Celebrity Apex vor Santorini

Besonderheiten der Celebrity Apex

Die Celebrity Apex sticht aus den größeren Kreuzfahrtschiffen gleich durch zwei Aspekte heraus: die innovative Schiffsarchitektur und das ambitionierte Design. Wir haben uns sowohl die Besonderheiten der Celebrity Apex genau angesehen, also auch Neuerungen im Vergleich zum Schwesterschiff Celebrity Edge.

Mit der Frage, wie viel Luxus ein Kreuzfahrtschiff dieser Größe bieten kann und wie Celebrity Cruises das gelingt, haben wir uns bereits im Beitrag „Celebrity Apex: Wie Kreuzfahrt-Luxus auch auf einem großen Schiff funktioniert“ beschäftigt. Das ist einer der bemerkenswerten Aspekte dieser Schiffsklasse.

Viele Details zur Celebrity Apex finden Sie übrigens auch in unserem Beitrag zum nahezu baugleichen Schwesterschiff: „Celebrity Edge: alle Details zu Celebrity Cruises’ neuer Schiffsklasse“ vom Dezember 2018.

Darüber hinaus haben wir für cruisetricks.de eine umfangreiche Bilder-Galerie zu allen Bereichen der Celebrity Apex zusammengestellt und interaktive 360-Grad-Panoramabilder vom Schiff mitgebracht (weiter unten in diesem Beitrag).

Energieeffizienter durch neue Bugform …

Vor allem zwei technische Besonderheiten der Schiffsarchitektur bringen einige Vorteile für die Treibstoff-Effizienz und en Fahrtkomfort des Schiffs, aber auch für das Kabinendesign, Stichwort: „Infinite Veranda“.

Da ist zunächst der senkrechte, sogar leicht negative Steven. Diese Bugform sieht man inzwischen häufiger, nicht nur beispielsweise bei den AIDA-Neubauten, sondern auch bei Expeditionsschiffen. Er macht das Schiff zum einen an der Wasserlinie länger, was bei Seegang mehr Stabilität bringt.

Celebrity Apex vor Santorini
Celebrity Apex vor Santorini

Aber vor allem schneidet diese Bugform auch mehr durch die Wellen, als es von einem Wellenkamm zum nächsten springt. Die Physik hebt freilich auch diese Bugform nicht auf, aber das Fahrtgefühl bei etwas Seegang ist merklich ruhiger und angenehmer. Quasi nebenbei reduziert das auch den Treibstoffverbrauch.

… und vollverglaste Balkone

 Ebenfalls zur Energie-Effizienz tragen die Infinite-Veranda-Kabinen bei. Nahezu alle Balkonkabinen der Celebrity Apex sind von diesem Kabinentyp, bei dem es keinen dauerhaft offenen Balkon mehr gibt. Stattdessen liegt der Balkon quasi innerhalb der Kabine, lässt sich dort durch gläserne Falttüren abtrennen und die bodentiefe Verglasung lässt sich bei Bedarf auf die Hälfte absenken und so eine Balkonbrüstung entstehen. Im Detail habe ich diese Kabinen schon einmal auf der Celebrity Edge beschrieben.

Tenderboot
Tenderboot und vollverglaste Balkone der Infinite-Veranda-Kabinen

Für den Passagier ermöglicht dieses Design eine flexible Kabinengestaltung je nach Vorlieben und Wetterlage – von größerer Kabinenfläche über Wintergarten-Setup bis zum klassischen Balkon-Ambiente. Fürs Schiff bedeutet es aber vor allem eine durchgehende Außenfläche ohne Balkon-Nischen, in denen sich der Wind fangen kann. Das Schiff bietet dadurch insgesamt weniger Wind-Widerstand, was zu Treibstoffersparnissen führt.

Jenseits traditioneller Kreuzfahrtschiff-Architektur

Die Celebrity Apex ist aktuell das Kreuzfahrtschiff, dessen Designkonzept wohl am weitesten entfernt von einem klassischen Schiff ist. Sie wirkt an vielen Stellen wie ein elegantes Luxus-Hotel an Land und wären nicht die großen Glasfronten mit Blick aufs Meer, könnte man vergessen, dass man sich auf einem Schiff befindet.

Ohne, dass es sofort ins Auge sticht, entsteht das besondere Ambiente der Celebrity Apex zum einen durch das stark an edlen Ressorthotels orientierte Innendesign, für das Celebrity Cruises Stararchitekten wie etwa Kelly Hoppen, Patricia Urquiola, Jouin Manku, Scott Butler und für die Außenbereiche Tim Wright (am bekanntesten durch das Burj Al Arab Hotel in Dubai) engagiert hat.

Oceanview Cafe - Buffet
Oceanview Cafe – Buffet

Dazu gehört ein Spiel mit Deckenhöhen wie etwa im Buffet-Restaurant, dessen Raumhöhe stellenweise bis auf knapp zwei Deckshöhen ansteigt oder die Gestaltung der Decken: simulierte Kassettendecken statt der üblichen, glatten Paneele und geschicktes Spiel mit indirekter Beleuchtung.

Fine Cut Steakhouse
ungewöhnliche Deckengestaltung im Fine Cut Steakhouse

Zum Ressorthotel-Ambiente passt, dass die Rezeption keinen langen Tresen mit Anstehschlange hat, sondern aus kleinen, einladenden Inseln besteht.

Rezeption
Rezeption

Kleine, optische Effekte lassen Räume deutlich größer wirken, als sie sind, beispielsweise Spiegel in den Treppenhäusern, die man kaum bewusst wahrnimmt.

Treppenhaus
Treppenhaus mit Spiegel-Elementen

Auflösung der Deckstrukturen und Orientierung zum Meer

Zum Konzept gehören aber auch deutlich auffälligere Features: An einigen Stellen ist gar nicht mehr so genau klar, auf welchem Deck man sich eigentlich befindet. Am deutlichsten wird das in der riesigen Eden Lounge am Heck der Celebrity Apex, in der sich die typische Deckstruktur eines Schiffs fast gänzlich auflöst. Ähnlich aufgebaut ist die Grand Plaza mit der Martini Bar.

Martini Bar, Grand Plaza
Martini Bar und Grand Plaza auf mehreren Ebenen

Das Pooldeck ist zum Meer hin ausgerichtet statt mit Fokus auf den Pool in der Mitte. Der überdachte Solarium-Pool lebt vom Blick durch eine hohe Glasfront zum Meer in und der Rooftop Garden ganz oben auf Deck 15 schafft eine kleine Parkanlage im Freien, wo nur noch der Blick aufs Meer und auf den X-förmige, blaue Schornstein daran erinnert, dass man sich auf einem Schiff befindet.

Eden Lounge, Bar und Restaurant

Die drei Decks hohe Eden Lounge ist in rund zehn Teilebenen aufgeteilt. Immer wieder führen ein paar Treppenstufen nach oben zu einer neuen Plattform. Entlang der 650 Quadratmeter großen Glasfront am Heck verläuft eine breite, 100 Meter lange Flanier-Rampe nach oben, die mit diesen Plattformen teils verbunden ist.

Insgesamt ergibt sich daraus eine grüne Oase, im Wesentlichen übrigens mit echten Pflanzen, in der man gemütliche, versteckte Sitzecken ebenso findet …

Eden Lounge
Eden Lounge

… wie eine Tanzfläche vor der Eden Bar, die auch als Showbühne dient, …

Eden Lounge
Eden Lounge

… ruhige Plätze entlang der Rampe mit Blick ins Kielwasser …

Eden Lounge
Eden Lounge

… das Eden Café für gesunde, leichte Snacks zwischendurch, …

Eden Cafe
Eden Cafe

… was mit dem Konzept der Eden Bar korreliert, wo man Wert auf selbst hergestellte Zutaten wie Sirups und frische Zutaten legt … 

Eden Lounge
Eden Lounge

… sowie auf der untersten, aber nach oben offenen Ebene das Eden Restaurant mit offener Küche und einer Speisekarte und Qualität, die auch Sternerestaurants alle Ehre machen würde.

Eden-Restaurant
Eden-Restaurant

Ausgedacht hat sich diese Struktur der Architekt Scott Butler, der schon an den Millennium-Class-Schiffen mitgearbeitet und wesentliche Teile der Solstice-Class für Celebrity Cruises gestaltet hat.

Grand Plaza und Martini Bar

Zu den Highlights der Celebrity Apex gehört die Martini Bar an der Grand Plaza, quasi das Atrium des Kreuzfahrtschiffs über drei Decks. Auch für die Martini Bar gilt: Die Deckstruktur löst sich hier teilweise auf, die Sitzbereiche sind mehrfach abgestuft.

Rund um die Plaza sind auf den beiden oberen Decks die Spezialitäten-Restaurants angeordnet:

Das Sushi-Restaurant Raw on Five, …

Raw on Five
Raw on Five

… das Fine Cut Steakhouse, in dem es neben Spitzen-Fleischqualität auch eine besondere Weinauswahl bis hin zu einem seltenen „Liber Pater“-Bordeaux für 100.000 Dollar die Flasche gibt, …

Fine Cut Steakhouse
Fine Cut Steakhouse

… und das auch Sitzplätze im Freien hat, …

Fine Cut Steakhouse
Fine Cut Steakhouse

… das französische Le Grand Bistro

Le Grande Bistro
Le Grande Bistro

… und das abends dort stattfindende „Le Petit Chef & Family“-Dinner-Event …

… sowie das Café al Bacio.

Cafe al Bacio
Cafe al Bacio

Die Martini Bar im Zentrum hat sich schon auf der Celebrity Edge als so beliebt erwiesen, dass sie für das 2022 in Dienst gehende, etwas größere Schwesterschiff Celebrity Beyond deutlich größer konzipiert wurde.

Pooldeck: konsequente Ausrichtung aufs Meer

Celebrity Cruises nennt das Pooldeck nicht mehr so – stattdessen heißt es „Resort Deck“, um den Unterschied zum klassischen Pooldeck herauszustellen. Der knapp 25 Meter lange Pool liegt klassisch in der Mitte – schon aus Stabilitätsgründen.

Doch das Deck ist nicht mit Fokus auf den Pool konzipiert. Durch mehrere, nach Backbord abgestufte Ebenen richtet sich der Blick stattdessen überwiegend aufs Meer. Verstärkt wird dieser Effekt durch die Cabanas und den dahinter liegenden Magic Carpet, die eine Art Rückwand für das Resort Deck bilden.

Pooldeck - Resort Deck
Pooldeck – Resort Deck

Ein sehr reizvolles Feature sind die beiden Whirlpools hoch oben, die wie Sektkelche neben dem Pool stehen.

Pooldeck - Resort Deck
Pooldeck – Resort Deck

Auch die Jogging-Bahn nimmt auf diesem Schiff einen ungewöhnlichen und abwechslungsreichem Verlauf über mehrere Ebenen, unter anderem über eine Lauframp entlang des Pools.

Eine Bühne hat sich Celebrity Cruises gespart, was dem Poolbereich in seiner harmonischen Gesamtwirkung sehr zugute kommt. Die (exzellente) Poolband richtet sich unauffällig eine Ebene höher in einem offenen Lounge-Bereich oberhalb  der Poolbar ein.

Solarium Pool
Solarium Pool

Auch im überdachten Solarium-Pool hat Celebrity Cruises dieses Grundprinzip umgesetzt, wenn auch hier mit größerem Fokus auf den Pool in der Mitte. Aber die zwei Decks hohe Glasfront auf beiden Seiten und das relativ filigrane, gläserne Glaskuppel-Dach öffnen auch hier den Blick nach draußen wie sonst nur selten auf einem Kreuzfahrtschiff.

Die tragende Säulen, für die Statik des Schiffs unerlässlich, sind im Solarium so geschickt gestaltet, dass sie eher positiv als Design-Element auffallen und nicht wie sonst zumeist als störend.

Magic Carpet

An dieser Stelle sei natürlich auch das auffälligste Feature der Celebrity Apex erwähnt, der Magic Carpet.

Mit einer Fläche etwa so groß wie ein Tennisplatz und rund 70 Tonnen schwer dient er zumeist als Erweiterung des „Resort Decks“ als Bar, die über die Bordwand hinaus ragt und einen faszinierenden Blick auf das Schiff quasi von außen bietet. Gelegentlich sinkt er auch ab auf Deck 5 und erweitert das Sushi- und Seafood-Restaurant Raw on Five.

Magic Carpet
Magic Carpet

In Häfen, in denen an Land getendert werden muss, wird der Magic Carpet, abgesenkt auf Deck 2 zur Erweiterung des „Destination Gateways“, zu einer einzigartigen und sehr komfortablen Plattform zum Besteigen der Tenderboote (die ebenfalls neu konzipiert und sehr komfortabel sind).

Destination Gateway - Magic Carpet
Destination Gateway – Magic Carpet (in Santorini allerdings nicht mit den Tenderbooten der Celebrity Apex)

Abends wird der Magic Carpet dann zum Restaurant, hoch über dem Meer schwebend.

interaktive Panorama-Bilder: Celebrity Apex

verfügbare Bilder:
Pooldeck
Pooldeck
Solarium Pool
Rooftop Garden
Retreat Sundeck
Magic Carpet
Eden Lounge
Eden Lounge
Martini Bar
Theater
Sky Suite 10171
Sky Suite Balkon
Sky Suite Badezimmer
Vollbild-Modus empfehlenswert (Quadrat-Symbol links oben) – zum Ändern der Blickrichtung ins Bild klicken, Maustaste halten und Maus bewegen.

Dezentrales Restaurant-Konzept

Besonders ausgeprägt ist auf der Celebrity Apex ein Restaurant-Konzept, das inzwischen auf vielen größeren Kreuzfahrtschiffen anzutreffen ist: dezentral und vielfältig statt Konzentration auf ein großen Hauptrestaurant plus Buffet. Passagiere sollen eine möglichst große Auswahl an Stilrichtungen haben und möglichst spontan – oder doch recht frei – jeden Tag in einem anderen Restaurant zu essen.

Zum Konzept von Celebrity Cruises passt dieser Trend besonders gut, trägt er doch ebenfalls zur Auflösung traditionellen Kreuzfahrt-Verhaltens bei. Denn auch bei einem Städteurlaub an Land isst man typischerweise jeden Tag woanders und nimmt nicht jede Mahlzeit in dem einen, hoteleigenen Restaurant ein.

Und so gibt es auf der Celebrity Apex allein vier Hauptrestaurants mit unterschiedlicher, thematischer Ausrichtung – auf allen vier Menükarten einheitliche Gerichte, kombiniert mit jeweils zum Namen passende, regionale Küche: Normandie, Tuscan, Cyprus und Cosmopolitan. Dazu kommt das Buffet-Restaurant Oceanview Café mit einer Auswahl verschiedener Küchen, unter anderem auch asiatisch, eine Live-Cooking-Station mit Wok, Italienisch mit Pizza und Ähnlichem. Burger und Hot Dogs gibt’s am Mast Grill, das Spa Café & Juice Bar bietet leichte Snacks für zwischendurch, ebenso wie das Eden Café.

Für Passagiere bestimmter Kabinen-Kategorien ist das Angebot noch etwas größer: Suiten-Passagiere haben ein exklusives Restaurant im Suiten-Bereich „The Retreat“ …

Luminae - Retreat-Restaurant
Luminae – Retreat-Restaurant

… und für die Aqua-Class-Kabinen gibt es das Blu, das außerdem auch für die Suiten-Passagiere zugänglich ist.

Blu
Blu

Wer sich über diese im Reisepreis bereits enthaltenen Restaurant hinaus besondere Abende (oder teils auch zum Lunch) gönnen will, findet die bereits zuvor erwähnten Spezialitäten-Restaurants im Atrium: Grand Bistro, Finecut Steakhaus, Raw on Five sowie das Eden Restaurant und das Freiluft-Restaurant Rooftop Garden Grill.

Rooftop Garden Grill
Rooftop Garden Grill

Für die Spezialitäten-Restaurants fällt ein Aufpreis von 55 Dollar (plus 20 Prozent Servicegebühr) an. Davon abweichend kostet der Rooftop Garden Grill pauschal 45 Dollar. Beim Magic-Carpet-Dinner sowie im Raw on Five gelten A-la-Carte-Preise. Der Lunch im französischen Grand Bistro Lunch kostet 20 Dollar.

Bei der sehr hohen Qualität der verwendeten Produkte ist meinem Erlebnis nach der relativ hohe Aufpreis durchaus gerechtfertigt. An Land würde man für diese Qualität deutlich mehr bezahlen. Bucht man die ausschließlich vorab im Internet angebotenen Restaurant-Pakete, lässt sich der Preis noch etwas senken.

Oceanview Cafe - Buffet
Oceanview Cafe – Buffet

An dieser Stelle als Tipp angemerkt: Der Garpunkt von Fisch ist auf amerikanischen Schiffen häufig leider über „glasig“ hinaus, dem Geschmack der Mehrzahl des amerikanischen Publikums geschuldet. Deshalb sollte man – auch bei den exzellenten Restaurants der Celebrity Apex – nie vergessen, bei der Bestellung zu erwähnen, dass man den Fisch „glassy“ bevorzugt, oder oft besser verstanden: „medium rare“ …

Ungewöhnlicher Einblick …

Einen ungewöhnlichen Einblick gewährt Celebrity Cruises auf Deck 3 im Gang zwischen Tuscan Restaurant und Rezeption: Hier öffnet sich die Wandverkleidung und gibt den Blick frei auf die rohe Stahlkonstruktion des Schiffs.

Einblick in die Stahlkonstroktion des Schiffs
Einblick in die Stahlkonstruktion des Schiffs

Dabei handelt es sich allerdings nicht um die Bordwand, sondern eine Trennwand innerhalb des Schiffs. Dahinter liegen nämlich noch Kabinen. Die gleiche Idee hatte Celebrity Cruises zuvor auch schon auf der Celebrity Edge umgesetzt.

Anmerkung*: Cruisetricks.de fuhr mit der Celebrity Apex im Mittelmer auf Einladung von Celebrity Cruises.
X

Hinweise zur redaktionellen Unabhängigkeit und zu Werbung

Cruisetricks.de fuhr mit der Celebrity Apex im Mittelmer auf Einladung von Celebrity Cruises.

In unserer unabhängigen, journalistischen Berichterstattung lassen wir uns durch Einladungen, Produkt-Links, Sponsoring oder Ähnliches nicht beeinflussen.

Auch bei explizit als Werbung gekennzeichneten Beiträgen achten wir auf korrekte Fakten und Fairness gegenüber unseren Lesern.

Mehr Infos und Erläuterungen zu diesem Thema finden Sie im Beitrag "Transparent und ehrlich".

Der Text kann sogenannte Affiliate-Links - also Werbe-Links - enthalten, die wir deutlich mit dem -Symbol als ANZEIGE kennzeichnen.

Kommentar schreiben

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner