Kurs Westeuropa: Unterwegs mit der AIDAprima

(aktualisiert) Gastbeitrag von Andre Lenthe
Artikel drucken

Die AIDAprima ist auf ihrer ersten Passagier-Kreuzfahrt auf regulärer Route Hamburg – Southampton – Le Havre (Paris) – Zeebrügge (Brüssel) – Rotterdam (Amsterdam) – Hamburg. Cruisetricks.de-Gastautor und Fotojournalist André Lenthe ist an Bord und berichtet in den kommenden Tagen (fast) live von Bord.

AIDAprima in Hamburg (Bild: André Lenthe)
AIDAprima in Hamburg (Bild: André Lenthe)

Von unseren eigenen Eindrücken von der AIDAprima inklusive umfangreicher Bildergalerie haben wir bereits von einer Vorabfahrt ohne Passagiere im Beitrag „Bilder und Details von der AIDAprima“ berichtet und auch zwei aktuelle Podcast-Folgen zur AIDAprima haben wir online: „Erste Impressionen und Details“ und „Making of – AIDAprima hinter den Kulissen“.

ANZEIGE

Hier schildert nun Gastautor André Lenthe seine Eindrücke und Erlebnisse von der ersten regulären Kreuzfahrt mit Passagieren auf der künftigen Stammstrecke der AIDAprima von Hamburg zu den Metropolen Westeuropas und gibt ganz persönliche Tipps zum Schiff selbst und den jeweiligen Häfen.

Bitte unterstützen Sie uns!

Ein Mausklick genügt! Wir bekommen Vermittlungs-Provision, wenn Sie vor Online-Einkäufen oder Kreuzfahrtbuchungen auf bestimmte Links klicken. Dabei entstehen für Sie keinerlei Kosten! So funktioniert's).


Oder unterstützen Sie uns direkt, beispielsweise mit monatlich 2 Euro per Dauerauftrag. ING DiBa, Franz Neumeier, IBAN: DE87 5001 0517 5416 4275 10, BIC: INGDDEFFXXX. Vielen Dank!

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien und folgen Sie uns auch auf Twitter und/oder Facebook!

Immer aktuell informiert werden? Abonnieren Sie unseren kostenlosen, wöchentlichen cruisetricks.de Newsletter abonnieren oder unseren  RSS-Logo RSS-Feed.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

8 Kommentare zu Kurs Westeuropa: Unterwegs mit der AIDAprima

  1. Ruhl on Mai 3, 2016 at 11:01 pm

    Als treuer Leser von cruisetricks.de muss ich mich doch sehr über die vielen Rechtschreib- und insbesondere Kommafehler in dem Blog wundern. Teilweise muss man Sätze wegen falsch gesetzter Kommata mehrfach lesen, um sie verstehen zu können.
    Ansonsten sehr informativer Beitrag zur AIDAprima. Weiter so.

  2. Susanne on Mai 8, 2016 at 4:28 pm

    Sehr informativer Bericht.Lt .AIDA ist das Restaurant Fuego ausschließlich für Familien mit Kindern vorgesehen ….Herr Lenthe war ja wohl mit seiner Mutter unterwegs und hat deshalb einen Kinderstatus für sich reklamiert?-Ich fand es immer bei meinen Fahrten mit MEIN SCHIFF super peinlich ,wenn insbesondere ältere Leute mit den Fingern im Kinderbuffet rumgrapschten als gäbe es sonst nichts zu essen.-Ansonsten weiter so bei cruisetricks….Ihr seid die besten!

  3. Eike on Mai 13, 2016 at 7:04 am

    Um die Kritik von „Ruhl“ aufzugreifen – wirklich viele Fehler sind mir nicht aufgefallen (möglicherweise mittlerweile korrigiert?), dafür war der Inhalt zu spannend. Ich bin nur an einer Stelle hängengeblieben, und für die kann der Autor vermutlich nichts – irgendwo steht „Fotos-(Zeilenwechsel)topp“, aber das dürfte der automatischen Silbentrennung von WordPress geschuldet sein, die das Wort „Fotostopp“ nicht kennt, und deshalb am Ende des bekannten „Fotos“ trennt. Aber sei’s drum. Lieber einige wenige Schreibfehler in einem interessanten Text als ein fehlerfreier aber inhaltlich langweiliger oder gar falscher Bericht – so zumindest meine Meinung.

    Daß das „Fuego“ ausschließlich für Familien mit Kindern sein soll, habe ich noch nicht gehört. Die sind vielleicht die Zielgruppe für dieses Restaurant, aber ein Verbot für Erwachsene ohne Kinder gibt es meines Wissens nicht. Zumal das Fuego wohl auch mit ein Ersatz für den California Grill der Vorgängerschiffe ist – und irgendwo muß man auf dem Schiff doch die leckeren frischen Burger her bekommen. Man muß als Erwachsener ja nicht unbedingt auf Knien vor dem Kinderbuffet rumrutschen und sich die Pommes und Chicken Nuggets stapelweise auf den Teller kippen… ;-)

    Die Kritik der fehlenden Gemeinsamkeit an Bord überrascht mich nicht. Wenn ich den Vergleich AIDAvita zu den Schiffen der Sphinx-Klasse ziehe, und dann die Schiffsgröße weiter hochrechne, ist das eigentlich nur eine logische Konsequenz. Wenn ich jetzt überlege, daß die bei Meyer bestellten Schiffe noch mal größer werden, bin ich mir ziemlich sicher, daß die gleiche Kritik dort noch viel lauter erschallen wird. Mir persönlich ist die AIDAprima schon zu groß. Ich würde sie zwar gerne mal anschauen, aber wirklich zum Urlaub machen reizt es mich nicht, auch wenn ich sonst (der eine oder andere weiß es aus frhüheren Kommentaren) sehr gerne mit AIDA unterwegs bin.

  4. Franz on Mai 15, 2016 at 7:43 am

    @Ruhl: Für die Schreib- und Komma-Fehler kann ich mich nur entschuldigen. Es handelt sich um einen Gast-Beitrag, ich habe die Texte also nicht selbst geschrieben und war zur gleichen Zeit ebenfalls unterwegs, weswegen mir die Zeit gefehlt hatte, die Texte umfangreich zu redigieren. Das habe ich jetzt nachgeholt :-)

    @Eike: Die Silbentrennung hat nichts mit WordPress zu tun, dafür ist der jeweilige Browser verantwortlich und leider macht das jeder Browser anders – ein lästiges Problem, das leider nicht vollständig in den Griff zu kriegen ist. Leider ist den Entwicklern von Software wichtiger, die abstrusesten, neuen Features zu entwickeln, statt endlich einmal die absoluten Basics in den Griff zu kriegen …

    @Susanne & @Eike: Das Fuego wird zwar als „Familienrestaurant“ bezeichnet, ist aber ausdrücklich für alle Passagiere gedacht. Es hat – neben dem ganz normalen Buffet, auch eine separate, niedrigere Buffet-Theke für kleine Kinder und eignet sich insgesamt recht gut für Familien mit Kindern. Aber Erwachsene werden hier keineswegs ausgeschlossen. Nur wer halt seine Ruhe haben will, ist hier vielleicht nicht ganz am richtigen Ort ;-)

  5. Eike on Mai 17, 2016 at 8:21 am

    @Franz: Danke für den Hinweis, ich wußte nicht, daß der Browser die Silbentrennung macht – denn hier auf Deiner Seite werden Texte automatisch getrennt, aber auf anderen Seiten nicht. *hm* Als jemand, der selbst schon mit WordPress gearbeitet hat, erinnere ich mich sogar an ein Plugin zur Silbentrennung bei Kommentaren – aber egal, wo die Silben getrennt werden, bei Automatismen kann es immer zu Fehlern kommen, die der Autor selbst noch nicht einmal zu Gesicht bekommt.

    Das Fuego hatte ich konzeptionell genau so verstanden, wie Du es beschreibst, so kam es bei dem Videorundgang über die AIDAprima, den ich gesehen habe (von einer anderen Seite, sorry! *schäm*) auch rüber.

    PS: Auch wenn ich, wie Du weißt, gerne mit AIDA unterwegs bin, bin ich bezüglich der prima gegenüber alleine durch die Größe noch etwas skeptisch und fahre dafür dieses Jahr lieber mit der blu. ;-)

  6. Franz Neumeier on Mai 17, 2016 at 8:37 am

    Auch wenn’s ein wenig off-topic ist nochmal kurz zur Silbentrennung: Es gibt in HTML/CSS Einstellungen, die dem Browser sagen, wie er mit Silbentrennung umgehen soll (nichts anderes tut das von Dir angesprochene Plugin – es erzwingt einfach eine Trennung, wenn ein Wort zu lang ist für eine Textspalte, damit der Text nicht aus dem Ruder läuft). Ich erlaube bei cruisetricks.de dem Browser, Wörter zu trennen – wie gut das dann aber klappt, hängt von der Qualität des Silbentrennungs-Wörterbuchs des jeweiligen Browsers ab. Würde ich die Silbentrennung komplett verbieten, wie manche Websites das machen, gäbe es immer wieder sehr unschöne Effekte, wenn beispielsweise ein längeres Wort neben einem Bild steht und der Platz dafür nicht reicht – dann würde der gesamte Text nämlich erst unterhalb des Bildes weiterlaufen, weil das eine, zu lange Wort eben so weit nach unten rutscht, bis Platz dafür vorhanden ist …

  7. Eike on Mai 18, 2016 at 8:33 am

    Hab Dich schon verstanden und insbesondere auch die Motivation, wieso die Silben getrennt werden. Ich arbeite zwar eigentlich in einer ganz anderen Branche, in der keine Silben gespalten werden, aber so nebenbei mache ich das eine oder andere Print-Layout, da weiß man, wie problematisch Text sein kann. ;-) Natürlich hat man da nicht mehr das Problem, daß jedes Blatt Papier die Druckvorlage neu interpretiert und kann vor der Druckfreigabe noch den einen oder anderen Fehler manuell korrigieren…

  8. Werner on Oktober 13, 2016 at 10:19 pm

    oh mann, oh mann, wo bin ich hier gelandet? Ich wollte einen Reisebericht lesen und bekomme hier einen Kleinkrieg von Kleingeistern über Silbentrennung und sonstiger Rechtschreibung geliefert. Was hat das mit Kreuzfahrten zu tun?
    Ich habe diese Reise im August mit meiner Frau unternommen und kann die sachlichen Kommentare zur Reise und dem Schiff nur bestätigen.
    Falls einer Probleme mit meiner Rechtschreibung haben sollte, kann ich nur sagen: wenn Ihr keinen anderen Probleme habt, dann werden mit eurer Wichtigtuerei glücklich!

Schreibe einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.