Mit unserem kostenlosen Newsletter sind Sie immer bestens informiert – gleich abonnieren!
Kreuzfahrthafen Southampton

Großbritannien-Neustart im Sommer 2021: Diese Reedereien und Kreuzfahrtschiffe sind dabei …

Mit gelockerten Corona-Regeln und einer hohen Impfquote wagt die Kreuzfahrt in Großbritannien den Neustart mit zahlreichen Schiffen. Den Anfang wird voraussichtlich MSC Cruises am 20. Mai machen. Im Laufe der folgenden Wochen kommen viele weitere Reedereien und Schiffe hinzu. Für deutsche Passagiere werden diese Reisen allerdings unerreichbar bleiben – sie sind alle beschränkt auf britische Staatsbürger.

Im Sommer und Herbst 2020 ging der Neustart der Hochsee-Kreuzfahrt in Deutschland und im Mittelmeer in kleinen Schritten und mit nur wenigen Schiffen vonstatten. Den Anfang hatten Hurtigruten und TUI Cruises gemacht.

In Großbritannien zeichnet sich dagegen jetzt für den Sommer 2021 ein Massenstart ab. Immer mehr Reedereien kündigen Kreuzfahrten auf den britischen Inseln an, für die ausschließlich britische Staatsbürger zugelassen sein werden.

Als erstes Schiff wird wohl die MSC Virtuosa an den Start gehen. Das neueste Kreuzfahrtschiff der MSC-Flotte soll in Southampton bereits am 20. Mai ihr Debut feiern. Viking gibt ab 22. Mai ein kurzes Gastspiel mit drei Reisen. Die meisten Neustarts sind dann ab Ende Juni bis in den August hinein geplant.

Kreuzfahrtschiff-Neustarts in Großbritannien im Sommer 2021

In der folgenden Tabelle stellen wir die Schiffe mit ihren Neustart-Terminen und Informationen zur gegebenenfalls verlangten Impfpflicht zusammen: (Update: Diese Tabelle wird nicht mehr aktualisiert. Sie finden den aktuellen Stand der geplanten Neustarts – auch derer außerhalb von Großbritannien – in unserem Beitrag „Welche Kreuzfahrtschiffe fahren im Pandemie-Jahr 2021 wieder? Welche starten demnächst?

ReedereiSchiffStart-DatumImpfpflicht
Celebrity CruisesCelebrity Silhouette3. Juli 2021ja (ab 18)
Cunard LineQueen Elizabeth(Juli 2021)ja
Disney Cruise LinesDisney Magic(noch unklar)(noch unklar)
Fred. OlsenBorealis5. Juli 2021(noch unklar)
Bolette16. August 2021(noch unklar)
HurtigrutenMaud4. Juli 2021(noch unklar)
MSC CruisesMSC Virtuosa20. Mai 2021nein
Noble CaldeoniaIsland Sky3. Juni 2021ja
Hebridean Sky3. Juni 2021ja
P&O CruisesBritannia27. Juni 2021ja
Iona7. August 2021ja
Princess CruisesRegal Princess31. Juli 2021ja
Sky Princess30. August 2021ja
Riviera TravelSeaventure5. Juli 2021nein
Royal Caribbean InternationalAnthem of the Seas7. Juli 2021ja (ab 18)
Saga CruisesSpirit of Discovery27. Juni 2021ja
Spirit of Adventure26. Juli 2021ja
Tradewinds VoyagesGolden Horizon1. Juli 2021(noch unklar)
VikingViking Venus22. Mai 2021nein

Gelockerte Reisebeschränkungen in Großbritannien

England hatte Anfang März angekündigt, das bis dahin geltende Kreuzfahrtverbot am 17. Mai aufzuheben. Mehr Reisefreiheit innerhalb Großbritanniens gibt es ab Mitte Juni. Das ermöglicht den Neustart der Kreuzfahrt im Sommer 2021 innerhalb des Königreichs.

Offen ist derzeit noch, ob die Behörden eine Impfpflicht verlangen werden. Die meisten Reedereien haben bereits vorsorglich eine solche Verpflichtung für alle Passagiere der Neustart-Kreuzfahrten angekündigt, einige wollen aber genauere Vorgaben der Behörden erst noch abwarten, darunter Fred. Olsen, Hurtigruten und insbesondere MSC, die nach aktuellem Stand lediglich eine verschärfte Testpflicht mit PCR- und zusätzlichem Antigentest fahren wollen.

Klar ist, dass alle diese Kreuzfahrten ausschließlich für britische Staatsbürger buchbar sind. Umgekehrt gilt zumindest derzeit noch ein Reiseverbot in Großbritannien, sodass Briten ihr eigenes Land nicht verlassen dürfen. Entsprechend groß ist die Nachfrage nach den jetzt neu aufgelegten, rein nationalen Kreuzfahrten.

2 Kommentare

2 Gedanken zu „Großbritannien-Neustart im Sommer 2021: Diese Reedereien und Kreuzfahrtschiffe sind dabei …“

  1. Toll!
    Sie bringen uns die britische Variante des Coronavirus wegen dem wir unsere Massnahmen verschärfen müssen und jetzt starten
    sie früher mit ihren Kreuzfahrten.
    Man sollte ihnen genauso wie den Chinesen die Milliarden an wirtschaftlichen Schäden zahlen lassen.

  2. @Hans: Ich glaube, da bringst Du einiges durcheinander. Kein Brite hat uns „die britische Variante“ gebracht, schon gar nicht freiwillig. Du unterstellst da eine gigantische Ungeheuerlichkeit, die schon sehr grenzwertig ist. Die Pandemie trifft die ganze Welt, alle Menschen leiden darunter, keiner bringt hier jemand anderem irgend etwas Böses, weder die Briten noch die Chinesen. Es ist doch absurd anzunehmen, dass sich in einer globalisierten Welt das Virus und neue Varianten nicht ohnehin verbreitet hätte. Und wäre die sog. britische Variante nicht gekommen, wäre es eine andere Mutation gewesen (bzw. es gibt ja auch andere, gefährliche wie P.1 oder die „südafrikanische“ Mutante). Aber es sicherlich nicht die Schuld „der Briten“, oder „der Chinesen“ oder „der Brasilianer“ oder „der Südafrikaner“, dass sich diese Mutationen zufällig bei ihnen gebildet haben.
    Kurz: Ich würde mir zumindest für cruisetricks.de eine sachliche Diskussion wünschen und keine Schuldzuweisungen, Aus- und Abgrenzungen und latenten Hass, nur um sich selbst ein wenig besser zu fühlen in diesen ganzen Schlamassel …

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Neue Kommentare werden aus technischen Gründen oft erst einige Minuten verzögert angezeigt.
Consent Management Platform von Real Cookie Banner