sachverhalt ist, um auf Nummer sicher zu gehen.

  8. Den Schiffspass erhält man per E-Mail, sobald man den online Check-in durchgeführt hat. Ich war auch erst ein bisschen baff, von der Lösung mit den Helios-Kliniken (habe auch keine in der Nähe), aber mal im Ernst: TUI hat ziemlich schnell eine Lösung gefunden und in diesen merkwürdigen Zeiten müssen wir eben alle ein bisschen Umstand auf uns nehmen-ansonsten zu Hause bleiben!

  9. @Nicole. Das sehe ich dann doch etwas differenzierter. Hast Du eine Klink in der Nähe, hast Du Glück. Hast du keine, musst Du den Test selber bezahlen, obwohl inkludiert! Ist er negativ, bekommt man nicht Bescheid, wohl aber das Schiff. Aus Bayern weis man ja leider, das viele Ergebnisse nicht weitergeleitet wurden. Dann steht man am Schiff und der Test liegt nicht vor. Weiters erhalte ich bei meinem Hausarzt überhaupt einen passenden Termin? Ich arbeite im 3-Schicht-Betrieb., das geht nicht ohne weiteres. Fair wäre es von von Tui, das man die Rechnung hierfür einreichen kann. Und wenn man den Test bei Einschiffung machen kann, wird man zwangsläufig für 48 Std. in Quarantäne müssen. Also zwei Tage auf der Kabine eingesperrt. Also nix mit Erholung. Das ganze ist absolut nicht zu Ende gedacht!!!

  10. Wer den Circus mitmacht und dafür auch noch eine Stange Geld zahlt, dem ist nicht mehr zu helfen…
    …da finde ich Cunard schon besser: gefahren wird erst wieder, wenn das wieder normal möglich ist, incl. individueller Landgänge.
    Ich habe bisher 89 Kreuzfahrten gemacht, von 1981-2019 – aber so süchtig bin ich nicht, daß ich jeden Unsinn mitmache…

  11. …und wenn eines Tages die Pandemie vorüber ist und man wieder unbeschwert “Kreuzfahren” kann, wird es bestimmt auch wieder Reedereien geben, welche diese tolle Art des Reisens anbieten.
    Bis dahin würde ich die Füße stillhalten und mich nicht unbedingt in zusätzlicher Gefahr begeben.
    Der Reederei sei es unbenommen solche Angebote auf den Markt zu werfen. Annehmen brauche ich sie aber nicht !

  12. Ich arbeite von 07:30 bis 20 Uhr und werde wegen des Tests in einer Helios-Klinik auch Urlaub einreichen oder zumindest ein paar Stunden freinehmen müssen. Aber: …so what?! Die alternativen Kosten bei meinem Hausarzt sind alternativ auch nicht so dramatisch… Offen gestanden sind wir nach unserer ersten blauen Reise im Juli wirklich beeindruckt: Das Kreuzfahrterlebnis ist intensiver, die Menschen an Bord wollen gesund bleiben und halten sich an die kaum einschneidenden Maßnahmen und ich persönlich bin sehr glücklich, dass genau diejenigen, die in all diesen Maßnahmen ein riesen Problem sehen, eine lange Zeit nicht an Bord sein werden – von wegen ‚nach‘ Corona =) Es wird eine lange Zeit nicht ‚nach‘ Corona, sondern nur noch ‚mit‘ Corona geben. Dieses Bewusstsein und mein Respekt führen dazu, dass ich sämtliche Ideen akzeptiere und zwischenzeitlich sogar begrüße – ich will ehrlicherweise keinem Menschen mehr auf dem Gang ohne Maske begegnen und niemanden Deck in meiner unmittelbaren Nähe haben…

  13. Auch für uns ist das mit der Helios-Klinik etwas umständlich. Na und? Muss man denn immer alles auf dem Silbertablett gereicht bekommen? Wenn man sich dazu entschließt in Corona-Zeiten eine Kreuzfahrt zu machen, dann ist das nun wirklich das kleinste Übel. Ich nehme es gerne in Kauf, da es zu einem beruhigenden Gefühl an Bord beiträgt.

  14. Wir haben auch eine Blaue Reise mit Abreise am 04.09.2020 gebucht. Waren gestern in der Helios Klinik Erlenbach (leider auch 70 km von zu Hause weg), aber es lief wirklich problemlos. Nach 10 Minuten waren wir ohne Termin wieder draußen. Man benötigt tatsächlich nur den Schiffspass. Einzige Problem ist nun die Anspannung, da wir bis Donnerstag 16 Uhr noch einen Anruf bekommen könnten , dass man evtl. auch ohne Symptome positiv ist. Das finde ich schade, dass es keine Möglichkeit gibt das Testergebnis irgendwie vorher abzufragen. Ich habe das auch gerne in Kauf genommen.

  15. @Dan: Die Test-Ergebnisse liegen da eh’ schon sehr schnell vor. Bei anderweitigen Teststellen dauert es teils erheblich länger. Aber wenn Sie mal realistisch die Ansteckungszahlen Ihrer Region mit der Bevölkerungszahl dort vergleichen und das Risiko abziehen, dass sie (vermutet) nicht in einem Schlachtbetrieb, in der Altenpflege oder auf einer Infektionsstation eines Krankenhauses arbeiten und in den letzten zwei Wochen keine wilden Alkoholpartys gefeiert haben … dann ist das Risiko, dass Sie sich infiziert haben könnten, ohnehin bei nahe null. Insofern würde ich das ganz entspannt sehen ;-) Schöne Reise!

  16. hallo habe gelesen das es kurz vor Reiseende auf dem Schiff auch ein Coronatest durch geführt wird.
    wie ist der Ablauf wenn dieser Positiv ausfällt ?

  17. Bei der Teststelle muss man echt Glück haben. Bei uns wurde es in der Notaufnahme gemacht. Die hatten natürlich weitaus anderes zu tun. Kein Termin fand ich ja gut, aber erhebliche Wartezeiten nach langen Anfahrten sind schon ärgerlich.

  18. @Thomas Kloppenburg: Das höre ich zum ersten Mal. Ich vermute ein Missverständnis. Denn zum einen wäre es irgendwie sinnlos, vor Ende der Reise einen Test zu machen, zum anderen reichen die Testkapazitäten an Bord auch nicht annähernd für solche Tests aus. Die sind lediglich darauf ausgelegt, akute Verdachtsfälle zu testen. Grundsätzlich haben die Reedereien, die jetzt schon wieder fahren, alle Isolationskabinen an Bord, die dann wohl für positiv getestete Passagiere zur Verfügung stehen. Welche genauen Protokolle für solche Fälle gelten, sprich: ob beispielsweise symptomlos Infizierte in diesen Isolationskabinen an Bord bleiben oder an Land gebracht werden, weiß ich nicht. Ich nehme an, dass das situationsabhängig ist. Jedenfalls haben die Reedereien Protokolle und Pläne für all diese Fälle inklusive Vereinbarungen mit Behörden zum genauen Vorgehen.

  19. Hallo, mal eine Frage, was passiert denn bei einem positiven Test?
    Storniert TUI dann die Reise, frage bezgl. den Reisekosten,
    gibts die dann zurück, oder muss das eine Versicherung leisten,
    wenn die denn zahlt.

  20. @Dirk: TUI Cruises empfiehlt den Abschluss einer Reiserücktrittversicherung und das ist sicherlich sehr sinnvoll in diesen Zeiten. Die großen Reiseversicherungen zahlen auch im Falle von Covid-19, allerdings sollte man darauf natürlich bei Vertragsabschluss explizit achten. Letztlich ist eine Covid-19-Erkrankung ja nichts anderes als eine andere Krankheit auch, die den Antritt einer Reise verhindert. Insofern wäre es glaube ich auch nicht fair zu erwarten, dass die Reederei das finanzielle Risiko trägt, wenn ein Kunde kurz vor der Reise erkrankt.
    Ansonsten müsste man dazu vielleicht mal einen Juristen bemühen, z.B. zur Frage, wer die Kosten beispielsweise von Familienmitgliedern eines positiv Getesteten trägt, deren Testergebnis negativ ist, das Boarding aber dennoch wegen eines natürlich auch nicht ganz kleinen Risikos verweigert wird. Letztlich spart man sich mit einer Reiserücktrittversicherung glaube ich einfach ganz viel Ärger und ggfs. auch Geld.

  21. Vielen Dank für die schnelle Rückmeldung.
    Ich habe vor genau einer Woche die Abreise am 11.09. mit der Mein Schiff 1 in Kiel gebucht.
    Alles etwas schnell, die Reiserücktrittsversicherung habe ich bei einem großen Deutschen Automobilclub,
    die zahlen auch im Pandemiefall, allerdings nur mit ärztlichem Attest.
    Den Coronatest habe ich heute, gem. dem Testzeitraum von TUI durchgeführt.
    Die Abwicklung in der Helios Klinik in Bad Kissingen war problemlos und schnell.
    Es bleibt halt, bei aller Vorsicht, die Unsicherheit was wenn der Test positiv wäre,
    auch wenn man daran nicht denken will.
    Nur bei rechtzeitiger Benachrichtigung kann das ein Reiserücktritt sein.
    Bei Anreise ist es schon ein Reiseabbruch
    und über 38° Fieber ist es ja noch keine schwere Erkrankung.

    Allerdings muss ich trotzdem sagen, dass ich die Maßnahmen zur Sicherheit durch TUI schätze.
    Das bringt ein gutes Gefühl, nur im Vorfeld bleibt eine gewisse Unsicherheit,
    was ist wenn doch der Zutritt zum Schiff verweigert wird.
    So jetzt wieder ein paar Tage positiv denken und auf die Zeit mit TUI freuen…

  22. @Dirk: Wenn man sich das Bein bricht, hat man auch keine 38 Grad Fieber, die Versicherung zahlt trotzdem ;-) Und die rechtzeitige Benachrichtigung im Falle eines positiven Tests verspricht TUI Cruises ja, insofern sollte sich daraus kein Problem ergeben. Ich würde übrigens generell zu einer Reiserücktritt- UND -abbruchversicherung raten. Denn schon wenn man sich zu Hause in die S-Bahn zum Flughafen setzt, beginnt die Reise ja; passiert auf dem Weg zum Flughafen, zum Schiff etwas, würde eine reine Rücktrittversicherung das nicht abdecken, die Abbruchversicherung aber schon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.